Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 23

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) WOB

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

61

Sonntag, 4. Februar 2018, 16:32

Also ich fahre durchgängig im Street-Modus und auch schlechte Wegstrecken bekommt sie gut hin, natürlich rollt sie etwas steifer ab, aber sie muss ja auch steifer sein, da du sonst mit der geboten Leistung Probleme beim heraus beschleunigen aus Kurven bekommst. Sie taucht ja auch beim Bremsen nicht so tief am Vorderrad ein und geht hinten so tief beim Beschleunigen.
Ich bin vollauf begeistert und habe sie der großen GS sowie Multistrada vorgezogen......
Ich habe sie bei der Probefahrt über schlechte Straßen und Bahnübergänge gejagt bei verschiedenen Geschwindigkeiten!
Bis bald

Andreas :wheelie:

Beiträge: 77

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) WN

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

62

Donnerstag, 15. Februar 2018, 19:21

Vorsicht vor einer KTM...höchste Vorsicht ist angesagt! :sehe sterne:

Bei mir wurds urplötzlich ne 1290 SA R. Ich hatte nen kleinen Job der mich zu den verschiedensten Mopedhändlern führte. Da ich bei den Jobs grundsätzlich nie nen Helm etc. für Probefahrten mitnehme..."Und führe mich nicht in Versuchung"...gings eigentlich auch immer gut für mich aus. Ich bin die letzten Jahre immer wieder ohne Moped nach hause gekommen. Meine privaten waren verschiedenste BMW´s oder Kawa´s oder ähnliches. Jetzt hatte ich eine gerade mal 7 oder 8 Monate alte GS mit nichtmal 10000kmeterchen.
Ein Händler hatte mich tatsächlich zu einer Probefahrt mit einer SAR überreden können. Was soll ich sagen? noch am selben Tag hab ich mir eine gekauft und die fast neue BMW in Zahlung gegeben.
Die GS ist ein sehr gutes Moped- ohne Frage- aber die SAR ist mehr als nur ein sehr gutes Moped, sie ist Stil, sie ist stark, sie kann schnell sein, sie kann dir braune Streifen in deine Unterhose zaubern, du kannst mit ihr 8 Stunden fast nonstopp durch den Regen fahren und hast abends noch Lust auf 1 oder 2 Biere. Die Eäektronik regelt fast jeden evtl. Rutscher weg. Bin trotz so viel Power noch nie so entspannt auf glitschigem Terrain unterwegs gewesen. Da muss BMW noch einiges nachliefern.
Die GS ist Massenware. Am Treff ist´s besser du hängst nen lila Wimpel dran um sie wieder zu finden.
" OT: jetzt erst hab ich verstanden, warum viele GS Fahrer die gelbe oder orange Jacke anhaben. Dann finden sie sich wieder. Problem: Jetzt haben viele so ne Jacke an....wie unterscheiden sie sich jetzt von anderen?" :grins:
Zurück zur KTM. Ich hab die SAR in Vollausstattung, aber ohne Gepäckzeugs. Will damit ja nicht durch die Sahara. Trotzdem war sie etwa 4000€ billiger als meine weniger gut ausgestattete GS.
Für den 1000er bin ich etwa 200€ losgeworden, bei der GS warns über 300€. Für den Jahreskundendienst sollens auch etwa 200€ werden. Nächstes Jahr, nach der Garantiezeit mach ich dann eh alles selbst, dann kost mich der Kundendienst nur noch die Hälfte und die Arbeit an der KTM macht auch noch Spass.
Wir sind eine Gruppe mit etwa 20 Mopedfahrern, davon 14 BMW´s. Von denen kommt nicht ein Einziger mit weniger als 700€ronen aus der Werkstatt. Die finden immer etwas das extra kostet. Beispiel: Elektronikfieps- Kumpel tippte auf Batterie. Werkstatt liest aus und sagt per laptop ja die Batterie sei es. Auslesen kostete 60€. Dann Batteriewechsel mit knapp 150€. Danach nochmals auslesen der Meldungen ob die Fehler jetzt weg waren. Nochmals 60€! Batteriewechsel also für über 270€. Und nein: Alle anderen hier in der Gegend hätten es genau so gemacht. Oder noch unverschämter: Ein beim Händler gekaufter Tankrucksack wurde ungefragt ( die nennen das Service) montiert solange ich andere Mopeds angeschaut hatte. Das wurde mit 2 AW verrechnet!!! :der Hammer: Bezahlen musste ich dann " auf Kulanz" nix :sensationell:

Ich hab bei KTM fürs auslesen (2 mal bis jetzt und nix mit Garantie, hatte was ausprobiert) noch nix bezahlt.

Bis jetzt hatte ich mich jedes Frühjahr für ein neues Moped entschieden...irgendwie fehlte mir immer etwas. Diese Saison: Never absolut Never wird die KTM getauscht. Im Gegenteil, ich hab noch ein 2.Moped- das wird gerade verkauft. Bin nach dem KTM Kauf noch einmal auf meiner XJR gesessen. Zur Tanke ums für den Winter vollzutanken.
Kurz zusammengefasst: Ich hatte noch nie was geileres mit Motor dran. Also absolute Vorsicht bei einer Probefahrt- das Ding ist HÖCHSt Ansteckend. Einmaliger Kontakt reicht schon aus um fast unheilbar angesteckt zu werden :wheelie:
Hartmut

Beiträge: 1 037

Vorname: Ralf

Wohnort: (.de) LB

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

63

Freitag, 16. Februar 2018, 06:43

ich habe mitlerweile meine 10 KTM und war vom Spass her immer zufrieden und auf den kommt es mir an, also immer super
hab ich aber auf den BMW auch über andere Marken kann ich nichts sagen hatte ich nie

ich hatte in den letzten jahren aber auch 4 BMW zu den KTM dazu und kann daher auch etwas vegleichen, tut mir leid aber das was der Trebbler schreibt kenne ich so nicht
der letzte KD an der 1200 R hat letzten Oktober 212.- gekostet mit Bremsflüssigkeit

meine aktuelle 1290 SAS steht gerade beim Händler weil sie wackelt liegt wohl am zu lockern Lenkkopflager , hatte meine 1190 keine Probleme obwohl es da auch zu Locker war hörte man beim bremsen an Knacken.

hat der KTM- Händler diskutiert als du ihm die GS in Zahlung geben hast ? als ich meine 1190 in Zahlung gegeben hab war der nicht so begeistert ich soll doch versuchen die Privat zu verkaufen
der Unterschied beim verkaufen ist der ich hatte bei den BMW nie eine Diskussion die waren immer Problemlos zu verkaufen und das nicht über einen billigen Preis .

zu der @ kann ich nur sagen im Vergleich zu der GS ist sie mir aktuell noch lieber , passt besser zu meinem Fahrstiel.

wenn du schreibst ihr seid eine Gruppe von 20 Leuten und 14 haben eine BMW sind die 14 Idioten oder ist es nur so das du einen schweren Stand hast mit nur einer KTM
ich kenne da auch Leute die mir immer mal wieder sagten ich solle ihnen einen Grund nennen warum sie ihre geliebte und ach so tolle BMW gegen eine KTM tauschen sollen, das gleich Beispiel nur andersrum

wir können uns gerne mal in Löwenstein auf der Platte treffen und du kannst mir dann im direkten Vergleich beim fahren zeigen was die @ besser kann als der Boxer

zum Schluss nochmal eine Probefahrt machen und selber entscheiden

gruß Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pimpe« (16. Februar 2018, 18:13)


Beiträge: 1 575

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) N

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

64

Freitag, 16. Februar 2018, 07:14

nonstopp durch den Regen fahren und hast abends noch Lust auf 1 oder 2 Biere.
Diese Lust verspüre ich aber auch ohne Regenfahrt.
Und nö, ich mach´mir keine Sorgen... :zwinker:
Gruß vom Harald
"S. Auerteig"
KTM ADV1190/R´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

Beiträge: 77

Vorname: Hartmut

Wohnort: (.de) WN

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

65

Freitag, 16. Februar 2018, 18:00

STOPPP...NEIN diese 14 sind absolut keine Idioten. Sind BMW Fans und in dem Alter in dem wir sind ist die GS nun mal wirklich der Greisenstuhl.
Ich find die GS absolut ein tolles Moped, ist ein VW Golf ja auch. Für mich aber etwas zu langweilig.

Dass andere BMW Händler günstiger sein können, glaub ich dir auf´s erste mal. Beim örtlichen zahl ich eben nicht nur die BMW Motorradwerkstatt, sondern auch noch den Annahmemeister, die Damen im Empfang, die mind. 10 gelangweilt schauenden Verkäufer für Neu oder Gebrauchtwagen, die bestimmt 100 Gebrauchtwagen die vor der Türe stehen, den Glaspalast, den Gratiskaffe, die Gratiscroisants und was weis ich noch. Das koschd eben.
Östlich von uns gibts noch ne alternative BMW nur Motorrad-Fachwerkstatt. Ich selbst war noch nie dort, er sei zwar billiger aber absolut unzuverlässig.
Ist ein immer wieder kommendes Thema. Haste ne gute Werkstatt hast ein gutes Produkt.
KTM Händler hab ich im Umkreis von 15km 3 verschiedene. Alle 3 mit einem guten Ruf- da wirds nicht all zu teuer.
Ach ja...die Annahme war wirklich problemlos und ich bekam 500€ mehr als mir der örtl. BMW Dealer für einen Tausch gegen eine 4 Zylinder geboten hat. Dazu gabs noch verschiedene Verkaufshilfen seitens KTM.

Beiträge: 8

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) KG

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

66

Freitag, 16. Februar 2018, 19:09

DREI Händler innerhalb von 15 km, da werd ich Neidisch :sabber: .
Mein nächster KTM Händler ist 45km weg, Dafür zwei BMW Händler im Umkreis von 20 km.
Wohn halt doch am :arsch: der Welt, aber nur was die Händlerdichte angeht.
Zum Thema Unterhalt würde ich sagen, da nehmen sich BMW und KTM bei mir in der Region nichts ( wobei BMW einen viel besseren Service Bietet ) Im Großen und ganzen ist die KTM aber doch etwas Teurer als eine BMW ( minimal ) aber der Spasssss ist auf einer ( meiner ) KTM viel größer.
Also ist der Faktor Unterhalt auch Abhängig von der Händlerauswahl in der Region. Wobei ich schaue das es günstig ist und nicht nur Billig.

Beiträge: 289

Vorname: Peter

Wohnort: (.de) SR

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

67

Freitag, 16. Februar 2018, 20:51

Ich hatte von 04/2014 bis 10/2016 eine GS LC, die ich aufgrund ständigen Ärgers mit 30000 km gegen die 1290T getauscht habe.
Mit der 1290T bin ich letztes Jahr 20500 km gefahren. Auf die 30000 km mit der GS habe ich insgesamt (1000er KD / 10000er / 20000er / 30000er) 1220,00 € für Kundendienste ausgegeben. Für die 1290T hab ich bis jetzt (1000er / 15000er) 580,00 € ausgegeben. Somit wird sie erst teuerer wenn der 30000er über 620,00 € kostet.
Der Bayerische Wald grüßt den Rest der Welt! :wheelie:

Beiträge: 1 037

Vorname: Ralf

Wohnort: (.de) LB

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

68

Samstag, 17. Februar 2018, 07:54

Die beiden schenken sich nach meiner Erfahrung bis jetzt nicht viel bei den Kosten

Beim fahren gibt es Unterschiede und die KTM ist halt von der Leistung her etwas stärker

Dennoch machen mir Motorräder im allgemeinen Spaß , wenn ich könnte hätte ich 20 Stück oder mehr :peace:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pimpe« (17. Februar 2018, 11:44)


69

Samstag, 17. Februar 2018, 08:22

Wir hatten auch gleichzeitig oder kurz nacheinander diverse KTMs und BMWs im Haus. Meiner Erfahrung nach tun die sich bei laufenden Gesamtkosten nicht viel, selbst wenn man sie für Reparaturen oder Service immer zum Händler schieb, statt im Wesentlichen selber zu schraucben. Was die BMWs weniger verbrauchen, holen die KTMs beim Service wieder raus. Wenn eine Karre allerdings Probleme macht, kann das bei diesen High-Tech-Kisten außerhalb der Garantie generell sehr teuer werden, unabhängig vom Hersteller. Da ist eine erfahrene Werkstatt Gold wert, damit nicht endlos irgendwelche teuren Bauteile getauscht werden, die am Ende doch nicht die Ursache sind.

Es gibt allerdings einen Punkt, der manche KTMs sehr schnell richtig teuer machen kann, und das ist die Modell- und Preispolitik von KTM. Da kommt es nämlich mittlerweile fast regelmäßig vor, dass man ein sehr teures Mopped kauft, und nach ein paar Wochen wird das gleiche Mopped gleich ein paar tausend Euro günstiger verramscht. Sowas drückt natürlich auch massiv auf die Gebrauchtpreise., wenn man die Karre irgendwann wieder verkaufen will. Als traurige Beispiele aus der letzten Zeit seien hier mal die 1050 Adv und die 1290 GT genannt. Wer diese Moppeds listenpreisnah gekauft hat, konnte nach ein paar Monaten gleich mehrere tausend Euro abschreiben. Und das ist mehr Geld, als man über Jahre hinweg für Service und Reparaturen ausgegeben hätte. Sowas kommt hin und wieder zwar auch bei BMW vor, ist aber in Summe sehr viel seltener.

Im Übrigen hält eine BMW GS oder auch eine R ihren Wert ohnehin über die Zeit spürbar besser als vergleichbare KTMs, da haben, insbesondere bei hohen Laufleistungen, die BMWs beim Wiederverkaufspreis die Nase weit vorn. Ob dies so gerechtfertigt ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Ein Gebrauchtmopped ist jedenfalls immer nur soviel wert, wie jemand anders dafür zu zahlen bereit ist. Und da gibt die BMW-Kundschaft nun mal gerne etwas mehr aus, weil sie glaubt zu wissen, was sie bekommt.
.

Beiträge: 233

Wohnort: (.de) GL

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

70

Samstag, 17. Februar 2018, 18:09

Das sind wohl die europäischen Restbestände aus 2017, die aktuell zu erheblich reduzierten Preisen verkauft werden. Hier bewährt sich antizyklisches kaufen von Nov. bis Feb. sind die Preise im Keller. 690Duke/1050/1190/GT & Co. werden m. E. nach verramscht und 990er/6xx SM sind völlig überzogen teuer.
Gruss bricoleur

Beiträge: 101

Vorname: Daniel

Wohnort: (.de) LL

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

71

Sonntag, 18. Februar 2018, 20:09

Jo restbestende genau. Ich hab so eine. Ne 1290 sa-t. 14000 € bezahlt

Beiträge: 283

Vorname: Dieter

Wohnort: (.de) SEL

KTM: 1290 Super Adventure T

  • Private Nachricht senden

72

Montag, 19. Februar 2018, 07:58

Jo restbestende genau. Ich hab so eine. Ne 1290 sa-t. 14000 € bezahlt


Glückspilz, ich hab 14500 zahlen müssen :Tempo:

Eines muss ich sagen, der Wiederverkaufswert meiner Traummaschine hat mich noch nie interessiert. Motorradkauf ist 90 % "bauchgesteuert", ich kauf mir das auf was ich bock habe. Was ich dann irgendwann dafür mal bekomme ist mir einerlei, denn sonst müsste ich immer BMW oder Ducati kaufen. Da gibt es einfach Modelle die verkaufen sich immer wie geschnitten Brot und das auch nach Jahren.

