Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Spucklunge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Ulrich

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. Mai 2018, 18:50

Vibrationen ab 7.000 SD-GT

Hallo,
nach 4 Jahrzehnten 4-Zylinder Moppeds habe ich nun die 1290 SD-GT. Nachdem sie die 1. Inspektion hinter sich hat und bislang super gelaufen ist, mit relativ wenig Vibrationen, wobei ich aber auch nie über 6000 gedreht habe, ist das ab 7.000 bis ca. 8.500 erheblich anders. Da vibriert der Apparat kräftig, sehr kräftig.
Ist das normal? Oder habe ich ein Montags-Mopped erwischt oder ist der Motor nicht korrekt eingestellt? Ventile o.ä.?
Bin auf Eure Antworten gespannt.
Allzeit 1 m Straße unter dem Vorderrad!
Spucklunge

Beiträge: 422

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Mai 2018, 18:59

V2

Ich habe auch eine GT und bin gerade mit einer neuen GT ein Tour gefahren.
Meine GT ist relativ laufruhig auch bei den höheren Drehzahlen.
Die GT vom Händler hat ab 7.000 U/min auch sehr kernig vibriert, ich fand schon fast unangenehm.

Dass so ein großer V2 aber durchaus ordentlich vibrieren kann, ist vollkommen normal und dem Motortyp geschuldet.

3

Mittwoch, 16. Mai 2018, 19:03

Also ich finde das meine GT ab ca. 4000 Umdrehungen (im 6. Gang lieber mehr) sogar relativ sanft und gleichmäßig und vor allem sehr willig locker bis 9k oder 10k dreht. Da ist mir bisher kein starkes Vibrieren aufgefallen.

4

Mittwoch, 16. Mai 2018, 19:11

Also ich finde das meine GT ab ca. 4000 Umdrehungen (im 6. Gang lieber mehr) sogar relativ sanft und gleichmäßig und vor allem sehr willig locker bis 9k oder 10k dreht. Da ist mir bisher kein starkes Vibrieren aufgefallen.


...ist bei meiner ähnlich :ja:

Vibrationen sind vorhanden, aber für das Motorkonzept auch bei höheren Drehzahlen absolut in Ordnung :zwinker:

Bis denne
petroleur

  • »Spucklunge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Ulrich

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:00

Oh Mann, vielen Dank für Eure Antworten.
Da sind die Erfahrungen ja ganz schön unterschiedlich!!! Vielleicht liegt es ja doch an Fertigungstoleranzen - unterschiedlich exakt ausgewuchtete Kurbelwelle o.ä.
Ich fürchte, ich muss mich mit den heftigen Vibrationen ab 7.000 abfinden - fällt schwer.
Oder sollte man das dem Händler sagen?

Beiträge: 180

Vorname: Achim

Wohnort: (.de) MK

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:21

Zum Vergleich mal ne andere GT fahren.
Anders wirst Du es kaum herausfinden, wenn Du bisher nur 4 Zylinder Bikes hattest.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gruß Achim

7

Mittwoch, 16. Mai 2018, 20:54

Also, wenn man die GT auswringt, dann vibriert'se wie Sau. -Dass das die wenigsten merken liegt woran? -Genau, am nicht auswringen!

Dass du jetzt ernsthaft die Laufruhe eines 2- mit einem 4-Zylinder vergleichst :nein:

Rein physikalisch gibt es pro Kurbelwellen-Umdrehung nur halb so viele Zündungen.

Ach! Und dann sind bei deinem 4Zylinder die Einzelhubräume nur sehr unwahrscheinlich genauso groß gewesen wie bei deiner Kati. Allein letzteres macht ne Menge aus...
Und dann ist der 4 Zylinder wg. ausgewogenere Zündfolge wesentlich drehzahlfester, sprich da geht leicht einiges weit über die 10Tsder Marke.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

8

Mittwoch, 16. Mai 2018, 21:10

Rein physikalisch gibt es pro Kurbelwellen-Umdrehung nur halb so viele Zündungen.

Hallo,

rein physikalisch hat das nichts mit den Zündungen zu tun, sondern mit nicht ausgeglichenen Massekräften. S.a. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hubkolbenmotor#Tabelle

Grüße
Zwengelmann

  • »Spucklunge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Ulrich

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. Mai 2018, 21:17

Ja, lieber kt-shifter, Du hast sicherlich recht. Ein 4-Zylinder läuft komplett anders. Übrigens: ein Boxer auch. Wer mal die 1200 RS von BMW gefahren hat, kann sich wundern, dass die gar nicht so unflott ist und tatsächlich relativ laufruhig ist. Ich habe im Wesentlichen Hondas und Yamis gefahren, zum Schluss aber auch eine BMW K 1300s. Der Motor war super, das Mopped in tornantis aber echt nicht so leicht zu bewegen, halt fahrwerksmäßig für hohe Endgeschwindigkeit ausgelegt.
Meine SD - GT läuft ja auch bis 7.000 erstaunlich ruhig, nur dann vibriert sie hat ziemlich heftig. Ich meine, die Probe GT, die ich mal ein WE hatte, lief da wesentlich ruhiger. Aber ganz sicher bin ich mir da im nachhinein nicht mehr. Deshalb meine Frage an Euch.
Aber, peco-achim, selbst wenn ich jetzt ne andere GT fahre, und die ist laufruhiger, bringt mir das nicht noch mehr Kopfschmerzen ein? Denn wenn es ein Ergebnis nicht sorgfältig ausgewuchteter beweglicher Motorenteile ist, hilft mir da keiner.

10

Donnerstag, 17. Mai 2018, 00:11

Ergebnis nicht sorgfältig ausgewuchteter beweglicher Motorenteile ist
Ich erinnere mich, dass schlecht gewuchtete Räder sich zw. 80 und 100 km/h bemerkbar machen. Und du vermutest nun, dass sich 'ungewuchtete Motorenteile' ab 7Tsd Umdrehungen bemerkbar machen?
Ich bezweifle stark, dass hier irgendeiner im oberen Drehzahlbereich ohne Vibrationen unterwegs ist. Seit ich nen gepimpten Sattel habe, spüre ich die nur noch auf den Rasten. :)

@zwengelmann
Natürlich ist der Rundlauf nicht primär von der Zündung abhängig. Dass ein 4Zylinder einen Masseausgleich hat (sowie jeder andere Motortyp auch) setzte ich voraus.
Frage: was passiert wenn beim 4rer 2 Zylinder ohne Zündung betrieben werden, kompensiert das der Masseausgleich?

Ich bleibe dabei: die Zündfolge hat einen entscheidenden Anteil am Rundlauf. Vergleiche 'Gleichläufer' Gegenläufer 'echte V' simulierte 'V', wahlweise als 3 oder als 4 Zylinder mit 'unregelmäßiger' Zündfolge.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

11

Donnerstag, 17. Mai 2018, 06:21


Frage: was passiert wenn beim 4rer 2 Zylinder ohne Zündung betrieben werden, kompensiert das der Masseausgleich?


Vermutlich läuft der Vierer dann wie ein Sack Nüsse.

Beispiel 2-Zylinder Boxer:
Am Col de Turini durfte ich mal die R1200S meines Bruders mit einer defekten Hauptzündspule fahren -
das Mopped war zwar fahrbar, aber es lief unter aller Kanone.
Ständiges Verschlucken des Motors durch unverbrannten Sprit, Fehlzündungen und absolut unhomogen - das war kein Spaß.
Man konnte das Ding nur mit einer sensiblen Gashand fahren - das war nix.

Bis denne
petroleur

Beiträge: 180

Vorname: Achim

Wohnort: (.de) MK

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 17. Mai 2018, 11:37


Aber, peco-achim, selbst wenn ich jetzt ne andere GT fahre, und die ist laufruhiger, bringt mir das nicht noch mehr Kopfschmerzen ein? Denn wenn es ein Ergebnis nicht sorgfältig ausgewuchteter beweglicher Motorenteile ist, hilft mir da keiner.
Mach Dir keinen Kopp, ich bin mir sicher, Du wirst nix laufruhigeres finden! :nein:
Gruß Achim

  • »Spucklunge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Ulrich

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. Mai 2018, 14:57

Also, vielen Dank für Eure vielen Kommentare. Gerade auch der von Dir, peco-achim, ist Balsam für die geschundene Seele!
Merci vielmals.
Ich werde von weiteren Erlebnissen/Erfahrungen berichten.
Gruß an alle!

Beiträge: 422

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:04

Vibrationen

Also ich denke schon, dass es bei den Vibrationen auch eine gewisse Serienstreuung gibt.
Meine GT vibriert auf jeden Fall auch ab 7.000 Umdrehungen schon ganz ordentlich aber nicht so unangenehm wie die GT vom Händler, mit der ich letztens gefahren bin.
Aber ein 72° V2 kann vom Prinzip her kein Schmusebär sein.
Die 90° V2 von Ducati können das besser.

15

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:18

Natürlich ist der Rundlauf nicht primär von der Zündung abhängig. Dass ein 4Zylinder einen Masseausgleich hat (sowie jeder andere Motortyp auch) setzte ich voraus.
Frage: was passiert wenn beim 4rer 2 Zylinder ohne Zündung betrieben werden, kompensiert das der Masseausgleich?

Ich bleibe dabei: die Zündfolge hat einen entscheidenden Anteil am Rundlauf. Vergleiche 'Gleichläufer' Gegenläufer 'echte V' simulierte 'V', wahlweise als 3 oder als 4 Zylinder mit 'unregelmäßiger' Zündfolge.

Hallo,

Du vermischst hier zwei völlig unterschiedliche Dinge:
  • Die Motorgeometrie hat Vibrationen zur Folge, die einfach physikalisch bedingt sind und die sich auch nicht wegdiskutieren lassen.
  • Die Zündfolge und -frequenz verursacht einen inhomogenen Motorlauf.

Beides ist unschön, darf aber nicht verwechselt werden. Ersteres lässt sich höchstens durch Ausgleichswellen abstellen. Bzw. im Fall fertigungsbedingter Toleranzen (heute kaum noch denkbar) durch feinwuchten etwas mildern, da prinzipbedingt aber nicht abstellen. Letzteres ist durch fehlerhafte Einstellung bedingt, aber auch durch die Zündfolge ("Big bang").

Grüße
Zwengelmann

Beiträge: 13

Vorname: Sönke

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

16

Gestern, 14:05

Moin Moin,
fahr die erstmal ein, mein Motor wurde nach 5000 km laufruhiger.
Der Motor läuft auch rauher wenn er noch nicht "richtig" warm ist, nach ner Stunde Dauerbetrieb läuft er wesentlich geschmeidiger.

Gruß Sönke
K1300S 50tkm
K1200S 65tkm
CBR1100XX 140tkm
GSX750F 330tkm
XL250S XL500S KTM250GS XL350R