Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. April 2018, 12:08

Kettenspannung einstellen

Hallo zusammen,

bei der 690'er war das laut Bedienungsanleitung noch so:

Zitat

Motorrad auf den Seitenständer stellen, Getriebe in den Leerlauf schalten, im Bereich der senkrechten Rippe am Schwingenarm die Kette nach oben drücken und Kettenspannung (A) kontrollieren. (A)=5mm


bei der 790'er:

Zitat

Vorarbeit: Motorrad mit der Hebevorrichtung hinten anheben... Hauptarbeit: Getriebe in den Leerlauf schalten, die Kette am Ende des Kettengleitstückes nach oben drücken und die Kettenspannung (A) zwischen Schwingenarm und Oberkante der Kette ermitteln - wobei hier (A)=2 bis 5mm ist.


Also ich hab' die Kettenspannung bei der 690'er vermutlich jede Woche mal kurz oder zumindest vor einer längeren Fahrt kurz geprüft, aber hier bei der 790'er jedesmal aufbocken? Wie werdet ihr da vorgehen? Einmal aufbocken, richtig einstellen und dann auf dem Seitenständer nachprüfen, was Sache ist?

Grüße

Beiträge: 2 008

Vorname: Norbert

Wohnort: (.de) RZ

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. April 2018, 12:13

Bei der 690 ist die Kette richtig gespannt wenn das so ausschaut.
Das obere Kettenteil lässt sich ohne Kraftaufwand in den Kettenschutz
hebe der untere Teil bis an die Schwinge Motorrad steht unbelastet
auf dem Hebeständer und die Kette hat im belasteten Zustand immer noch
einen leichten Durchhang.


:guckst du hier:https://www.youtube.com/watch?v=i-0tEeOru_c


Wird bei der 790 nicht anders sein.

Spannt man die Kette wie in der Bedienungsanleitung ist die Kette zu stramm.
Das Therma hatten wir ausgiebig in unserer 690 fb Gruppe besprochen und daher stammt auch der Text den ich hier geschrieben hatte.
Gruß
Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taxidriver« (18. April 2018, 12:18)


Beiträge: 104

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. April 2018, 12:51

Dem bike-didi hats bei seiner 390er Duke das Getriebe zerlegt wegen falscher (zu strammer) Kettenspannung. Laut ihm sei dort die offizielle Angabe auch daneben.
Ist der Motor kalt, gib ihm sechseinhalb. Schnell ist der Motor warm und Du kannst vollgas fahr'n.

Beiträge: 14 074

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. April 2018, 15:34

Norbert, im Video ist die Kette schon zu locker!
Die meisten sehen einfach die 2 Pfeile in der BA nicht.
Nachfolgend nochmal größer!
index.php?page=Attachment&attachmentID=192847

Ich mache das immer so, dass meine Kette auf dem Seitenständer stehend nach oben gedrückt gerade so NICHT die Schwinge berührt. Wenn die Kette dann noch zu sehr schlägt, etwas straffer machen, aber (Mindest-)Abstand von 5mm einhalten!
Funktioniert dann einwandfrei. :zwinker:


@Feuerzunge
Bei der 790er bin ich genauso unterwegs vorgegangen wie bei der 690er, also ca 2-5mm Abstand zwischen nach oben gedrückter Kette und unterer Schwingenkante

Beiträge: 570

Vorname: Roland

Wohnort: (.at) L

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. April 2018, 06:40

Norbert, im Video ist die Kette schon zu locker!
Die meisten sehen einfach die 2 Pfeile in der BA nicht.
Nachfolgend nochmal größer!
Wobei hier noch immer nicht eindeutig hervorgeht, ob der Pfeil für die Unterkante am seitlichen Steg der Schwinge gilt, oder die Fläche unten an der Schwinge. Das sind auch ein paar mm Unterschied.

Wenn die Kette dann noch zu sehr schlägt, etwas straffer machen, aber (Mindest-)Abstand von 5mm einhalten!
In dem Fall dann eher Maximalabstand von 5 mm. Je größer der Abstand gem. dem Bild, desto straffer.
Schöne Grüße,
Roland

Beiträge: 909

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) S

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. April 2018, 08:56

Wobei hier noch immer nicht eindeutig hervorgeht, ob der Pfeil für die Unterkante am seitlichen Steg der Schwinge gilt, oder die Fläche unten an der Schwinge. Das sind auch ein paar mm Unterschied.

Da müsste man eventuell mal zu Billa gehen und den Hausverstand bemühen :grins:
Was wird man wohl als Prüfmaß angeben?
Ein Maß das leicht zu prüfen ist (Abstand zur Schwinge) oder ein Maß, das man nur in der Seitenansicht findet am 3D-Modell aber schwer zu prüfen ist?

Wenn die Kette dann noch zu sehr schlägt, etwas straffer machen, aber (Mindest-)Abstand von 5mm einhalten!

Wie soll die Kette noch gegen die Schwinge schlagen, wenn sie nicht näher als 5mm an die Schwinge kommt?

Beiträge: 570

Vorname: Roland

Wohnort: (.at) L

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 19. April 2018, 09:23

Da müsste man eventuell mal zu Billa gehen und den Hausverstand bemühen
Was wird man wohl als Prüfmaß angeben?
Ein Maß das leicht zu prüfen ist (Abstand zur Schwinge) oder ein Maß, das man nur in der Seitenansicht findet am 3D-Modell aber schwer zu prüfen ist?

Danke, dann ist ja jetzt alles klar, mir fehlt einfach der Hausverstand. Mehr als eine Annahme von dir ist es aber trotzdem nicht.
Wie auch immer, im Zweifel an die Fläche an der Schwinge halten, dann ist sie zumindest nicht zu straff.
Schöne Grüße,
Roland

Beiträge: 971

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 19. April 2018, 11:49

Die Pfeile haben einen Lichthof, der reicht bis an die Unterkante der Schwinge (wird sogar die Linie vom Lichthof unterbrochen), sowie bis an die Oberkante der Kette.

@TheAce:
Wenn der Pfeil nicht bis an die Unterkante der Schwinge ginge, dann müsstest du auch irgendwo zwischen Kettenbolzen und der Außenkante des Kettenglieds zum Messen ansetzen.

Beim nächsten Mopedkauf vielleicht Wert auf Kardanantrieb legen, damit das unmenschliche Prüfen und Einstellen der Kettenspannung wegfällt. :achtung ironie:

Beiträge: 570

Vorname: Roland

Wohnort: (.at) L

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 19. April 2018, 12:09

Danke für deine tollen Tipps! Offenbar war es nur für mich unklar :knie nieder:
Schöne Grüße,
Roland

10

Donnerstag, 19. April 2018, 12:11

...je länger der Beitrag wird, je unklarer wird es so langsam für mich!

Was ich bisher mitgenommen habe: Nicht nach der BA gehen, das stimmt so wohl nicht? Werde ganz einfach nächste Woche meinen Händler fragen, wie er das gegenüber den 690'ern richtet.

Beiträge: 570

Vorname: Roland

Wohnort: (.at) L

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 19. April 2018, 12:14

Keine Sorge, einer der ganz schlauen "Experten" hier wir dir bestimmt gleich erklären wie es geht und wie die BA zu lesen ist.
Schöne Grüße,
Roland

Beiträge: 14 074

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. April 2018, 13:21

Wie soll die Kette noch gegen die Schwinge schlagen, wenn sie nicht näher als 5mm an die Schwinge kommt?

Dann natürlich nicht mehr. Bitte. nochmal meinen text lesen :zwinker:

Die Pfeile haben einen Lichthof, der reicht bis an die Unterkante der Schwinge (wird sogar die Linie vom Lichthof unterbrochen), sowie bis an die Oberkante der Kette.

Was meinst mit Lichthof? ist jetzt verwirrend.
Bitte in Zeichnung einzeichnen.

PS: KTM meint die von außen SICHTBARE Unterkante bei den 690ern. Hat die 790er denn überhaupt dies Problem?

13

Donnerstag, 19. April 2018, 13:28

ich vermute, er meint den "Saum" um den Pfeil herum, den sieht man in der 100%-Ansicht des Bilder - der obere Pfeil geht nicht zur Oberkante der Schwinge, sondern durchbricht sozusagen mit dem "Lichtsaum" die Schwinge und zeigt genau an die Unterkante. Beim unteren Pfeil sieht man den "Saum" auch deutlich - sonst wäre es ja "schwarzer Pfeil auf schwarzem Grund"...

Ich hatte das bei meiner 690'er so gemacht, dass ich den Gang raus hab, die Duke ein wenig hin- und her geschoben habe, dann die Kette unten im Bereich der Strebe laut BA nach oben gedrückt habe und dort eben etwas Luft hatte. Gang raus deswegen, dass die Kettenoberseite nicht gespannt hat und unten somit zu weit durchhing. Ich denke, so ähnlich wird das nun bei der 790'er auch laufen. Mich irritierte eben nur, dass in der BA zur 690'er steht: Auf dem Seitenständer und bei der 790 steht: Aufgebockt mit der Hebevorrichtung und etwa das gleiche Kettenspiel da sein soll...
»Feuerzunge« hat folgende Datei angehängt:
  • Lichtsaum.jpg (71,43 kB - 107 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 12:07)

Beiträge: 909

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) S

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 19. April 2018, 13:46

Danke, dann ist ja jetzt alles klar, mir fehlt einfach der Hausverstand.

Du hast den Smilley zwar rauseditiert aber hoffentlich trotzdem gesehen, oder?
War nicht als Angriff auf dich gedacht.

Beiträge: 971

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. April 2018, 13:59

Keine Sorge, einer der ganz schlauen "Experten" hier wir dir bestimmt gleich erklären wie es geht und wie die BA zu lesen ist.

Kein Thema, kann mehr als 10 Jahre berufliche Praxis beim Erstellen von BAs vorweisen, beim Lesen sind es noch etliche mehr. :teuflisch:

Beiträge: 570

Vorname: Roland

Wohnort: (.at) L

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 20. April 2018, 07:50

Du hast den Smilley zwar rauseditiert aber hoffentlich trotzdem gesehen, oder?
War nicht als Angriff auf dich gedacht.
Alles klar, passt schon :kapituliere:
Schöne Grüße,
Roland

17

Samstag, 28. April 2018, 16:47

So, noch ne Frage: Das leidige Thema der Flucht... Habe festgestellt, dass die Einstellschrauben links und rechts einen deutlichen Abstandsunterschied haben. Während die Schraube und die Kontermutter an der linken Seite fast zusammen lagen, war rechts mehr als ein mm Luft. Habe dann von hinten her mit dem Messschieben mitte Schwinge (bei der kleinen Einbuchtung) hin zum Ende des Einstellblockes gemessen, hier ca. 1,5 mm Unterschied. Dann auf die Markierungen geschaut... auch unterschiedlich, also was denn nun?!

Wie stellt ihr die linke zur rechten Seite ein? Nach den Markierungen an der Schwinge, oder von einem bestimmten Punkt aus gemessen? Man könnte auch von dem Einstellblock in zum Ende der der Achse messen.. ist ja innen hohl, somit hätte man einen schönen Messpunkt.???

Beiträge: 2 008

Vorname: Norbert

Wohnort: (.de) RZ

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 28. April 2018, 16:51

Dafür gibt es so etwas.
:guckst du hier:https://www.profi-products.de/de/profi-cat-laser/

Gruß
Norbert

19

Samstag, 28. April 2018, 17:26

ok... und wenn man so was nicht hat? Messen? Nach den „Markierungen“ gehen?

Beiträge: 909

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) S

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 28. April 2018, 17:32

Die Markierungen könnten fehlerhaft sein, dass habe ich schon von vielen Fahrzeugen gehört.
Messen wäre auf jeden Fall richtig, wenn du beim Messen keinen Fehler machst.

Aber du schreibst, Messwert ist falsch und Markierungen stimmen nicht.
Sind beide Abweichungen in die gleiche Richtung, also würde der Messwert stimmen, wenn die Markierungen stimmen?