Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Staaberggung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BC

KTM: habe kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 13. November 2017, 20:43

Kaufberatung 1090 Adventure R

Hallo zusammen,

Noch längerer Motorradabstinenz bin ich nach einer längeren Probefahrt kurz davor mir eine KTM 1090 Adventure R zu holen.

Leider sind noch nicht wirklich viele Infos zu diesem relativ neuem Motorrad im Netz. Darum meine Frage gibt es hier bereits den ein oder anderen User der etwas zum Bike berichten kann.

Positiv wie negativ. Vielen Dank schon mal vorab für eure Informationen.

Andreas :wheelie:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Staaberggung« (13. November 2017, 20:49)


Beiträge: 69

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 13. November 2017, 23:35

Hallo, Hatte die normale 1090 war so zufrieden nur wenn man mal die 1290 gefahren ist dann will man sofor die 1290.

Also zur 1090:
Keine Öltemperaturanzeige
Keine LED Blinker Serie
Kein Quickshifter (Schaltautomat)
Viele haben Probleme mit den Windschildwindschild (Turbolenzen)

Öltemperatur habe ich mir nachgerüstet
LES Blinker auch
Windschild habe auch eine gute Lösung gefunden
Übersetzung habe ich auf 17/45 geändert war dann super zum fahren

Fazit:
Habe die neu gekauft 6 Monate gehabt 11Tkm gefahren hatte nie ein Problem
Und sehr viel Spaß gehabt damit
Habe sie nur verkauft da ich 90%mir Sozius fahre und da ist die Kraft der 1290 vom Vorteil
Und der Quickshifter ist auch ein großer Vorteil aber kein Muss.

Kann dir die 1090 empfehlen aber teste auch die 1290 vor dem Kauf

  • »Staaberggung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BC

KTM: habe kein Motorrad

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. November 2017, 07:01

Hallo Rooobert,

Danke für deine schnelle Antwort. Ich habe bewusst die 1090R rausgesucht aufgrund der Sitzhöhe ich bin 1,96m und mir hat die super gepasst. Die 1290 finde ich auch super aber der Preis :Daumen runter: zudem bin ich fasst ausschließlich allein unterwegs. Ich bin in den letzten Wochen viele Bikes gefahren (Duc 950; BMW 800GS; Yamaha Tracer 900 und und ...) Die 1090R hat mir am besten gefallen. Die LED Blinker und das hohe Windschild sind bereits gesetzt Öltemperatursensor werde ich mir vormerken.

Ich bin gespannt was die anderen Biker so zu berichten haben.

Beiträge: 1 646

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. November 2017, 07:12

Zitat


Und sehr viel Spaß gehabt damit
Habe sie nur verkauft da ich 90%mir Sozius fahre und da ist die Kraft der 1290 vom Vorteil
ich erkenne eine Ausrede wenn ich sie lese! 120 PS reichen nicht fürs entspannte Fahren mit Sozia?! Fährst du mit ihr aufn Kringel?! Nix für ungut, du wolltest die 1290, gib nicht der Frau die Schuld ;-)

Beiträge: 133

Vorname: Dieter

Wohnort: (.de) WUN

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. November 2017, 09:32

Hehehe das dachte ich mir auch. Meine letzte Großeduro hatte genau 99 PS aus 996 ccm und die Italienerin aus dem Jahre 2001 war vollgepackt (große Koffer und Topcase) und mit Sozia nie überfordert.

Man sucht sich immer irgend ein oder mehrere Argumente um sich überflüssige Beschaffungen schönzureden. Wichtigste Überlegung: Wie verkauf ich es der Frau :zwinker: und zwar so das sie den Braten nicht riecht.

Das ein stärkeres Aggregat sich leichter tut steht außer Frage aber ich mutmaße mal aufgrund meiner Erfahrung, das die "kleine" immer genug Reserven hat.

Beiträge: 69

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 14. November 2017, 13:56

:D so kann man es auch sehen ;) . War mit der 1090 oft mit Sozius in den Dolomiten . Gab keine Probleme. Bin einfach zu oft die 1290 gefahren dann konnte ich nicht mehr Wiederstehen:)
Frau wiegt nur 50kg da haben manche mehr Gepäck dabei :D

Du machst mit der 1090 echt nix falsch. Wenn dir die Sitzhöhe nicht reicht passt die 2 Teilige Bank der 1190 sie kannst in 2 Stufen verstellen (Höhe )
Oder die PowerParts von ktm.
Öltemperatur war mir halt wichtig . Darum habe ich das System nachgerüstet.

Beiträge: 1

Vorname: Tommy

Wohnort: (.de) DA

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 14. November 2017, 23:42

Hallo zusammen,
ich bin auch ein noch nicht entschiedener KTM-Liebäugler, der hier bis jetzt still mitgelesen hat.
Ich (1,89m) hatte auch die 1090R probe gefahren und ich fühlte mich nicht untermotorisiert, der Kniewinkel war deutlich besser wie bei meiner 1200er Bandit. Kurven fahren war aber schon eine umstellung dank 21" und Stolle ;-)

Wie groß ist eigentlich der Unterschied zur 1190? Wenn ich mir so den Markt in zB. mobile anschaue, dann würde ich doch eigentlich mehr Motorrad bekommen für das Geld oder sehe ich das falsch?

+Mehr Leistung/Durchzug
+Kurven ABS/Fahrwerk usw.

- mehr Verbrauch???

Grüße
Tom

Beiträge: 185

Wohnort: (.de) GL

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. November 2017, 20:32

Für mich aktuell im vgl. Zu 1050 / 1090 / 1290 bestes Preis- / Leistungsverhältnis. Die Qualität (Lackierung), Fahrwerk und Kurven ABS waren für mich Hauptgründe von der 1050 auf die 1190 umzusteigen. Für lange Menschen ist die Adventure top. Verbrauch ist mir nicht so wichtig, sonst dürfte ich gar kein Moped fahren oder nur eine Honda CUB :Daumen hoch:
Gruss bricoleur

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JustMod« (16. November 2017, 11:56) aus folgendem Grund: Edit JustMod: Autokorrektur-Fehler beseitigt und entsprechendes Zusatz-Posting des Autors gelöscht.


Beiträge: 14

Vorname: Christoph

Wohnort: (.de) HP

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 16. November 2017, 15:20

1190 Adv

Nicht zu vergessen, die 1190 hat u.U. das elektr. Fahrwerk, Gepäckträger, Speichenräder, 2 teilige Sitzbank, Kurven-ABS, Hauptständer, Öltemp. etc. und Euro-3.
Ich bin jedenfalls zufrieden die 1190 anstatt die 1090 gekauft zu haben. In 4 Monaten 6tkm ohne Probleme... :wheelie: . 14tkm Gesamt !

Beiträge: 1

Vorname: Thomas

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. November 2017, 17:19

Hallo,
wer kann helfen? Ich möchte mir zur nächsten Saison einen langgehegten Taum erfüllen und mir eine Großenduro anschaffen. Nach zahlreichen Probefahrten mit den am Markt befindlichen Modellen div. Hersteller sind noch 2 Modelle in der engeren Auswahl verblieben. Nun meine Frage an die 1090 ADV r Fahrer: Was waren eure Argumente für den Kauf der KTM? Wurden eure Erwartungen erfüllt? Welche nicht? Wie kann man die Zuverlässigkeit dieser Maschine beschreiben? Welche Garantiefälle sind aufgetreten? Ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe.

Beiträge: 1 908

Vorname: Alexander 83.000km-04/2013

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 22. November 2017, 18:07

@Bikerz:
Ich kann zwar nicht mit direkter Erfahrung dienen, aber das was ich bisher gesehen hab (youtube) und an Infos bekommen konnte, wäre eine 1090iger "R" ein sehr würdiger Nachfolger für meine 1190ig "R", wenn........wenn ich denn flüssiger wäre, als ich es momentan bin :motzki: . Noch vor kurzer Zeit hätte ich mich wohl wieder für eine "späte" 1190iger "R" entschieden. Jetzt denke ich und das wird von Testpersonen z.B. in youtube auch festgestellt, das die 1090iger die mehr geländegängigere der beiden ist. Beide Dämpfer sind überarbeitet worden. Heißt, die Federn der Gabel wurden ziemlich verstärkt und das Federbein ist komplett neu. Es hat einen zusätzlichen Dämpfer (Kolben) im letzten Bereich der Einfederung (das wäre in meiner Kampfgewichts-Klasse sehr wichtig).
Das Gesamtgewicht liegt angeblich 10 kg unter dem Gewicht einer 1290ig "R".....in der Gewichtsklasse nicht unbedingt wenig, wenn das Gewicht optimal, oder besser im Rahmen gelagert wird, so wie es in einem englischsprachigen Interview eines australischen KTMlers behauptet wird. Handlicher im Schotter- und Offroad-Betrieb, behaupten viele der Testpersonen, im Vergleich zur 1190ig "R" und noch mehr zur der 1290ig "R".