Ich habe im Herbst für meinen Ducati Monster S4RS nach 11 Jahren die hälfte des Neupreises bekommen, immer noch 7500 Euro. Pflegezustand durch meinen Putzwahn hat sich ausgezahlt. Aber Kaufargument Wiederverkauf interessiert mich maximal bei den Dosen wobei ich auch hier entspannter bin bei meinen jährlichen Fahrleistungen, ob ich da 1-2K nach 2500000 mehr oder weniger bekomme :nein:

Was mein Eisberg irgendwann mal bringt :denk: , was weiß ich. Vielleicht habe ich Glück uns sie wird mal begehrt weil es sie ja nur 3 Jahre lang gab und bei meinen wenigen Kilometern und dem Putzfimmel wird sie auch in 5 Jahren noch einen top Zustand haben. Glaskugel.......

Beiträge: 1

Vorname: Juergen

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

73

Samstag, 31. März 2018, 06:25

Um mal das Fass "BMW" versus "KTM" aufzumachen:

Da ich sowohl 990 SMR 990 Adventure sowie 1200 GSA gefahren bin, habe ich die Unterhaltskosten noch ganz gut im Kopf.

Zur damaligen Zeit waren die Inspektionsintervalle der KTM's noch recht kurz ( alle 6.000 km ) die dicke Dame aus Bayern sollte 1x im Jahr oder alle 10.000 km in den Glaspalast.

Unterm Strich ein absolutes Nullsummenspiel.

Ab 1190 ergibt sich nunmehr ein Pluspunkt für KTM, da die Intervalle nun auf 15.000 km angehoben wurden.

Versicherung: bei mir würde das "mehr" an Versicherung der 1290 S oder T ca. EUR 80 p.a. ,- ausmachen, Teilkasko wohlgemerkt.

Allerdings ist der Einstieg in die 1290 doch preislich attraktiver als eine GS LC, wenn man alle Optionen haben will. Und erst dann ist sie auf dem Level der 1290.

Hier werden neue 1290 S für ca. 16k abgegeben, zzgl. Heizgriffe, Plipper freischalten, Naviplatte .... ca. 17k versus der 1200 GS LC sind das ca. EUR 3.000,- weniger, rechne ich eine Rallye ist die Differenz noch größer.

Nach meiner Erfahrung, was den Verkauf meiner Ex KTM's betrifft, haben die beide extrem gute Preise auf dem Gebrauchtmotorradmarkt erzielt.

Bei der 1200 GSA war der Wertverlust höher, obwohl die Kiste 1a gepflegt war.

Betrachte ich die Preise der 1190iger, die bei meinem KTM Dealer angeboten werden, sind das alle keine Schnapper und verkaufen sich trotzdem recht ordentlich.

Was das Preis/Leistungsverhälntnis betrifft und einem mehr tourenmässig ausgelegten Fahrprofil kann man auch zur 1090 greifen. Natürlich ist der 1290 Motor einfach eine tolle Sache, auf Touren allerdings ist diese brachiale Leistung eher unnötig.

Genau in dieser Überlegung bin ich auch: 1090 oder 1290 S meine Vernunft sagt 1090 und das Herz schlägt für die 1290 S.

Was die Entwicklung der Reiseenduros betrifft, hat KTM für mich momentan das beste Paket am Start. Ich ziehe alle meine Hüte was hier an Feinarbeit geleistet wurde, insbesondere was die Fahrbarkeit des Motors betrifft.

All das ruppige und anstrengende ist jetzt wirklich weg, viele gut durchdachte tolle Details.

Einzig die Preispolitik für Zubehör finde ich eine Frechheit. Für die Koffer 900 Euronen zu verlangen ( und dann noch pures Plastik ) geht für mich gar nicht.