Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Mrks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) N

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 5. Januar 2018, 17:03

Schon wieder eine Kaufberatung :)

Hallo Miteinander,

ich habe vor mir eine 990 Adventure zuzulegen, allerdings schreckt mich ein wenig ab, dass die Maschine scheinbar etwas unzuverlässig ist. Ich bin von meiner momentanen Triumph Tiger 800 etwas verwöhnt, will aber etwas bissigeres.

Ich hab öfters gelesen das die Batterie schnell den Geist aufgibt und das dadurch die Einspritzung schnell schlapp macht. Ist das bei den neueren Modellen, zB. Bj.12/13 auch noch der Fall? Oder werde ich möglicherweise mit einer 1050 Adv glücklicher?

Schonmal vielen Dank für die Antworten

Gruß Markus

Beiträge: 158

Vorname: Marco

Wohnort: (.de) SWA

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 5. Januar 2018, 17:19

Ich hab meine 990 knapp 40tkm nicht geschont. In 10 Jahren machte ein mal die Batterie schlapp, KNZ vorsorglich getauscht und Öldruckschalter gewechselt. Services immer rechtzeitig und gewissenhaft. Die 990 ist sicherlich absolut kein unzuverlässiges Moped, wo hast du diese Aussage denn her? Sie braucht vielleicht etwas mehr Zuwendung als eine 800er Tiger und sicher auch etwas mehr Gefühl, aber wenn man einmal mit ihr im Einklang ist..... Lass es fliegen und genieße jeden Meter den du mit dem Hobel runter reißen darfst! Bis zum Erscheinen der 1190 gab es für mich kein genialeres Bike auf dem Markt. Ich kam dabei von der 950 und bleibe bei der Aussage ;)

Gruß
Marco

3

Freitag, 5. Januar 2018, 18:19

hallo markus,

also wenn sie eins ist dann aber sicher nicht unzuverlässlich; mag eine diva sein, mag rau sein, mag hoch sein,
mag windig sein mag was weis ich noch aber eins ist sich sicher nicht; unzuverlässlich;
ich hab bis dato insgesamt ca 80 tsd km mit 950 und unterschiedlichen 990igern abgespult
und bin noch kein einziges mal liegen geblieben;
eins ist klar service stau oder nachlässigkeiten mag sie nicht aber das mögen andere auch nicht;
und wie schon outdoorer schrieb ein paar sachen vorsorglich erledigen ist nie verkehrt.
die letzten 990iger modelle sind eigentlich sehr sehr ausgereift, da kann man auch
zu einer greifen die schon etwas mehr an km drauf hat.


ahhhh ja und eins noch das ist jetzt vielleicht ein nachteil,
sie sind äusserst wertstabil :staun: :staun:
da kommen die neueren wie 11... oder eben 12... bei weitem nicht mehr ran; insbesonders an die 950iger :peace: :peace:
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Beiträge: 416

Vorname: Marie

Wohnort: (.at) KS

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 6. Januar 2018, 10:53

Bin jetzt sicher (noch) nicht die Expertin für die 990er ADV - aber seit ich meine habe kann ich nur in den besten Tönen über sie berichten.
Bis jetzt (etwa 8000km gefahren) war noch nicht einmal etwas was als unzuverlässig bezeichnet werden könnte - aktueller Tachostand 45000km.
Immer artig angesprungen, bislang keinen negativen Mucks gemacht, Ölverbrauch gegen Null,....

Ich habe allerdings als ich sie letzten Juni gekauft habe gleich mal alles erneuert was in Form von Service machbar ist. also Motoröl mit allen Filtern, Kupplungsöl, Bremsflüssigkeiten, Bremsbeläge, Grundreinigung und zerlegt und abgebaut und wieder dran was eben halbwegs ging, .....
Beim letzten Ölservice vor etwa 500km hab ich auch eine neue Kupplung eingebaut (hatte manchmal leichtes Kupplungsrupfen, ist aber jetzt weg) und einen neuen Gaszug verbaut, Kettensatz hab ich auch getauscht und einen Scotty verbaut.

