Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 382

Vorname: OLLI

Wohnort: (.de) SO

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

881

Sonntag, 17. Juni 2018, 17:42

Konkret gefragt: Würde der alleinige Austausch der Ansaugtrichter (mit bzw. ohne Gemischanreicherung via sog. "Kastl") ausreichen, um einen sinnvollen Effekt zu erreichen?

Viele Grüße
Bernd
Nein - es fehlt Luft. Ohne passende Airbox wird das nix :nein:
Gruß
der OLLI

P.S.: Immer erst anhalten bevor ihr absteigt :sehe sterne:

Beiträge: 71

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

882

Sonntag, 17. Juni 2018, 18:07

Hallo Olli,

das ist natürlich auch meine Befürchtung, aber definitiv kann uns das nur Highscore selbst sagen, der hier mitliest und auf dessen Statement ich hoffe.

Den Adventure Kollegen wurde ja ebenso eine "kleine" Lösung, ohne Umbau der Airbox, angeboten.

Viele Grüße
Bernd

Beiträge: 1 437

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

883

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:28

GT Tuning

Um sich Umbau-/ Rückbaumaßnahmen vor einem Vertragshändler- bzw. TÜV Besuch zu ersparen, bin ich an einer Minimallösung interessiert, die weitestgehend unsichtbar, jedoch wirksam bei der Erweiterung des nutzbaren Drehzahlbandes nach unten ("Harley-Efekt") ist. Gleichzeitig sollte die Drehfreude und Leistungsabgabe im oberen Drehzahlbereich (auf Serienniveau) erhalten bleiben.

Konkret gefragt: Würde der alleinige Austausch der Ansaugtrichter (mit bzw. ohne Gemischanreicherung via sog. "Kastl") ausreichen, um einen sinnvollen Effekt zu erreichen?

Viele Grüße
Bernd
Wenn man Christian Glauben schenken darf, dann nicht.
Also bei mir ist das komplette Programm inkl. anderer Airbox drin und das funktioniert ganz hervorragend!
Allerdings wird sie Dir ganz oben etwas zugeschnürt vorkommen, weil sie vorher schon so brachial anschiebt.
Das liegt, und da sind sich Christian und ich einig, vermutlich an den zu engen Ansaugkanälen der Super Adventure Köpfe, die an der GT verbaut sind.
Oben raus sind deshalb kaum über 170 PS möglich. Ganz anders als bei der SD-R 1.0 und auch bei der 2.0.
Leider ist die GT eine verkappte SA-S, nur mit großen Drosselklappen.
Dafür hat sie aber auch 150 Nm bei knapp über 6.000 U/min zu bieten.
Das würde vermutlich wieder etwas sinken, wenn man die Kanäle erweitert.
Aber dann erreicht sie oben heraus wieder über 170 PS.
Motto: Ich bremse auch für Trolle .... :crazy:
690 Duke R 5
990 SD-R Race

Beiträge: 71

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

884

Sonntag, 17. Juni 2018, 20:25

Hallo Konrad,

ich habe keinen Zweifel, dass Deine "Full Show" (bis auf die erwarteten Krümmer) Variante sehr gut funktioniert.

Ich möchte aber keine unübersehbare Veränderung vornehmen (es sei denn, nach Ablauf der Garantie).

Mir geht es auch nicht um eine Erhöhung der Spitzenleistung (die sollte für den Straßenbetrieb wahrlich ausreichen) sondern - um es auf einen ganz kurzen Nenner zu bringen - darum, den sechsten Gang (ohne Verkürzung der Endübersetzung) etwas sinnvoller einzusetzen.

Ich bin grundsätzlich nicht unzufrieden mit dem Laufverhalten der GT (es gibt genügend Zweizylinder, die diesbezüglich deutlich weniger umgänglich sind), aber die praktische Verwendung des sechsten Ganges ist doch recht eingeschränkt.

Hoffen wir einmal, dass wir aus Wien etwas genaues dazu erfahren (wenn eine kleine Lösung bei der S-ADV möglich ist, und sich die Triebwerke ähneln, sollte dies - ähnlich - auch bei der GT möglich sein).

Viele Grüße
Bernd

Beiträge: 1 437

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

885

Sonntag, 17. Juni 2018, 20:40

Übersetzung

Servus Bernd,

leider kann ich Dir nicht sagen, wie das Ganze mit der Originalübersetzung läuft, weil ich die Kurze drin habe.

Was ich aber sagen kann ist folgendes: Du kannst den Motor mit dem Tuning bis runter auf 2.000 U/min fahren, ohne dass er Dir das beim Gasgeben übel nimmt.
Und die Leistungsentfaltung ist gleichmäßiger und viel kräftiger als vorher.
Im wichtigen Bereich zwischen 4.000 und 7.000 ist richtig viel Feuer im Kessel, da kann sonst nahezu kein anderes Bike mithalten.
Was ebenfalls auffällt ist, dass der Motor weniger und "angenehmer" vibriert, als vorher.
Ich habe zum Vergleich eine GT vom Händler gefahren und die hat bereits ab 6.500 angefangen zu vibrieren und war ab 7.000 eigentlich nicht mehr so richtig zu genießen.
Mit dem Highscore Tuning hat man bis 8.000 Umdrehungen ziemlich Ruhe im Karton... :grins:
Motto: Ich bremse auch für Trolle .... :crazy:
690 Duke R 5
990 SD-R Race

Beiträge: 71

Vorname: Bernd

Wohnort: (.de) SU

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

886

Sonntag, 17. Juni 2018, 21:28

Hallo Konrad,

ich weiss was Du mit "angenehmer" vibrieren meinst (ist einen Dritten, der es nicht kennt, verbal nur schwer zu vermitteln).

Hatte einen aehnlichen Effekt bei der - 1050 Adv. Die lief nach der Gemischoptimierung viel - tja - sagen wir "cremiger, geschmeidiger".

Allerdings erfolgt die Optimierung ausschliesslich softwareseitig durch flashen der ECU - und das in Eigenregie. Rueckruestung war binnen weniger Minuten moeglich.

Die KTM V2 leiden allesamt unter der Einhaltung der gesetzlichen Abgasgrenzwerte. Ein Jammer wenn man einmal einen Eindruck bekommen hat, was ansonsten moeglich waere - und das ohne die Maschine in eine Posaune zu verwandeln.

Ich hoffe auf eine brauchbare, kleine Loesung aus Wien.

Viele Grusse
Bernd

887

Dienstag, 3. Juli 2018, 09:12

Gibt´s schon Neuigkeiten bezüglich der SDR 2.0 Euro 4?

888

Freitag, 6. Juli 2018, 09:50

§57a-Überprüfung mit verbautem Kastl problemlos erledigt!

Ich kann zu meiner SDR 1290 BJ 2015 sagen, dass ich vor 3 Tagen bei der jährlichen §57a-Überprüfung mit verbautem Kastl in einer KTM-Vertragswerkstätte war. Die Lambda-Elis waren ganz normal aktiv, der CO-Wert wurde im Leerlauf ermittelt und lag bei 0,05 mg, dh. alles im grünen Bereich. Hab die Plakette ohne leichte oder schwere Mängel an der Abgasanlage erhalten, lediglich die Bremsflüssigkeit wurde kostenfrei getauscht, und das, obwohl meine gerade erst vor ca. 2 Monaten im Zuge des Brembo-M50-Rückrufs getauscht wurde. :denk: Leider muss ich meine Bremsbeläge vorne demnächst wechseln, was bei jetzt rand vollem Ausgleichsbehälter immer eine lästige Zusatzarbeit bedeutet. :motzki:
KTM-Haltbarkeitstestfahrer

Dzt: 1290SDR'15
Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

Beiträge: 165

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

889

Freitag, 6. Juli 2018, 10:04

Was denn für eine lästige Zusatzarbeit? Aufschrauben musst Du den Behälter so oder so wenn Du die Beläge zurück drücken willst. Und dann mit einer Spritze ein wenig absaugen, fertig.

Beiträge: 1 437

Vorname: Konrad

Wohnort: (.de) M

KTM: 690 Duke 5 R

  • Private Nachricht senden

890

Freitag, 6. Juli 2018, 10:19

TÜV mit Kastl

Ich habe mit Kastl ebenfalls TÜV (Dekra) und AU ohne Mängel bekommen!

Alles glatt gegangen. So muss das sein. Und das, obwohl ich kein SLS montiert hatte!
Motto: Ich bremse auch für Trolle .... :crazy:
690 Duke R 5
990 SD-R Race

891

Freitag, 6. Juli 2018, 14:20

Was denn für eine lästige Zusatzarbeit? Aufschrauben musst Du den Behälter so oder so wenn Du die Beläge zurück drücken willst. Und dann mit einer Spritze ein wenig absaugen, fertig.

Das Absaugen führt einfach immer dazu, dass die Bremsflüssigkeit aus der Umgebung etwas Feuchtigkeit zieht, sprich schlechter wird, weil der Deckel für 20 min nur leicht aufgelegt wird. Außerdem hasse ich die Flüssigkeit, weil ich mir schon 1 Hose und 1 T-Shirt durch Tropfen ruiniert habe. Spritze mit Schlauch, Handschuhe und Schutzbrille hab ich eh. Ich hätte mir halt gewünscht, dass die Werkstatt im Wissen über die abgefahrenen Beläge den Pegel der Bremsflüssigkeit eher 5 mm über Minimum wählt, denn dann gehts mir beim Kolbenrückstellen nicht über. Die 15-20 ml (sinnlos) überschüssige Bremsflüssigkeit müssen letztendlich auch sachgemäßig im Altstoffsammelzentrum entsorgt werden.

Ich habe mit Kastl ebenfalls TÜV (Dekra) und AU ohne Mängel bekommen!

Alles glatt gegangen. So muss das sein. Und das, obwohl ich kein SLS montiert hatte!
Cool! Bei mir war übrigens das SLS intakt, hab ich im vorigen Post nicht dazugeschrieben.
KTM-Haltbarkeitstestfahrer

Dzt: 1290SDR'15
Alt: 690D'13+690E'10+990SMT'11+990SMR'09+640SM'00

Beiträge: 165

Vorname: Michael

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

892

Samstag, 7. Juli 2018, 08:33

Da mach Dir mal keine Sorgen, so schnell passiert da nichts. Beim wechseln der Bremsflüssigkeit ist der Deckel ja auch offen. Aber mach wie Du magst.

Beiträge: 21

Vorname: Jan

Wohnort: (.de) BRB

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

893

Dienstag, 14. August 2018, 06:40

@Highscore

gibt es schon neue Erkenntnisse? Wie geht es weiter und vor allem wann? :zwinker:

894

Dienstag, 14. August 2018, 09:21

Ich habe mit Kastl ebenfalls TÜV (Dekra) und AU ohne Mängel bekommen!

Alles glatt gegangen. So muss das sein. Und das, obwohl ich kein SLS montiert hatte!


Mal nachgefragt:
Warum gehts bei einem und dem anderen nicht? Versteh ich grad nicht.
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)