Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Sonntag, 21. Mai 2017, 22:16

Tach!

Entkorkt. Punkt. :applaus:
Es grüßt der Parry!

Vauzwo? Macht froh! :grins:

Beiträge: 210

Wohnort: (.de) GL

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 22. Mai 2017, 14:33

Blitzmerker :gute besserung:
Gruss bricoleur

43

Mittwoch, 7. Juni 2017, 16:41

Irgendwie nicht - Höchstgeschwindigkeit liegt unter dem der originalen 1050. Was soll ich denn damit?
Ein Vergleich auf dem Prüfstand zu der originalen 1050 fehlt mir. So kann man mit den Werten doch gar nix anfangen,
Ich glaube niemals einem Prüfstand, der nicht vorher/nachher vergleicht.
Und ohne Aufhebung der Drehzahlbegrenzung rennt das Teil nur noch schneller in den Begrenzer. Das ist doch jetzt schon nervig...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »systemer« (7. Juni 2017, 22:21)


Beiträge: 102

Vorname: Bernhard

Wohnort: (.de) BB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 23. Juni 2017, 15:50

Erste Leistungsmessung einer 1090 ADVENTURE

So, das Kätzchen ist aus dem Sack.
Die erste (mir bekannte bzw. zugängliche) Leistungsmesskurve einer 1090 Adventure liegt vor:

123,5PS (90,8kW) bei 9500/min

104Nm bei 6900/min

Quelle: MOTORRAD Ausgabe 14 vom 23.06.2017, Seite 25
:wheelie:

Es hat mich doch schon die ganze Zeit gewundert, dass die Spitzenleistung schon bei 8500/min anliegen soll. Als 1000/min früher als bei der 1190@.

Um 5000/min bricht die Drehmomentkurve etwas ein.
Daraus resultieren vermutlich schlechtere Durchzugswerte der 1090 in diesem Test gegenüber der 1050 im Vergleichstest gegen die Africa Twin und gegen die V-Strom ebenfalls in MOTORRAD vor ca. einem Jahr.
Grüßle


Bernduro :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bernduro« (23. Juni 2017, 16:15)


Beiträge: 8

Vorname: Jochen

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

45

Sonntag, 25. Juni 2017, 22:33

Wenn man die Messergebnisse von Motorrad nimmt, dann hat die 1050er gegenüber der 1090er bis 6000 U/Min um die 10NM mehr Drehmoment und fast genauso viel wie die 1190er.
Das ist auch kein Wunder, da die Nockenwellen der 1050er "zahmer" sind. Mehr Drehmoment bei mittleren Drehzahlen aber weniger Spitzenleistung. Mein präferiertes Einsatzgebiet ist die Landstraße und da würde ich die 1050er auch ohne geändertes Mapping vorziehen. Der Begrenzer ist nur selten im Weg. Und dann ist man im 3.ten bzw. 4.ten Gang 127 bzw. 157 Km/h schnell. Sollte irgendwie für die Landstraße reichen.

Wenn man jetzt sese's Werte nimmt, dann beträgt der Unterschied zur 1090er bei 5000 U/Min sogar ungefähr 20NM. Subjektiv kann ich die Messwerte bestätigen.
Nach 3000km kann ich zum TP-Mapping folgendes sagen:

- Benzinverbrauch unverändert.
- Konstantfahrruckeln bei niedrigen Drehzahlen hat abgenommen.
- Motorbremse ist weniger geworden (mehr Frühzündung?).
- Motor läuft weicher, insbesondere beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen.
- Lastwechsel haben abgenommen.
- Geht wie die Hölle.

Also: Die Fahrbarkeit hat sich spürbar verbessert und für die Landstraße reicht die Leistung für mich immer. Und fürs Tempo-Bolzen auf der Bahn (>210 km/h) gibt es wirklich bessere Bikes als die Adventures.

Gruß
boka

Beiträge: 63

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 26. Juni 2017, 06:29

Ich kann die Beschreibungen von Jochen nur unterstreichen.

Ich hatte bereits vor dem Test in der MOTORRAD genau diese Entwicklung im Leistungsverhalten des 1050er alias 1090er Motors befürchtet. Das sich der Einbruch im mittleren Drezahlbereich jedoch derart ausgeprägt zeigt und auch durch Messwertre dokumentieren lässt, hatte ich jedoch nicht erwartet.

Der Drehmomenteinbruch in der Mitte - möglicherweise auch durch EURO 4 Anpassungen verursacht - schreit gereadezu nach Anpassung.

Schade, dass das KTM nicht besser gelungen ist.

Beiträge: 119

Vorname: Hans

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 26. Juni 2017, 20:42

Schade, dass das KTM nicht besser gelungen ist.


Da kann man den Käufern der 1050 im Abverkauf im letzten Jahr nur gratulieren, :wheelie:
denn nach diesen Werten ist die 1050 der 1090 vorzuziehen.

Beiträge: 38

Vorname: Ingo

Wohnort: (.de) HB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

48

Mittwoch, 28. Juni 2017, 11:24

Nicht nur bei den Werten,besonders beim damaligen Preis den ich gezahlt habe :peace:

Beiträge: 29

Vorname: Jürgen

Wohnort: (.de) FÜ

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 29. Juni 2017, 05:36

Hi,

als 1090er- Fahrer kann ich den Test in der Motorrad zum Teil nachvollziehen und zum Teil nicht...........
Das ging mir aber bei meinen anderen Mopeten auch so, weil halt ein Teil immer subjektiv ist.
Zum Besipiel die Passage mit dem Reißen an der Kette kann ich so nicht nachvollziehen.

Aber das haben wir ja bei z.B. Reifenthemen auch. Für den eine der beste Pneu ever und für den anderen der worst case.

Jedenfalls macht das Dingelchen brutal Laune. Bin von der Tiger 800 XC zum :Kürbis: gewechselt und begeistert.
Die zieht ganz schön an und dreht bis zum Anschlag. Da kann ich den Test von 1000ps auf "Deiner Tube" https://www.youtube.com/watch?v=mwxIdEtAhZY voll unterschreiben.
Im Gegensatz zur Tiger (95PS) und zur 1050er kommt halt dann oben immer noch was.......

Ich möchte die zusätzlichen Pferde nicht missen....

Gruß
Send from my brain using keyboard :amen:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Franken-KTM'ler« (29. Juni 2017, 05:51)


Beiträge: 207

Vorname: Steffen

Wohnort: (.de) TR

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 29. Juni 2017, 07:28

Klar macht die 1090er Spass! Tut die 1050er auch, kann ich Dir sagen. Und der Vergleich ist eigentlich Unsinn. Da wurde quasi der selbe Grundmotor einmal Richtung Spitzenleistung und einmal Richtung Drehmoment abgestimmt.

Nur ein klein wenig erschreckend ist der Drehmomentverlauf bei der 1090er schon. Da hätte ich ehrlich gesagt nicht mit gerechnet. Der Einbruch bei und um die 5000 Touren ist schon erheblich. Faktisch hat die 1090er nur noch 83 NM bei 5000 U/Min, die 1050er hat ebenso wie die 1190er ca. 100 NM. Das müsste man auch beim Durchbeschleunigen spüren können. Echt heftig.

Die 100 NM und ein wenig drüber erreicht die 1090er nur zwischen 6500 und 7500 Umdrehungen. Die 1050er wie auch die 1190 haben dagegen ein durchgehendes Drehmomentplateau zwischen 3500 und 6500 von immer nahe der 100 NM. Die 1190 dreht darüber dann noch mal richtig auf.

Ich bin die 1090er noch nicht gefahren. Aber für mich wäre das wohl nichts.

