Du bist nicht angemeldet.


 


1

Sonntag, 7. Oktober 2018, 15:34

DRS3 /DRS3 SP /CRA3 / PAGT [Probleme und Vergleiche]

Mir taugt der

Insgesamt 19 Stimmen

21%

PAGT - Tour, gemütlich (4)

32%

PAGT - Tour, sportlich (6)

5%

PAGT - Tour, sehr sportlich (1)

16%

PAGT - BAB <200 (3)

5%

PAGT - BAB <220 (1)

5%

PAGT - BAB >250 (1)

5%

PAGT - 50% Schräglagen-Sicherheit (1)

21%

PAGT - 75% Schräglagen-Sicherheit (4)

11%

PAGT - 100% Schräglagen-Sicherheit (2)

16%

PAGT - Aufstellmoment Bremsen ø (3)

16%

PAGT - Aufstellmoment Bremsen sehr gut (3)

0%

PAGT - Lenkerschlagen <100

0%

PAGT - Lenkerschlagen >170

0%

PAGT - Lenkerschlagen >220

0%

PAGT - Pendeln >150

0%

PAGT - Pendeln >220

21%

PAGT - immer wieder (4)

16%

PAGT - nie wieder (3)

5%

CRA3 - Tour, gemütlich (1)

21%

CRA3 - Tour, sportlich (4)

37%

CRA3 - Tour, sehr sportlich (7)

5%

CRA3 - BAB <200 (1)

5%

CRA3 - BAB <220 (1)

5%

CRA3 - BAB >250 (1)

0%

CRA3 - 50% Schräglagen-Sicherheit

5%

CRA3 - 75% Schräglagen-Sicherheit (1)

42%

CRA3 - 100% Schräglagen-Sicherheit (8)

26%

CRA3 - Aufstellmoment Bremsen ø (5)

11%

CRA3 - Aufstellmoment Bremsen sehr gut (2)

5%

CRA3 - Lenkerschlagen <100 (1)

0%

CRA3 - Lenkerschlagen >170

0%

CRA3 - Lenkerschlagen >220

0%

CRA3 - Pendeln >150

11%

CRA3 - Pendeln >220 (2)

42%

CRA3 - immer wieder (8)

0%

CRA3 - nie wieder

5%

DRS3 - Tour, gemütlich (1)

32%

DRS3 - Tour, sportlich (6)

16%

DRS3 - Tour, sehr sportlich (3)

0%

DRS3 - BAB <200

5%

DRS3 - BAB <220 (1)

5%

DRS3 - BAB >250 (1)

0%

DRS3 - 50% Schräglagen-Sicherheit

5%

DRS3 - 75% Schräglagen-Sicherheit (1)

26%

DRS3 - 100% Schräglagen-Sicherheit (5)

0%

DRS3 - Aufstellmoment Bremsen ø

26%

DRS3 - Aufstellmoment Bremsen sehr gut (5)

0%

DRS3 - Lenkerschlagen <100

0%

DRS3 - Lenkerschlagen >170

5%

DRS3 - Lenkerschlagen >220 (1)

0%

DRS3 - Pendeln >150

5%

DRS3 - Pendeln >220 (1)

26%

DRS3 - immer wieder (5)

0%

DRS3 - nie wieder

0%

DRS3o - Tour, gemütlich

5%

DRS3o - Tour, sportlich (1)

0%

DRS3o - Tour, sehr sportlich

5%

DRS3o - BAB <200 (1)

0%

DRS3o - BAB <220

0%

DRS3o - BAB >250

0%

DRS3o - 50% Schräglagen-Sicherheit

5%

DRS3o - 75% Schräglagen-Sicherheit (1)

0%

DRS3o - 100% Schräglagen-Sicherheit

5%

DRS3o - Aufstellmoment Bremsen ø (1)

0%

DRS3o - Aufstellmoment Bremsen sehr gut

5%

DRS3o - Lenkerschlagen <100 (1)

5%

DRS3o - Lenkerschlagen >170 (1)

0%

DRS3o - Lenkerschlagen >220

0%

DRS3o - Pendeln >150

0%

DRS3o - Pendeln >220

0%

DRS3o - immer wieder

0%

DRS3o - nie wieder

Pirelli Angel GT (PAGT)
Conti Road Attack (CRA3)
Dunlop Roadsmart III SP (DRS3)
-> Dunlop Roadsmart III ohne SP (-> DRS3o)


Tour:
gemütlich
: hoher Federungskomfort
sportlich: härter
sehr sportlich: hohe Sicherheitsreserven, Komfort egal.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »kt-shifter« (10. Oktober 2018, 22:07)


2

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18:21

DRS3 - CRA3 zwei lachende Augen -gleichzeitig!

Edit 11.10.18 wg. Montagefehler des Vorderrads

Eine kleine Gegenüberstellung (auf der GT):

Tour
Auf durchwachsenem Spessart-/ Vogelsberg-Asphalt= Wechsel zwischen sehr gut und ungenügend, in Summe etwas besser als ausreichend (Straßen Note = 3,5)

• CRA3 oft in 'Komfort' mit der Nebenwirkung gelegentlichen (mehrfachen) Nachwippens in Kurven -und indirekteres Bremsen wg. Antidive. Alternativ und seltener der knochenharte 'Sport-Modus'
Tour, gemütlich = 4
Tour, sportlich = 5
Tour, sehr sportlich = 6

• DRS3 lässt sich im 'Sport-Modus' (gefühlt) 10x komfortabler bewegen, Komfort-Modus nicht nötig!
Tour, gemütlich = 1
Tour, sportlich = 2
Tour, sehr sportlich = 1- (Etwas Luft für Verbesserungen soll man ja behalten)

Auf schlechten Straßen bietet der DRS3 eindeutig mehr Komfort und höhere Sicherheitsreserven. Vom Handling her ist der CRA3 agiler. Schnelle Richtungswechsel, abruptes korrigieren der Linie geht alles leichter von der Hand. Im Vergleich zum DRS3 sehr hemdsärmlig (DRS3 = 2 /CRA3 = 1).
Der DRS3 erfordert mehr Konzentration auf die Linie, weil er sich eben nicht so leicht davon abbringen lässt. Ich möchte fast sagen der Dunlop muss einfach chirurgisch korrekt eingelenkt werden. Allerdings: wenn er erstmal auf seiner Bahn ist, dann bleibt er ungerührt auf Kurs, ohne zu zucken oder zu rutschen, was der CRA3 schon mal macht.
Ich hatte noch nie so viel Vertrauen zu einem Reifen wie den Dunlop.

Anreise zum Geläuf per BAB, überwiegend freie Fahrt:
• CRA3 jederzeit ultra-stabil, leichte Fahrwerksunruhen nur bei krassem Anreißen, was dem dann steigenden Vorderrad und dem damit verbunden Abheben geschuldet ist (260 km/h Null Problem) = 1+

• DRS3 starkes Anreißen bis Tacho ~245 km/h, von Vorteil ist es, möglichst viel Gewicht aufs Vorderrad zu bekommen, etwa durch vor ducken. Leichte Fahrwerksunruhe ist vorhanden aber unkritisch.

Probleme des DRS3 mit Lenkerschlagen/Pendeln sind teilweise seiner etwas spitzeren Bauform, in erster Linie aber sehr viel wahrscheinlicher einem Montagefehler geschuldet (daher der Edit) Stichwort: Achse entspannen.


Der DRS3 bleibt -richtig montiert- also auch bei ~250 kmh beherrschbar, nicht so stabil wie der CRA3 aber ok =2+ Längere Strecken um die 230 zu fahren sollte kein Problem sein.


Tour auf ordentlichem Asphalt wie etwa überwiegend in der Pfalz:
• da kann ich nur den Conti bewerten. Es war kein Problem an Cay-Uwe dran zubleiben, an Hells-Guenni schon eher, beide DRS3.
Meine aktuellen Erfahrungen mit dem DRS3 sagen mir, dass ich mit dem Dunlop auch an Guenni besser dran hätte bleiben können.

