Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 023

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) IN

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 27. Dezember 2014, 17:09

Hallo,

die Goldene Kette der 2014er @ ist einfach ein anderer Hersteller,CZ irgendwas Tschechisches.

Gruß
Sascha


Danke für die Info :Daumen hoch:

Also mal wieder was aus dem Osten :traurig: Schade hatte schon an Japan gedacht. Ist auch egal solange sie hält !
Gruß Peter

Beiträge: 791

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 27. Dezember 2014, 19:11

Auf den Punkt gebracht....
ich war Kettenölerverweigerer!
das Gebastel und immer wenn warm wurde nachregulieren...
Meine versiffte Jacke weil Vorfahrerin den Öler (Schwerkraft) zu weit aufgedreht hatte....
Nenene sowas wollt ich nicht !

Dann aber nen CLS montiert und einen Teil dieser Saison gefahren...
Ergebnis: ist fast wie Kardan... Nur bei Nässe etwas Nachstellen und sonst einfach vergessen!
Und der Tank reicht für ???... hab noch nicht nachtanken müssen (5000KM)

:Daumen hoch: :Daumen hoch: :Daumen hoch:
Immer aufrecht Sitzen beim Karussellfahrn

Beiträge: 63

Vorname: Jens

Wohnort: (.de) LDS

KTM: 690 Enduro-R

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 27. Dezember 2014, 19:39

Hallo!Bei der ganzen Kettenölerei frage ich mich schon lange,warum es keine gekapselten Ketten ala MZ oder Simson mehr gibt.Vielleicht wegen der Optik oder den Kosten .Aber eine Kette,die nicht verdreckt oder vom Regen abgewaschen wird,hält auch länger.Ab und zu mal nachfetten und gut ist.
Ich muss falsch abgebogen sein. :crazy:

Beiträge: 1 023

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) IN

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 27. Dezember 2014, 21:18

Servus

Hallo!Bei der ganzen Kettenölerei frage ich mich schon lange,warum es keine gekapselten Ketten ala MZ oder Simson mehr gibt.Vielleicht wegen der Optik oder den Kosten .Aber eine Kette,die nicht verdreckt oder vom Regen abgewaschen wird,hält auch länger.Ab und zu mal nachfetten und gut ist.


Das gab es früher auch bei Kreidler und Münch hat es mit der Münch Mammut 2000 sogar in die fast Gegenwart gebracht. Und aktuell hat es sogar der BMW 650 Roller http://www.google.de/imgres?imgurl=http:…9QEwAQ&dur=2444 Da ist auch eine voll gekapselte in Ölbad laufende Rollenkette verbaut.

Aber ich denke die Optik :staun: dürfte zumindest bei KTM sehr sehr sonderbar sein :sehe sterne: In Zeiten von O / X / W - Ring Ketten dürfte der Schutzkasten außer Gewicht und sehr fragwürdige Optik nicht mehr viel bringen
Gruß Peter

Beiträge: 530

Vorname: Heiko

Wohnort: (.de) CO

KTM: 790 Duke

  • Private Nachricht senden

45

Samstag, 27. Dezember 2014, 21:41

Hallo,

bei einem Motorrad mir ordentlich Leistung wird die Kette auch ordentlich warm. Die Kühlung wird zum Großteil vom Fahrtwind besorgt. Bei der 2000er Münch Mamut war bei den Motorrädern, die auch gefahren wurden das Problem, dass die Ketten durch die Kapselung überhitzten. Dann hast Du noch ein Geschiss mit dem Radausbau und wie schon gesagt ist die Optik eher bescheiden.

Beiträge: 1 156

Vorname: Bernhard

Wohnort: (.de) WND

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

46

Sonntag, 28. Dezember 2014, 14:57

Ich erinnere mich noch an den Becker Fettkasten. Sah schlimm aus, sorgte aber für lange Standzeiten der Kette. Allerdings war das Moped eine CB 500 four, also kein Kraftprotz wie die Münch.
Gruß Bernd

Good judgement comes from experience. Experience comes from poor judgement.

Michelinmännchen

unregistriert

47

Montag, 29. Dezember 2014, 15:42

Hallo,
nach 140.000 Kardan km nun erstmalig Kette und null Plan.


