Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 12. September 2017, 12:00

Ich hatte zuletzt den Bridgestone V02 Medium bei 20° im Schatten und Sonne auf meiner Tuono gefahren und der Vorderreifen hat mich nicht überzeugt, ganz im Gegenteil. Alle Bemühungen das Fahrwerk dem Reifen anzupassen sind gescheitert, der Reifen passt wohl nicht zu meinem Fahrstiel. Auch der V02 Hinterreifen vermittelt mir nicht so ein gutes Gefühl, wie z.B der Pirelli Slick SC0 bis SC2. Ich bin vorher mit meiner 1290 Super Duke einen Satz Metzeler CompK gefahren und danach den gleichen Satz auf meiner Tuono 1000 und kann über den Reifen nur gutes berichten. Alles bei Zeiten in Oschersleben um die 1:40 plus minus 1 Sekunde. Ich habe vorne auch schon Michelin Power Slick und Dunlop Slicks gefahren, auch ohne Probleme, aber der V02 vorne hat mich vor eine harte Aufgabe gestellt und nach vier Turns musste ich den Reifen leider wieder abmontieren um einen Sturz zu vermeiden. Ich habe den Reifen vor ca. drei Wochen an Hand von Bildern reklamiert, aber leider noch keine Antwort erhalten. Ich kenne mich eigentlich mit Fahrwerkseinstellungen recht gut aus, habe aber trotzdem an dem Tag einen Fahrwerksspezialisten zu Rate gezogen, man kann ja mal einen Denkfehler haben, aber auch der hatte mir Bestätigt, dass ich alles richtig gemacht habe und hat mir geraten einen anderen Vorderreifen aufzuziehen. Was nun letztendlich das Problem war, keine Ahnung und da ich bis jetzt so ein Problem am Vorderreifen noch nicht hatte, werde ich mal abwarten, ob ich noch ein Feedback von Bridgestone bekomme, ansonsten geht der Reifen für mich halt nicht.
Ich kann jetzt leider nicht sagen, wie der V02 sich auf meiner KTM verhalten hätte, vielleicht werde ich es nächstes Jahr mal testen, da der Hintere noch recht gut ist und ich noch einen Soften für vorne habe, der erst zwei Turns runter hat und noch nicht dieses Problem. Gruß Andreas
»Monty« hat folgende Dateien angehängt:

Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 15. September 2017, 07:34

Laut Aussage von Bridgestone scheint der V02 Medium für Oschersleben nicht unbedingt so gut geeignet zu sein und wenn dann nur mit etwas weniger Luftdruck und den entsprechenden Rundenzeiten, die wohl unter 1:38 liegen sollten. Der Softe scheint aber zu funktionieren. Wichtig ist aber, dass die Reifen in ihrem Temperaturfenster bewegt werden. Gruß Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monty« (15. September 2017, 10:03)


Beiträge: 1 111

Vorname: Sascha

Wohnort: (.de) SLS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 15. September 2017, 08:38

vorne den Pirelli SC3...der Nonplusultra Reifen vorne...das ist eigentlich der 1,5 aber die haben den jetzt 3er genannt..Moik fährt den auch...und hinten den V2 Soft...die Kombi soll wohl immer sehr gut funzen..

Der SC3 vorne muss über jeden Zweifel erhaben sein..

Als Tipp und alternative zum V2 - der K2 von Metzeler hinten ist exakt der gleiche Reifen wie der SC3, nur ne ganze Ecke günstiger ;-)

Grüße

Beiträge: 222

Vorname: Kai

Wohnort: (.de) HB

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 16. September 2017, 12:18

Ich fahre jetzt erst die zweite Saison und kann nicht so ein
fundiertes Feedback geben aber vielleicht für den einen oder anderen von
Interesse.
Ich fahre zur Zeit den V02 soft vorn und den V02 med hinten
und bin sehr zufrieden.
Hat in Bilster Berg und Assen sehr gut funktioniert.
V02 med habe ich noch liegen, werde ich aber erst im
nächsten Jahr fahren.
Im ersten Jahr bin ich compK gefahren, auf der Hinterachse
funktioniert der gut und ist auch von der Haltbarkeit sehr interessant.
Kann man 6Tage mit fahren wenn man ihn zum Ende noch mal
dreht.
Vorn habe ich kein Vertrauen mehr zum compk, da ich zwei Mal
damit gestürzt bin.
Kann natürlich auch andere Ursachen habe aber seit der
runter ist habe ich keinen Sturz mehr gehabt.

Zur Orientierung:
Oschersleben Metzler M7RR 1:47 sehr heißes Wetter ca.30°
Oschersleben Pirelli Diablo Supercorsa SPV2 1:42 sehr heißes Wetter ca.30°
Oschersleben Metzeler compk 1:47 sehr kaltes Wetter ca.10°
Assen Metzeler compk 2:04 warmes Wetter ca.20°
Bilster Berg Bridgestone V02 2:04 warmes Wetter ca.25°
Assen Bridgestone V02 2:02 warmes Wetter ca.20°

Gruß Kai

Beiträge: 803

Vorname: Patrick

Wohnort: (.de) B

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 19. September 2017, 18:45

Ergebnis SC1 und V02: 3,5 Sekunden Verbesserung ggü. Supercorsa SP V2. Happy²!


Beiträge: 77

Vorname: Caspar

Wohnort: (.de) FS

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 22. September 2017, 15:57

Ich hatte zuletzt den Bridgestone V02 Medium bei 20° im Schatten und Sonne auf meiner Tuono gefahren und der Vorderreifen hat mich nicht überzeugt, ganz im Gegenteil. Alle Bemühungen das Fahrwerk dem Reifen anzupassen sind gescheitert, der Reifen passt wohl nicht zu meinem Fahrstiel. Auch der V02 Hinterreifen vermittelt mir nicht so ein gutes Gefühl, wie z.B der Pirelli Slick SC0 bis SC2. Ich bin vorher mit meiner 1290 Super Duke einen Satz Metzeler CompK gefahren und danach den gleichen Satz auf meiner Tuono 1000 und kann über den Reifen nur gutes berichten. Alles bei Zeiten in Oschersleben um die 1:40 plus minus 1 Sekunde. Ich habe vorne auch schon Michelin Power Slick und Dunlop Slicks gefahren, auch ohne Probleme, aber der V02 vorne hat mich vor eine harte Aufgabe gestellt und nach vier Turns musste ich den Reifen leider wieder abmontieren um einen Sturz zu vermeiden. Ich habe den Reifen vor ca. drei Wochen an Hand von Bildern reklamiert, aber leider noch keine Antwort erhalten. Ich kenne mich eigentlich mit Fahrwerkseinstellungen recht gut aus, habe aber trotzdem an dem Tag einen Fahrwerksspezialisten zu Rate gezogen, man kann ja mal einen Denkfehler haben, aber auch der hatte mir Bestätigt, dass ich alles richtig gemacht habe und hat mir geraten einen anderen Vorderreifen aufzuziehen. Was nun letztendlich das Problem war, keine Ahnung und da ich bis jetzt so ein Problem am Vorderreifen noch nicht hatte, werde ich mal abwarten, ob ich noch ein Feedback von Bridgestone bekomme, ansonsten geht der Reifen für mich halt nicht.
Ich kann jetzt leider nicht sagen, wie der V02 sich auf meiner KTM verhalten hätte, vielleicht werde ich es nächstes Jahr mal testen, da der Hintere noch recht gut ist und ich noch einen Soften für vorne habe, der erst zwei Turns runter hat und noch nicht dieses Problem. Gruß Andreas



Ich war in diesem Jahr in meiner 2. Rennsaison (3. Mal OSL) auch das erste mal mit Bridgestone V02 (Soft) in OSL unterwegs. Sowohl hinten als auch Vorne hat der Reifen wahnsinnig gut funktioniert. Ich konnte mich von 1:42 auf 1:38 mit meiner alten K7 GSXR steigern und hatte durchweg vollständiges Vertrauen. Auch in den Vorderreifen ohne Fahrwerksanpassung... :Daumen hoch: Besonders das Reifenbild war astrein und ich wäre den Reifen locker noch 1 - 2 Renntrage weitergefahren. :sensationell:

In Oschersleben scheint also wirklich die Soft-Mischung um einiges besser zu funktionieren. Meine persönliche Zeitenverbesserung kommt jedoch eher durch die steigende Trackerfahrung, als ausschließlich durch die Reifen, aber ich wollte hier einfach mal die Einschätzungen an euch weitergeben.




Da die GSXR nun verkauft ist und ich im nächsten Jahr lieber auf einem Naked Bike (2017er SDR oder 2015/2016 Tuono Factory) angreifen möchte, interessiert mich der Thread hier besonders.


Für das kommende Jahr ist vielleicht die von euch und Moik gefahrene/ empfohlene Verbindung mit SC3 Vorne und V02 Soft Hinten eine tolle Kombination.


Das Kennenlernen des neuen Bikes werde ich mit einem Satz Metzeler Racetec RR K3 machen. Wirklich unglaublich, was dieser "Straßenzugelassene Rennreifen" für Performance abliefert. :der Hammer:



Ich glaube bis locker 1:40 in OSL sind diese Hypersportreifen auf aktuellen Bikes gut zu gebrauchen.



Hoffe, dass ihr alle noch einen guten Rennstreckenabschluss habt/ hattet! :peace:
2008-KTM SMC 690
2010 -KTM SMR 990
2014-Ducati Hyper SP
2016 - Aprilia RSV 4 RF

Beiträge: 7

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) RO

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 22. Januar 2018, 21:30

Hi, kann mir jemand sagen ob es ein Problem bei einem 200/55 Slick mit dem Reifenwärmer gibt.
Ich habe ein SDR ´17 und der Abstand zwischen Hinterradandeckung und Reifen ist beim M7RR 190/55 gerade mal 10mm. Das könnte mit Reifenwärmer sehr knapp werden...?

Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 23. Januar 2018, 06:22

Hi, kann mir jemand sagen ob es ein Problem bei einem 200/55 Slick mit dem Reifenwärmer gibt.
Ich habe ein SDR ´17 und der Abstand zwischen Hinterradandeckung und Reifen ist beim M7RR 190/55 gerade mal 10mm. Das könnte mit Reifenwärmer sehr knapp werden...?



Ich fahre auf meiner 2014er Superduke immer den 200/55 oder 200/60 Slick hinten und hatte mit den Reifenwärmern noch keine Probleme. Der Abstand sollte sich bis zu dem aktuellen Modell nicht geändert haben. Gruß Andreas

Beiträge: 195

Vorname: Christoph

Wohnort: (.de) EN

KTM: 125 Duke

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 1. Februar 2018, 09:58

Moinsen!

Ich kapere dann mal den neusten 1290 SDR Slick Diskussionsbeitrag...

Vorweg: Ich benutze auf einer 2016'er einen 200/60 Slick (Metzeler - Racetec RR K2) und habe keine Probleme mit dem auf- und abziehen vom Reifenwärmer.

Mein Problem mit dieser Reifengröße ist, dass die (original) Hinterradabdeckung beim fahren an Material "verloren" hat. Habe da jetzt am Ende in der Mitte einen Halbkreis "rausgefräst".

Ich möchte die Hinterradabdeckung nun ersetzen. Hat da jemand schon gute Erfahrungen mit einem Zubehörteil gemacht?

Christ:Kürbis:ph
official MoGG :teuflisch:

Beiträge: 27

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) HBS

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 12. März 2018, 18:18

Hi, ich habe grad alles hier durchgelesen, es passt vielleicht nicht ganz zum Thread. Aber wohne in Halberstadt ca 30-40 km von oschersleben weg. Wer Fährt den da öfters mal und hat vielleicht zu den Reifen, auch Tipps für einen Rennstrecken Anfänger ?

Lg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
2017er 690 SMC-R

Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 13. März 2018, 06:58

Als Rennstreckenanfänger, bist du erstmal mit Sportreifen ausreichend bedient, wie z.B. dem Metzeler M7RR, Michelin Power RS oder Pirelli Diablo Rosso III. Auch Reifenwärmer machen da noch keinen Sinn, es sei denn du bist ein Super-Talent und steigst gleich mit Rundenzeiten unter 1:45 min ein. Bei Rundenzeiten um die 2 min, was für Einsteiger üblich ist, bewegst du die Sportreifen noch in ihrem Temperaturfenster und das sollte erstmal reichen. Wenn du dann mit der Zeit schneller wirst, so unter ca. 1:50 min kannst du langsam über Hypersportreifen und evtl. Reifenwärmer nachdenken. Sollte es dann irgendwann unter 1:40 min gehen, kannst du über Slicks nachdenken und Reifenwärmer sind dann Pflicht. Hoffe ich konnte halbwegs helfen und wünsche dir viel Erfolg für den Einstieg in Oschersleben. Gruß Andreas

Beiträge: 27

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) HBS

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 13. März 2018, 07:33

Hallo Andreas, Danke für deine Tipps.

Welchen Reifen druck sollte man Fahren ?

Bei Louis in der Datenbank steht bei meiner 2,9bar ist dies aber nicht immer reifen abhängig ? Da wird doch bestimmt jeder Hersteller was anderes empfehlen ?

Und auf der Rennstrecke dann genauso lassen ?

Danke für deine/eure Hilfe .

Lg Christian
2017er 690 SMC-R

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »striker« (13. März 2018, 07:41)


Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 13. März 2018, 08:59

Hallo Christian, für den ersten Turn morgens, würde ich erstmal den vorgeschriebenen Luftdruck von 2,5 bar vorn und 2,9 bar hinten wählen, da du so sicher sein kannst, dass der Reifen auch warm wird. Morgens ist es in der Regel ja auch noch deutlich kälter, als dann den Rest des Tages. Wenn die Temperatur dann zunimmt und die Geschwindigkeit stimmt, kannst du mit dem Luftdruck runter gehen, je nach Reifenhersteller. Jeder Reifenhersteller hat da leider andere Vorgaben, es sollte aber aus meiner Sicht, niemals deutlich unter 2,2 bar kalt bei Sportreifen vorne wie hinten gehen. Der M7RR z.B. mag keine zu niedrigen Luftdrücke. Am besten vorher beim Reifenhersteller die empfohlenen Luftdrücke für die Rennstrecke erfragen, wenn möglich Temperaturabhängig. Je langsamer du bist und je kälter es ist, desto mehr Luftdruck. Ein Slick z.B. der auf 80°- 90° vorgeheizt wird, würde bei einem langsamen Fahrer auf der Strecke deutlich an Temperatur verlieren und würde somit immer rutschiger werden und natürlich auch Schaden nehmen, nur mal so als Beispiel.

Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 13. März 2018, 09:36

Für die die es interessiert
Ab 4:20 min mal genau hinhören :grins:
@striker für dich auch ab Minute 40 interessant :zwinker:
https://youtu.be/8dqhFwDiJto

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Monty« (13. März 2018, 10:01)


Beiträge: 27

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) HBS

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 13. März 2018, 10:33

Zitat

Für die die es interessiert
Ab 4:20 min mal genau hinhören :grins:
@striker für dich auch ab Minute 40 interessant :zwinker:
https://youtu.be/8dqhFwDiJto


Danke echt super Tipps, vielen lieben Danke ;)
2017er 690 SMC-R

Beiträge: 125

Vorname: Matti

Wohnort: (.de) ME

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 13. März 2018, 12:20

Moin,

als Tipp von einem Rennteam Mechaniker der sich vorrangig um die Reifen kümmert und selbst hobbymäßig auf der rennstrecke fährt,

fang um gotteswillen nicht mit 2.9 bar (kalt) am Hi-Reifen an.

Lass Dir hier o. von Freunden nix erzählen.

Fast jeder Veranstalter hat einen Reifendienst vor Ort.
Der kennt die Rennstrecke, die aktuellen Temp. Verhältnisse und Gripverhältnisse.

Geh zu diesem morgens hin, sag ihm:
- was für ein reifen Du fährst
- was für ein Motorrad
- Anfänger ja/nein
- und ob Du evtl. in der Instruktor geführten Gruppe fährst oder ohne in der langsaem Grp. (oder welcher Du halt bist)

Und der wird Dir mit Sicherheit den richtigen Luftdruck sagen.

Parallel dazu, kannst Dich vorab
a) beim Reifenhersteller informieren (wurde ja schon gesagt)
b) beim Wolle von GP-reifen.com informieren. Der hat die Erfahrung schlechthinm da er auch selbst Rennstrecke fährt. Auf seiner Reifenhomepage stehen bei vielen Reifen
auch schon Drücke für Rennstrecke bei, die passen zu 90% für uns Hobbyfahrer

Als wir mit dem Rennteam testen waren, bin ich spasseshalber mit meiner Kati (17er SDR)
mit Metzeler M7RR einen Turn gefahren.
Ideal war da vo + hi 2.5 bar kalt. Streckentemp. 23°, Luft 20°.

Das hatte mir so auch Wolle und der Reifendienst vor Ort gesagt.
Gerade der M7RR mag mehr oder gar weniger Luft nicht auf der Rennstrecke.
Unser Rennfahrer ist dann mal ein paar Rd. mit meiner gefahren und hat den Druck auf 2.2 vo und 2.1 hinten (kalt) abgesenkt.
Nach 3-4 Rd. ist der gedriftet, alle Achtung. Der reifen sah danach ziemlich mies aus., gleiches übrigens bei 2.9 bar hinten.

Was ich sagen wollte, jeder Reifen brauch auf der Rennstreck andere Drücke.

In diesem Sinne...

Und viel Spaß auf dem Kringel

VG
Matti
Schuster-Roadracing Team

Beiträge: 1 252

Vorname: Andreas

Wohnort: (.de) BS

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 13. März 2018, 13:47

Die 2,9 bar hinten bezogen sich auch nur auf den ersten Turn, wo es in der Regel noch recht frisch ist und die Geschwindigkeit noch sehr verhalten ist. Wenn es dann wärmer und schneller wird, den Kaltluftdruck den Verhältnissen anpassen. Leider kennt sich nicht jeder Reifendienst mit sämtlichen Luftdrücken der verschiedenen Reifen aus und da werden ab und an mal Empfehlungen ausgesprochen, wo man nur mit dem Kopf schütteln kann. Am besten ist es, wenn man sich vorher informiert, welcher Luftdruck zu den verwendeten Reifen passt. Es gibt dabei halt manchmal so Spezis die empfehlen Luftdrücke die ausschließlich Slicks vorendhalten sind und für Sportreifen völlig ungeeignet sind. Ich glaube, ich kenne keinen Sportreifen, der bei unter 2,2 bar kalt noch funktioniert, ob vorne oder hinten ist da bei egal. Für den M7RR z.B. halte ich vorne wie hinten bei Wärme 2,5 bar kalt als i.O.

Beiträge: 27

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) HBS

KTM: 690 SMC-R

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 13. März 2018, 18:30

Oki Danke sehr muss ich mich also noch bisschen reifuchsen ;)

Und am besten bei der Strecke nochmal nachfragen.

Aktuelle ist bei mir ein neuer Metzler roadtec z8 drauf.

Lg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
2017er 690 SMC-R