Bin also bisher sehr zufrieden, und hätte ich nicht bereits vorher meine 1290 GT schon gekauft gehabt, ich hätte wohl nur die 990er ADV - sie kann für meine Bedürnisse alles was ich eigentlich brauche - lange Urlaubsreisen, kurze Tagestrips, schnell mal ´ne Stunde auf die Hausstrecke, ab jetzt mit 2.tem Radsatz mit Stoppelreifen auch Gelände und unbefestigte Straßen - also eigentlich mehr als die GT :grins: - und optisch für mich immer noch DIE Adventure :Daumen hoch:

Preise sind sehr stabil - hatte beim Kauf keine wesentlichen Ausreißer preislich nach oben oder unten - und niemand hatte mir einen großen Batzen Nachlass geboten (ich weiß jetzt ja auch warum).

Niemand kann natürlich für ein gebrauchtes Exemplar eine Garantie abgeben, aber wenn die Maschine pfleglich behandelt, gut serviciert und immer schön brav warm und kalt gefahren worden ist, dann sollte da kein großes Risiko vorhanden sein. Und selber muss man halt auch nach der Kati schauen, lieber halt einmal öfters, aber dafür macht sie Spaß ohne Ende, auch trotz der gegenüber den neuern Modellen nur rund 100PS....
:winke:
Grüßle Marie

  • »Mrks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) N

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 6. Januar 2018, 13:37

Ich habe in anderen Foren gelesen das die Batterie nicht richtig geladen wird und deshalb die Batterien meistens nicht länger als 2 Jahre halten. Durch die schwachen Batterien soll es dann auch passieren das die Spannung für die Zündung zu niedrig ist und deshalb die Maschine während der fahrt ausgehen kann.

Aber wenn die Maschine wirklich so zuverlässig ist, wie ihr sie beschreibt, freut es mich umso mehr. Die 990 Adv sieht einfach deutlich besser aus als die 1050 Adv und ich such etwas ruppigeres. Meine Tiger ist zwar ein wunderbares Motorrad aber mir einfach zu brav. Die Größe der Maschine ist auch für mich vorteilhaft, da ich 1,95m groß bin.

Vielen Dank für eure Antworten :Daumen hoch:

Beiträge: 3

Vorname: Heiko

Wohnort: (.de) HB

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 12. März 2018, 20:14

Ich finde, dass die 990 Adventure schon recht zuverlässig ist. Meine 2006er hat jetzt 94.000 km auf der Uhr und getauscht wurde bei ca. 48.000 km der KNZ und sonst nix außer Verschleißteile und Betriebsmittel. Die Batterien halten tatsächlich meist nur zwei Jahre aber ich glaube das liegt eher an der schlechten Qualität der Batterien heut zu Tage. Die Hinterradbremse macht schnell schlapp, der Druckpunkt verschwindet zunehmend bis zur Wirkungslosigkeit der Bremse. Daher tausche ich ungefähr alle 5.000 km die Bremsflüssigkeit hinten oder vor Urlaubsreisen.

Gruß Heiko

Beiträge: 1 376

Wohnort: (.de) WT

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 13. März 2018, 11:04

Die 990er Adventure ist nicht mehr oder weniger anfällig als andere Motorräder.
Meine Holde ist einmal liegengeblieben weil die Werkstatt das Lambdakabel mit dem Sturzbügel festgeklemmt hatte. Sonst nichts auffälliges auf 40'000 Km.
Etwas Öl verbrauchen aber die 990er Motoren alle. Auf längerer Urlaubsfahrt also lieber eine Literdose mitnehmen. Meine SMT und die @ meiner Holden etwa 0.3L/1000Km.
Ich würde eine der Letzten in Blau und 116PS suchen.

Viel Glück und Spass damit.
Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

Beiträge: 2 521

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 13. März 2018, 12:19

....................
Meine Holde ist einmal liegengeblieben weil die Werkstatt das Lambdakabel mit dem Sturzbügel festgeklemmt hatte. Sonst nichts auffälliges auf 40'000 Km.
.........................
Das kenne ich auch :lautlach: ....Kurzschluß!
Ich war nur mit der 2009er zufrieden, die 2007er und die 2012er standen zig mal in den Werkstätten.....und selber habe ich auch noch öfters dran geschraubt. Die 1190iger ist viiiiiiiiel mehr alltagstauglich. Sehr zuverlässig.

Die 990iger iss ´n Batteriefresser.......kann mich nicht mehr erinnern wieviel Batterien ich in die drei 990iger eingebaut hatte. Angeblich frißt die Uhr soviel (bei längerer Standpause).......ich glaube HotFire vom LC8 Forum hatte das mal gemessen.

Zig mal Kupplungs-Geber-Zylinder ausgetauscht, KNZ versteh sich von selbst, Riß im Guß des Kupplungsdeckels, zig Kabelbrüche....am Zündschloß, Geschwindigkeitssensor der "R", 2mal Lenkkopflager (gut.... oft Schotterfahrten, aber trotzdem....bei der 1190iger "R" noch das erste Lager!), Benzin-Stands-Anzeiger deffekt, Einstellschrauben für Kettenjustage total fest, Gewinde neu geschnitten und tagelang versucht die Bolzen raus zu bekommen, Regler kaputt, Steuerkettenspanner gewechselt.....entsetzliches Rasseln!, 2mal Wasserpumpenwelle (Wasser im ÖL!!), Graphit-Ringe am Krümmer durchgebrannt, Reflektor vergammelt (in einem Bereich blind)....usw.....hab sicherlich noch einiges vergessen.
@Mrks:
Kauf Dir leiber ne gut erhaltene 1050iger Adventure....mein Tipp!

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Kreta« (13. März 2018, 13:05)


Beiträge: 87

Vorname: Henning

Wohnort: (.de) RO

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 13. März 2018, 14:21

Bin mit der 990 Adv 2012 sehr zufrieden, wie auch vorher mit der 950, insgesamt auch über 65 tKM.
Batterie hänge ich im Winter ab und an ans Gerät, hab eine für deutlich unter 100 €, taugen genauso. Ob KNZ, Batterie etc bei den 1... besser sind, wird sich zeigen, wäre aber komisch.
Für mich ist der Herkunft aus dem Rallyzirkus schon was dolles, hat sonst kein Bike. Wenn ich eine zuverlässige eierlegende Wollmilchsau hätte haben wollen, hätte ich eine 1200 TäTä genommen.
Viele Grüße von der Ostsee :winke:
Henning

Beiträge: 103

Vorname: Tante Kathi

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 16. März 2018, 20:12

Und Mrks, eine 990 @ gekauft?
Habe meine 2015 mit 12400 gekauft und seither 16400 ohne nennenswerte Probleme gefahren. Hatte das Glück eine Dakar Edition von 2011 zu ergattern. Ja, Service und Pflege braucht sie, dafür galoppieren die 115 Pferdchen auch wirklich rassig.
Tu was Du willst und steh dafür gerade.

  • »Mrks« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) N

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 24. März 2018, 08:11

Ich muss euch leider enttäuschen. Ich habe lange überlegt aber dann hatte unser örtlicher KTM Händler eine 1090 Adv zum verkauf. Ich hab diese Probegefahren und sie dann letztendlich gekauft.
Ich bin euch trotzdem für eure Ratschläge sehr dankbar :knie nieder:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mrks« (25. März 2018, 10:21)


Beiträge: 2 521

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 24. März 2018, 08:27

Gute Entscheidung! Hast nun ein Motorrad auf dem neuesten Stand....die letzte 990ig wurde 2012 gebaut......

Beiträge: 5

Vorname: Marcel

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 Adventure

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 30. März 2018, 12:23

Hallo Kreta.

Ich hatte schon einige Mopeds mit mehr oder weniger Pflegeenthusiasmus.
AAAAber was ich definitiv mit meiner 990ger Bj '08 im letzten Jahr erlebt habe ist genial.
Gekauft im November 2016 mit 28k Kilometer 2017 11k !!! runtergerissen. Und KEINERLEI Probleme !!!!!!!!
Da war mein bester Kauf den ich je gemacht hatte.
Zu deinem berechtigten Einwand mit der Batterie, hier die einfache Lösung:
Zieh im einwintern die Sicherung ACC1 heraus. Dann kannst Du die Batterie auch eingebaut im Moped lassen. Hin und wieder aufladen dankt dir eh jede Batterie. Ich habe mit dieser Variante keine Probleme gehabt. Habe meine Süße dieses Jahr bei -4° Celsius angeschmissen und sofort ein erfreuliches Blubbern vernommen.

Die Modelle 2010-2012 sind optisch ein wenig oder auch mehr, ein Hingucker. Das gebe ich zu. Ich selbst wollte auch lieber ein 2010ner Model.
Nun bin ich froh keines zu haben, denn die Modelle bis '08 gehen besser. (Beschleunigung) Das hat mit der Anpassung der Abgasnormen zu tun. Da musste KTM handeln. Die "Neueren" haben zwar mehr PS, sind aber gemessen etwas träger. Das kann ich jetzt weiter ausführen, steht aber alles hier im Forum unter 990 Tuning.

