Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 109

Vorname: Lorenz

Wohnort: (.de) LÖ

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

81

Sonntag, 13. Mai 2018, 13:32

@marodeur: vielleicht hast einfach einen Ölfleck erwischt?
@cay - uwe: bin mal gespannt, wie lange deine Duke bei dieser Kilometer Fresserei hält. :grins:
Habe jetzt mit dem DRS3 gut 1000 km runter und stelle fest, dass das der beste Reifen ist, den ich bisher gefahren habe. Das Grip Vermögen bietet so viel Vertrauen, daß ich gestern erstmals auf den Fußrasten gelandet bin. Ich dachte, daß das bei der SMT gar nicht möglich ist, weil die recht hochbeinig ist. Außerdem ist das Aufstellmoment vergleichsweise gering. Daß er im Vergleich zur Konkurenz noch etwas günstiger ist, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Wenn er jetzt noch 4000 km> läuft, bin ich happy.
Gruss, aldebaran.

82

Sonntag, 20. Mai 2018, 16:08

Am 16. kam das Geld von Dunlop. Damit bei weitem der günstigste Satz Reifen den man montieren konnte. :Daumen hoch:

@aldebaran:
Glaub ich nicht. So kleine Rutscher hab ich immer wieder mal so lang er noch nicht richtig warm ist. Wie gesagt, ein Conti hat einen da etwas versaut mit dem "losfahren und auf gehts". Muss man sich erst wieder dran gewöhnen dem Reifen etwas mehr Zeit zu geben. Auch auf glatt gefahrenem Belag merkt man den Unterschied zum "Klebeconti". Hab da auch ein paar so mieser Strecken, da ging mir der Reifen dann im 90 Grad Eck auch schon relativ früh weg. Nix schlimmes, kann man abfangen ohne das man auf die Gegenfahrbahn kommt aber man merkts halt wenn mans probiert.

Auf guter Piste und warm gefahren hab ich mit dem Reifen ansonsten keine Schwierigkeiten möcht ich betonen.

Ich fahr ja auch nicht ganz so viel. Hab jetzt gut 1600 km runter und die ersten Nippel vom Rand hinten sind endlich weg. Wenn man nicht lauter schön übersichtliche Kurven hat sondern nur ein paar wo es wirklich so weit raus geht dauerts halt etwas länger. :grins:
"Die Oberpfalz hat Zoiglbier und wer es trinkt, wird schön wie wir... " (N. Neugirg)

Beiträge: 6

Vorname: Heinz Peter

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 Duke 5

  • Private Nachricht senden

83

Sonntag, 20. Mai 2018, 16:45

Kann mich der Meinung von crossi nur anschließen. Der Reifen braucht nur etwas länger zum
Einfahren. Ca 100-150 km dann ist der Reifen super. Denke,wird auch lange halten.

Beiträge: 141

Vorname: Cay-Uwe

Wohnort: (.de) MZ

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

84

Montag, 21. Mai 2018, 06:46

Gestern habe ich wieder mal ein Tour mit meinen Söhnen unternommen und wir sind in starken Regen gekommen. Einer der Söhne fährt auf seiner KTM 790 Duke die CRA3 und somit konnten wir einen "Vergleich" der Reifen unter den Bedingungen machen. Alles in Allen sind wir uns einig geworden, dass es ein "Unentschieden" geworden ist, da wir beide im Großen und Ganzen keine kritische Situationen erlebt haben.

Wie ich schon an einer anderen Stelle schrieb, bin ich lang gezogene Kurven ca. 10% und engere Kurven ca. 15% langsamer als sonst üblich gefahren. In einer der engeren Kurven, die ich im Trockenen mit ca. 80 - 85 kmh fahre ( ca. 70kmh gestern ) ist der Hinterreifen etwas gerutscht. Da hatte mein Sohn keine Rutscher mit dem CRA3 erlebt, aber in einer längeren schnellen Kurve, hat er einen leichten Rutscher gefühlt und ich nicht.

Persönlich glaube ich, dass das eher den Belag der Sraße zu zu rechnen ist, da dieser insgesamt recht gut ist, aber an einigen Stellen doch leichte Ausbesserungen besitzt, die die Ursache für das Verhalten sein können.

Ansonsten sind wir beide mit der getroffenen Wahl sehr zufrieden.

@ Aldebaran: In Juni habe ich die SDR ein Jahr und wird über 30000km drauf haben. Bis jetzt ist sie tadellos gefahren und ich hoffe das tut sie noch lange :Daumen hoch:
Happy riding :winke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cay-uwe« (21. Mai 2018, 08:03)