Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »supsport« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) LI

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. Juli 2016, 09:26

SD 990 geht beim Starten aus

Hallo zusammen,

habe ein Problem mit meiner SD 990 Bjh. 07 (Facelift) und bisher leider keinen Beitrag dazu gefunden....

Folgende Problemstellung:
Ich starte die Zündung und der Tacho fährt wie gewohnt hoch. Beim drücken des Startknopfes geht die SD ohne ein Mucks zu machen aus - Tacho schwarz. Dann Zündung aus und wieder an, Tacho bleibt aus. Zündung aus, kurz warten, Tacho fährt wieder hoch, Motor wieder versuchen zu starten, kein Mucks und wieder alles aus. Das wiederholt sich beliebig oft, bis sie auf einmal völlig normal startet.
Sicherungen habe ich alle überprüft, Batterie ist neu, Spannung bleibt beim Starten stabil, alle Stecker an Ort und Stelle...
Das Problem tritt nicht jedes mal auf, manchmal startet sie ohne Probleme, manchmal mit...

Kennt jemand von euch solch ein Szenario und kann mir helfen?
Vielen Dank schonmal!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »supsport« (3. Juli 2016, 10:04)


Beiträge: 718

Vorname: Dennis

Wohnort: (.de) VIE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 11:20

das stinkt nach einem Wackelkontakt. Hast du die Anschlüße und Stecker in der Maske gecheckt? Mal abmachen und ggflls Kontaktspray rein.

  • »supsport« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) LI

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Juli 2016, 14:54

Die Kontakte in der Lampenmaske hab ich geprüft und in jeglichen Variationen verdreht und rumgedrückt - keine Veränderungen.

Es gibt aber ein Update:
Nachdem ich sie heut anbekommen habe, wollte ich eine kleine Runde drehen. Lief soweit alles wie immer. Nach ein paar Kilometern leuchtete die Batteriewarnleuchte auf, kurze Zeit später auch die FI-Leuchte. Also rechts ran und wieder nach Hause. Jedoch ging die Maschine im Stand aus. Neustart zwecklos, also Anschieben. Maschine lief und dann nichts wie nach Hause. Anfangs alles normal, dann wieder die Batteriewarnleuchte und kurz später die FI-Leuchte. Auf der Landstraße bei 4000 U/min dann auf einmal Fehlzündungen und Ruckeln bis der Motor plötzlich ausging. Danach ging nichts mehr. Tacho ging zwar an, aber selbst beim Anschieben kein Mucks...also Transport und Heim :(

Batteriespannung ist aktuell bei knapp 11V, starten nicht möglich - verständlich nach den ganzen Strapatzen. Werde die Batterie jetzt laden und dann schauen was passiert.
Ich vermute, dass es irgendwas mit der Lichtmaschine zu tun hat (vllt der Spannungswandler oder so). Oder das Steuergerät hat n Knacks...
Bin ehrlich gesagt eher ratlos...

Beiträge: 263

Vorname: Alex

Wohnort: (.de) OS

KTM: 990 SM

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Juli 2016, 15:56

Als mein Spannungsregler letztens kaputt war, hat der Tacho auch nichts mehr angezeigt. Nur noch die Hintergrundbeleuchtung war an. Starten ging aber auch problemlos mit gezogener Tachosicherung, solange die Batterie noch voll genug war.
Macht der Anlasser keinen Mucks? Funktioniert das Starthilferelais? Kommt Spannung am Anlasser an?
Aber jetzt erstmal die Batterie laden.

5

Sonntag, 3. Juli 2016, 16:22

Prüf auch mal die Massekabel.
Sofern bei ab Modellen noch die extra Kabel Masse an der Batterie sind die checken.

Und 11 Volt im Stand sagt Batterie total leer.
Denke da läd de Generator nicht mehr.
Regler prüfen.
Spannung bei geladener Batterie im Stand nach kurzem gasstoß um die 14 Volt.
only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

Beiträge: 26

Vorname: Daniel

Wohnort: (.de) EM

KTM: 990 SD-R 08-11

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. Juli 2016, 14:51

Hi zusammen,

habe das gleiche Thema bei meiner "neuen" SDR 07.

Bock sprang ohne weiteres die letzten 10 mal an. Habe jetzt gerade mal 150km damit gemacht und nu ist rum.
Zündung an, Kipschalter nach unten, Tacho fährt hoch, Starter gedrückt, System bricht zusammen und fährt erneut hoch... nix is mit brum brum... :(

Davor konnte ich noch im Neutralen Starten und erst beim Schalten in den 1. ging der Kollege aus. Nu geht nicht mal das Anlassen in N.

Was könnte das denn sein? Jemand aus dem Raum Freiburg hier der da n Plan hat und mir das richten kann? Natürlich kann er dafür auch was verlangen, nur möchte ich nicht unbedingt mit meinem "neuen" Kauf gleich wieder hunderte von Euros ausgeben.

Geht bestimmt auch günstiger als direkt zum Händler.

PS: Kauf von Privat, bei Probefahrt alles Tip Top, nun is nach einer Woche Sense....

  • »supsport« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Vorname: Matthias

Wohnort: (.de) LI

KTM: 1050 Adventure

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 11. Juli 2016, 15:08

Hallo an alle,

habe mich am Wochenende nochmal auf "Fehlersuche" begeben und den vermeintlichen Fehler gefunden.
Es war tatsächlich der Minus-Pol, der etwas locker war. Denke, dass sich die Batterie dadurch nicht mehr geladen hat, was bedeutet dass sie irgendwann leer war --> Batteirwarnleuchte und daraus resultierend FI-Warnleuchte. Als die Maschine gar nicht angesprungen ist, denke ich dass der Kontakt eben nicht gereicht hat.
Batterie also geladen, Minus-Pol fest angezogen. Maschine läuft ohne irgendwas. Nach der ersten Tour alles bestens.
Batterie bringt im Ruhezustand knapp 13V, im Leerlauf ca. 14V. Spricht also dafür, dass die Lichtmaschine funktioniert (meinem Verständnis nach).
Werde jetzt immer wieder die Spannung kontrollieren, um sicher auszuschließen, dass irgendwas im Kreislauf der Lichtmaschine nicht stimmt.
Bis jetzt hoffe ich, dass das der Fehler war :knie nieder:

Grüße vom Bodensee :driften:

Beiträge: 263

Vorname: Alex

Wohnort: (.de) OS

KTM: 990 SM

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 11. Juli 2016, 19:18

Schön zu hören.

@Dasdimd: Deine Batterie ist zu schwach, erstmal aufladen. Dann kannst du den Rest checken. Alle Kabel fest? Wird die Batterie geladen?

Beiträge: 56

Vorname: Mario

Wohnort: (.de) S

KTM: 790 Duke

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 31. Juli 2018, 12:14

kann mir einer sagen wo der Spannungswandler sitzt bzw, ob es leicht ist diesen zu tauschen?

10

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:05

Sitz auf dem batteriekasten.
Bugverkleidung runter und schon siehst ihn.
only race Super Duke 990 chili red, SMR 560 Chili Spezial, RC8R, FS 570

Beiträge: 2 663

Wohnort: Frankreich

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:10

CHILI WAS MACHST DU HIER DU SOLLST AM NBR DEINE RUNDEN DREHEN!!!!

Ja, super leicht zu tauschen... Bugverkleidung runter, seitliche Steckverbindungen lösen, Batteriekastendeckel abnehmen, Kabel von der Batterie ab, beide Befestigungsschrauben des Reglers lösen, schon kannst ihn entfernen...
Wobei ich selber gar nicht dazu kam, da an der Rennstrecke ein paar Treckerkollegen so fix an meiner SD waren dass sie alles erledigt hatten bevor ich mich hinknien konnte!!!! :applaus: :lautlach:
Wheelbagz

Schutztaschen für den 2. Rädersatz

Beiträge: 56

Vorname: Mario

Wohnort: (.de) S

KTM: 790 Duke

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:36

Top danke euch für die schnellen Antworten