Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Dennis 4« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 350

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD-R 07

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 31. Mai 2011, 20:30

Ja, mir kommt das auch ganz schön viel vor. Aber was lernen wir daraus:
Lass den Tank nicht längere Zeit auf dem Boden liegen, sonder immer schön auf dem Moped am rechten Platz... :kapituliere:
Danke für Ihre Aufmerksamkeit...

Gruß Dennis

Beiträge: 1 418

Wohnort: (.de) HH

KTM: 990 SD-R 08-11

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 1. Juni 2011, 05:41

jetzt kommt aber die Frage:
"Entspannt" der Tank sich den wieder, wenn er längere Zeit, unter Vorspannung, wieder am rechten Platz ist?
Ich denke mal, dass sich gedehntes wohl schlecht wieder stauchen lässt, oder?

Beiträge: 2 662

Wohnort: Frankreich

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 1. Juni 2011, 06:33

Aber was lernen wir daraus:
Lass den Tank nicht längere Zeit auf dem Boden liegen, sonder immer schön auf dem Moped am rechten Platz... :kapituliere:


Je öfter ich das lese, desto :sehe sterne: find' ich das...
Ein Tank der sich verformt, nur weil er am Boden liegt... Wenn es nicht so grotesk wäre, könnte ich darüber lachen...


Pfffffffffffffff....
Wheelbagz

Schutztaschen für den 2. Rädersatz

Beiträge: 6 522

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 1. Juni 2011, 07:45

Habe das selbe Problem, dass die Schraube für den Tank am Lenkkopf, nicht mit dem Gewinde fluchtet.

Lösung: 2 Spanngurte links u rechts am Tank, nach hinten zum Rahmen führen und den Tank nach hinten spannen



Grüßle! Wolfgang
Wolfgang,...gute Idee mit den Spanngurte!

Aber das kann doch nicht die Lösung sein! So ein Fluchtfehler bzw. Versatz von Bauteilen darf auch nach längerer Demontage nicht auftreten!
Übrigens...Ihr seit mit dem Problem nicht allein! Ich habe mind. 15 Minuten verschiedene Montagewege ausprobiert und irgend wie hat die vordere Befestigungsschraube auf einmal "geschnackelt"! ...hatte dabei die hinteren Fixpunkte, sprich Verschraubungen am Benzintank lose. ...trotzdem mußte ich das Fass dabei ziemlich drücken!

Mein Fazit: So macht "das Schrauben" keinen Spaß! ...und für Mattighofen ist es bzgl. der Qualität und Langlebigkeit eine Blamage hoch10!

Bade :Daumen runter:

25

Mittwoch, 1. Juni 2011, 08:40

Wer baut denn mal nun nen Alutank, gleich mit mehr Inhalt, zumindest für die 05-06 SD??

Ralph hast den Stern schon gesattelt??? :grins: :grins:
:zwinker: SPEED :zunge:

Beiträge: 1 088

Wohnort: (.de) KA

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 1. Juni 2011, 10:35

bei meiner Katie war der Tank nie länger demontiert!

passt auch nach simplem Hochklappen nicht! Das war von Anfang an so



Beim nächsten "Modell" der SD wird das sicher besser:-)...Grüßle nach Mattighofen! :winke:



wolfgang

27

Mittwoch, 1. Juni 2011, 10:51

bei meiner Katie war der Tank nie länger demontiert!

passt auch nach simplem Hochklappen nicht! Das war von Anfang an so



Bei mir exakt das Gleiche. Sobald der Tank hochgeklappt war, passt die Schraube nicht mehr richtig. Die Bohrung am Tank und das Gewinde am Rahmen fluchten einfach nicht mehr. Nur mit viel drücken und Tankwinkeländerung bekommt man es hin. :motzki:

28

Dienstag, 7. Juni 2011, 00:30

Das ist ab werk so. Muss so sein sonst wäre es keine KTM. : )

Vielleicht gehts besser wenn man vor der Montage den Tank in den Kühlschrank stellt, da ja Kunstoff sich wenn er Warm wird ausdehnt und so sollte er ja gekühlt kleiner (geschrumpft) sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Galbi« (7. Juni 2011, 00:36)


Beiträge: 58

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 7. Juni 2011, 00:56

wie hier schon steht. soa 20liter alu tank für die 05/06er modelle wär die sache überhaupt ;-).

Beiträge: 1 418

Wohnort: (.de) HH

KTM: 990 SD-R 08-11

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 7. Juni 2011, 05:31

wie hier schon steht. soa 20liter alu tank für die 05/06er modelle wär die sache überhaupt ;-).


Na :motzki: , die "ab 07er Modelle" wollen da aber auch von Profitieren...

Jetzt müssen wir nur noch einen finden, der sowas bauen kann :zwinker:

gerschde

unregistriert

31

Dienstag, 7. Juni 2011, 16:59

Also ein Bekannter hat sich da was machen lassen...
Der Tank von seiner Monster war ihm zu klein, da hat er sich kurzerhand für einen großen BMW Tank entschieden. Dafür wurde der Duc Tank geteilt, der BMW Tank auch, und dann wurde das irgendwie angepasst, sodass der Sockel noch original Ducati war und das Volumen dem der BMW entsprach... sah irgendwie klasse und besonders aus!! Aber etwas zu groß :lautlach: .

In unserem Fall ist sowas aber wohl kaum machbar, fürchte ich... Das mit dem Schweissen von Metall an Kunststoff könnte dabei ein Problem darstellen :staun:
Bei interesse kann ich ihn aber mal nach dem Kontakt fragen, vielleicht bekäme der ja auch nen komplett neuen Tank hin :denk: Aber gleich vorweg: Das könnte richtig teuer werden :tröst:

N Gruß, gerschde

Beiträge: 58

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 7. Juni 2011, 19:12

teuer ist leider klar. hohe konstruktionskosten und baukosten auf geringe stückzahl und von für deutschland legalisieren und irgendwie tüvbar machen red ich ja gar ned. wird wohl bei dem 15liter tank und häufigeren tankstops bleiben, spaß macht die alte saufziege ja genug :alter schwede: .

33

Dienstag, 7. Juni 2011, 20:00

spaß macht die alte saufziege ja genug - hehe so isses - gruß aus A

sduggi

Beiträge: 1 418

Wohnort: (.de) HH

KTM: 990 SD-R 08-11

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 8. Juni 2011, 06:25

teuer ist leider klar. hohe konstruktionskosten und baukosten auf geringe stückzahl und von für deutschland legalisieren und irgendwie tüvbar machen red ich ja gar ned. wird wohl bei dem 15liter tank und häufigeren tankstops bleiben, spaß macht die alte saufziege ja genug :alter schwede: .

Das wird wohl der knock out sein.
Es gibt ne Firma in (jetzt kommts) Japan, die machen echt gute Arbeit. Aber auch die verlangen was dafür... :rolleyes:
Ich geben ja die Hoffnung nich auf, dass es vielleicht doch noch einen leichteren Tank (also Alu) irgendwann geben wird.
Wenn die Carbon Dinger nur nich so schei... gewesen wären, denn das Zeuch verformt sich auch nich so...

Beiträge: 11

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 27. Februar 2012, 19:46

Tank paßt nicht....

....und ich dachte ich hätte dieses Problem weltexklusiv, als ich gestern den Versatz der Tanklochbohrung bei meiner Duke gesehen hatte.

Dann habe ich ohne jegliche Hoffnung auf Erfolg die Forumssuche bemüht und siehe da, ich bin nicht allein............


Das kommt davon, wenn man jahrelang nur Japaner fährt.

hannotec

36

Montag, 27. Februar 2012, 21:13

Ich hab damals einfach den Gummi einseitig abgeschliffen, den um die Schraube vorne, so kann man das "Loch" verschieben.

Beiträge: 11

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 3. März 2012, 12:57

Tank passt nicht????