Ob man die 25 Mehr-PS der 1190iger wirklich nutzen kann ( oder die 35 der 1290ig), das muß jeder für sich entscheiden.....ich denke ich brauch sie nicht. Endgeschwindigkeit war in den Jahren, in der ich meine "R" gefahren bin, eh ziemlich limitiert, genau genommen auf 190km/ h, denn ich habe nur den Heidenau K60 Scout gefahren, sieht man mal von den ersten Kilometern ab, als ich das Fahrzeug gerade gebraucht gekauft hatte und es mit dem Conti Trail Attack bestückt war, den ich absolut nicht leiden konnte. Drehzahlen über 7000 U/ min bin ich seltenst gefahren (16er Ritzel und nicht schaltfaul :zwinker: ), da mir das Teil in dem Bereich zu bestialisch agiert hat, besonders mit dem K60 Scout drauf...kein unbedingtes Vergnügen........(im Sportmodus).

Negativ fände ich bei einem Kauf der 1090iger "R", dass es keinen Hauptständer dazu gibt (muß man als Zubehör kaufen), das eine Steckdose fehlt und das es keine LED-Blinker gibt. Angeblich auch keine Anzeige der Öltemperatur.....!
Ansonsten würde mir jetzt, da ich auch ab und an mal gerne auf Schotter unterwegs bin, eher eine 1090iger "R" wünschen. Wer drauf steht...es gibt auch keine Möglichkeit ein Kurven-ABS installieren zu lassen (wäre für mich auch kein Problem....ich finde die Kiste hat genug ABS "verbaut").

Deine Frage, ob die neuen KTMs zuverlässig sind (und Garantiefälle.....etc)....sei mir nicht böse :rolleyes: , lese Dich hier im Forum ein und entscheide dann selber, ob man die neueren Generationen der Adventure zuverlässig nennen kann oder nicht....einen TIPP dazu: im rechten, oberen Feld der Seite siehst Du "Suchbegriffe eingeben".......das steht nicht nur zur Verzierung der Forenseite, diesen Bereich kann man sogar ernsthaft nutzen und Informationen ohne Ende "rauskitzeln", denn das Forum existiert nicht erst seit vorgestern..........viel Erfolg dabei... :zwinker:....

Der Ami in dem Test ist regelrecht begeistert von der Dämpfung im Offroad-Bereich. See....
https://www.youtube.com/watch?v=7DDDuA4FGnk

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kreta« (22. November 2017, 18:55)


Beiträge: 322

Vorname: Markus

Wohnort: (.at) S

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

12

Gestern, 14:50

Nun meine Frage an die 1090 ADV r Fahrer: Was waren eure Argumente für den Kauf der KTM? Wurden eure Erwartungen erfüllt? Welche nicht? Wie kann man die Zuverlässigkeit dieser Maschine beschreiben? Welche Garantiefälle sind aufgetreten? Ich danke euch schon jetzt für eure Hilfe.


Hi, ich zähle zwar nicht zu den "glücklichen" Besitztern einer 1090R, möchte aber meine Erfahrungen nach einem ausgiebigen Probetag wiedergeben.

Pluspunkte für mich:

* Motor: Extrem fein zu dosieren, genug Power für die Straße. Im Sport Modus hängt das Bike gut am Gas, so wie erwartet.

* Fahrwerk: Offroad bestimmt das Optimum, auf der Straße vermutlich nur mit viel Vorspannung zu genießen. In der Stadt recht "hüpfig" bei schnellen Bremsmanövern. Vermutlich mit der richtigen Einstellung in den Griff zu bekommen.

* Ergonomie: Ich nahm meine Seat Concepts Sitzbank von der 1190er mit zum Testen. Von der Höhe her GERADE noch OK, ich binca. 178 groß, kleinere Menschen haben hier vieleicht Probleme. Mir fiel auf das die stehende Fahrposition sehr angenehm ist, vermutlich wird nichtmal eine Lenkererhöhung benötigt.

* Sound: Leider unzureichend, aber mit dem richtigen Endtopf passt das dann schon denke ich. Hätte mir gestern meinen Akra gewünscht - dann wären vielleicht mehr Emotionen aufgekommen.

* Verarbeitung: Überrascht war ich vom Rauhlack am Tank, der verkratzt bestimmt nicht so schnell wie der der 1190. Ansonsten fand ich keine Mängel diesbezüglich.

Minuspunkte für mich:

* Windschild: Muss durch ein anderes ersetzt werden, so wie immer bei KTM ...

* Konstantfarruckeln: Ich weiß nicht ob ich mir das einbilde, aber ich meine das ich ein leichtes Konstantfarruckeln im 3ten Gang bei ~ 50 KM/h vernahm. Nicht immer, nur 1 - 2 mal.

* Kein Kurven ABS: Hätte ich eigentlich gern.

* Scheinwerfermaske in schwarz lackiert: Keine Ahnung was die sich dabei gedacht haben, würde ich auf alle Fälle umgestalten.

Alles in allem schwanke ich immer noch zwischen dem Verkauf meiner 1190 T + Umstieg auf 1190R oder der 1090R.
Die 1190R müsste ich, so glaube ich, mit dem Touratech Suspension System auf werten um Offroad die gleiche Performance zu erhalten.

Das Fahrwerk der 1090R ist schon fein - unter anderem Sprang ich ein paar Meter über mehrere Bumps - das Fahrwerk hat dabei wirklich alles geschluckt und ich fühlte mich zu 100% Safe auf der Möhre.
Alles in allem macht die 1190T sicher die bessere Figur auf Asphalt (auf dem ich hauptsächlich unterwegs bin), aber wenns dann mal runter von der Straße geht (Urlaub, Offroad Touren) macht ein anständiges Fahrwerk dann doch um einiges mehr Spaß.

13

Gestern, 15:19

Ich stehe wie der TE vor der gleichen Überlegung und lese hier sämtliche Beträge zur 1090R.
Danke für die bisherigen Feedbacks und Empfehlungen!

...schöne Bilder auf 3.33 Minuten!





Bade :Daumen hoch:

Beiträge: 27

Vorname: Marco

Wohnort: (.de) SWA

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

14

Gestern, 15:33

wieso kann ich die eingebetteten Videos hier nicht sehen?

15

Gestern, 17:52

@Bikerz:
Ich kann zwar nicht mit direkter Erfahrung dienen, aber das was ich bisher gesehen hab (youtube) und an Infos bekommen konnte, wäre eine 1090iger "R" ein sehr würdiger Nachfolger für meine 1190ig "R", wenn........wenn ich denn flüssiger wäre, als ich es momentan bin :motzki: . Noch vor kurzer Zeit hätte ich mich wohl wieder für eine "späte" 1190iger "R" entschieden. Jetzt denke ich und das wird von Testpersonen z.B. in youtube auch festgestellt, das die 1090iger die mehr geländegängigere der beiden ist. Beide Dämpfer sind überarbeitet worden. Heißt, die Federn der Gabel wurden ziemlich verstärkt und das Federbein ist komplett neu. Es hat einen zusätzlichen Dämpfer (Kolben) im letzten Bereich der Einfederung (das wäre in meiner Kampfgewichts-Klasse sehr wichtig).
Das Gesamtgewicht liegt angeblich 10 kg unter dem Gewicht einer 1290ig "R".....in der Gewichtsklasse nicht unbedingt wenig, wenn das Gewicht optimal, oder besser im Rahmen gelagert wird, so wie es in einem englischsprachigen Interview eines australischen KTMlers behauptet wird. Handlicher im Schotter- und Offroad-Betrieb, behaupten viele der Testpersonen, im Vergleich zur 1190ig "R" und noch mehr zur der 1290ig "R".

Ob man die 25 Mehr-PS der 1190iger wirklich nutzen kann ( oder die 35 der 1290ig), das muß jeder für sich entscheiden.....ich denke ich brauch sie nicht. Endgeschwindigkeit war in den Jahren, in der ich meine "R" gefahren bin, eh ziemlich limitiert, genau genommen auf 190km/ h, denn ich habe nur den Heidenau K60 Scout gefahren, sieht man mal von den ersten Kilometern ab, als ich das Fahrzeug gerade gebraucht gekauft hatte und es mit dem Conti Trail Attack bestückt war, den ich absolut nicht leiden konnte. Drehzahlen über 7000 U/ min bin ich seltenst gefahren (16er Ritzel und nicht schaltfaul :zwinker: ), da mir das Teil in dem Bereich zu bestialisch agiert hat, besonders mit dem K60 Scout drauf...kein unbedingtes Vergnügen........(im Sportmodus).

