Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Gugge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Rainer

Wohnort: (.de) NU

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 17. April 2018, 05:23

Habe die 6 äußeren Schrauben heraus gedreht, bei den anderen war nichts drin! Die Gewindegänge sehen auch teils leicht feucht aus, da gebe ich dir recht. Sprit Spritzer kamen aber "nur" von vorne, sollte aber wohl nach beidem schauen lassen, vor allem vorne kam schon einiges nach dem voll tanken raus!

Mittlerweile bin ich so weit dass ich denke, der Vorbesitzer wusste davon:
Tankdeckel war 180° falsch herum montiert, ergo wurde er schon mal entfernt. Ich denke nicht wegen einer Carbonabdeckung, warum sollte man diese entfernen vor einem Verkauf. Falls man Einzelteile verkaufen möchte dann wäre auch der Akra Endtopf demontiert worden. Also wurde er eher demontiert um entwas nachzusehen, danach wieder (falsch) montiert. Denke so weit her geholt ist diese Theorie nicht, leider bringt mir das nichts.

22

Dienstag, 17. April 2018, 06:03

Bau es doch erst einmal richtig zusammen.
Dichtung und Tankdeckel so wie es vorgesehen ist, mit dem richtigen Anzugsmoment.
Vorne in die dicken Löcher kann der Sprit von oben reingelaufen sein.
:peace:

  • »Gugge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Rainer

Wohnort: (.de) NU

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 17. April 2018, 06:27

Du meinst dass durch den falsch herum montierten Tankdeckel beim Tanken der Sprit von oben die Rillen entlang nach vorne läuft und sich dort ansammelt und dann danach beim fahren wieder hervor kommt?
Wollte sowieso mit korrekt sitzendem Tankdeckel noch mal testen. Wäre toll wenn es sich dadurch erledigt hätte.

24

Dienstag, 17. April 2018, 10:43

6 äußeren Schrauben heraus gedreht, bei den anderen war nichts drin! Die Gewindegänge sehen auch teils leicht feucht aus,
Bau es doch erst einmal richtig zusammen.
Wenn du 'richtig zusammen' schreibst kennst du dich ja aus: wieso sind da 'leere' Gewindegänge? Kann da was raus kommen?
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »Gugge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Rainer

Wohnort: (.de) NU

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 17. April 2018, 11:22

Die Schrauben für den Tankdeckel lagen gefühlt etwas locker an! Denkbar wäre auch (und das ist auch meine Hoffnung), dass durch denk falsch herum montierten Tankdeckel und das zu schwache Drehmoment der Tankinhalt seitlich durch denk Deckel nach oben gedrückt wurde und nach vorne in die Halterungen gelaufen ist. Und von dort aus dann über den Tank nach außen.
Werde das bei Zeiten mal testen und zurückmelden was heraus kam!

26

Dienstag, 17. April 2018, 11:46

Wenn der Tankdeckel anderst herum montiert wird wird die eine Bohrung auf 4:30 uhr verdeckt und hat keine Funktion mehr könnte mir vorstellen das das nicht gut ist
Ich trinke auf Gute Freunde

27

Dienstag, 17. April 2018, 11:48

Die Schrauben kriegen nur 3Nm, die werden sehr zart angezogen.

Die Öffnungen am Tank sind links der Ablauf des Tankdeckels, das Loch sieht man oben bei geöffnetem Deckel. Rechts sind Tankbe- und Entlüftung, diese sind bei 180 Grad verdreht montiertem Deckel nicht abgedichtet und dort kommt Sprit raus.

Aus der linken Öffnung kann kein Sprit austreten, das ist ein Schlauch der unten am Tank rausgeführt wird und am Kupplungsnehmerzylinder endet. Quasi die Drainage des Tankdeckels.

Ist die dünne Dichtung vorhanden, die zwischen Tank und Tankdeckel kommt ?

Bei dem Pfuscher der da gebastelt hat, würde mich nicht wundern wenn die auch fehlen würde.

Man kann auf dem Bild die verkehrherum montierte Dichtung erkennen, die hat einen Abdruck hinterlassen. (auf 10 Uhr) Diese soll eigentlich die Löcher auf 4 Uhr abdecken
»Ochito« hat folgende Datei angehängt:
:peace:

Beiträge: 178

Wohnort: keine Angabe

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 17. April 2018, 12:32

Auf jeden Fall würde ich die Auflageflächen des Tanks und Tankverschlusses mal ordentlich reinigen (evtl. wurde da vom Vorbesitzer "Schmutz" eingearbeitet, durch den ein Weg für den Sprit entstand).
Dass die Feuchtigkeit im vorderen Teil nicht direkt dort ausgetreten ist sondern durch den undichten Verschluss nach vorne in das Loch abgelaufen wäre auch meine Vermutung.

Also einfach sauber machen und ordentlich/richtig montieren und dann wird das wohl ziemlich sicher auch wieder dicht sein.

29

Dienstag, 17. April 2018, 13:41

das zu schwache Drehmoment
Die Schrauben kriegen nur 3Nm, die werden sehr zart angezogen.
Ochito hat so ziemlich alles gesagt.
Nur soviel:
'Zart' ist wirklich die Untertreibung des Jahrhunderts. Als ich den Adapter-Ring für den Tankrucksack montierte, hatte ich den Eindruck die Schrauben sind nicht drin.
Anscheinend sind die quasi nicht zu messenden 3Nm gewollt.
Ich hab sie trotzdem 'gut' handfest angezogen. :kapituliere:
Zumindest hab ich weder Sprit noch Tankrucksack verloren. Eine Messung ergäbe sicher ein Vielfaches der 3Nm. Das vertragen die beteiligten Bauteile offenbar klaglos.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »Gugge« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Vorname: Rainer

Wohnort: (.de) NU

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 18. April 2018, 05:54

So, gestern habe ich den Tankdeckel korrekt herum montiert und die Verkleidung herum weg gelassen. Danach habe ich voll getankt.
Heute Morgen bin ich 60 km gefahren und es sieht alles trocken aus.


Somit stammt die Problematik tatsächlich vom falsch montierten Tankdeckel des Vorbesitzers... :boxing:

Danke für eure Unterstützung und den zündenden Hinweis, super geile Sache!! :der Hammer:


Jetzt wird noch alles gereinigt und dann sollte alles wieder passen!! :wheelie: