Du bist nicht angemeldet.


 


Beiträge: 301

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) HDH

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

221

Sonntag, 4. Februar 2018, 19:30

Nein war nicht auf der Renne, war in den Alpen nach dem 3. Pass und in Ö fahre ich max 10 drüber und in D max 20 drüber.
Nachdem der Reifen das erste mal überhitzt war, danach ist er eh nur noch durschnittlich und man bekommt das immer leichter hin und ich fahre prinzipiell im Streetmodus mit TC on.

1190 Adventure 125Nm, 1290 Superadventure 140Nm, 1290 Superduke GT 144Nm, Suzuki B-King 146Nm

Ja ab und zu fahre ich Richtung Platte
Suzuki GSX R 1100 Bj89
KTM 1290 Superduke GT Bj16

Beiträge: 1 001

Vorname: Ralf

Wohnort: (.de) LB

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

222

Montag, 5. Februar 2018, 06:15

ich hab den CRA 3 auch auf meiner 1290 @ und fahre den mit TC aus und im Sprotmodus , was im ersten Moment mal nichts heißen soll
die hat ja einen 170 Hinterreifen ob man die beiden Motorräder nun vergleichen kann oder nicht weiß ich auch nicht.
bin immer mal wieder mit jemand gefahren der eine SDR / GT hat oder hatte und so ich sag mal beim normalen fahren auf Landstrassen oder Pässen hatte ich bist dato nicht das Gefühl
des Bremsklotzes

aber das Problem mit dem übrhitzen hatte ich noch nicht, auf der Strasse :ja: bin auch immer bemüht die vorgeschriebenen Lufdrücke einzuhalten

entweder hatte dein Reifen ein Konstruktionsfehler wobei bei einer laufenden Serie :denk: oder du ziehst dermaßen am Kabel :Daumen hoch:

man liest das immer mal wieder bei den SDR das die mit rutschenden Reifen in Form von :driften: und sliden zu tun haben, ich persönlich finde das geil wenn das jemand kann
und ich würde mich sehr freuen mal mit jemand wenn auch in diesem Fall wahrscheinlich eher nur kurz fahren zu dürfen

ich kann nur sagen für meinen Fahrstil und auf der 1290 @ tut er :Daumen hoch:

Beiträge: 301

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) HDH

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

223

Montag, 5. Februar 2018, 08:41

Daher ich nicht der einzigste bin mit diesen Erfahrungen, kann es nicht nur an einer Charge liegen. Es hat ja auch schon einer geschrieben er hat von Conti die Rückmeldung, das es keine positiven Fahrversuche mit der 1290er gibt.
Aufgrund anderer Elektronik und der 2,5Kg schwerer Kurbelwelle der Superadventure gegenüber der Superduke geht die von Haus aus schonender mit den Reifen um.
Bezüglich passenden Luftdruck wird es schwer, da es von Conti keine Freigabe und somit keinen empfohlenen Luftdruck und wenn dann wäre es der Kaltluftdruck. Daher die GT eine Druckanzeige hat, welche sogar recht genau ist, sind im warmen Zustand 3,3 hinten zu viel (kalt waren es 2,7).
Und ja ich kenne den Griff, das die Landschaft schneller wird, aber wie schon geschrieben im Rahmen des zulässigen und normalerweise wenn es klappt fahre ich Straßen da kommt man nicht mal auf 100.
Hinzu kommt ich bin Schwabe und warum soll ich einen Reifen fahren der deutlich teurer ist, nicht der handlichste, auch nicht wirklich viel Kilometer macht und ich dann auch noch permanent aufpassen muss, daß er nicht zu heiß wird wenn man ausversehen am Kabel zieht.

PS: @Pimpe du kennst wahrscheinlich die Gegend wenn man von Sulzbach nach Großerlach auf den 7Km wo der Tacho wegen Führerschein auf den längeren Geraden nicht mehr als 120 sieht der CRA3 von bereits warmgefahren 2,5/2,9 auf 2,8/3,3 hoch geht und am Hinterrad kein vernünftiger Grip mehr vorhanden ist, ist der Reifen mit dem Druck der Superduke überfordert. Das ist meine persönliche subjektive Meinung, wo Kumpels von mir teilen, da sie die gleichen negativen Erfahrungen gemacht haben.

Auf Mopeds wo deutlich weniger Drehmoment haben oder Fahrer welche die Leistung ihres Mopeds nicht ansatzweise ausnutzen ist der Reifen nicht schlecht, sogar richtig gut, bis auf ein wenig unhandlich, aber nach dem ersten überhitzen ist er halt maximal noch Mittelmaß.
Suzuki GSX R 1100 Bj89
KTM 1290 Superduke GT Bj16

Beiträge: 78

Vorname: André

Wohnort: (.de) TR

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

224

Montag, 5. Februar 2018, 11:34

Es geben doch aller Hersteller (auch PKW) den Normdruck bei kalten Reifen an. Selbst bei unserem neuen Auto mit Reifendruckanzeige kann man schön sehen, wie der Reifendruck um bis zu 0,3 bar steigt. Und das bei ganz normaler Fahrweise jetzt im Winter.

Bei ganz normaler Fahrweise steigt der Druck hinten auf 3,1 bar an. Dies auch beim PAGT. Hier habe ich beim Druck keine Unterschiede festgestellt. Demenstprechend steigt der Druck bei sportlicher Fahrweise halt noch etwas weiter an. Pirelli sagt auch vorne 2,5 und hinten 2,9 bar kalt. Bei mir ist der Reifen aber auch noch nie um 0,6 bar oder mehr angestiegen. Ich glaub es waren max. 0,4 bar. Also 3,3 hinten.

Das der Reifen schmiert konnte ich auch nicht feststellen. Bin mit dem auch fünf Tage bis zum Gardasee und zurück einmal quer durch die Alpen. Voll Beladen und mit Sozi drauf. Und ja, ich hatte auf den Pässen meinen Spaß :grins: :grins:. Ich hole mir jetzt diesen auf jeden Fall nochmals. Ich bin sehr zufrieden mit dem Reifen.
Der Hinterreifen hat jetzt 7.500 km gehalten. Ist aber auch ein bisschen zu weit gefahren worden :zwinker:

Wie weit bist du denn mit dem Reifen gekommen Yeti?

Gruß

André
Ein Blitzableiter auf einem Kirchturm ist das denkbar stärkste Mißtauensvotum gegen den lieben Gott.

Beiträge: 1 087

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

225

Montag, 5. Februar 2018, 12:44

Zitat

Es geben doch aller Hersteller (auch PKW) den Normdruck bei kalten Reifen an. Selbst bei unserem neuen Auto mit Reifendruckanzeige kann man schön sehen, wie der Reifendruck um bis zu 0,3 bar steigt. Und das bei ganz normaler Fahrweise jetzt im Winter.

Bei ganz normaler Fahrweise steigt der Druck hinten auf 3,1 bar an. Dies auch beim PAGT. Hier habe ich beim Druck keine Unterschiede festgestellt. Demenstprechend steigt der Druck bei sportlicher Fahrweise halt noch etwas weiter an. Pirelli sagt auch vorne 2,5 und hinten 2,9 bar kalt. Bei mir ist der Reifen aber auch noch nie um 0,6 bar oder mehr angestiegen. Ich glaub es waren max. 0,4 bar. Also 3,3 hinten.

Das der Reifen schmiert konnte ich auch nicht feststellen. Bin mit dem auch fünf Tage bis zum Gardasee und zurück einmal quer durch die Alpen. Voll Beladen und mit Sozi drauf. Und ja, ich hatte auf den Pässen meinen Spaß :grins: :grins:. Ich hole mir jetzt diesen auf jeden Fall nochmals. Ich bin sehr zufrieden mit dem Reifen.
Der Hinterreifen hat jetzt 7.500 km gehalten. Ist aber auch ein bisschen zu weit gefahren worden :zwinker:

Wie weit bist du denn mit dem Reifen gekommen Yeti?

Gruß

André
Wobei 2,5 und 2,9 ich bei voller Zuladung verwenden. Wenn ich alleine unterwegs bin fahre ich vorne 2,3 und hinten 2,7.
Passt gut.

Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk

Beiträge: 12

Vorname: Marc

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

226

Samstag, 17. Februar 2018, 16:41

Der Reifen ist das Beste was ich bisher in 4 Jahren SDR gefahren habe, Supersport und Tourensportreifen.
Mördergrip beim Nassen und super Handling tolles Feedback wie auf Schienen.
Im Trockenen auf Landstrasse und in den Bergen das gleiche bis zur Verschleissgrenze immer gleich,
Verschleiß vorne bzw. hinten fast identisch. Der Satz hat 4500 km Cevennen und Seealpen überstanden und 500 km Hausstrecke.
Einzig beim richtigen Angasen auf der Hausstrecke bei extrem warmen Bedingungen hat er leicht geschmiert vorne u hinten, nach ca 3000 km Laufleistung. Ist mir vorher nicht aufgefallen.
Wer also gelegentlich auf dem Rundkurs fährt und selten in die Berge würde ich den Sport Attack empfehlen.

Angel GT war auch sehr gut, nicht so handlich aber extrem stabil. Sehr angenehm. Beim Angasen auf der Hausstrecke fehlt aber Grip ca 5500 km.
Metzeler M7RR ist ein guter Reifen, aber m.M. lässt die Performance bei 50% Restprofil überproportional nach im letzten Drittel sogar nochmal spürbar.
Haltbarkeit ist mit 3700 akzeptabel.

Beiträge: 13 247

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

227

Samstag, 17. Februar 2018, 23:35

Angel GT war auch sehr gut, nicht so handlich aber extrem stabil. Sehr angenehm. Beim Angasen auf der Hausstrecke fehlt aber Grip ca 5500 km.
Metzeler M7RR ist ein guter Reifen, aber m.M. lässt die Performance bei 50% Restprofil überproportional nach im letzten Drittel sogar nochmal spürbar.
Haltbarkeit ist mit 3700 akzeptabel.

Besser als PAGT und M7RR ist der letztes Jahr neu heraus gekommene Dunlop SportSmart 2 Max – unglaublich was für ein Quantensprung zum Vorgänger :staun: :respekt:

228

Sonntag, 18. Februar 2018, 08:46

Ich fahr den CRA3 auf der Tuono 1100 und da funktioniert er hervorragend.
Mega Grip und Vertrauen ohne Ende. Deshalb hab ich ihn auch gequält was nur ging.
Überhitzt dass er zu schmieren anfing ist er dabei nie. Und die Performance war von Anfang bis Ende gleich.
Der Hinterreifen hat die Tortur ca. 3400km lang ausgehalten. Der Vorderreifen ist noch gut.






229

Gestern, 18:10

ich weiß ich kann nicht wirkl mitreden mit euch ²großen² jungs,
aber meiner meinung nach ist der csa3 ein richtig genialer reifen,
und das beste was ich seit 10 jahren 690er aufgezogen hab (jetzt das 3od4mal).
er ist vom erten kilometer an,
mit eigentl vollen grip zu fahren,
den er in den bergen bei ca.6grad genau so hält,
wie bei 27grad im tal. (auf der landstraße)
ich vertraue ihn aber nur bis ca 28grad voll und ganz-
ab da kann er dann bei digitalen angasen schon mal hinten wegschmieren,
was aber im normalfall schön angekündigt wird.
meine sätzte haben von 1800km - 3000 gehalten (immer vo+hi)
vergangen: tt 600s, ktm 690 smr

Beiträge: 1 001

Vorname: Ralf

Wohnort: (.de) LB

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

230

Gestern, 18:55

Ich fahr den CRA3 auf der Tuono 1100 und da funktioniert er hervorragend.
Mega Grip und Vertrauen ohne Ende. Deshalb hab ich ihn auch gequält was nur ging.
Überhitzt dass er zu schmieren anfing ist er dabei nie. Und die Performance war von Anfang bis Ende gleich.
Der Hinterreifen hat die Tortur ca. 3400km lang ausgehalten. Der Vorderreifen ist noch gut.








Der Reifen sieht zwar recht mitgenommen aus , aber irgendwie stimmt was nicht
was hat die Tuono an Leistung und Drehmoment gegenüber einer 1290

Beiträge: 301

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) HDH

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

231

Gestern, 19:42

Tuono 1100: 175PS und 121Nm bei 9000U/min. Das Drehmoment hat die SDR GT schon unter 4000 Anliegen
Suzuki GSX R 1100 Bj89
KTM 1290 Superduke GT Bj16