Negativ fände ich bei einem Kauf der 1090iger "R", dass es keinen Hauptständer dazu gibt (muß man als Zubehör kaufen), das eine Steckdose fehlt und das es keine LED-Blinker gibt. Angeblich auch keine Anzeige der Öltemperatur.....!
Ansonsten würde mir jetzt, da ich auch ab und an mal gerne auf Schotter unterwegs bin, eher eine 1090iger "R" wünschen. Wer drauf steht...es gibt auch keine Möglichkeit ein Kurven-ABS installieren zu lassen (wäre für mich auch kein Problem....ich finde die Kiste hat genug ABS "verbaut").

Deine Frage, ob die neuen KTMs zuverlässig sind (und Garantiefälle.....etc)....sei mir nicht böse :rolleyes: , lese Dich hier im Forum ein und entscheide dann selber, ob man die neueren Generationen der Adventure zuverlässig nennen kann oder nicht....einen TIPP dazu: im rechten, oberen Feld der Seite siehst Du "Suchbegriffe eingeben".......das steht nicht nur zur Verzierung der Forenseite, diesen Bereich kann man sogar ernsthaft nutzen und Informationen ohne Ende "rauskitzeln", denn das Forum existiert nicht erst seit vorgestern..........viel Erfolg dabei... :zwinker:....

Der Ami in dem Test ist regelrecht begeistert von der Dämpfung im Offroad-Bereich. See....
https://www.youtube.com/watch?v=7DDDuA4FGnk


Typisch Kreta...........Frage an die 1090r Fahrer..........

Beiträge: 1 908

Vorname: Alexander 83.000km-04/2013

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

16

Gestern, 17:55

.........................
* Fahrwerk: Offroad bestimmt das Optimum, auf der Straße vermutlich nur mit viel Vorspannung zu genießen. In der Stadt recht "hüpfig" bei schnellen Bremsmanövern. Vermutlich mit der richtigen Einstellung in den Griff zu bekommen.
...........................................

* Sound: Leider unzureichend, aber mit dem richtigen Endtopf passt das dann schon denke ich.

Minuspunkte für mich:

* Windschild: Muss durch ein anderes ersetzt werden, so wie immer bei KTM ...
..........................................

* Scheinwerfermaske in schwarz lackiert: Keine Ahnung was die sich dabei gedacht haben, würde ich auf alle Fälle umgestalten.
.........................
Zum Fahrwerk: Das verhält sich auch auf der 1190 "R" anders als bei einem "T"-Modell. Iss halt mal ein 21iger Vorderreifen...... man muß abwägen ob man das in Kauf nehmen will, wenn man fast nur auf Asphalt unterwegs ist.
Es versteht sich von selbst, dass das Fahrwerk der "R" auf Dein Gewicht eingestellt werden muß (was nicht unbedingt einfach ist und Zeit in Anspruch nimmt....einmal eingestellt und notiert.....schon iss alles gut :ja: )...ist ja manuell voll (!) einstellbar und nicht vorgewählt, so wie bei einem "T"-Modell. Für mich persönlich ein klarer Vorteil der "R"-Typen.
UND "hüpfen"...??? Wenn Du die Vorspannung nach oben drehst, verändert sich das Hüpfen nicht (so wie Du schreibst), da hebt sich das Bike! Du mußt die Druck- und Zugstufen-Einstellung verändern....wenn´s Dir zuviel hüpft. Und vergiß nicht, die "R" hat einiges mehr an Federweg als die "T" und liegt deshalb auf Asphalt nicht so "satt"!

Zum Sound: Wer von uns hat nicht auf einen Zubehör-Auspuff gewechselt :denk: ?

Zum Windshield: Ich habe auf meiner 1190 "R" einige Windshielder ausprobiert (MRA, das hohe KTM "T"-Shield) .......bin letztendlich nun wieder auf das orginale "R"-Shield zurück gekommen. Bin 2 cm größer als Du und das orginale Windshield paßt mir in der untersten Stellung am besten....gut, man bekommt relativ viel von den Umweltereignissen mit, aber ich fahr ja kaum mit hohen Geschwindigkeiten auf der Bahn und auf der Landstraße und auf Schotter paßt das "R" Shield ausreichend bis gut.
Also wieder: überlegen ob die "R" das richtige Fahrzeug ist.......Autobahnbrennen gehört nicht zur Parade-Disziplin, aber wenn ich das wollte, hätte ich einen Touren-Sportler..............

Zur schwarzen Lampenmaske: Die gefällt mir besser als in weiß (hab weiß auf meiner "R").......Geschmackssache :zwinker: !