Fazit:
Endlich weiß ich, was die Tourenfahrer am Dunlop RoadSmart3 zu schätzen wissen: das Vertrauen einlösenste Fahrverhalten auf allen erdenklichen Landstrassen ever =1
Der Conti RoadAttack3 ist ein sehr guter Reifen, kommt aber auf der Landstraße nicht an den DRS3 ran = 2+


Artgerechte Hi-Speed-Fortbewegung ist mit beiden Reifen möglich mit wahrnehmbaren Vorteilen für den Conti.

Ich freu' mich auf die nächsten 5-6 TKm mit dem Dunlop -ja mei! S' mächt schee! :peace:

P.S.
Sollte sich mit neuem Lenkungsdämpfer das Fahrverhalten noch weiter verbessern, werde ich die Aussagen natürlich nochmal aktualisieren.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »kt-shifter« (11. Oktober 2018, 21:38)


3

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19:18

Wenn ich das lese weiß ich nicht ob ich weinen oder lachen soll.

1. Der RS3 war bis zur aktuellen Freigabe in der normalen Version freigegeben.
2. Aktuell ist in der deutschen Freigabe nur die SP Version drin.
3. Dunlop UK sagt dass immer noch der normale auf die GT gehört.

Die Freigaben werden erfahren, d.h. wenn es da irgendwelche Auffälligkeiten gegeben hätte, dann würde es keine Freigabe geben.

Was bleibt als Erkenntnis..

Entweder ist eine Charge der Dunlops fehlerhaft und alle die von Lenkerschlagen o.ä. berichten haben die gleiche Charge erwischt. (So gut wie unmöglich)
Die Einstellungen hinsichtlich der Beladung, Luftdruck etc. und des Fahrmodus des Moppeds sind fehlerhaft. (kommt schon eher hin)


Ich halte solche Umfragen, wie auch die zur Laufleistung für absolut unsinnig, weil viel zu viele subjektive Einschätzungen, Fehler, falscher Luftdruck etc. da hineinfließen.

Ist aber nur meine Meinung.

Beiträge: 25

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 20:43

Leider verschiebt sich das auf zunehmend besser werdendem Asphalt und erst recht bei artgerechter Hi-Speed-Fortbewegung zum Conti. Nein, der Dunlop ist nicht fürs Hi-Speed-Bolzen gemacht -schluchz!

So ein Quatsch. Wenn das bei dir und bei ein paar anderen so ist wie ihr beschreibt, bedeutet das doch nicht, das das den Reifen generell betrifft.
Cay-Uwe und ich und vermutlich noch tausende andere haben das Problem nicht. Ich fahre zu jeder Zeit Höchstgeschwindigkeit ohne Pendeln.
Wenn es der Reifen generell wäre, hätten das alle.
Einer der Betroffenen hat ja schon gesagt, er hätte die Gabel durchgestreckt. Da kann man mit so einem Effekt schon mal rechnen.
Ich weiß nicht, warum das bei dir ein Problem ist. Dazu müsste man mal die kompletten Räder wechseln von einem der keine Probleme hat.

Grüße Michael
Zu alt zum Arbeiten, zu jung zum Sterben...

5

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 21:52

Wie geschrieben, hab ich von CRA3 auf DRS3 gewechselt.
Und zack, da waren die beschriebenen Probleme.

Dass es evtl. eine schadhafte Charge gegeben hat/ gibt lässt sich nicht ausschließen. So weit ich mich erinnere, hatten die bei Motorrad auch einen Satz zurückgegeben.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 718

Vorname: Dennis

Wohnort: (.de) VIE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 21:56

Zitat

Wie geschrieben, hab ich von CRA3 auf DRS3 gewechselt.
Und zack, da waren die beschriebenen Probleme.



Gabel beim Einbau des Vorderrades etwas verdreht. Löse mal die Achse, entspann die Gabelfäuste, tauche die Gabel ohne Bremse ein paar mal ein. Dann rechte Faust anziehen, achse fest, linke faust fest und nochmal testen fahren. Hatte ich auch schon bei diversen anderen Reifenmarken.

