Du bist nicht angemeldet.


 


41

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:35

Hallo,
das ist leider so.
Es gibt viele Pfuscher, leider auch bei KTM.
Da ist es mir auch egal ob da viel los ist (was dümmeres habe ich noch nicht gehört), für den Terminkalender ist der Händler schließlich selbst verantwortlich.
So etwas läst sich auch nicht schön Reden!

Beiträge: 328

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) KYF

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 19. Februar 2018, 12:31

Ich finde, dass bei solchen Dingen ruhig Namen fallen sollten.
Bei Werkstatttests in einschlägigen Gazetten werden auch Roß und Reiter genannt. Schließt da ne Werkstatt schlecht ab, wird das explizit ausgewertet.

Gerade bei so einer sensiblen Sache wie der Bremse, sollte besonderes Augenmerk gerichtet sein.
Da hängt das Leben dran. Passiert deswegen ein Unfall, ist das später nur sehr schlecht nachzuvollziehen bzw. zu beweisen.

Da heißt es dann immer... unangemessene Geschwindigkeit, Unaufmerksamkeit usw., also Eigenverschulden.
Da guckt kein Schwein mehr nach der Bremse. Die is ja dann beim Unfall zerstört bzw. beschädigt worden.

Meine Meinung zu dem Thema. :ja:
Kopp hoch, auch wenn der Hals dreckig is! :grins:

Beiträge: 647

Vorname: Michael

Wohnort: (.de) LB

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

43

Montag, 19. Februar 2018, 15:52

Sorry, aber ne gewisse Fehlerkultur muss sein und das bedeutet, dass man den Händler die Chance gibt nachzubessern, vor allem wenn es das erste mal wäre, dass irgendwas daneben ging. Wenn es jetzt ein Händler wäre der ständig nen Bock baut (und auch da muss man auch ehrlich differenzieren, auf dem Motorradtreff wird grad genug Müll erzählt, erst recht mit unserer "immer sind die anderen Schuld" Mentalität), dann möge man den Fehler danach puplik machen oder wenn er nicht/falsch reagiert. Aber erst im Internet schreien und dann den Kollegen anrufen ist einfach falsch (falls das gemacht wurde). Jeder macht Fehler und meist kommts ja nur raus, weil mehrere Fehler sich aufaddiert haben und so der ursprüngliche Fehler nicht schon nachgearbeitet wurde.

Beiträge: 79

Vorname: Rainer

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 19. Februar 2018, 17:58

Wie kann man bei dem Thema Bremsen von Toleranz reden bzw. schreiben.

Für mich ein absolutes no go
Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche

45

Montag, 19. Februar 2018, 18:49

Vwerbessert mich bitte wenn ich das falsch verstanden habe, doch:

- Herr Rossi bring 2 Motorräder gleichen Typs wegen dem gleichen roblem zzum besagten Händler.
- Beide MAschinen zeigen beim abholen Symptome von Mängel an der Bremse.
- Es ist Februar, der Händelr hat also seine A MAnnschaft aufgestellt, die , die das Ganze Jahr dort sind, nicht die Aushilfen welche im Sommer dazu kommen.
- Bei Herrn Rossi, wurde also an 100% der MAschinen so lala gearbeitet. Wieveile andere Bremsen wurden beim besagten Händler noch " repariert" ?
- Troz Arbeiten an den Bremsen, können in diesem Fall Probefarten ausgeschlossen werden.

Das Gespräch ist hoffentlich schon am Samstag gehalten worden als die Erste keine Ordentliche Bremse hatte. Mir am Montag dann noch einmal eine mit fehlerhafter Bremse hin zu stellen, ist eine bodenlose Frescheit Wie die Geschichte hier geschildert wurde, muüssen wir leider davon ausgehen, dass bei dem besagten Händler, diess eher die Regel als die Ausnahme ist.

46

Montag, 19. Februar 2018, 19:06

Hallo,

was ist denn eigentlich Sachstand?

Das erste Motorrad
- Es fühlte sich an als ob Luft in der Bremsanlage war
Und was war es nun?
Bisher keine Info über die Schadensursache

Das zweite Motorrad
- Hebel langsam ziehen; Bremse ohne Funktion
- Hebel schnell ziehen; Bremse hat Druck
Bisher keine Info über die Schadensursache

Nur Mutmassungen und Beschimpfungen der Werkstatt. Ohne auch nur eine Erklärung von der Werkstatt.
Fair ist anders.
Gruß
Harald :wheelie:

Beiträge: 47

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) BM

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

47

Montag, 19. Februar 2018, 19:15

Ich find's immer etwas merkwürdig. Solange es für einen Gewerbetreibenden vorteilhaft und gut für's Geschäft ist, bedient er sich gerne der großen Öffentlichkeit im Internet. Wenn jedoch etwas kritikwürdig ist, soll das bloß keiner mitbekommen.
Meiner Meinung nach ist es schon lange an der Zeit, dass sich Kunden den Pfusch, der in vielen Werkstätten "geleistet" wird, nicht mehr gefallen lassen.
Der Austausch mit anderen Kunden - auch über ein solches Forum - ist eine gute Möglichkeit dazu.
Wenn die Kritik unberechtigt ist, kann der Dienstleister ja entsprechend dazu Stellung nehmen bzw. dagegen vorgehen. Niemand darf hier unbewiesene Behauptungen aufstellen, wenn - was hier gar nicht passiert ist - Namen der Verantwortlichen genannt werden.

Daher verstehe ich die Aufregung nicht.

Wenn es für die aufgerufenen Stundensätze und Ersatzteilpreise nicht möglich sein sollte, gewissenhaft zu arbeiten und die Ergebnisse zu kontrollieren, müssen die Preise halt erhöht werden. Das wäre mir am Ende lieber, als irgendwelche halben Sachen.

Grüße
Markus

Beiträge: 328

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) KYF

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

48

Montag, 19. Februar 2018, 20:10

Wie kann man bei dem Thema Bremsen von Toleranz reden bzw. schreiben.

Für mich ein absolutes no go
:ja: :applaus:
Kopp hoch, auch wenn der Hals dreckig is! :grins:

49

Montag, 19. Februar 2018, 22:11

Fehler können passieren, schliesslich sind wir alle nur Menschen, aber wenn der Mechaniker Fehler macht muss eine Endkontrolle stattfinden die solche Fehler aufdeckt und nicht beim Kunden landen!
Ja nee schon klar!

  • »derossi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 469

Vorname: Ossi

Wohnort: (.de) OS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 19. Februar 2018, 22:11

hi,

es geht im moment nur um das motorrad meiner frau.

wir wollten die am 10.02 vom händler wieder abholen.
schon beim schieben konnte ich feststellen das sich die bremse komisch anfühlt, darauf haben wir das motorrad nicht mitgenommen

dann ein paar tage später weil ich beruflich in der nähe war habe ich das motorrad mitgenommen, beim ausladen aus meinen bully viel dann die bremse zusammen.
siehe video.

Die bremse macht nur diese probleme wenn mann wirklich kaum druck auf die bremse gibt. drückt mann ein hauch mehr ist alles i.o.

drauf habe ich das motorrad erst mal ins wohnzimmer geschoben und mir selber die sache genauer angeschaut.
dabei fällt auf das die bremsflüssigkeit in den behälter gepummt wird ( keine luft)

am morgen danach beim händler kontakt aufgenommen, der holt die maschine ab wenn meine fertig ist.

das ist im moment stand der dinge. :denk:

das positive ist jetzt das ich noch ein paar evotech teile in ruhe montieren kann und das noch im warmen .
https://picload.org/view/dadroipl/20180219_2307061.jpg.html
gruß
andreas

51

Dienstag, 20. Februar 2018, 06:49

Ist denn zwischen dem

"schon beim schieben konnte ich feststellen das sich die bremse komisch anfühlt, darauf haben wir das motorrad nicht mitgenommen"


und dem

"dann ein paar tage später weil ich beruflich in der nähe war habe ich
das motorrad mitgenommen, beim ausladen aus meinen bully viel dann die
bremse zusammen."


irgendwas nachgearbeitet worden, hattest Du nach deinem ersten komischen Gefühl beim Händler reklamiert?

  • »derossi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 469

Vorname: Ossi

Wohnort: (.de) OS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

52

Dienstag, 20. Februar 2018, 07:22

hi,
das mit dem wohnzimmer geht ja auch nur weil das ihr motorrad ist :knie nieder:

hatte am samstag mit dem verkäufer da gesprochen weil kein techniker mehr da war, und die haben die bremse noch mal entlüftet.
gruß
andreas

Beiträge: 647

Vorname: Michael

Wohnort: (.de) LB

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

53

Dienstag, 20. Februar 2018, 12:37

Ich rede nicht davon den Fehler zu tolerieren, sondern lösungsorientiert an die Sache heran zu gehen. Ich Unterstelle nicht dass er das nicht gemacht hätte übrigens.

Ich sag das weil ich sehe wie die Leute hier gleich wieder dafür plädieren den J...ungen zu hängen anstatt erst Mal die Chance zur Nachbesserung und Entschuldigung zu geben. Wie gesagt: Fehlerkultur. Wir bleiben aber scheinbar die Barbaren die immer gleich jeden aufknüpfen wollen.

Gesendet von meinem ONEPLUS A3003 mit Tapatalk

54

Dienstag, 20. Februar 2018, 13:22

Bei einer nicht funktionierenten Vorderradbremse beim Motorrad gibt es keine toleranz, das ist nicht nur absolut stümperhaft sondern grob fahrlässig!
Wenn einer in den LKW reinklatscht kannst du ihm ja mal fragen ob er lösungsorientiert an die Sache rangehen will.
Dieser Werkstatt gehört der Gewerbeschein entzogen.

55

Dienstag, 20. Februar 2018, 13:47

hi,
das mit dem wohnzimmer geht ja auch nur weil das ihr motorrad ist :knie nieder:

hatte am samstag mit dem verkäufer da gesprochen weil kein techniker mehr da war, und die haben die bremse noch mal entlüftet.
gruß
andreas
Bei dem von dir geschilderten Fehlerbild dürfte entlüften nicht wirklich helfen!
Ja nee schon klar!

Beiträge: 561

Wohnort: (.de) M

KTM: 1190 RC 8 R 09-10

  • Private Nachricht senden

56

Dienstag, 20. Februar 2018, 16:06

Hi !

Hab ich mir auch gedacht - wenn die Suppe zurück in den Ausgleichbehälter läuft , dann ist die vordere Dichtmanschette

vom neuen "Alu"-Kolben bei der Montage beschädigt worden! Das kann passieren wenn man hudelt , aber nach dem

Entlüften sollte das sofort auffallen , dann muss halt eine "neue" Manschette drauf und alles noch mal von vorne !

Als ich das vor langer Zeit mal gelernt habe hat der Meister immer gesagt : Prüfe nach getaner Arbeit an Hauptbrems-

zylindern , Radbremszylindern oder Bremssattel alles auf Dichtheit und Druck-Aufrechterhaltung - wenn da mal was passiert ,

dann sperren sie uns alle ein ! :ja:


Ciao Tom :prost: :amen:

Beiträge: 75

Vorname: Tobias

Wohnort: (.de) SE

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

57

Dienstag, 20. Februar 2018, 17:25

Ich glaube man dreht sich hier mittlerweile im Kreis. Jeder hat seine Meinung und das soll auch so sein. Um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen...
Wichtig ist das alle wissen das dieses Problem auftreten kann, egal bei welcher Werkstatt und jeder dahin sensibilisiert ist alles auf seine Richtigkeit zu überprüfen und nicht einfach drauf los fährt.
Auch wenn es nicht so sein sollte, aber rein theoretisch kann es jeder Werkstatt passieren, auch wenn es nicht passieren darf!

Beiträge: 55

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

58

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:28

Andreas auch von mir ein Danke für deinen Beitrag. Finde das geht gar nicht !!! Meine 1290 habe ich nach Austausch des Kolben am vergangenen Freitag abgeholt. Zum Glück sicher nach Hause gefahren; hat gebremst. Was mir aber bei meiner aufgefallen ist, dass wenig Bremsflüssigkeit, knapp über Minimum, im Behälter ist; vorher war der Behälter voller, meine ich ........... Beim Bremsen konnte man gut sehen wie die Flüssigkeit weiter gegen Minimum absackt .......... ob das so richtig ist? Ich glaube da muss bei mir mehr Flüssigkeit rein ........ aber natürlich kein Vergleich zu deiner Sache ............

59

Dienstag, 20. Februar 2018, 21:08

Immer direkt nachfragen beim :grins:
Sven(ssons)
aus Münster

Endlich wieder RRRRROOOOOAAAARRRRRRRrrrrrrrrr ...

Beiträge: 945

Vorname: Wolfgang

Wohnort: (.at) S

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 20. Februar 2018, 21:26

Irgendwie schon witzig.
Jetzt ist bei einem Motorrad bei einer Arbeit an der Bremsanlage ein Fehler passiert (der natürlich nicht hätte passieren sollen) und plötzlich schreiben andere von dem Glück, dass sie beim Heimfahren problemlos bremsen konnten.

Es gab EINEN Vorfall, keine Serie!!!