Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 365

Vorname: Andreas

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

441

Sonntag, 21. April 2013, 07:41

Hi Frickelandy,

Berichte doch mal Deinem Händler, das der Tausch der geschwollenen Eimer in den USA kein Problem ist,
selbst bei Baujahr 2007 :der Hammer: ..


- tach Rolle und andere Geplagte - heute genauere Untersuchung beim "Freundlichen" vorgenommen.

1.) Also zumindest mein Spritfäßchen "wächst" scheinbar/offensichtlich nicht.

DER GRUND:

Eine hilfreiche Einrichtung namens "Gasdruckfeder" - STABILUS-Lift-o-Mat"; montiert an der linken Tankunterseite, stützt sich - da jeweils an Halterungen montiert - an Tank und Rahmen ab.

Hält - wie geschrieben - hilfreich einen vollen Tank in der Senkrechten, also nach dem Hochklappen.

Mit - im 'runtergeklappten Zustand - langfristig negativen Auswirkungen.

Sie drückt nämlich den Tank gegen die gummigelagerten Schrauben allmählich immer weiter nach vorne.

Das kann - logisch überlegt - eine ganze Weile dauern (bei mir fast 7 Jahre), denn die Gummibuchsen halten ja eine Zeitlang "dagegen".

Wir haben das Ding einfach ausgebaut - der Mechanikus ahnte schon sowas - da ist soviel Druck 'drauf, daß ich mich mit meinen 75 Kilogramos Körpergewicht 'draufstützen muß, um diese Gasfeder einfedern zu können.

Die neueren Modelle haben das Ding wohl gar nicht mehr?

Alles im wieder im "grünen Bereich". Der Abstand zur oberen Gabelbrücke stimmt wieder und auch die Befestigungsschraube läßt sich - ohne Gefahr, Gewinde oder Schraube zu vermurksen - wieder eindrehen.

Dennoch sind die Tanks "nicht ohne" - bei der Gelegenheit haben wir entdeckt, daß bei zwei Schrauben an der Tankunterseite - Sitzbankeinschub - Sprit raussifft.

Fahrzeugdaten notiert - Tausch auf Kulanz wird angefragt.

2.) Allgemein: Da KTM auch auf italienisches "Nobelzubehör" - Ducati sowieso - zurückgreift, glaube ich einfach, daß die ganzen Sachen mit mediterraner "Gelassenheit" gefertigt werden.

Mein Bock macht ja noch andere Zicken:

Der LC 8 stirbt gerne beim Gaswegnehmen einfach mal - *kratschick" - ab.

Wir haben mehrfach das Mapping neu 'drübergebügelt - nix.

Offensichtlich verträgt sich die italienische "Zadi-Einspritzcomputerei" nicht mit japanisch-zuverlässiger Mikuni-Einspritztechnik.

Ich nenn' das jetzt - "Charakter".

Bin zwar gestern mal wieder beim Linksabbiegen fast auf die Fresse geflogen, weil der olle Rappler nach dem Einlegen des zweiten Gangs einfach wieder nicht mehr wollte, aber nach Enduro-Manier schnell 'rausgestrecktes, linkes Bein bei gleichzeitig wieder gezogener Kupplung (trainiert die Reaktion) - hat 'nen peinlichen Hinleger verhindert.

Hält jung, ist nicht langweilig und reizt immer wieder zum Fluchen.

:zwinker:

Genießt das schöne Wetter, Jungs & Mädels.

:peace:
Sollte es so einfach sein?
Das währe ja der Hammer.
Einfach den Liftomat ausbauen und Ruhe haben?
Muss ich mal probieren.
Grüsse Andy

442

Sonntag, 21. April 2013, 08:22

Bei meiner 07er war der Liftomat nicht verbaut.

Beiträge: 496

Vorname: André

Wohnort: (.de) GTH

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

443

Sonntag, 21. April 2013, 11:30

Bei meiner 08er SD war nie einer verbaut, somit kann das nicht die Lösung sein.
mfg André

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »speedjunkie« (21. April 2013, 12:04)


Frickelandy

unregistriert

444

Sonntag, 21. April 2013, 11:36

Sollte es so einfach sein?
Das währe ja der Hammer.
Einfach den Liftomat ausbauen und Ruhe haben?
Muss ich mal probieren.


Also - auch wenn's kaum glaubhaft erscheint, bei dem 23-seitigen Strang jetzt.

Es scheint wirklich die Lösung zu sein.

Der Mechanikus vom Köstler-Team in Leverkusen hat sich zuerst die Schraube vor dem Lenkkopf beguckt und gesagt:

"Ja - die wird langsam krumm..."

Dann erst den Lift-o-Mat ausgebaut - das ist einfach, der ist ja nur mit zwei kleinen Sprengringen auf zwei Stiften fixiert.

Nachdem das Ding abgebaut war, konnte man die obere Befestigungsschraube - natürlich neu - recht einfach lösen und wieder montieren.

Ich hab' das - weil ich's kaum glauben konnte - daheim selber nochmal probiert.

Es ist zwar eine ziemliche Fummelei, weil die Schraube mit Gummilagerung erst senkrecht fixiert werden muß, dann faßt der erste Gewindegang und drückt den Tank beim Reinschrauben ganz normal wieder in seine übliche Position.

Deswegen geht die kleine "Logelei" ja weiter:

Die Gummibuchsen, auf denen der Tank verschraubt und gelagert ist - vor allem die hinteren, unter der Sitzbank ("Scharniere" zum Hochklappen), bestehen aus ziemlich zähem und festem - vermutlich: Butadien-Kautschuk

Dieser Lift-o-Mat übt nun - weil der Tank in Fahrposition nicht hochgeklappt, die Gasfeder also "gespannt" ist - ständig Druck auf die Buchsen aus. Bei vielen von uns eben - jahrelang.

Die sind aber - sonst würden sie keine Vibrationen eliminieren können - flexibel. Im Laufe der Zeit verformen die sich also, werden - vereinfacht geschrieben - "oval", sodaß der Tank - auch bei einer erneuten Montage nach dem Winter - nicht mehr in der richtigen Position sitzt.

Da die meisten - auch ich - davon nichts wissen, demontieren sie den Tank vor der Winterpause einfach - und wundern sich dann, daß er nach dem Winter nicht mehr paßt.

Bei der 07-er war er nicht mehr montiert? Macht nix - siehe oben. Gebraucht gekauft - oder neu/als Vorführer?

Dann könnte schon jemand Unheil geahnt haben und hat das Ding demontiert.

Ist meine Vermutung. Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich 'nen neuen Tank bekomme, wegen der "Spritsifferei".

Ach so - USA:

Das hat nix mit der Händlerkulanz zu tun, sondern mit dem - tschulligung, daß ich das mal so sage - ziemlich drastischen Verbraucherschutzrecht.

Auch wenn man vorsätzlich durch Fehlbedienung ein Gerät zerstört - wenn man klagt, gewinnt man - im Gegensatz in Europa/Deutschland - recht sicher.

Das hat - z.B. bei Audi in den 80-er Jahren - beim Audi 100 - (überm Großen Teich hieß der Audi 5000) - zu hohen Schadenersatzforderungen geführt, weil manche Amis Gas und Bremse verwechselt haben oder sich - angeblich - selber eine Automatikfahrstufe eingelegt hat und die Kutsche losfuhr.

Was Mängel angeht - da sind wir mit unseren KTM-"Manufaktur-Bikes" noch richtig gut 'dran, lest mal das hier:

Rohrrahmen-Buells

Die Motorschaden-Liste existiert leider nicht mehr, die war so launig geschrieben... - die Buell-Fahrer in Deutschland haben ihr Los mit viel Humor getragen.

Also - wohlan denn: :wheelie:

P.S.: Wenn mich nicht alles täuscht, haben die Supermotos doch auch Kunststofftanks.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß NUR die SD-Tanks nicht äthanolfest sein sollen und sich - warum auch immer - dehnen.

:sehe sterne:
P.P.S.:
Bei meiner 08er SD war nie einer verbaut, somit kann das nicht die Lösung sein.

Aha? Und wieso schreibt User duc 61 das hier:
Sollte es so einfach sein?
Das währe ja der Hammer.
Einfach den Liftomat ausbauen und Ruhe haben?
Muss ich mal probieren.

Der hat ein Modell 07 – 10. Also das, was auch 08 schon gebaut wurde.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frickelandy« (21. April 2013, 12:54)


445

Sonntag, 21. April 2013, 16:36

Sollte es so einfach sein?
Das währe ja der Hammer.
Einfach den Liftomat ausbauen und Ruhe haben?
Muss ich mal probieren.


Also - auch wenn's kaum glaubhaft erscheint, bei dem 23-seitigen Strang jetzt.

Es scheint wirklich die Lösung zu sein.

Der Mechanikus vom Köstler-Team in Leverkusen hat sich zuerst die Schraube vor dem Lenkkopf beguckt und gesagt:

"Ja - die wird langsam krumm..."

Dann erst den Lift-o-Mat ausgebaut - das ist einfach, der ist ja nur mit zwei kleinen Sprengringen auf zwei Stiften fixiert.

Nachdem das Ding abgebaut war, konnte man die obere Befestigungsschraube - natürlich neu - recht einfach lösen und wieder montieren.

Ich hab' das - weil ich's kaum glauben konnte - daheim selber nochmal probiert.

Es ist zwar eine ziemliche Fummelei, weil die Schraube mit Gummilagerung erst senkrecht fixiert werden muß, dann faßt der erste Gewindegang und drückt den Tank beim Reinschrauben ganz normal wieder in seine übliche Position.

Deswegen geht die kleine "Logelei" ja weiter:

Die Gummibuchsen, auf denen der Tank verschraubt und gelagert ist - vor allem die hinteren, unter der Sitzbank ("Scharniere" zum Hochklappen), bestehen aus ziemlich zähem und festem - vermutlich: Butadien-Kautschuk

Dieser Lift-o-Mat übt nun - weil der Tank in Fahrposition nicht hochgeklappt, die Gasfeder also "gespannt" ist - ständig Druck auf die Buchsen aus. Bei vielen von uns eben - jahrelang.

Die sind aber - sonst würden sie keine Vibrationen eliminieren können - flexibel. Im Laufe der Zeit verformen die sich also, werden - vereinfacht geschrieben - "oval", sodaß der Tank - auch bei einer erneuten Montage nach dem Winter - nicht mehr in der richtigen Position sitzt.

Da die meisten - auch ich - davon nichts wissen, demontieren sie den Tank vor der Winterpause einfach - und wundern sich dann, daß er nach dem Winter nicht mehr paßt.

Bei der 07-er war er nicht mehr montiert? Macht nix - siehe oben. Gebraucht gekauft - oder neu/als Vorführer?

Dann könnte schon jemand Unheil geahnt haben und hat das Ding demontiert.

Ist meine Vermutung. Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich 'nen neuen Tank bekomme, wegen der "Spritsifferei".

Ach so - USA:

Das hat nix mit der Händlerkulanz zu tun, sondern mit dem - tschulligung, daß ich das mal so sage - ziemlich drastischen Verbraucherschutzrecht.

Auch wenn man vorsätzlich durch Fehlbedienung ein Gerät zerstört - wenn man klagt, gewinnt man - im Gegensatz in Europa/Deutschland - recht sicher.

Das hat - z.B. bei Audi in den 80-er Jahren - beim Audi 100 - (überm Großen Teich hieß der Audi 5000) - zu hohen Schadenersatzforderungen geführt, weil manche Amis Gas und Bremse verwechselt haben oder sich - angeblich - selber eine Automatikfahrstufe eingelegt hat und die Kutsche losfuhr.

Was Mängel angeht - da sind wir mit unseren KTM-"Manufaktur-Bikes" noch richtig gut 'dran, lest mal das hier:

Rohrrahmen-Buells

Die Motorschaden-Liste existiert leider nicht mehr, die war so launig geschrieben... - die Buell-Fahrer in Deutschland haben ihr Los mit viel Humor getragen.

Also - wohlan denn: :wheelie:

P.S.: Wenn mich nicht alles täuscht, haben die Supermotos doch auch Kunststofftanks.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß NUR die SD-Tanks nicht äthanolfest sein sollen und sich - warum auch immer - dehnen.

:sehe sterne:
P.P.S.:
Bei meiner 08er SD war nie einer verbaut, somit kann das nicht die Lösung sein.

Aha? Und wieso schreibt User duc 61 das hier:
Sollte es so einfach sein?
Das währe ja der Hammer.
Einfach den Liftomat ausbauen und Ruhe haben?
Muss ich mal probieren.

Der hat ein Modell 07 – 10. Also das, was auch 08 schon gebaut wurde.
Gasschock ist es nicht habe eine BJ 08 kommt original ab Werk ohne Gasschock am Tank und KTM hat den Tank ohne dass ich Ihn einschicken hab müssen ausgetauscht.
Gaschock ist es nicht und der Tank dehnt sich im Eingebauten zustand aus und nicht wie vermutet nur im Ausgebauten zustand. Du merkst es nur erst wenn Du die vordere Tankbefestigung entfernst und den Tank aus der vorderen Halterung nimmst sprich aufklappt.
Aber schönes Märchen was Dir da dein Mechaniker erzählt Frickelady.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Galbi« (21. April 2013, 16:45)


Frickelandy

unregistriert

446

Sonntag, 21. April 2013, 17:59


Gasschock ist es nicht habe eine BJ 08 kommt original ab Werk ohne Gasschock am Tank und KTM hat den Tank ohne dass ich Ihn einschicken hab müssen ausgetauscht.

Das ist ja klar, Galbi. In den USA tauscht man lieber aus, als sich einem ellenlangen Rechtsstreit vor Gericht auszusetzen. Stichwort Verbraucherschutzgesetze. Ich kenne das.

Zitat

Gaschock ist es nicht und der Tank dehnt sich im Eingebauten zustand aus..

Das habe ich geschrieben, lies' meinen Beitrag, Galbi. Und es ist kein "Gasshock" - sondern eine "gasspring". Er dehnt sich - angeblich - auch im ausgebauten Zustand aus, wie viele User schreiben: "(Abgebauter) Tank paßt nach dem Winter nicht mehr..."

Zitat

Du merkst es nur erst wenn Du die vordere Tankbefestigung entfernst und den Tank aus der vorderen Halterung nimmst sprich aufklappt.

Natürlich.

Zitat

Aber schönes Märchen was Dir da dein Mechaniker erzählt Frickelady.

Wenn Du alles richtig gelesen und - vor allem - verstanden hättest, dann wäre Dir aufgefallen, daß mein Mechaniker mir kein Märchen erzählt, sondern ich selbst dabei war und zugeschaut habe, wie er die Gasfeder ausgebaut hat, den Tank auf- und wieder 'runterklappte.
Und daß der Tank wieder 'draufpaßt. Ohne große Kraftaufwendung. Ich habe ihn selbst sogar hochgeklappt und wieder montiert. Want a dispute?

:rolleyes:

447

Sonntag, 21. April 2013, 23:39

Richtig ist :Der Dämpfer zieht den Tank etwas nach rechts .
Falsch ist, daß er sich dadurch längt.
Hab meinen schon seit 07 draußen und mein 06er Tank ist trotzdem ''gewachsen''.
Der zweite Tank von einer 08' passt ganz wunderbar vorne,nur leider will die Benzinpumpe nicht mehr rein !
Aus meiner Sicht haben die Tanks Geschwüre überall und wo anders :lautlach:

448

Sonntag, 21. April 2013, 23:57

Gute Nachrichten für mich ...
Ich bekomm nen neuen Tank! :-)
Weisst du schon wielange es dauert vom Einschicken bis Ersatz? Ich muss das auch noch irgendwie in meine Urlaubsplanung bekommen :(

449

Montag, 22. April 2013, 04:31

Hey Frickelady,
Es freut mich das es bei Dir nur ein kleines Technisches problem war und das Dein Tank jetzt keine probleme mehr macht.
Ist doch Super! Du Glücks Pilz!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Galbi« (22. April 2013, 04:40)


Frickelandy

unregistriert

450

Montag, 22. April 2013, 07:29

Richtig ist :Der Dämpfer zieht den Tank etwas nach rechts .
Falsch ist, daß er sich dadurch längt.


Moin.

Nee - die Feder zieht nicht, sie drückt - und zwar mächtig. Soll ja bei einer Wartung/Reparatur helfen, 15 Kilogramm Tank mit Benzin hochzustemmen und auch in der Senkrechten zu halten.

Bau' das Ding mal aus - und versuch' sie mit der Hand einzufedern. Schafft man kaum.

Wie geschrieben - war gut gemeint, aber eben langfristig "suboptimal".

Das "Problem" ist noch nicht zu Ende. Mal gespannt, ob's der Köstler-Mechanikus schafft, aufgrund der Spritsifferei KTM 'nen neuen Tank aus dem Kreuz zu leiern.

Ich bleib' dabei: Das "Wachstumsphänomen" ist keines, es liegt nur daran, daß die Feder so stark drückt, daß sich die Gummibuchsen, auf denen der Tank gelagert und mit dem Rahmen verbunden ist, verformen. Reichen nur ein paar Millimeter - dann kann man die vordere Befestigung beim Wiederrunterklappen nicht mehr an der oberen Gabelbrücke vorbeischieben.

Denn - nochmal: Nach Entfernen der Gasfeder raspelt die Klemmschraube an der oberen Gabelbrücke NICHT mehr über die vordere Tankhalterung.

Der Abstand ist wieder größer geworden. Also ist - meiner Meinung nach/IMHO - das Problem da zu suchen.

Denn - ein Tank, der nicht benzinfest ist - und das wäre er dann ja - bekäme kaum 'ne Zulassung.

:nein:

(Abgesehen davon: Yamaha hatte in den späten 70-ern auch Streß mit Blechtanks - langfristig. RD 250/400. Sammelte sich in den hinteren, unteren Tankecken Kondenswasser - der Tank faulte langfristig langsam von innen durch. Beschichtungen hat man sich damals wohl gespart. Merkte man dann, wenn sich auf dem Seitendeckel/Zweitaktöltank unter dem Spritfaß so 'ne nach altem Sprit stinkende Schmiere ansammelte. Selber erlebt. Lappen zwischen Tank und Deckel/Öltank geklemmt - fertig.)

Beiträge: 496

Vorname: André

Wohnort: (.de) GTH

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

451

Montag, 22. April 2013, 08:07

Gut Frickelandy bleib du bei deiner Alles überzeugenden Meinung.
Wir (welche nie oder seit Jahren eine Gasfeder am Tank hatten) bleiben hingegen bei unserer Meinung, dass dies nicht das Problem sein kann, wenn seit Baujahr 07 keine Gasfeder mehr verbaut wird. Denn dann kann nur die Schlussfolgerung sein, dass es ab Baujahr 07 nicht daran liegt. Weil wo keine Gasfeder, da auch kein Druck auf den Tank.
Alles wird gut...
mfg André

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »speedjunkie« (22. April 2013, 15:48)


452

Montag, 22. April 2013, 11:19

Eben,bei meiner 07er ist keine Gasfeder verbaut,also ist die Lösung auch totaler Quatsch.

Beiträge: 54

Vorname: Nic

Wohnort: (.de) PA

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

453

Montag, 22. April 2013, 11:40

....an meiner 07er SD ist schon eine Gasdruckfeder verbaut!

Werde das Teil auf jeden Fall beim nächsten mal Tankanheben abschrauben. Mal schaun was passiert


gruß,

Andal

454

Montag, 22. April 2013, 11:42

das mit dem Gasdruckdämpfer ist totaler Quatsch. Wenn du dir hier mal alles komplett durchliest ist die Ursache bereits mehrmals gepostet worden.
Es liegt am Wasser im Sprit und dem verwendeten Kunststoff und an sonst gar nichts.

Frickelandy

unregistriert

455

Montag, 22. April 2013, 12:41

Gut Frickelandy bleib du bei deiner Alles überzeugenden Meinung.
Wir bleiben hingegen bei unserer Meinung, dass dies nicht das Problem sein kann, wenn seit Baujahr 07 ....

Wie in allen Foren. "Wir". Einer spricht für alle, das Großmaul eben, sorry.
:knie nieder:

Na denn...:
....an meiner 07er SD ist schon eine Gasdruckfeder verbaut!
Werde das Teil auf jeden Fall beim nächsten mal Tankanheben abschrauben. Mal schaun was passiert
gruß,
Andal

Kann nicht sein, wenn man sieht, was die anderen "Spezialisten" so schreiben.
:zwinker:
das mit dem Gasdruckdämpfer ist totaler Quatsch. Wenn du dir hier mal alles komplett durchliest ist die Ursache bereits mehrmals gepostet worden.
Es liegt am Wasser im Sprit und dem verwendeten Kunststoff und an sonst gar nichts.

