Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 49

Vorname: Walter

Wohnort: (.de) MKK

KTM: 1090 Adventure

  • Private Nachricht senden

81

Samstag, 7. Juli 2018, 18:31

.
Hallo ...
was gibt es eigentlich zur 1090 L (95 PS) zu sagen ? Ist das im Prinzip der ursprüngliche 1050er Motor, abgesehen von Euro4 ?
Oder hat KTM da was komplett anderes, was Nockenwellen, Abstimmung, Maping usw., auf die Beine gestellt ?



Hat mal jemand eine 1090 L gefahren oder kann überhaupt was zu dem Thema sagen ? ........... Danke vorab für eventuelle Infos.
Nachtrag nach eigener Recherche: 1090 L (95 PS) und 1090 (125 PS) haben lt. Teilenummer die gleichen Nockenwellen. Die der 1050 haben andere Teilenrn..

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Scramb« (7. Juli 2018, 19:01)


Beiträge: 1

Vorname: Dennis

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

82

Donnerstag, 19. Juli 2018, 08:43

Hallo 1050er Fahrer,

ich kann noch eine günstige Alternative zur Turbo Performance Software empfehlen, für alle die Wert auf Fahrbarkeit im niedrigen Drehzahlbereich legen und nicht auf Höchstleistung. Seit ca. 2000km fahre ich mit den Fueling Dongles von Rottweiler Performance. Anstelle der Lambdasonden werden Gegenstecker mit Festwiderständen für die Lambdasondenheizung und die Gemischregulung verbaut. Im niedrigen Lastbereich (Zertifizierungsbereich) wird auf ca. Lambda 0,94 eingeregelt, was einen merklichen Unterschied zur viel zu mageren Serienabstimmung bewirkt. Bei höheren Drehzahlen und Drosselklappenstellungen (außerhalb des Zertifizierungsbereich) bleibt alles beim alten, da dort nicht lambdageregelt gefahren wird. Im unteren Bereich wird die TP Software auch nichts anderes machen, als auf einen ähnlichen Lambdawert einregeln. Die Dongles sind beim Europaimporteuer für Rottweiler Performance, der Firma Rally Motor in Holland erhältlich. Der Kontakt zu denen ist sehr freundlich und sie versenden nach Deutschland. Der Einbau ist mit ein bisschen Arbeit verbunden. Der Stecker für den hinteren Zylinder liegt unter der Sitzbank, das sind keine 5 Minuten Arbeit. Für den vorderen Zylinder muss aber der Tank runter. Das Fahrverhalten unten herum ändert sich, wie von denen mit der TP Software beschrieben. Beim Kraftstoffverbrauch habe ich keinen größeren Unterschied feststellen können. Trotz den Dongles habe ich problemlos die AU bestanden.

https://www.rally-motor.nl/epages/835317…90/1190/1290%22

Beiträge: 1 573

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) N

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

83

Donnerstag, 19. Juli 2018, 10:12

Für den vorderen Stecker reichte ein lösen des Tankes, damit er sich im hinteren Bereich anheben lässt. Kraftstoffschläuche und Stecker musste ich nicht lösen. Den Stecker findet man auf der rechten Seite (Kniehöhe).
Nur: Allzu groß ist der Unterschied nicht. Das 45er Kettenblatt hat zur Fahrbarkeit im unteren Drehzahlbereich mehr beigetragen.
Gruß vom Harald
"S. Auerteig"
KTM ADV1190/R´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost: