Du bist nicht angemeldet.


 


1

Montag, 18. April 2011, 17:12

990 Adventure vs. 990 R Adventure

Hallo KTM'ler,

ich bin kurz vor der Entscheidung mir eine 990 Adventure zu kaufen. Optisch gefällt mir das R-Modell, dieses hat aber bekanntlich kein ABS. Das blau des Dakar-Modells ist sicher Geschmackssache und die Dakar scheint ausverkauft zu sein.

Nun bietet mir ein Händler eine 2010 Adventure an und möchte mir das "R-Mapping" einspielen und eintragen lassen. Damit hätte ich den gleichen Motor mit gleichen Leistungsdaten wie das R-Modell. Ich war skeptisch, aber der Händler schien vertrauensvoll.

Nun gibt es andere Stimmen, dass das nicht möglich sei, man die Garantie verliere und über dies hinaus der Zylinderkopf samt Ventilen beim R-Modell komplett anders ist.

Was ist denn nun wahr?

Meine Fragen:
1/ Bringt die "R" wirklich mehr? Ich meine das Drehmoment ist doch bei einer Enduro das Wichtigste (nicht so sehr die Leistung). Da ist doch kein großer Unterschied im Drehmoment der R? Ganz praktisch: Ist die R wirklich spritziger?

2/ Kann man das R-Mapping in eine "nicht-R" einspielen und bekommt man damit die R-Leistung ohne Garantieverlust?

3/ Akrapovic oder nicht? Was bringt der Akrapovic? Nur Sound? Nur kühleres Endrohr? Ca. 1400€ sind schon ein Kostenfaktor. Was bekommt man dafür?

Danke für die Tipps an einen KTM-Neuling.
Herzlicher Gruß aus München
Thomas

2

Montag, 18. April 2011, 19:38

erstmals sei gegrüsst du ktm novize in spee
1: ja
2: ja
3: akra geschmackssache; andere tröten auf alle fälle (gewicht, hitze, optik)
was du dafür bekommst? ein akra pickerl und das sollte dir doch 1400,- kröten wert sein :achtung ironie:
solltest du über 1,80 m lang hoch usw. sein dann nimm dir die r sie kann wirklich mehr!

ciao
v2lover
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

3

Montag, 18. April 2011, 22:03

Hallo v2lover,

zunächst einmal vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Mein Plan ist es, die nicht-R Variante zu kaufen, da ich dann ABS habe. (Ich weiß gar nicht genau warum; es wäre mein erstes Bike mit ABS, aber man kann es ja nicht nur im Gelände abschalten und für den Wiederverkaufswert ist das vielleicht ganz gut.) Mein Händler bietet mir an, das R-Mapping einzuspielen, weil angeblich seit 2009 die Zylinderköpfe gleich sind. Dann sollte ich ja den gleichen Motor wie in der 990 R haben und es fehlen nur noch die ca. 20 mm längeren Federwege der R. So hard core bin ich dann aber wohl nicht im Gelände unterwegs, sondern fahre einfach mal gerne auf Schotterpisten abseits von Straßen.

Siehst Du hier motorseitig noch einen Unterschied zu einer "richtigen Adventure 990 R"?

Ich selbst bin 1,82m. Im Stehen passt mir die Lenkerergonomie nicht perfekt, so dass ich wohl noch Distanzstücke unter den Lenker packe. Zum Tourenpaket gehört die hohe Scheibe. Ich bin nur die normale 990 ohne Tourenpaket Probe gefahren.

Wenn Du schreibst "über 1,80 doch besser die 990R" (dann wohl ohne ABS) kaufen, meinst Du damit die größeren Federwege und Höhe oder nur den Motor?

Danke im Voraus & Gruß vom "noch-nicht-Adventure-Fahrer"
Thomas

P.S.: Bin auch die neue 2011er SMT Probe gefahren. Wow, der LC8 in der SMC rockt. Aber auf das Niveau wird man mit der Adventure 990R wohl nicht ganz kommen? Hier ist ja u.a. eine komplett andere Einspritzung verbaut.

Beiträge: 78

Wohnort: keine Angabe

KTM: 950 Adventure

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. April 2011, 06:05

laut meinem Händler ist die 2011 Dakar noch bestellbar, da hast du ABS und die Leistung der R.
Was das höhere Fahrwerk mit der Körpergrösse zu tun hat erschliesst sich mir nicht, drauf sitzen tust du gleich.
Das höhere Fahrwerk bringt bei richtigem Offroadeinsatz bestimmt Vorteile, auf der Strasse dagegen ist das niedrige wieder die bessere Wahl.

Da solltest du abwiegen welcher Einsatz in Frage kommt, für Strasse Schotterpisten und leichtes Gelände bist du mit der niedrigen Variante top bedient. Die Serienbereifung passt da auch in allen Lebenslagen.
Für den Einsatz im groben Gelände mit Stopplern empfiehlt sich zwingend die R, dann ist das ABS allerdings auch überflüssig.

Viel Spass egal welche Advi es auch wird, wirst du sowieso haben...

5

Dienstag, 19. April 2011, 08:02

Hallo Hermann,

danke für die Tipps. Ich hatte noch eine Dakar in Österreich gefunden. Bei uns (München) ist sie ausverkauft.

Nun habe ich ein gutes Angebot für ein 2010er Modell und möchte heute zuschlagen. Die letzten Fragen, die ich habe sind Farbe (Geschmackssache), R-Mapping mit 115 PS oder normales Mapping mit 106 PS (geringfügig günstiger in der Versicherung) und welchen Koffersatz (KTM Kunstoff (Hepco), KTM Alu Boxen oder schwarze KTM ALU wie bei SMT auf Wechselträger; wohl auch eher Geschmackssache).

Was mich hier noch interessieren würde, ist, welches Mapping ich fahren soll (s.o.) und ob der 990 Motor mit aufgespieltem R-Mapping wirklich dem Motor einer einer 990R entspricht.

Aus "gut informierten Kreisen" heißt es dazu jetzt, dass das die Drehmomentkurve des R-Mappings unten nicht ganz so bullig sei, wie beim nicht R Modell. Dafür aber steiler und der Motor würde halt 9 PS mehr Leistung entwickeln. Ich meine das Drehmoment bei niedrigeren Drehzahlen ist schon wichtig, aber das sind nur die technischen Fakten.

Andere, die R gefahren sind, sagen u.a. hier im Forum, dass die R wesentlich mehr Biss hat und man dann nur noch R fahren möchte.

Das scheint widersprüchlich. Also: Wer hat wirklich Fahrerfahrung und kann hier weiterhelfen?

Vielen Dank & Gruß
Thomas

6

Dienstag, 19. April 2011, 08:09

hi thomas,

es gilt, egal für welche du dich entscheidest beide sind mehr als ok.
du kannst wie bereits beschrieben das r mapping draufspielen und hast dann annähernd die gleichen leistungsdaten wie die r; aber eben nur annähernd; ich muss aber sagen dass das ohnehin zu vernachlässigen sein wird, da du nicht ständig auf eine r steigen wirst und dir der unterschied dann immer wieder auffällt und dich ärgert. ärgern wird dich aber der unterschied mächtig wenn du auf den geschmack von abseits des asphalts kommst, denn dann hast du nur die wahl die kleine auf hoch umzubauen und das kostet dann.
zum thema was die grösse mit dem bike zu tun hat ausser gelände: die r- lässt sich auch auf der strasse wenn sie denn mal in bewegung ist leichter dirigieren und und vor allem kannst du dann die fussrasten runtersetzen, damit die sitzposition qualitativ erheblich verbessern und du kratzt dennoch nicht mit den rasten am asphalt rum. und mit der zeit kommt dass :sabber: glaub es es ist(wird) so

hohes windschild würd ich dir nicht empfehlen egal für welche du dich entscheidest. eher ein rally-w-schild. grund: h-w-schild sieht echt :kacke: aus und verbessert die verwirbelungen nicht wirklich. und im gelände ist das hohe schild die reinste katastrophe (stehend fahren , korper nach vorne usw. usw.)
beim w-schild wirst du um individuelle erfahrungen und veränderungen nicht herumkommen. tip: einen guten cosser helm nehmen (oder uvex, schoe, arei 3 - in einem version) liegen eindeutig besser im wind

so hoffe geholfen und eine kleine entscheidungshilfe gegeben zuhaben.