Macht nix. Die heutigen O- bzw. X-Ring-Ketten sind mit denen von vor 30 Jahren in puncto Haltbarkeit nicht mehr vergleichbar.
Die vertragen selbst Minimalpflege - sie sollten natürlich nicht rostig werden - klaglos und mit hohen Laufleistungen.
Ich fahre auch seit mehr als 30 Jahren - ohne automatischen Kettenöler oder Kettenkasten. Aber wer gerne bastelt, der kann sich natürlich so ein Ding 'dranbauen.
Hat er was zu tun. :grins:

Und so ein Ding beruhigt das Gewissen - wie ein Markenöl gegenüber einem Baumarktöl. Soll jeder halten wie er will.

Beiträge: 1 948

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 29. Dezember 2014, 16:02

In Wirklichkeit bastelt man mit Öler natürlich weniger. Weniger Fetten (also garnicht), weniger Kette spannen. Und sauberer bleibt das Mopped auch. Zum Glück ist jeder Jeck anders.
beware of the mantis

Michelinmännchen

unregistriert

49

Montag, 29. Dezember 2014, 16:36

Ich meinte auch eher das Dranbauen der Teile nach dem Kauf, die Kontrolle/Einstellung der Tropferei, das Nachfüllen des Öls.... - oder geht das von selber?

Ist das keine "Bastelei"?

Aber wie gesagt...: "Jeder Jeck..."

Beiträge: 1 948

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 29. Dezember 2014, 16:57

1x anbauen und alle 3 bis 5000 km Öl nachfüllen - ist vielleicht für Geisteswissenschaftler etwas anspruchsvolle Bastelei, alle anderen kommen wahrscheinlich damit klar. Jedenfalls viel weniger Aufwand als oldschoolfetten.
beware of the mantis

Michelinmännchen

unregistriert

51

Montag, 29. Dezember 2014, 17:01

Fetten? Ach so - Du meinst "Einkochen".

Nö. Ich nehm' seit jeher Spray. Jeden Hinterreifenwechsel - also so alle 3 - 4.000 Kilometer - wird die Kette gründlich gesäubert, danach mit Spray ein"gefettet".

Ist 'ne Sache von 5 Minuten. Die aktuellen Produkte schleudern auch kaum noch ab.

Aber wie gesagt....

Beiträge: 39

Vorname: Michael

Wohnort: (.de) KE

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

52

Montag, 29. Dezember 2014, 17:05

Eine Kleinigkeit noch: Ein simples Stück Plastik zwischen Kette und Hinterrad (da wo das Hinterrad neben der Kette an der Schwinge durchläuft) verhindert dass Regenwasser vom Reifen die Kette abwäscht. Macht schon einiges aus und ist soo einfach, man frag sich warum das nicht jedes Moped hat.

Gruß Micha

Beiträge: 841

Wohnort: (.de) MS

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 29. Dezember 2014, 17:34

Ich zitiere mal aus diesem Fred:

"95% der Menschen die gegen Kettenöler reden haben nie einen benutzt."


Das unterschreibe ich gerne noch mal! :Daumen hoch:
Gruß
Maikel-MS

Beiträge: 1 419

Wohnort: (.de) WT

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 29. Dezember 2014, 19:48

Ich habe immer jahrelang meine Motorradketten mit Fett eingesprüht. Am besten grad nach der Ausfahrt. Mein Favorit war das von Czech, das auch kaum abgeschleudert wurde. Aber das, was abgeschleudert auf der Felge landete hielt wie Pech. Die ersten Scottoiler habe ich nur belächelt und mir gedacht, "so was hässliches bastel ich mir nicht ans Mopped". Wohl auch weil ein Kollege dieses Teil seitlich am Rahmen (GSXR 1100, BJ 87) rangepfrimelt hat.

Irgendwann habe ich mir aber doch so ein Teil von Louise gekauft und konnte ohne Kettenspay mit der SV 1000 verreisen. Man kann den Öler auch etwas versteckter montieren als der Kollege Gixxer. An der darauffolgenden SMT habe ich mir gleich so einen Öler KTM Edition drangebaut und mit dem zusätzlichen Lube Tube habe ich einmal voll gemacht und hatte die ganze Saison Ruhe. Beide Öler waren mit Unterdruck angesteuert und zugegebenermassen schwer einzustellen. Entweder war zu viel (vor allem abgeschleudertes Öl) oder zu wenig auf der Kette. Da ich auch schon mit dem Kettenspray nie der Sparsamste war, sagte ich mir lieber zu viel als zu wenig, zumal die Pampe einwandfrei mit Motorradreiniger zu entfernen war und die damit gewaschene Kette auch immer wieder wie neu aussah. Nach dem Waschen mit WD 40 oder Bel Ray Multiöl eingesprüht gegen den Rost und gut.

Für meine Neue habe ich jetzt die E-Version schon da liegen. Ich schwankte zwischen CLS und Scotti, aber da ich den Lube Tube zur Erweiterung eh schon hatte, wurde es der E.
Nicht das ich das Produkt von CLS schlechter finde. Ich hatte an der SV Heizgriffe von CLS und die waren einfach genial. Vom Einbau angefangen, über die Qualität bis zur Heizleistung und Ansteuerung.

Ob jetzt der eine mehr oder weniger Öl benötigt ist mir ehrlich gesagt egal. Erstens reicht eine Füllung dicke für die Saison (~10000Km) und zweitens bin ich zu wenig "grüner". Schliesslich verbrenne ich nur so zum Spass Benzin durch hin- und herfahren auf schönen Strecken. Das Öl was auf der Strasse landet ist homeopatisch im Vergleich zu dem was unseren Müllwagen aus der Region hinterlassen. In der Garage steht mein Motorrad auf einem Karton, Punkt.
Ob sich Motorräder mit Öler leichter bewegen lassen, kann ich nicht beurteilen weil es mir nicht aufgefallen war.
Mir war der Vorteil auf Reisen wichtig, und das bei Regenfahrten die Ölmenge erhöht werden kann (was das Heck halt noch mehr einsaut).

Grüße und eine gesunde und schadenfreie Saison 2015.
Besoffen aufreissen ist wie hungrig einkaufen

Michelinmännchen

unregistriert

55

Montag, 29. Dezember 2014, 20:08

Tschulligung.. - ich wollte keinen neuen "Glaubenskrieg" entfesseln.

Die Automatiköler haben - neben der Bequemlichkeit (keine Schmierfinger) - natürlich einen Vorteil:

Wenn man häufig in staubiger/sandiger Umgebung unterwegs ist, spült das Öl den ganzen Dreck schnell wieder 'raus.
Mit dem zähflüssigen Kettenfett aus der Sprühdose wird das aber schnell zur Schmirgelpaste, was auch die beste Kette in allerkürzester Zeit ruiniert.

Für "Asphaltcowboys" wie mich - siehe Avatar - ist so ein Ding meiner Meinung nach überflüssig. Ich bin denn mal 'raus und les' weiter mit.

Sorry, daß ich mich eingemischt habe. :Kürbis:

Ebenso ein schrottfreies 2015 mit - besserem Frühjahr-/Sommerwetter....

Beiträge: 468

Wohnort: (.de) HD

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 30. Dezember 2014, 00:08


Für "Asphaltcowboys" wie mich - siehe Avatar - ist so ein Ding meiner Meinung nach überflüssig. Ich bin denn mal 'raus und les' weiter mit.

Bingo! Ich habe auch keinen Bock auf diese geistigen Ergüsse die hier mittlerweile von Leuten wie z. B. Kreta gepostet wurden noch zu antworten - reine Zeitverschwendung... :rolleyes:

HaraldB

unregistriert

57

Dienstag, 30. Dezember 2014, 06:05

Warum aufregen?

Kettenöler haben grundsätzlch Vorteile gegenüber der "manuellen Kettenpflege". Ich denke, das ist unbestritten.
Ob diese Vorteile (Nachteile kenne ich keine) für einen selbst ausreichend sind um den Preis und den Installationsaufwand zu rechtfertigen bleibt doch jedem selbst überlassen :kapituliere:

Ich persönlich hatte auch erst einen Scotti in der Kawa und jetzt den CLS in der @.
Warum?
Weil mir bei beiden Motorrädern die manuelle Kettenpflege aufgrund der extrem engen Platzverhältnisse dermassen auf den Sack ging, dass ich das Geld gerne ausgegeben habe.

Jeder wie er mag :wheelie:

Beiträge: 2 549

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

58

Dienstag, 30. Dezember 2014, 07:31


Bingo! Ich habe auch keinen Bock auf diese geistigen Ergüsse die hier mittlerweile von Leuten wie z. B. Kreta gepostet wurden noch zu antworten - reine Zeitverschwendung... :rolleyes:
Ignoranten-Geschwafel! Hab ich nicht geschrieben das es außer reinen Asphaltfahrern auch noch Leute mit ner "R" gibt, die mit Kettenspray nicht arbeiten, weil sie sich beim Schottern und Offroaden eine total versiffte Kette/ Ritzel einholen würden? Dafür ist der Oiler ideal als Schmiersystem. Wenn Du das nicht verstehst, oder nicht verstehen willst..... ??

Beiträge: 530

Vorname: Heiko

Wohnort: (.de) CO

KTM: 790 Duke

  • Private Nachricht senden

59

Dienstag, 30. Dezember 2014, 08:19

Jemanden, der keinen Kettenöler möchte davon zu überzeugen, dass ein Kettenöler, wie schon geschrieben, keinen einzigen Nachteil zur Dose hat, ist extrem schwer. Das ist mein täglich Brot und Du kannst Dir vorstellen, dass ein Messeaufenthalt mit hunderten von gesprächen teilweise recht frustrierend ist. Mir hilft da eigentlich nur mein Ausstellungsmotorrad an dem der Öler erst mal unsichtbar angebaut ist und die Kette super sauber und geschmiert aussieht, ohne das dieser Zustand gefaikt wäre.

Ich habe hier in der Region einen Yamahe Händler, der mag auch keine Öler. Er kann das noch nicht mal wirklich sachlich begründen. Außer das braucht man nicht und ich schau lieber selbst nach der Kette kommt da nichts. Auch, dass ich schon bei einigen seiner Kunden Öler und Heizgriffe verbaut habe und diese alle total zufrieden sind wird ignoriert.
Ich bin seit 2002 im Geschäft mit CLS Ölern und ich kann euch sagen, dass es ein verdammt hartes Stück Arbeit ist Kettenöler(und auch meine Heizgriffsysteme) zu verkaufen. Die Masse der Händler und der Endkunden lehnt einen Öler ab ohne zu wissen wie er eigentlich funktioniert oder warum gerade bei meinem System eben keine Ölsauerei entsteht und man das Ganze auch noch unsichtbar verbauen kann.
Der Mensch ist nicht dafür gemacht innovativ zu sein. Bei uns setzten sich neue Techniken und neue Ideen nur relativ langsam durch.

Irgendwo wurde mal gefragt, warum die Presse dem Thema so wenig Aufmerksamkeit schenkt.

Die Presse schreibt in der Regel nur über Produkte, bei denen die Hersteller Anzeigen schalten. Das ist Fakt und wenn man in der Branche tätig ist sieht man auch ein wenig hinter so manche Kulisse. Entweder hat man jemanden, der wirklich von einem Produkt überzeugt ist oder man muss, was wohl die Mehrheit darstellt für den redaktionellen Beitrag bezahlen. Die Klüngelein wie beim ADAC sind eigentlich in der KFZ Branche völlig normal. Jeder, der das bestreitet lügt. Mir wurde von einem Redakteur auch schon gesagt, dass ich selbst einen Bericht schreiben könne, wenn die Anzeige entsprechend ausfällt. Mehr sag ich jetzt nicht, damit hab ich eh schon fast zu viel gesagt.

Allzeit gute Fahrt

Heiko

Beiträge: 1 948

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 30. Dezember 2014, 08:31

Das mit der Presse und unüberzeugten Moppedfahrern kann ich ja noch verstehen. Nicht verstehen kann ich dass kein einziger Moppedbauer so ein System serienmäßig an sein Krad baut. Das könnte man noch viel komfortabler gestalten als jeder Nachrüstsystem. Und spätestens nach dem ersten Dauertest in einer der Einschlägigen Postillen wären auch die Schreiberlinge nicht mehr so sicher ob Rumpelkardan der Weisheit letzter Schluss ist.
beware of the mantis

Ähnliche Themen