7

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 22:05

Löse mal die Achse
Also wenn das stimmt -dann komm ich dich knutschen :teuflisch:
Und da das Wetter mal im Sommer-Modus ist, werd ich morgen Abend mehr wissen. Kannst schon mal deinen Kragen hoch klappen -jedenfalls wenns funzt. :sabber:
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

8

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 22:12

@ kt-shifter

_die Sitzbank um 11 cm aufgepolstert
_die Frontscheibe um 4 cm vorverlegt (schon die dritte wegen der Risse, ich wundere mich nicht)
=> kann das nicht wesentlichen Einfluss auf die Fahrwerkseigenschaften nehmen?

_behaupten der Lenkungsdämpfer wäre defekt ohne es geprüft zu haben
=> keine Ahnung haben wie ein Lenkungsdämpfer funktioniert, aber erstmal Behauptungen aufstellen

_krasses aufreißen und das Vorderrad steigt
_Vollgasgeschichten usw.

_ aber den CRA3 6000km fahren bevor er verschlissen ist
=> man man man :nein:


Das sind alles Gechichten, unglaublich...





9

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 23:07

Gabel beim Einbau des Vorderrades etwas verdreht.

Dass sich die Holme verdrehen können ist klar.
Die Achse sitzt wg. der Klemmung natürlich nicht ganz spielfrei, die Achse geht aber bei leicht verdrehten Holmen trotzdem durch.
Wenn die Achse zuerst festgezogen wird und dann die Klemmung, könnte es zu Verspannungen kommen. Also erst die Klemmung dann die Achse? Ist es das, was du meinst?
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 256

Vorname: Cay-Uwe

Wohnort: (.de) MZ

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 16:13

Es ist wie es ist und daran lässt sich laut den unterschiedlichen Berichten im Thread über den "Dunlop Roadsmart 3" nicht rütteln.

Wie ich aber dort auch schon erwähnte, kristallisiert sich heraus, dass im Wesentlichen, User mit der KTM 1290 SD-R 1.0 und der GT ein Lenkerschlagen bei höheren Geschwindigkeiten beklagen.

Wie schon von Einigen vermutet, kann das vom Fahrwerk bzw. dessen Einstellung, her rühren und da gibt es laut MOTORRAD-Zeitschrift tatsächlich einen Unterschied zwischen der SD-R V1.0 / GT und der SD-R 2.0.

Somit wäre diese Umfrage aus meiner Sicht noch durch die Abfrage des Modells, bzw. Typs zu ergänzen, denn wie es überblicke klagen fast ausschliesslich SD-R 1.0 / GT Fahrer das "Rütteln".
Happy riding :winke:

Beiträge: 718

Vorname: Dennis

Wohnort: (.de) VIE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 17:28

Gabel beim Einbau des Vorderrades etwas verdreht.

Dass sich die Holme verdrehen können ist klar.
Die Achse sitzt wg. der Klemmung natürlich nicht ganz spielfrei, die Achse geht aber bei leicht verdrehten Holmen trotzdem durch.
Wenn die Achse zuerst festgezogen wird und dann die Klemmung, könnte es zu Verspannungen kommen. Also erst die Klemmung dann die Achse? Ist es das, was du meinst?


1. Vorderrad in Gabel heben und Steckachse durchschieben. Bundschraube mit Inbusschlüssel leicht anziehen, bis die Achse in den Gabelfäusten durchdreht.
2. Klemmschrauben an der rechten Gabelfaust festziehen.
3. Bundschraube nun festziehen.
4. Klemmschrauben an rechter Gabelfaust wieder lösen.
5. Gabel einige Male einfedern.
6. Alle vier Klemmschrauben (beide Gabelfäuste) festziehen.

Beiträge: 25

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 17:32

:Daumen hoch: genau so.
Zu alt zum Arbeiten, zu jung zum Sterben...

13

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18:08

Gut zu wissen, werd ich auch mal überprüfen.

Hat mich die Woche auch wieder geärgert. Hatte es eilig und musste BAB nehmen. Aber egal wie eilig, über erwähnte 220 gehts einfach nicht. Ab 200, 210 fühlt es sich nicht mehr angenehm an, bekommt schon langsam das Gefühl das nicht mehr viel geht und so ist es dann auch. Aber ok, 20 Minuten auf der BAB, da sind auch 210 rum ordentlich um den Nacken zu strapazieren, so viel mehr ginge eh nur auf kurzen Stücken. Nichtsdestotrotz will man sich ungern durch Reifen einschränken lassen. Eher dann noch durch den Körper. :zwinker:
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

14

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 21:05

1. Vorderrad in Gabel heben und Steckachse durchschieben. Bundschraube mit Inbusschlüssel leicht anziehen, bis die Achse in den Gabelfäusten durchdreht.
2. Klemmschrauben an der rechten Gabelfaust festziehen.
3. Bundschraube nun festziehen.
4. Klemmschrauben an rechter Gabelfaust wieder lösen.
5. Gabel einige Male einfedern.
6. Alle vier Klemmschrauben (beide Gabelfäuste) festziehen.
War vorhin bei meinem Schrauber. Er hat das Rad ausgebaut und die Auswuchtung nochmal geprüft (was überflüssig war, weil es dann Unruhe bei 80kmh und nicht 150kmh gegeben hätte) Egal. Höhenschlag hätte er eh nicht feststellen können. Am Ende hat er dann endlich die Achse entspannt, also deine Schritte 1-6 durchexerziert.

Tataa! Meine anschl. Probefahrt ergab tataa, 245 ohne Probleme. Ok, ab dann wirds langsam etwas unruhiger, aber der riesiege Qualitäts-Abfall gegenüber dem CRA3 ist stark minimiert.
Es hilft auf jeden Fall durch leichtes Ducken etwas mehr Druck aufs Vorderrad zu bringen.

Egal.
Dennsen, du bist mein Held! :peace:
Das mit dem Knutschen sparn wir uns für später mal...
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 718

Vorname: Dennis

Wohnort: (.de) VIE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 12. Oktober 2018, 17:51

Lenkerschlagen habe ich bisher IMMER gehabt, wenns eine Werkstatt gemacht hat. Musste immer Zuhause das prozedere durchmachen. Das war Reifenhersteller unanhängig. Seit dem ich nur noch die Felgen wegbringe und die Reifen selber montiere, habe ich kein Lenkerschlagen mehr gehabt

16

Freitag, 12. Oktober 2018, 21:47

Nachträglich reicht dann quasi Klemmschrauben der Gabelfäuste lösen, mehrmals einfedern, wieder festschrauben.
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

Beiträge: 67

Vorname: Dominik

Wohnort: (.de) KG

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 12. Oktober 2018, 22:03

Gibt es in der Betriebsanleitung der 1290 keine Einbau Anleitung der Räder? Bei meiner 990 ist die noch drin.

Beiträge: 256

Vorname: Cay-Uwe

Wohnort: (.de) MZ

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 13. Oktober 2018, 09:31

@ Dominik,

habe gerade in die Betriebsanleintung geschaut und siehe da, wie die Gabelbeine auszurichten sind ist dort beschrieben.

Ich kann sagen, so hat es mein Reifenhändler immer gemacht :Daumen hoch:
Happy riding :winke:

19

Samstag, 13. Oktober 2018, 11:24

Stimmt.

Und natürlich hat mein Schrauber weder Loctite noch nen Drehmomentschlüssel auf die Bremszangenschrauben losgelassen.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

20

Samstag, 13. Oktober 2018, 18:04

Minimal hats wohl geholfen. Ab 230 wirds unruhig. Hatte auch ein subjektiv besseres Gefühl für die Front heut. Aber kann auch Täuschung sein. Aber Reifen ist jetzt eh fertig. 7400 km und hinten sinds keine 1,6 mehr würd ich mal schätzen.
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

Ähnliche Themen