Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 599

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) N

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 14. September 2016, 14:41

Orchinol stimmt der Zähler, nicht aber der km/h-Messer; mit dem neuen Ring stimmt der km/h-Messer, aber dafür nicht mehr der Zähler. Kapito? :zwinker:
Gruß vom Harald
"S. Auerteig"
KTM ADV1190/R´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

Beiträge: 110

Vorname: Bernhard

Wohnort: (.de) BB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 14. September 2016, 15:16

Okay, dann unterscheidet sich die 1190 hier auch von der 1050. Zumindest bei mir eilt der Tacho und der Kilometerzähler etwa 3% voraus.
Die Abweichung habe ich mit dem Vergleich zum TomTom Rider V4 ermittelt.
Grüßle


Bernduro :winke:


23

Freitag, 16. September 2016, 20:37

Ich hab jetzt mal die arbeit angetan die laut Kartenmaterial und Google Maps "echten" KM meiner Runde auszurechnen. Diese stimmt mit dem originalen KTM wegstreckenzähler fast exakt überein. Der KTM Zähler zählt da auf 334km um 2km weniger<1%. Mit den korrigierten Ringen sinds 303km am Zähler, also sind das ca die erwarteten 10% korrektur mit Ringen.

Nach diesen echten 334km tanke ich 18,5l-19l. Somit ergibt sich ein echter Verbrauch von 5,6l-5,7l. Dieser Wert stimmt mit der Verbrauchsanzeige mit den originalen ABS Ringen ganz exakt überein. Dies definiere ich somit als den echten Verbrauch. Mit den korrigierten Ringen zeigt mir die Verbrauchsanzeige im Display 6,2l-6,5l.

@BERNDURO: Nun ja ich finde den realen echten Verbrauch von 5.7l nicht sehr schmerzend!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »icemann221« (16. September 2016, 20:43)


Beiträge: 110

Vorname: Bernhard

Wohnort: (.de) BB

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 17. September 2016, 06:55

Nun wenn dem so ist, dann entschuldige :knie nieder: ich mich hiermit bei dir (und den übrigen 1190er Fahrern, die sich vielleicht davon getroffen fühlten) für den sarkastischen Satz über die "Wahrheit", die ja somit keine ist.
:kapituliere:
Grüßle


Bernduro :winke:


25

Samstag, 17. September 2016, 15:28

Hat mich selber einfach mal interessiert was wirlich durch den Motor geht. Danke für den Anstoss mal das zu machen. :Daumen hoch:

Und ganz nebenbei auch noch den Beweis erbracht das der KM Zähler und Tacho doch Softwaretechnisch getrennt sind.

Und nebenbei der dumme Hickack wegen "ich hab die dicker, grössere, stärkere,......" , "dafür ich die leichtere, wendigere,...." Leute wie alt und dumm seid ihr eigendlich, lasst doch jedem den Spass und Freude an seinem Moped. Jeder für sich hat den Bock der IHR/IHM taugt und Freude Macht, wenn dem nicht so ist, falsches Moped gekauft.


Also geht euch nicht gegenseitig am Sack, die Welt ist inzwischen eh schon nimma so super leiwand, macht es mit so unnötigen Kindereischeiß nicht noch beknackter.


PEACE :peace:

@BERNDURO: MIR IST ES TOTAL EGAL WAS DU FüR EINE MOPPETE FÄHRST HAUPTSACHE DU HAST FREUDE UND BIST EINFACH GERNE ON THE RIDE!!!

LIVE TO RIDE, RIDE TO LIVE :driften:

26

Montag, 19. September 2016, 18:43

Dunlop Trailsmart

Kurz auf den Punkt gebracht, für mich ist der DUNLOP TRAILSMART der absolute :kacke: :kotz: :kacke: :kotz: :kacke:

Nach nun schon 1500km noch immer praktisch kein Grip! Der Vorderreifen ist egal welcher Luftdruck, Temperatur Asphalt/Beton und sonstige Piste egal ob warm heiß kalt trocken nass, permanent am Rutscher. Den Reitendruck hab ich inzwischen von WARM 2,2 in 0,1er Schritten bis 2,7 Bar gesteigert wobei mit steigenden Druck der Reifen sich von unfahrbar bis nur mehr Katastrophal verbessert hat.

Der Hintere ist mit warm 3,2Bar irgendwie nicht unbrauchbar aber bei Nass leider mehrfach trotz Aufrecht durch die Kurve rollern unerwartet weggerutscht und zwar nicht nett zum driften sonder komplett ohne jegliche führung mehr.

Damit werden die "Neuen" Gummis ENTSORGT!!! Das ist in meinem Gesammten Motorradleben der schlechteste Reifen, da unberechenbar gefährlich.

Schade da ich ja eigendlich irgendwie ein Dunlop Fan bin und bisher immer mit denen Ihren Gummis zufrieden war, schade!

Das ist gaaaanz alleine meine persönliche Meinung aufgrunde meiner Eigenen ERFAHRUNGEN und hat keinerlei allgemeine gültigkeit oder alleinige ultimative Wahrheit/Richtigkeit!!!

Beiträge: 1 372

Vorname: Hannes

Wohnort: Frankreich

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 20. September 2016, 15:19

Es geht hier zwar um die Kineos - die auch einen schicken Look haben - aber wenn es nur um die Vermeidung des Felgenbandes ging hätten es die Alpina Felgen vermutlich auch getan - zum halben Preis. Ich habe zwar auch auf den KTM Felgen kaum Luftverlust, aber die Alpina haben den Druck (mit den TKC 80) auch gehalten.
"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

Beiträge: 1 023

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) IN

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 20. September 2016, 15:49

Hat mal jemand die Kineos gewogen ? In der Werbung wird neben perfekten Rundlauf und Schlauchlosbertieb auch niedriges Gewicht aufgeführt. Wäre Interessant einen Vergleich zu haben :ja:
Gruß Peter

29

Sonntag, 23. Oktober 2016, 12:00

:Daumen hoch: :Daumen hoch: :Daumen hoch:
Kurzes UPDATE, seid der Montage der K60Scout vor 6 Wochen absolut kein Druckverlust. Gar nix nada null.
:peace: :peace: :peace:

Suuuuuuuuper, so solls sein, Iam loving it.

Und die Laufruhe trotz der ruppigen K60 Scouts ist einfach Phenomenal, so gut ist das Teil die letzten 35000km mit den originalen nachgerichteten Felgen noch nie gelaufen, für mich hat sich die vieeeeeeeele Kohle somit gerechnet.

Just my 2 cents, meine persönliche Meinung, beanspruche keine allgemeine alleinige ultimative Richtigkeit oder Wahrheit.

:wheelie: :driften:

Beiträge: 85

Vorname: Sven

Wohnort: (.de) UN

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 23. Oktober 2016, 22:24

Wie sieht das bei den Kineos eigentlich mit der "Speichenpflege" aus? Also es sind ja irgendwie doch auch Speichenräder, wobei der Felgenring halt gegossen ist. Aber müssen die Speichen nicht auch mal kontrolliert werden auf richtige Spannung? Was ist, wenn eine der Speichen mal kaputt sein sollte? Wer macht denn sowas? Also Menze in Hagen schon mal nicht :denk: . Viele Fragen, aber bei so ner Anschaffung nicht ganz unwichtig finde ich. Das technische Prinzip hat ja echt seinen Reiz und ganz nett anzuschauen sind sie auch, wobei ich denen jetzt keinen echten Geländegang zutraue.

31

Montag, 2. Oktober 2017, 15:42

WICHTIG
Ich hätte eine Bitte bzw einen Rat zur dringenden Überprüfung für alle die hier KINEO Felgen fahren.

Schaut euch bei der Hinterradnabe dasn RUCKDÄMPFERSYSTEM an.

Bei meinem Rad sind nach etwa 18.000km die Buchsen bereits ausgeschlagen defekt. Da es aber nach Rücksprache mit Hersteller keine Möglichkeit die Buchsen zu tauschen sondern nur ein Neuteil verwendet werden muss, wird das schnell teuer 350.-

Anbei die Bilder von meinem defekten Teil. Wäre für mich bei entsprechenden vorhanden sein anderer mit dem identen Schadensbild hilfreich um zu argumentieren, bzw einzeler produktionsfehler oder Konstruktionsfehler.

Derzeit gibt es meines erachtens nur eine dauerhafte Lösung in Form von "Hart" montieren sprich solide Buchsen ohne Dämpfer, falls Konstruktionsfehler.






32

Sonntag, 20. Mai 2018, 12:33

Update Ruckdämpferproblem

Inzwischen habe ich eine brauchbare Kosten günstige Lösung :peace: für die verschleissenden Ruckdämpfer erarbeitet die es ersparen den gesammten Teil mit den Gummibuchsen neu zu kaufen >300.-Euro

Falls also wer kaputte hat und neue brauch => PM :willkommen: