Du bist nicht angemeldet.


 


821

Donnerstag, 12. April 2018, 21:01

Das war dann aber ein Krümmer ohne Kat für die Renne richtig?
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

Beiträge: 124

Vorname: Steffen

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

822

Donnerstag, 12. April 2018, 22:01

Das wäre ja super wenn doch noch "Stage 3" kommt :) und finde es super, dass du doch noch ein Mapping fürs Katersatzrohr auflegst... bin trotz allem gespannt...

Beiträge: 1 207

Vorname: Babsi

Wohnort: (.at) W

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

823

Freitag, 13. April 2018, 20:08

Das war dann aber ein Krümmer ohne Kat ...?
Das wird sogar ganz sicher ein Krümmer ohne Kat,
denn der sitzt bei der 1290 eh im Vorschalldämpfer.
Insofern wird der TÜV nichts dagegen haben.
Leistung muss eben nicht immer laut und stinkig sein!
(Das Kat-Ersatz-Rohr beweist, dass laut und stinkig sogar WENIGER Leistung bringen kann.)
Grüße von Babsi
Vertrieb und Beratung für Fa. Myjet "Highscore"
Fa. Skorianz Christian

824

Samstag, 14. April 2018, 08:21

Achso, ich dachte der kommt statt dem Vorschalldämpfer. Falsch verstanden, Sry. :kapituliere:
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

825

Samstag, 14. April 2018, 23:49

Der Krümmer wird ein echter Austauschkrümmer, also schwer-legal, weil nicht Emissions- und damit TÜV-relevant

Nennt es "alters-ailde", aber ich mag keine lauten Auspuffanlagen mehr. Mehr gefällt die Klangfarbe von der Serie mit dem doch optisch eher unauffälligen VSD zwischen Schwinge und Motor. Das klingt in meinem Ohr voll bassig, ohne jede Aufdringlichkeit - unf so soll der Sound bleiben.

Der Krümmer ist dann - um weiter zu zählen - Stage-II. Dann kommt noch, wenn es nach mir geht, ein Stage-III mit Doppel-Schalldämpfer übereinander, als Ergänzung/Fortsetzung des Austausch-Stage-II-Krümmers. Nicht weil zwei Dämpfer um Heck hübscher sind, sondern bei dem LayOut geht es um Effizienz: Optional könnte man da "hinten" auf den Krümmer auch ein offenes Megaphon montieren.

Da nun in unseren Tagen gerade auf der "Renne" Lärm durchaus ein Thema ist, will ich aber einen Stage-III-Auspuff bauen, der gerade kein Brüllrohr ist. Das wird eine "sozial-kompartible" Racinganlage, wohl ohne Kat, aber vom Sound her sonor.

Das ist der Plan.
"Highscore" Fa. Myjet

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Highscore« (14. April 2018, 23:58)


826

Montag, 16. April 2018, 09:26

So - die ersten zwei Motorrad-Wochenenden liegen hinter mir.

Das erste Wochenende gehörte meiner neuen Duke 790, die ich mir zum Entwickeln und "Basteln" zugelegt habe. Ein wirklich würdiges Eisen, alles andere, als schwächlich, merkt man selbst beim Einfahren. Auch das Fahrwerk samt Bremserei weiß zu überzeugen. Klar könnte ich darüber meckern, daß die nicht einstellbare Gabel, wie auch das "Einheits"-Federbein für mich als 120 kg-Krieger im Sitz ein bisschen zu wenig Dämpfung haben, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Da ist halt, gerade auf unebenen Fahrbahnbelägen, ein wenig unnötige Arbeit im Fahrwerk, aber das Ganze, selbst bei forcierter Gangart, weit entfernt von jeglicher Schlingerei oder ähnlichem, was das Gefühl in die Stabilität & Sicherheit der Duke 790 beeinträchtigen würde.

Diese vertrauenerweckende Straßenlage geht dabei auf der neuen "Midsize"-Duke" einher mit einer aufregend agilen Handlichkeit, das Teil "biegt ab, wenn man nur die Kurve denkt". Was dabei wirklich zusätzlich beeindruckt, ist das solide Gefühl für das Vorderrad, das dabei die 790 "im Eck" vermittelt.
Auch, was die Sitzposition angeht, gab es für mich nichts zu klagen mit meinen 1.90, wiewohl ich mir doch den 20mm höheren Sitz aus den PowerParts sicher holen werde.
Das Einzige, was mir an der Neuen nicht gefällt: Betrachte ich meine Silhouette z.B. in der Reflexion einer großen Auslagen-Scheibe, verschwindet die 790 unter mir, als säße ich auf einem Kinder-Motorrad. Dieses Problem habe ich aber nicht nur mit der 790, sondern nahezu mit allen "modernen" Motorrädern: Eine zeitgenössische Vierzylinder 1000er darf sich sicher "ausgewachsen" nennen. Das gilt aber nur für ihre Performance, was die Abmessungen angeht, sind diese Bikes für die "Jockeys" gebaut, die damit Rennen fahren, nicht für "wirklich" ausgewachsene Mannsbilder.

Nach dieser echt genussvollen ersten Begegnung mit der Duke 790 hatte ich vor der ersten Ausfahrt mit meiner "Fullsize" 1290 SD-R natürlich Bammel, daß die Neue in ihrer erfrischend unkomplizierten Art, in der sie sich bewegen läßt, der "Alten" mir in meiner persönlichen Gunst den Rang abläuft.
Sicher: Die "Große" verlangt beim Fahren Mehr, mehr Input am Lenker, mehr Körperspannung beim Fahrer und mehr Konzentration im Kopf, wodurch die 1290 deutlich mehr den Fahrer fordert und in der Folge ermüdet, als der auf Agilität getrimte neue Marken-Bruder. Dafür bietet sie aber auch in allen Eigenschaften mehr, als der kleinere Ableger in der Modell-Palette, mehr Stabilität vom Fahrwe´rk her, um´s I-Tüpfelchen bessere Bremsen - vom Bumms ganz zu schweigen: Die 790 geht satt, voll ausreichend, aber das "Beamen", wenn man bei der dicken" SD-R am Griff rechts dreht, das kann sie nicht.

Also für mich bleibt die alte "dicke" Duke meine große Liebe im Fuhrpark. Die neue "Midsize" wird in der Praxis auf der Straße keine Deut langsamer sein und ein Garant für perfekten Fahrspaß, dabei wird sie im wirklich engen Winkelwerk gegenüber der 1290 sogar punkten können. Aber mein Lieblings-Bike wird - obwohl oder gerade weil - erspart das Fitness-Studio - sie mehr fordert, die "Dicke" bleiben.

Und auf ihr passen dann auch die Proportionen meiner Silhouette auf dem Bike: Die 1290 ist eines der wenigen Bikes auf dem Markt für Großgewachsene.
"Highscore" Fa. Myjet

Beiträge: 798

Vorname: Patrick

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

827

Montag, 16. April 2018, 10:44

Also für mich bleibt die alte "dicke" Duke meine große Liebe im Fuhrpark. Die neue "Midsize" wird in der Praxis auf der Straße keine Deut langsamer sein und ein Garant für perfekten Fahrspaß, dabei wird sie im wirklich engen Winkelwerk gegenüber der 1290 sogar punkten können. Aber mein Lieblings-Bike wird - obwohl oder gerade weil - erspart das Fitness-Studio - sie mehr fordert, die "Dicke" bleiben.

Und auf ihr passen dann auch die Proportionen meiner Silhouette auf dem Bike: Die 1290 ist eines der wenigen Bikes auf dem Markt für Großgewachsene.

Well said!

Beiträge: 22

Vorname: Markus

Wohnort: (.de) PA

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

828

Montag, 16. April 2018, 12:50

Falls noch wer Lust auf offenes schnorcheln hat, ich hätte da was abzugeben :wheelie: >> verkauft <<

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mberling« (17. April 2018, 20:48)


Beiträge: 205

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

829

Heute, 17:16

Vergleich 1290er und 790er

So - die ersten zwei Motorrad-Wochenenden liegen hinter mir.

Das erste Wochenende gehörte meiner neuen Duke 790, die ich mir zum Entwickeln und "Basteln" zugelegt habe. Ein wirklich würdiges Eisen, alles andere, als schwächlich, merkt man selbst beim Einfahren. Auch das Fahrwerk samt Bremserei weiß zu überzeugen. Klar könnte ich darüber meckern, daß die nicht einstellbare Gabel, wie auch das "Einheits"-Federbein für mich als 120 kg-Krieger im Sitz ein bisschen zu wenig Dämpfung haben, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Da ist halt, gerade auf unebenen Fahrbahnbelägen, ein wenig unnötige Arbeit im Fahrwerk, aber das Ganze, selbst bei forcierter Gangart, weit entfernt von jeglicher Schlingerei oder ähnlichem, was das Gefühl in die Stabilität & Sicherheit der Duke 790 beeinträchtigen würde.

Diese vertrauenerweckende Straßenlage geht dabei auf der neuen "Midsize"-Duke" einher mit einer aufregend agilen Handlichkeit, das Teil "biegt ab, wenn man nur die Kurve denkt". Was dabei wirklich zusätzlich beeindruckt, ist das solide Gefühl für das Vorderrad, das dabei die 790 "im Eck" vermittelt.
Auch, was die Sitzposition angeht, gab es für mich nichts zu klagen mit meinen 1.90, wiewohl ich mir doch den 20mm höheren Sitz aus den PowerParts sicher holen werde.
Das Einzige, was mir an der Neuen nicht gefällt: Betrachte ich meine Silhouette z.B. in der Reflexion einer großen Auslagen-Scheibe, verschwindet die 790 unter mir, als säße ich auf einem Kinder-Motorrad. Dieses Problem habe ich aber nicht nur mit der 790, sondern nahezu mit allen "modernen" Motorrädern: Eine zeitgenössische Vierzylinder 1000er darf sich sicher "ausgewachsen" nennen. Das gilt aber nur für ihre Performance, was die Abmessungen angeht, sind diese Bikes für die "Jockeys" gebaut, die damit Rennen fahren, nicht für "wirklich" ausgewachsene Mannsbilder.

Nach dieser echt genussvollen ersten Begegnung mit der Duke 790 hatte ich vor der ersten Ausfahrt mit meiner "Fullsize" 1290 SD-R natürlich Bammel, daß die Neue in ihrer erfrischend unkomplizierten Art, in der sie sich bewegen läßt, der "Alten" mir in meiner persönlichen Gunst den Rang abläuft.
Sicher: Die "Große" verlangt beim Fahren Mehr, mehr Input am Lenker, mehr Körperspannung beim Fahrer und mehr Konzentration im Kopf, wodurch die 1290 deutlich mehr den Fahrer fordert und in der Folge ermüdet, als der auf Agilität getrimte neue Marken-Bruder. Dafür bietet sie aber auch in allen Eigenschaften mehr, als der kleinere Ableger in der Modell-Palette, mehr Stabilität vom Fahrwe´rk her, um´s I-Tüpfelchen bessere Bremsen - vom Bumms ganz zu schweigen: Die 790 geht satt, voll ausreichend, aber das "Beamen", wenn man bei der dicken" SD-R am Griff rechts dreht, das kann sie nicht.

Also für mich bleibt die alte "dicke" Duke meine große Liebe im Fuhrpark. Die neue "Midsize" wird in der Praxis auf der Straße keine Deut langsamer sein und ein Garant für perfekten Fahrspaß, dabei wird sie im wirklich engen Winkelwerk gegenüber der 1290 sogar punkten können. Aber mein Lieblings-Bike wird - obwohl oder gerade weil - erspart das Fitness-Studio - sie mehr fordert, die "Dicke" bleiben.

Und auf ihr passen dann auch die Proportionen meiner Silhouette auf dem Bike: Die 1290 ist eines der wenigen Bikes auf dem Markt für Großgewachsene.
Mich würde die 790er auch mal sehr interessieren. Habe mir jetzt die 690er Duke R genommen, weil die einfach voll einstellbar ist und den M50 Bremssattel hat.

Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mich die günstigeren Federelemente und die No-Name Bremsanlage der 790er glücklich gemacht hätten.
Aber vielleicht habe ich mich da getäuscht.
Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt auf eine KTM 790 Duke R, die hoffentlich kommendes Jahr erscheinen wird, dann wieder voll einstellbar und mit Brembo Komponenten! :Daumen hoch: