Du bist nicht angemeldet.


 


1

Montag, 9. Juli 2018, 11:34

Was habt ihr im Moment so an Reifen drauf?

Hallo,

ich bin unentschlossen was die Reifenwahl angeht.
Hab bisher Pilot Power und Bridgestone S21 gefahren.
Fahrstil ist schon zügig aber ohne Rennstrecke und als nächstes steht eine Alpentour an mit Anfahrt über ein gutes Stück Autobahn.
Gibt es noch eine legale Empfehlung von euch?

Gruß Carsten
Gruss Carsten

2

Montag, 9. Juli 2018, 12:48

ch habe zur Zeit den CRA 3 aufgezogen, war in diesem Jahr schon in den Alpen und bin sehr zufrieden. Selbst einen kleinen Abstecher auf die Renne macht er mit.
Auf der Landstraße fahre ich vorläufig nichts anderes mehr. Macht selbst im Nassen eine gute Figur. Absolut meine Empfehlung. Sehr gutes Handling und eine Kurvenstabilität vom Feinsten.


Gruß Bernd :wheelie:
"Das Schlimmste, was der Welt passieren kann ist, wenn Dumme fleißig
werden!"

Beiträge: 14 531

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 9. Juli 2018, 14:05

@1R1
Der PiPo und der S21 sind ja schon ein massiver Unterschied.
Um Dir besser helfen zu können, wäre die Aussage sehr hilfreich, wie Du deren Unterschied empfunden hast UND wie DU FÄHRST (trocken, nass, weich oder eher in Kurven hart reinbremsen und voll rausbeschleunigen).

Grob gesagt, für Alpen inkl, längerer Autobahnfahrt: Tourensportreifen
Je nachdem, wie DEIN Fahrstil ist: CRA3, DRS3, MR5, MR01, PAGT der CRA2Evo

Den MR5 teste ich gerade selbst :zwinker:
zu allen anderen gibt#s meine "Doktorarbeiten" :grins: – Links dazu findest wie immer in meinem Profil :amen:

4

Montag, 9. Juli 2018, 15:07

Hallo Fritz,

ich würde mir gerne den CRA3 drauf machen allerdings ist der laut meinem Verständnis der Conti Seite für eine 990 Supermoto (ohne R und T) ohne ABS nicht freigegeben. :rolleyes:

Oder gibt's da schon andere Infos?
Gruss Carsten

Beiträge: 14 531

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 9. Juli 2018, 15:46

Hast du überhaupt eine Reifenbindung in den Papieren???

Ältere Modelle werden bei allen Reifenherstellern sukzessive nicht mehr berücksichtigt!

Beiträge: 1 284

Vorname: Karsten

Wohnort: (.de) SE

KTM: 990 SD 07-10

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 9. Juli 2018, 16:54

Fass doch mal den Pirelli Rosso Corsa III ins Auge.
Der kann schnell, schräg und nass.
Testsiegermaterial mit Freigabe für dein Krad.
»Kondos« hat folgende Datei angehängt:
  • fod_28063.pdf (187,2 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Juli 2018, 14:19)
Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

7

Montag, 9. Juli 2018, 18:12

Antwort:S21
Ist zwar eine 1290 aber du hast so nett gefragt
Ich trinke auf Gute Freunde

Beiträge: 437

Vorname: Jens

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 13. Juli 2018, 04:20

Für die Reise würde ich den Angel St oder GT nehmen. Der Taugt zum zügigen fahren als auch im Regen.

Grüsse Jens

9

Freitag, 13. Juli 2018, 07:29

Ein Sporttourer wäre für das Fahrprofil auch meine Wahl. Mittlerwiele sind die Pellen dermaßen gut, dass es auf der Landstraße kaum Unterschiede zu Sportreifen gibt, sogar eher mehr positive Aspekte (Kaltgrip, Nassgrip, Laufleistung).

Momentan fahre ich den Pirelli Diablo Rosso III - toller Reifen, aber bei Nässe und niedrigen Temperaturen mit Vorsicht zu genießen - da war der Angel GT deutlich besser, dieser baute aber über Laufleistung beim Handling stark negativ ab. Als nächstes gibts bei mir den Michelin Road 5...

Gruß
Helge
KTM LC4 625 SXC '04 2004-2014
KTM LC8 990 SMR '12 >2014

Beiträge: 619

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) BIN

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 13. Juli 2018, 12:30

ja, die Sporttouring-Pellen haben sich in der Tat deutlich verbessert.
Beim Kauf meiner SMR waren neue Angel ST drauf und ich bin rund 3500km damit gefahren.
Alles gut soweit, aber da ich im August auf den Anneau du Rhin fahre habe ich jetzt mal die Pilot RS montiert.
Das ist dann doch schon wieder was anderes. Der Angel ST hatte bei den hohen Temperaturen im Mai so seine Gripprobleme aus den Kehren heraus im zweiten Gang.

Allerdings muss ich sagen, das der RS (für die Landstr. !) nicht den Mehrpreis zu meinem Haus- und Hofreifen MPP rechtfertigt.
Der MPP kann im Alltag alles fast genauso gut, zu derzeit unschlagbarem Preis.

Wie das am Anneau aussieht wird sich dann Anfang August zeigen, da hatte sich der MPP auf der 950er seinerzeit aber auch besser als erwartet geschlagen.

Alles in allem ist der Landstraßentipp von mir immer noch der MPP. Der kann kalt, warm nass, trocken und ist vom Preis/Leistungsverhältnis nicht zu toppen.
Und soviel schneller unten als der Angel ist er dann auch nicht. Wer, wie ich, keine 5000km im Jahr (pro Mopped) fährt, macht sich für jede Saison nen neuen Satz MPP drauf und gut ist. :grins:
Gruß sinsser
950SM(R) *2006 / 990SMR *2010

11

Freitag, 13. Juli 2018, 15:07

Moin,
ich muss auch mal kurz berichten.
Nachdem ich mir eine Glasscherbe in meinen hinteren Reifen gefahren habe musste ja zügig was neues herbei.
Aslo, zum Händlerdes Vertrauens, und......meinen MPP nicht da. Aber dafür einen MPP 2CT den ich bis dahin
noch nicht gefahren bin. OK, gut, probier ich den halt mal.
Vorne hab ich, nach wie vor, einen MPP drauf.

Gestern musste ich unbeding damit auf meine Haus und Hof Strecke um mal zu sehen "was so geht".
Es ist eine extrem kurvenreiche Strecke mit sehr engen und auch schnelleren Kurven. Länge der Strecke
ca. 3km.
Beim ersten Mal hin und zurück war ich noch etwas vorsichtig, beim zweiten Mal schon etwas zügiger
und dann beim dritten und vierten Mal hab ich's so richtig fliegen lassen. Nicht Geschwindigkeitsmäßig

sondern bezogen auf die Schräglage. Ich wollte ja sehen was der Reifen kann und wo evtl. die Unterschiede

zu dem "normalen" MPP liegen.
Was soll ich sagen. Der Reifen hat mich positiv überrascht. Ich bin wirklich in jeder Kurve mit den Fußrasten
auf der Straße unterwegs gewesen und hab z.T. extrem aus den Kurven herausbeschleunigt.
Mein Eindruck dabei war, dass der MPP 2CT im Gegensatz zu dem MPP in extremer Schräglage und vor allem
beim Bescheunigen einen leichten Vorteil hat. Mit dem MPP hatte ich manchmal beim herausbeschleunigen
leichte Rutscher und hin und wieder war es etwas wacklig. All das hatte ich gestern mit dem MPP 2CT nicht.
Aber, ich denke das ist schon mein ganz persönlicher Eindruck und dazu wird (und soll) auch jeder seine eigene

Meinung haben.

Mich hat der MPP 2CT, gerade auf den ersten km, echt überzeugt. Mal sehen wie er sich nach ein paar
Tausend km schlägt.
Moped: KTM 950 SM
Starße: normaler, durchschnittlicher, Asphalt Belag.
Temperatur: ca.21 C°
Gruß aus dem Sauerland

Guido

12

Samstag, 14. Juli 2018, 14:51

Hallo möchte mich mal bedanken für eure Schilderungen.
Meiner Meinung nach, wie hier auch schon geschrieben worden ist, geht es eher um den persönlichen Geschmack.
So richtig schlechte Reifen von den namhaften Herstellern gibt es eigentlich nicht mehr, zumindest nicht für die "normale" Nutzung auf öffentlichen Straßen.
Gruß
Gruss Carsten