Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 221

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18:15

Bin mal gespannt ob und wie die antworten. B.t.w. ich bin mit dem Fahrwerk meiner 2017er GT eigentlich super zufrieden, die ersten 100 km mit dem Motorrad im Rain Modus (kann man nicht rechnen), danach Street/Street, da es die Einfahrzeit war und ich es habe ruhig angehen lassen ist mir des Antdive nicht negativ aufgefallen. Seitdem, d.h. die letzten 3000 km MTC Street, Dämpfung Sport ist für mich ok, versuche aber auch wenn möglich die ganz schlechten Straßen zu meiden.
Ich hatte vorher die S1000R dagegen ist das Fahrwerk der GT ein wahres Wunderwerk, bei der S gab es Soft, Normal. Hard übersetzt heißt das hart, bockhart, steinhart. Das Einzige was mir an der BMW besser gefiel war die Bremse, obwohl ich mir beim ersten Mal fast die Familienplanung geschrottet hätte, so hat die zugebissen. Komisch beide haben so viel ich weiß Brembo M50 heißen die glaube ich.
Hallo Kai,

auch wenn das ein wenig off topic ist: mach Dir einfach die Brembo SA (rot) Beläge rein und schon hast Du sogar eine bessere Bremse als bei der S1000 R. Etwas weniger Initialbiss, aber dafür besser dosierbar!

Was das Anti-Dive anbetrifft, das wird erst unangenehm, wenn man scharf über Unebenheiten bremsen muss. Dann kann die Gabel in der "Normal" Stellung schon mal zu springen anfangen, weil die Druckstufe komplett zumacht.
Beim "normalen" Fahren mit Korrekturbremsungen stört es überhaupt nicht.

Und es stimmt: gegenüber der S1000 R hat man mit der GT sehr viel mehr Möglichkeiten und auch eine viel breitere Spreizung der einzelnen Modi. Bis auf meine zwei Punkte ist das Fahrwerk absolut top! :Daumen hoch:
Motto: Ich bremse auch für Trolle .... :crazy:
1290 SD Hybrid
690 Duke R
990 SD-R Race