Du bist nicht angemeldet.


 


21

Sonntag, 17. Juni 2018, 14:37

Falls Dir das weiter-hilft, ist zwar von der Sdr 1290 sollte aber auch so funktionieren.

Gabeln /Vorderrad entlastet, Zentralständer oder Hauptständer benutzen/ unterbauen.


Zentralmutter SW 27mm lösen,


(mit Verlängerung geht das ohne Lenkerdemotage)


Sollte diese sehr leicht aufgehen stimmt schon mal was nicht.

Falls das nicht so erreichbar ist Lenkerklemmung 4x Schrauben Torx 45 abschrauben, Lenker weich auf Lappen auf Tank ablegen wegen Lackschäden.




Kabelbrücke - nur "Oben" Klemmung Standrohre links und rechts lösen, Torx 45



Mutter zum Lagerspiel einstellen M 28x1
mit zum Beispiel passendem Durchschlag "zu" drehen, 10Nm.

Ich würde erst mal etwas fester zu drehen, die Gabel hin und her drehen.
Lösen und mit 10Nm zu drehen, dazu reicht es den Durchschlag mit dem Zeigefinger zu drücken.



Ok, es ist jetzt mit 10Nm angezogen,
Markierung an einem zugänglichen Loch der Mutter zum Rahmen machen.

Die Mutter mittels Durchschlag 60°lösen.
(Die Mutter hat 12 Löcher, 360/12= 30°)
Also 2 Löcher lösen.

Zentralmutter SW 27 mit 50Nm anziehen



Standrohr klemmung links und rechts mit Torx 45, 15Nm anziehen



(Lenkerklemmung falls gelöst mit 20Nm immer abwechselnd anziehen bis alle Schrauben fest sind)




Zur Information:
(Mutter M28x1 hat auf einer Umdrehung eine Steigung von 1mm im Gewinde, wenn wir 60° lösen bekommen wir 0,16mm Luft, durch die Zentralschraube wird die Einstellmutter aber wieder um ein bestimmtes Maß (Luft im Gewindegang) nach unten gedrückt, so wird das effektive Lagerspiel ziemlich klein gehalten, Ktm wird das schon getestet haben und die 60° als Optimum ansehen)
Ich trinke auf Gute Freunde

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »Saudepp« (17. Juni 2018, 17:56)