Mein Fazit: die 1090, 1190 und 1290 Modelle gefallen mir sehr gut. Doch sind Sie behebiger und nicht so agil wie die 990 in den Kurven.
Eigene Tests mir Mopeds von Freunden und einer Testfahrt von 3-4 Tagen. (auch Model 1190 und 1190R)
Persönlich ist mir immer noch die 990ger lieber. Auch was die Zuverlässigkeit betrifft. Die Technik hat keine Kinderkrankheiten mehr im Gegensatz zu 1190ger Modellen der ersten Generation.

Eine Kaufentscheidung? Auf jedenfall!!!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Grüße
Mainstream iss was für Schaaafe :wheelie: :driften:

Beiträge: 158

Vorname: Marco

Wohnort: (.de) SWA

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. März 2018, 16:07

Hallo Kreta.

Ich hatte schon einige Mopeds mit mehr oder weniger Pflegeenthusiasmus.
AAAAber was ich definitiv mit meiner 990ger Bj '08 im letzten Jahr erlebt habe ist genial.
Gekauft im November 2016 mit 28k Kilometer 2017 11k !!! runtergerissen. Und KEINERLEI Probleme !!!!!!!!
Da war mein bester Kauf den ich je gemacht hatte.
Zu deinem berechtigten Einwand mit der Batterie, hier die einfache Lösung:
Zieh im einwintern die Sicherung ACC1 heraus. Dann kannst Du die Batterie auch eingebaut im Moped lassen. Hin und wieder aufladen dankt dir eh jede Batterie. Ich habe mit dieser Variante keine Probleme gehabt. Habe meine Süße dieses Jahr bei -4° Celsius angeschmissen und sofort ein erfreuliches Blubbern vernommen.

Die Modelle 2010-2012 sind optisch ein wenig oder auch mehr, ein Hingucker. Das gebe ich zu. Ich selbst wollte auch lieber ein 2010ner Model.
Nun bin ich froh keines zu haben, denn die Modelle bis '08 gehen besser. (Beschleunigung) Das hat mit der Anpassung der Abgasnormen zu tun. Da musste KTM handeln. Die "Neueren" haben zwar mehr PS, sind aber gemessen etwas träger. Das kann ich jetzt weiter ausführen, steht aber alles hier im Forum unter 990 Tuning.

Mein Fazit: die 1090, 1190 und 1290 Modelle gefallen mir sehr gut. Doch sind Sie behebiger und nicht so agil wie die 990 in den Kurven.
Eigene Tests mir Mopeds von Freunden und einer Testfahrt von 3-4 Tagen. (auch Model 1190 und 1190R)
Persönlich ist mir immer noch die 990ger lieber. Auch was die Zuverlässigkeit betrifft. Die Technik hat keine Kinderkrankheiten mehr im Gegensatz zu 1190ger Modellen der ersten Generation.

Eine Kaufentscheidung? Auf jedenfall!!!

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Grüße


Dein letzter Absatz, sorry, aber da bin ich absolut nicht bei dir. Die 1190 lässt sich deutlich leichter, geschmeidiger, präziser und kräftiger durch die Kurven jagen, da kommt die 9x0 nicht mit!

Beiträge: 2 521

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 31. März 2018, 08:29

@DaMarcello:
Deine Meinung in Ehren! Aber wenn ich......iss meine subjektive Erfahrung, wie oben auf # 8 schon beschrieben, die drei 990iger, die ich besessen habe (ca. 180.000km gefahren), mit der Anfälligkeit der 1190iger vergleiche, sind die 990iger die ganz klaren Verlierer.
Außer der am Anfang 2013/ 2014 von Dir als Kinderkrankheiten beschriebenen Mißstände der 1190iger (die alle schon seit Jahren erfolgreich abgestellt sind), die auch alle gesamt für mich kostenfrei waren, hat meine 1190iger jetzt, nach fast 84.000km, kaum die Werkstatt gesehen, oder habe ich selber Hand anlegen müssen.
Und was Du über "Behäbigkeit" der 1190iger im Vergleich zu der 990iger schreibst.......na ja......schalte die Traktionskontrolle der 1190ig aus und danach reden wir wieder.......hast Du mal die 1190iger versucht in den oberen Drehzahlen zu bewegen.....paß auf dabei... :staun: ......
Klar das die 990iger keine Kinderkrankheiten mehr haben......die letzte wurde 2012 gebaut!!!!!