Du bist nicht angemeldet.


 


  • »night-rider08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Vorname: Erik

Wohnort: (.de) F

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 15. April 2018, 17:33

Nervöses Fahrverhalten ab ca. 150 km/h beim beschleunigen

Servus zusammen,

habe seit längerem das "Problem", dass die Duke bei voller Beschleunigung ab ca. 150km/h zunehmend unruhig wird, ab ca. 200 km/h dann unangenehm unruhig --> Lenkerflattern.
Darunter fährt sie sich super, auch in Kurven beim rausbeschleunigen bleibt alles ruhig.

Ist das bei euren auch so? Hat jemand von euch u.a. aufgrund dessen einen Lenkungsdämpfer verbaut oder half ggf. eine Fahrwerksjustierung?

Freue ich über Ratschläge!

Beiträge: 253

Vorname: Martin

Wohnort: (.de) HG

KTM: 990 SD-R 12-13

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 15. April 2018, 17:40

:ja: Lenkkopflager prüfen , Einstellung Fahrwerk prüfen , wann war der letzte Fahrwerksservice?
Einzig , nicht Artig... :driften:

3

Sonntag, 15. April 2018, 19:48

War es früher anders?
Wenn ja, Ursache heraus finden und beheben.
only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

4

Sonntag, 15. April 2018, 21:40

Heckhöhe original? Federbein?

5

Sonntag, 15. April 2018, 21:41

In welchem Zustand sind deine Reifen? Profil, Alter?
Und vor allem:
wenn du hart am Rausbeschleunigen bist, wie locker und aufrecht oder gebeugt sitzt du? Wie greifst du den Lenker? Wie ist dein Knieschluss?
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »night-rider08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Vorname: Erik

Wohnort: (.de) F

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 21:59

Also Reifen sind die Conti Road Attack 2 Evo aus 2016, daran wird's nicht liegen.

Wenn ich beschleunige bin ich relativ gebeugt.

Ansonsten Federbein und Heck original, es war schon immer so, allerdings ist es m. M. nach etwas intensiver geworden.

Letzter Fahrwerksservice war genau NIE :D Werde es morgen beim Service ansprechen. Die Gute hat jetzt 22.300km runter

Beiträge: 675

Vorname: Dennis

Wohnort: (.de) VIE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 15. April 2018, 22:13

Das Vorderrad nochmal sauber einbauen

Zitat

1. Vorderrad in Gabel heben und Steckachse durchschieben. Bundschraube mit Inbusschlüssel leicht anziehen, bis die Achse in den Gabelfäusten durchdreht.
2. Klemmschrauben an der rechten Gabelfaust festziehen.
3. Bundschraube nun mit 60Nm festziehen.
4. Klemmschrauben an rechter Gabelfaust wieder lösen.
5. Gabel einige Male einfedern.
6. Alle vier Klemmschrauben (beide Gabelfäuste) mit 15 Nm festziehen.

8

Montag, 16. April 2018, 00:35

Falls du das Vorderrad i.wie entlasten kannst und der Lenkkopf keinen Rastpunkt und kein Spiel hat, was nach der Laufleistung und je nach Einsatz (Wheelies) sein kann
Also Reifen sind die Conti Road Attack 2 Evo aus 2016, daran wird's nicht liegen.
Kommt drauf an wieviel Profil die noch haben und ob du Laternen oder Garagenparker bist: UV-Licht lässt Gummi recht schnell spröder werden.

Zitat

Wenn ich beschleunige bin ich relativ gebeugt.
Ruckartiges Aufreißen des Gashahns kann das Fahrwerk zum Pendeln bringen, besonders wenn du eh etwas konzentrierter bist und durch deine Haltung mehr Last aufs Vorderrad bringst.

Bleib teshalber mal aufrecht, vermeide beim Aufreißen das Gas an den Anschlag zu knallen und fasse den Lenker sanft, nicht um dich festzuhalten.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »night-rider08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Vorname: Erik

Wohnort: (.de) F

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 16. April 2018, 21:28

Die Duke steht nun beim Händler zum Service. Dieser konnte auch nach 20 Minuten hier und da was checken ersteinmal nichts feststellen. Mal schauen, er wird das Fahrwerk checken, ob nicht ggf. die Feder unterschiedlich eingestellt sind oder sonst bei der Probefahrt irgendwas auffällig ist.

Die Reifen haben noch mehr als ausreichend Profil, die Maschine steht im Winter komplett in der TG aufgebockt. Im Sommer decke ich sie häufig ab. Den Reifen fahren ja bestimmt noch andere, kann mir nicht so recht vorstellen, dass es vom Reifen kommt.

Mal schauen ob er was rausbekommt, ansonsten kann ich das mit dem Radausbau mal ansprechen, eine Umwucht könnte ja theoretisch auch noch entstanden sein.

Aber erstmal DANKE für eure Ratschläge

Beiträge: 253

Vorname: Martin

Wohnort: (.de) HG

KTM: 990 SD-R 12-13

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 17. April 2018, 19:41

:ja: Bei mir war das Problem das der ServiceMechaniker mein Hinteren Dämpfer beim Service komplett verstellt hat :motzki: warum auch immer.Nachdem ich 30 min und 3 Probefahren gebraucht hatte , hat es wieder gepasst :lautlach:

Ach ja , ich habe mir eine härtere Feder für das Federbein gegönnt sollte Man (n) ab 85 kg Lebendgewicht gegen die Originale tauschen , hat bei mir Wunder gewirkt.
Einzig , nicht Artig... :driften:

Beiträge: 554

Wohnort: (.de) DÜW

KTM: 990 SD-R 08-11

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 17. April 2018, 20:03

:Daumen hoch: Hi die Conti machen auf der Superduke Probleme.
Hatte ich auch schon.
GRUSS KTM-JOE

Beiträge: 6 513

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 17. April 2018, 20:28

...nimm die Lenkerstellung etwas weiter nach vorn!

Bade :ja:

  • »night-rider08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Vorname: Erik

Wohnort: (.de) F

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. April 2018, 20:48

So, die Gute ist zurück. Das Fahrwerk wurde etwas justiert und noch ein paar Kleinigkeiten gemacht. Es ist besser, allerdings immer noch vorhanden.

Es wird wahrscheinlich tatsächlich an dem Reifen liegen, so wie Joe es schon gesagt hat. Es ist mir heute bei der Testfahrt aufgefallen, dass wenn man den Lenker kurz nach links und rechts drückt das Vorderrad bei einer gewissen Geschwindigkeit (ab 130km/h) sehr nervös reagiert :sensationell: das ist mir vorher noch garnicht aufgefallen.


In Kurven und wie schon gesagt auf der Landstraße fährt die Duke super, auch die Alpentour letztes Jahr war klasse mit den Reifen. Scheinbar lassen die schon entsprechend nach (vllt. 3000 km gefahren).


Ich habe schon mal in den Reifenthread geschaut.... jetzt stellt sich mir die Frage, welchen Reifen nehme ich am besten? Einen Sportreifen möchte ich eher nicht, der ist mir zu schnell runtergefahren. Der Conti war ja ansonsten klasse. Hat den Nachfolger schon jemand? Der Pilot Road 5 ist wohl die Alternative oder irre ich mich da?


Danke euch jedenfalls! :Daumen hoch:


Beiträge: 253

Vorname: Martin

Wohnort: (.de) HG

KTM: 990 SD-R 12-13

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. April 2018, 22:34

:ja: Aktuell Pirelli Rosso 3 drauf , läuft
Einzig , nicht Artig... :driften:

Beiträge: 1 286

Vorname: Karsten

Wohnort: (.de) SE

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. April 2018, 09:43

Der Rosso 3 ist Top. Grippt kalt, naß und heiß. Schöne Eigendämpfung.Hällt hinten ca 4000 vorne 7000 bis 8000 .

Und das wichtigste: Bis 80 km/h ist er leicht und handlich. Darüber wird der Geradeausflauf stabiler.

Genau den Reifen brauchst du. :wheelie:
Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

Beiträge: 146

Vorname: Simon

Wohnort: (.de) UL

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 19. April 2018, 10:02

Der Rosso 3 ist Top. Grippt kalt, naß und heiß. Schöne Eigendämpfung.Hällt hinten ca 4000 vorne 7000 bis 8000 .
Ich teile deine Meinung zum Rosso III voll und ganz, aber deine Einschätzung zur Laufleistung ist schon sehr sehr optimistisch.

Meiner ist hinten jetzt nach guten 3000 km an den Flanken und der Mitte auf dem Indikator, sprich schon 0,6 mm unter der zulässigen Verschleißgrenze.
Von den 3000 km waren über 1000 von dieser Saison und das mitunter im März bei kühlen Temperaturen --> gemütliche Fahrweise. :driften:

  • »night-rider08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Vorname: Erik

Wohnort: (.de) F

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. April 2018, 21:29

Ich fahre gerade jetzt bei dem schönen Wetter häufig mit dem Mopped zu Arbeit, jeden Tag sind das Hin- und zurück so 25 Kilometer. Da lohnt sich ein Sportreifen nicht, für ne Alpentour wäre der Reifen dann ideal, aber ich brauche einen Mix, da ich mich in der Stadt auch häufiger mit dem Mopped bewege (man kommt einfach besser voran).
Bei all den Bedingungen sind 3000km einfach zu wenig. Ich bin oft 7000-8000km einen Reifen gefahren, in der Größenordnung sollte sich auch der nächste bewegen.