Hmhm. Wasser im Sprit läßt Kunststoff "wachsen" bzw. aufquellen... . Sehr logisch. Was sagt wohl Ihr/Dein Chemielehrer dazu...
Interessant. Eine ganz neue Variante.
Nur mal so als Tip:
Es gibt nicht "ab Baujahr sowienoch" wurde das nicht mehr verbaut.
Wenn Restbestände von den Gasfedern von KTM noch geordert wurden, dann werden die auch "verbaut"... .
Auch nach 07 noch oder später.
WARUM "wachsen" denn die anderen Kunststofftanks (Sumo & Co) nicht und nur die an der SD 06 - 07? Der Tankhersteller verwendet NUR für die Superdukes einer ganz bestimmten Serie besonders schlechten "Superduke-Kunststoff", der nicht lösungsmittel- und benzinbeständig ist. Seeeehr logisch.

Jedenfalls: Viel Erfolg beim Verklagen der Mattighofener.

Beiträge: 2 653

Wohnort: Frankreich

KTM: 990 SD 05-06

  • Private Nachricht senden

456

Montag, 22. April 2013, 13:42

Nunja, ohne hier irgendwie "Partei" ergreifen zu wollen (ist mir zu blöd) kann ich nur nüchtern vermelden dass bei meinem Fahrzeug der Tank jahrelang (von 01/06 bis zu dem Motorwechsel 02/11) doch recht regelmäßig hochgeklappt wurde, und nie Probleme machte. Erst als ich den Tank damals abbaute, dieser ein paar Wochen mit wenige Liter Sprit in der Ecke lag und ich ihn darauf hin wieder einbauen wollte, musste ich feststellen dass die Befestigungspunkte nicht mehr passten...

Nebenbei sei vielleicht noch erwähnt, dass der angesprochene Gasdruckdämpfer irgendwann so um '09 abgebaut wurde.
Wheelbagz

Schutztaschen für den 2. Rädersatz

457

Montag, 22. April 2013, 13:50

Meines wissens ist der wohl schon seit den größeren,also ab 07 nicht mehr dran !
Hatte eh nix gebracht weil das Benzin durch die Entüftungen beim Hochklappen raus schwappte.
Ansonsten war er bei mir auch zwei Wochen raus und wollt dann auch nicht mehr richtig

458

Montag, 22. April 2013, 13:53

@Frickelandy

erst lesen dann schreiben hilft manchmal, schau dir mal Post #172 an :

Tank passt nach dem Winter nicht mehr

da habe ich es erklärt. Ich brauche übrigens keine Chemielehrer mehr ich habe selber Chemie studiert :prost:

Frickelandy

unregistriert

459

Montag, 22. April 2013, 14:35

Abgesehen davon, daß man in anonymen Foren vieles behaupten kann - auch ein Studium der Chemie absolviert zu haben - Aussage:

1.) "Der Vorgang ist reversibel (umkehrbar)".

Schlußsatz Deiner Analyse/These.

2.) Wenn Du Chemie studiert hast, dann denke ich mir - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - daß in einer naturwissenschaftlichen Disziplin Annahmen wenig zu suchen haben:

Vorausgesetzt die Annahme stimmt daß der Acerbis Tank ebenfalls aus Nylon, Polyamid 6/6 ist lagern sich Wassermoleküle in die Polymerkette ein...

Besteht der Tank aus Nylon, Polyamid 6/6?

Ja - oder nein?

Und - es beantwortet nicht die Frage, warum nur die SD-Tanks einer bestimmten Serie angeblich "wachsen" - andere Kunststofftanks der KTM-Produkpalette nicht.

Denn: Was spricht dagegen, ALLE Tanks - auch die der Sumo-Serie - bei EINEM Hersteller aus dem GLEICHEN Material fertigen zu lassen?

Alles andere wäre ökonomisch-kalkulatorischer Unfug.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Frickelandy« (22. April 2013, 14:42)


460

Montag, 22. April 2013, 15:59

man, man, ein ganz grosser Zweifler. Ja der Tank ist aus dem Material das kannst du am Stempel auf dem Tank erkennen. Deine Post beweisen leider nur das du dich leider null mit der Materie beschäftigt hast. Du solltest deinem KTM Schrauber lieber mal etwas mehr gesundes Misstrauen entgegen bringen. Nicht umsonst hat KTM den Hersteller der Tanks gewechselt.
Der ist zwar aus dem selben Material hat aber wohl eine bessere Beschichtung innen.