Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 434

Vorname: Harald

Wohnort: (.de) N

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 25. Dezember 2017, 08:21

Nicht aus fehlendem Selbstbewusstsein sondern einfach nur
Danke Manni, das wird mir wieder Kraft geben... :tröst:
Gruß vom Harald
"S. Auerteig"
KTM ADV1190/R´14; Suzuki DR 800S ´99; :prost:

Beiträge: 60

Vorname: Werner

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 25. Dezember 2017, 08:52

Nicht übertrieben, wenn Du in meiner Gewichtsklasse fährst (110kg +....). Dann schlägt die Fuhre schnell mal auf Block (vorne)....schon wenn man auf schlechter Asphalt-Strasse durch Schlaglöcher fährt. Kann man natürlich aus dem Weg gehen, wenn man vor solchen "Hindernissen" stehend und gewichtsverlagernd fährt. Aber lieber hätte ich persönlich dann ne bessere Dämpfung.
UND: rechne Dir mal aus wieviel bei Teuratech ne neue Federei kostet, hinten und vorne (denn nur das macht Sinn)! Dafür kannst Du sicherlich fast ne "gut" gebrauchte 1090iger "R" kaufen, wenn Du Deine 1190iger mit dran gibst. Und: ob die TT-Federei nun besser ist als die Whitepower auf der 1090iger "R", das müßte getestet werden.......ABER, muß jeder selber entscheiden!


Ja Kreta.., musst Du testen..unbedingt..!! Die originalen WP vo. wie hi. sind Lineare Federn, auch bei der 1090er.., beim TT Fahrwerk kommen vorne Progresive Federn rein plus passendem Oel, also sensibel im ansprechen und durchschlagresistenter im Entfederweg..., hinten ist auch beim TT eine Lineare Feder mit der gleichen Kennlinie wie am Originalen WP Bein verbaut, aber eben ein komplett anderes Innenleben mit aktiven Durschlagschutz und einem Dämpfungsverhalten was eine Klasse für sich ist und in Serienfahrzeugen so nie zu finden sein wird. Ich finde die Kosten für das Federbein mit angelieferten Gabelbeine zum umbauen der Beine für 1500€ für solch ein Ergebnis ok.

Ps. Die 1090er R Dämpft nur hinten bischen sensibler als die 1190er R, habe aber ansonsten keinen Unterschied Fahrwerksseitig zur Serien 1190er R feststellen können und mehr Durschlagssicher ist die 1090er R auch nicht.

Beiträge: 2 397

Vorname: Alexander 86.000km-04/2013

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 25. Dezember 2017, 11:24

Danke für die ausführliche Info!
Wie schon irgendwo geschrieben, hat das Federbein der 1090iger "R" (bei der 1290 "R" weiß ich´s nicht) einen extra kleinen Dämpfer im letzten Bereich der Einfederung (weiß nicht wie das profesionell ausgedrückt wird :denk: ), das dem Durchschlagen entgegen wirken soll. Damit ist das neue Federbein anders als bei den Vorgängern.
Hinten hatte ich auch keine Probleme bisher bei meiner 1190 "R". Das Federbein ist auch in meiner Gewichtsklasse sehr ok (auf Schotter meine ich, richtig offroad bin ich nie gefahren). Vorne ist die Federung leider nicht so stark belastbar. Das merkt aber sicherlich jemand mit 90kg überhaupt nicht. Ich sollte die 1090iger im Frühjahr mal fahren, dann kann ich mehr darüber sagen.
Meine 1190iger hat schon 83.000km auf dem Zähler. Dann nochmal 1500€ (ohne Arbeitszeit) für die Federung zu investieren..... :denk: ? Weiß deshalb nicht, ob es nicht besser wäre, so wie oben geschrieben, sich gleich auf ne "gut" gebrauchte (oder Vorführer) einzustellen. Werde darüber nachdenken, im Verlaufe des Winters :ja: ......

https://shop.touratech.de/touratech-susp…yp-extreme.html


https://shop.touratech.de/progressive-ga…-r-ab-2013.html

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kreta« (25. Dezember 2017, 11:31)


44

Montag, 25. Dezember 2017, 15:15

Naja man sollte so oder so die Federung irgendwann mal revidieren. Neues Gabelöl, Gabel säubern, Federbein neu befüllen..

Wenn ich ein Bike mit 83.000km kaufe würde ich dich definitiv um den entsprechenden Preis für den Service runter handeln. Normalerweise kann man das schon nach 30-50.000km machen, je nach Einsatzgebiet. Die Gabel und das Federbein haben auch Verschleiß den man durch Wartung beheben/verbessern kann!

Also ob du nun 700€ für Federn + Service bei KTM bezahlst oder dich der Käufer um 500€ drückt, was der Service bei KTM evtl. kostet (keine Ahnung was das dort kostet), ist ja dann egal. Also so darfst du nicht denken :P


Das ist wie der Tausch oder die Wartung vom Kardan. "Muss" man nicht machen, macht sich auch nicht bemerkbar bevor es kaputt geht aber man sollte es mal machen um Überraschungen zu vermeiden.

Beiträge: 2 397

Vorname: Alexander 86.000km-04/2013

Wohnort: (.de) REG

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

45

Dienstag, 26. Dezember 2017, 13:39

Einen richtigen Gabelservice habe ich bisher nicht machen lassen (Gabel zerlegen etc..). Das Gabelöl wurde aber wohl ausgewechselt (bei 66.000km) und ja, ein Unterschied war dann auf jeden Fall ziemlich spürbar......bessere Dämpfung...weicher! Es war auch deutlich zu wenig Öl in der Gabel.......normaler Abbau hatte man mir gesagt..... Das Federbein ist ok.....denke ich... :denk:, immer noch.