51

Donnerstag, 29. Juni 2017, 08:04

.....delle bei 5000 am 1090iger motor;

im gegensatz zur 1050iger kann diese delle im verhältniss zur begrenzten leistungsabgabe eben dieser
mit einfacheren mitteln behoben werden; konkret gibt es bei der 1090iger keine kastration;
vielmehr gingen dabei die motorenbauer leistungstechnisch wieder zurück zu den ersten @'s und deren chrakteristik;
also soo schlimm ist nun diese delle auch wieder nicht nur hätte sie nicht sein müssen;
und wer eine druchgehende leistungskurve haben möchte der liest ganz aufmerksam den beitrag von hc
im sd teil " [SDR] Highscore Was geht bei der SDR noch besser?? "

ciao a tutti :winke: :winke:
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Beiträge: 84

Vorname: Frank

Wohnort: (.de) LB

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 29. Juni 2017, 08:30

Mir sind solche Diagramme und Vergleiche völlig egal.

Mag ja sein, das man im direkten Vergleich den auf dem Papier attestierten Unterschied merkt (vielleicht weil man es zuvor gelesen / gemessen hat?).

Ich fahr das Motorrad jetzt und heute. Entweder es passt mir oder nicht.

Bin die 1050 vor dem Kauf meiner 1090 auch Probe gefahren.
Mein Fokus lag aber auf der Fahrwerksseite,
Wollte wissen ob das „Einfachfahrwerk“ der 1050 / 1090 im Vergleich zu meiner 990 Adv. „schlechter“ ist.

Für meinen Fahrstill (ohne Sozia - da Selbstfahrerin, keine Gelände, so gut wie nie an der maximalen Zuladung, einigermaßen regelkonform) mehr als ausreichend.

Kann heute beim besten Willen nicht mehr sagen ob die 1050 besser als meine 1090 durchzieht.
Ist mir aber wie bereits gesagt egal.
Zieht nach meinem Befinden aber besser durch als meine alte 990 Adv. mit 98 PS und dreht oben raus noch besser.

Hab den Kauf der 1090 bis dato nicht bereut.
Gruß

Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank RD04« (29. Juni 2017, 14:18)


Beiträge: 102

Vorname: Bernhard

Wohnort: (.de) BB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 29. Juni 2017, 10:19

Hallo Frank,
es ist für mich auch vollkommen in Ordnung, dass du mit deiner 1090 voll zufrieden bist. :Daumen hoch:
Es ist, bei der aktuellen Marktlage ja auch das attraktivere Motorrad. Die kleinen Design-Retuschen wirken sich ja schließlich schon deutlich aus, was den Werteindruck angeht.
Die kleinen Unterschiede in den Durchzugsmesswerten spielen in der realen Fahrpraxis auch keine wirkliche Rolle. Wenn es mal drauf ankommt, schaltet der 1090er-Fahrer halt ein wenig später hoch und ist dann trotzdem schneller.
Ich freue mich halt als 1050er Fahrer, dass der „neue“ Motor nicht in allen Belangen überlegen ist.
Und für mich persönlich passt der 1050 Motor so wie er ist eigentlich besser. Ich habe die 1050 gekauft weil sie auf der KTM-Homepage unter der Rubrik „TRAVEL“ gelistet war. Nicht weil KTMs „Ready to Race“ sind.
Meine erste große Reise mit der 1050 hat mir auch bestätigt, dass das Leistungsvermögen des Motors alles abdeckt was ich brauche.
(Nur dumm, dass wir Menschen immer gerne mehr haben wollen, als wir wirklich brauchen. :kapituliere: )
Grüßle


Bernduro :winke:


Beiträge: 33

Vorname: Klaus

Wohnort: (.de) NM

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 29. Juni 2017, 12:51

Hallo Frank,
es ist für mich auch vollkommen in Ordnung, dass du mit deiner 1090 voll zufrieden bist. :Daumen hoch:
Es ist, bei der aktuellen Marktlage ja auch das attraktivere Motorrad. Die kleinen Design-Retuschen wirken sich ja schließlich schon deutlich aus, was den Werteindruck angeht.
Die kleinen Unterschiede in den Durchzugsmesswerten spielen in der realen Fahrpraxis auch keine wirkliche Rolle. Wenn es mal drauf ankommt, schaltet der 1090er-Fahrer halt ein wenig später hoch und ist dann trotzdem schneller.
Ich freue mich halt als 1050er Fahrer, dass der „neue“ Motor nicht in allen Belangen überlegen ist.
Und für mich persönlich passt der 1050 Motor so wie er ist eigentlich besser. Ich habe die 1050 gekauft weil sie auf der KTM-Homepage unter der Rubrik „TRAVEL“ gelistet war. Nicht weil KTMs „Ready to Race“ sind.
Meine erste große Reise mit der 1050 hat mir auch bestätigt, dass das Leistungsvermögen des Motors alles abdeckt was ich brauche.
(Nur dumm, dass wir Menschen immer gerne mehr haben wollen, als wir wirklich brauchen. :kapituliere: )
Servusla Bernd,

da stimme ich Dir voll zu. War mit meiner 1050 zweimal im Mai in Südtirol/Dolomiten. Eine Woche solo und eine Woche mit Sozia.
Beide Male hat mir die Leistung vollkommen ausgereicht.
Ich habe mir ebenso die 1050 wegen "Travel" zugelegt, nicht wegen "Ready to Race", dafür ist sie nicht gebaut, meiner Meinung nach.

Grüßle,
Klaus :wheelie:
Ferðin er í verðlaun.
1988 - Suzuki 250 X7
2015 - Suzuki 1200S Bandit
2017 - KTM 1050

Beiträge: 28

Vorname: Daniel

Wohnort: (.de) M

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

55

Donnerstag, 20. Juli 2017, 15:36

1050er vs. 1090er

meine Meinung und Erfahrung:

gute gebrauchte 1050er plus Wilbers Fahrwerk plus ECU-Software von TurboPerformance plus bissigere Bremsbeläge vorne kostet deutlich weniger als eine 1090er, federt und fährt aber wesentlich besser.

Darüber darf sich jeder gerne aufregen, der möchte :achtung ironie:

Grüße,
Daniel

Beiträge: 26

Vorname: Dietmar

Wohnort: (.de) PB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 21. Juli 2017, 08:01

=> Danielo: Wie sind Deine Erfahrungen zum Wilbers Fahrwerk, welche Variante hast du eingebaut, wie machen sich die Unterschiede zum Standardfahrwerk bemerkbar?

Viele Grüße
Dietmar

Beiträge: 28

Vorname: Daniel

Wohnort: (.de) M

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

Beiträge: 4

Vorname: Reinald

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 24. Juli 2017, 18:51

Erst mal Danke an Aramis zu seinen Antworten an mich :applaus:
Ich habe mich daraufhin ebenfalls zu dem Tuning entschieden, da mir gerade die Laufruhe in den unteren Drehzahlen sehr
wichtig ist. Ich kann die schon zuvor aufgeführten Angaben bestätigen

- Benzinverbrauch bisher nicht merkbar anders

- Konstantfahrruckeln bei niedrigen Drehzahlen hat abgenommen; 1. - 3. Gang laufruhig ab 2.000, teils darunter, 4. und 5. ab 2.500 und
6. Gang ab ca. 3.000 Umpis laufruhig

- Motor läuft weicher, insbesondere beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen.

Da ich nie alle Gänge in den Drehzahlbegrenzer durchlade und meistens sehr gesittet fahre, kann ich von deutlichem
Leistungszuwachs nicht so richtig berichten, wohl aber ist die Traktionskontrolle beim starken Beschleunigen mehr beschäftigt.
Eine kurze Highspeedorige auf der A-Bahn brachte auch im 6. Gang ein sehr schnelles Reinfahren in den Begrenzer bei 220 km/h
bei (ich glaube) 8.500 Umpis.

Klar ist auch: sie lief vorher schon gut :Daumen hoch: und nun :knie nieder:

Viel Grüße
reini

Beiträge: 15

Vorname: Heinfried

Wohnort: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

59

Freitag, 4. August 2017, 19:29

1050er tuning

Hi,
Was macht ihr mit der Tuningsoftware wenn die 1050er
zur Inspektion muss oder bei softwareänderungen von ktm?
Gruss
H2o

Beiträge: 63

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

60

Sonntag, 6. August 2017, 05:34

Wer ganz sicher gehen will:

Vorher die Originalsoftware wieder installieren - nachher selbige wieder durch die modifizierte Fassung ersetzen.