ciao
v2lover
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

7

Dienstag, 19. April 2011, 08:20


Andere, die R gefahren sind, sagen u.a. hier im Forum, dass die R wesentlich mehr Biss hat und man dann nur noch R fahren möchte.


Andere, die R gefahren sind, sagen u.a. hier im Forum, dass die R wesentlich mehr Biss hat und man dann nur noch R fahren möchte.
dass kann ich nur bestätigen; in unserer truppe sind mittlerweile einige r's und davon will keiner mehr seine hergeben.
wenn du eine dakar bekommst dann nimm sie und du hast dann auch noch alle möglichkeiten später deine :titten: zu pimpen :verliebt: denn auch dieses verlangen kommt, grantiert.
nun geh kaufen und gib dich der vorfreude hemmungslos hin.

ciao
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »v2lover« (19. April 2011, 12:17)


Beiträge: 78

Wohnort: keine Angabe

KTM: 950 Adventure

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 19. April 2011, 08:27

Hallo Thomas,

ich habe keine Erfahrung mit R oder nicht R, da ich selbst eine 950S fahre.
Die normale 990er bin ich mal gefahren und sie hat meines Erachtens mehr bums als eine serienmässige 950er.
Die 2010er Modelle laufen sehr homogen und haben eigentlich Leistung satt.

Ich würde an deiner Stelle die dir angebotene 2010er fahren und dann entscheiden ob es für dich passt, die paar PS machen keinen so grossen Unterschied machen.
Mit R Mapping soll die 990er im oberen Bereich etwas besser gehen und Vorsicht, das R Mapping könnte im Garantiefall zum Problem werden !

9

Donnerstag, 21. April 2011, 08:30

:Daumen hoch: und welche ist es nun geworden?? :peace:

ciao
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

10

Sonntag, 24. April 2011, 13:03

Hallo Adventure Fans!

Ich bin jetzt Mitglied in Club! Habe mir am Donnerstag Abend meine KTM 990 Adventure geholt, noch ein "limited" Paket ergattert und dann schließlich doch noch das R-Mapping einspielen lassen. Der Händler hat mir versichert, dass das keinen Einfluß auf die Garantie hat und hat die Mehrleistung auch in den Papieren eingetragen.

Ich bin Freitag und Samstag eine kleine Tour ins Heimatland meiner Besten gefahren, habe die ersten 750km runter und muss sagen, die Maschine geht ab, es ist ein Traum. Die selbst auferlegte Einfahr-Drehzahlbeschränkung von 6500 RPM ist nicht wirklich ein Problem, da sie von unten heraus bereits sehr gut schiebt und man auf der Landstraße auch mal ganz locker mit 50% Gas überholt. Geil! Über die Mehrleistung kann ich noch nichts sagen, da ich mich im Drehzahlbereich noch gezügelt habe. Drehmoment ist schwer vergleichbar zwischen Probefahrt vor einer Woche und dem Ausritt gestern. Aber was auffallend ist, das R-Mapping kommt wesentlich direkter. Die Gasannahme ist in etwa so, als wüßte die Maschine bereits vor einem selbst, dass jetzt Vorschub gewünscht ist. Wow! Das ist m.E. wohl der Hauptunterschied beim R-Mapping.

Erkaufen tut man sich das vielleicht ein wenig in engen Kehren, wenn man auf den ersten Gang zurück schalten muß. Hält man da das Gas nicht ganz ruhig ruckelt es schon mal und man gewöhnt sich eine vorsichtige Gashand sowie ein rechtzeitiges Schalten und sauberes Einkuppeln an. Dafür wird man mit einem Punch am Kehrenausgang belohnt.

Ähnlich ist es wohl Off-Road. Im Schotter muss man schon eine ruhige Gashand bewahren. Ich bin nur kurz durch das Seebett eines leeren Speichers gefahren. Fühlt sich an wie zu Hause. Nur den Motor muss man gezähmt halten, sonst wird die Fahrt unruhig. Vielleicht ist hier das normale Mapping von Vorteil.

Die Ergonomie im Stehen muss ich noch etwas verbessern. Obwohl ich bereits eine Lenkererhöhung eingebaut habe, stehe ich noch nicht entspannt und der Abstand zwischen Fußrasten und Lenker ist für mich ein wenig zu klein. Dabei bin ich gar kein Riese sondern ganz normale 182 cm. Weiß hier jemand Rat?

Naja, nächste Woche dann der 1000er Kundendienst und dann kann ich sie ja auch mal im oberen Drehzahlbereich testen. Ich freue mich schon.

Nochmals vielen Dank für die Tipps und herzliche Grüße
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ETH« (24. April 2011, 13:13)


11

Sonntag, 24. April 2011, 17:14

hi thomas,


dann wünshe ich auch weiterhin viel spass und wie gesagt du konntest überhaupt nicht die falsche entscheidung treffen sollange es ein :Kürbis: ist.

zum ruckeln: sag ich nur blades!

ciao
und noch frohe restostern
v2lover
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

12

Dienstag, 26. April 2011, 14:51

Hi v2lover,

jetzt muss ich mich doch als Newbee outen: ich dachte Blades seien für Vergasermotoren? :staun: Falsch?

Wo bekomme ich denn Blades für den LC8 her? Bringt das wirklich was? Bekomme ich die selbst eingebaut?

Fragen Über Fragen :grins: ...

Gruß
Thomas

13

Samstag, 30. Juli 2011, 10:22

akra geschmackssache; ciao
v2lover


Stimmt. Die Akra kommen nur für Leute in Frage, die nicht jedes Jahr eine neue Tröte kaufen wollen. :Daumen hoch:
Bei meinem Händler habe ich schon 2003er Adv. mit 100.000km und einer Akra gesehen, die immer noch funktioniert. :sensationell:
mille amitiés Franky

2015 KTM 1290 Superduke R
2013 KTM 1190 Adventure R

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franky« (30. Juli 2011, 10:28)


14

Samstag, 30. Juli 2011, 10:23

Hi v2lover,

jetzt muss ich mich doch als Newbee outen: ich dachte Blades seien für Vergasermotoren? :staun: Falsch?

Gruß
Thomas


Stimmt. Er bringt vermutlich ein paar Dinge durcheinander. :tröst:
Hier bekommst Du deine Fragen auch sehr gut beantwortet. :zwinker:
http://forum.lc8.info/
mille amitiés Franky

2015 KTM 1290 Superduke R
2013 KTM 1190 Adventure R

Beiträge: 1 048

Vorname: Sirkman

Wohnort: Mond

KTM: 950 SM

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 30. Juli 2011, 19:33

Stimmt. Die Akra kommen nur für Leute in Frage, die nicht jedes Jahr eine neue Tröte kaufen wollen. :Daumen hoch:
Bei meinem Händler habe ich schon 2003er Adv. mit 100.000km und einer Akra gesehen, die immer noch funktioniert. :sensationell:
Kann ich mit einer 2005er 950 SM, die auf 999 SM umgebaut wurde und auf über 50.000 km die Akras verbaut hatten, bestätigen. Im Gegensatz zu meinen alten LC4ren mit Slechten (DAM) -Schalldämpfer ( alle 4.000 km) war bis jetzt bei der LC8 kein Nachstopfen notwendig.