Hallo allerseits,

bei mir hatte sich die vordere Tankbefestigungsschraube gelöst mit dem bekannten Resultat, dass sich der Tank nach vorne "geschoben oder verformt" hat und die Lasche der Tankbefestigungsschraube schon gegen die Klemmschraube der Gabelbrücke gedrückt hat. Eine Art natürlicher Lenkungsdämpfer also. Aber so etwas kann ja wohl erstens nicht normal und zweitens langfristig sehr gefährlich sein, wenn dadurch die Lenkerbewegung eingeschränkt wird.

Ich habe also die in diesem Beitrag schon bekannten Tipps genutzt und die hinteren 4 Befestigungschrauben etwas gelöst. Dann habe ich an beiden Seiten des Tanks einen Spanngurt angesetzt und vorsichtig das Ganze gespannt. Die Spanngurte sind jetzt also schon massiv vorgespannt und der Tank hat sich auch ein Stück weit wieder nach hiten gewegt, aber die Gewindebohrung ist immer noch weit davon entfernt, sich mittig zu befinden.

Die Frage ist nun: Wie geht es weiter?

Die Vorspannung nochmals erhöhen oder vielleicht ein paar Tage das Ganze so stehen lassen und warten ob sich auf Dauer etwas setzen wird? Und was ist, wenn sich der Tank wirklich nach hinten bewegt und dann natürlich vehement gegen die Sitzbank drückt?

Das ich mich bei einem Motorrad aus dem Baujahr 2007 mit solchen Fragen herumschlagen muss, hätte ich nun wirklich nicht gedacht...............
:traurig: :traurig: :traurig:
»hannotec« hat folgende Dateien angehängt:
  • Duke1.jpg (361,88 kB - 324 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. September 2018, 18:35)
  • CIMG8109.JPG (456,71 kB - 322 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. September 2018, 18:35)

Beiträge: 162

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 3. März 2012, 16:20

Es ist der Blanke Hohn das KTM das Problem so Ignoriert.

Habe bei meiner 06.er SD das Gleiche , und war damit in der werkstatt der Mechaniker hat mit KTM gesprochen und man sagte Ihm er solle die Rahmenmutter weg Flexen oder Sprengen dann ein neuses Loch Bohren und ein Gewindeeinsatz einschrauben! Er erzählte mir die Geschichte mit dem hinweis das er nicht weiss wie er die Mutter entfernen soll ohne schäden am rahmen zu verursachen ! Er hat dann mit den Schrauben getrickst und den L-Dämpfer Montiert , dabei wurde der Tank auch zurück gezogen mit Bändern .

So weit meine Erfahrungen ...Gruß Schneller
Loud Pipe save live !

KTM RC 8 0.9

Beiträge: 11

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 3. März 2012, 18:05

Tank


Hallo Schneller,

das ist natürlich der blanke Hohn, wenn man solche Basteltipps direkt ab Werk bekommt.

Wenn ich die Rahmenmutter in Richtung Gabelbrücke versetzen würde, rückt der Tank ja automatisch weiter nach vorn. Falls der Tank dann noch einmal zu wandern beginnt, bekommt er ganz schnell ( wie bei mir) Kontakt mit der Gabelbrücke und dann habe ich eine Wegfahrsperre made by KTM.............


Beiträge: 2 662

Wohnort: Frankreich

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

40

Samstag, 3. März 2012, 19:32

Da mein nur mit Ach und Krach eingebauter LSL Lenkungsdämpfer auf Garantie ersetzt wird, musste ich alles wieder lösen und will mir jetzt auch eine dauerhaft vertretbare Lösung "basteln"...

Ich denke die weiter vorne vorgestellte Lösung vom Dennis die beste ist. Bei mir ist es mit dem Verzug allerdings nicht so schlimm, so dass ich die Bohrungen nur bearbeiten werde um sie oval zu machen.
Wheelbagz

Schutztaschen für den 2. Rädersatz