Du bist nicht angemeldet.


 


990 SM-T Ölverlust

21

Freitag, 30. März 2018, 18:00

Moin,

du kannst das mit Silikon Dichtmittel (z.B. Loctite) wieder abdichten . Alles schön fettfrei machen und dann innen und außen das Zeug draufmachen, Kabel ein bisschen

hin und herziehen damit das Silikon sich schön mit in die Durchführung reinzieht. :ja: Mache ich bei mein alten Kawa auch immer so und ist immer dicht. :Daumen hoch:

Gruß Andy

Beiträge: 20

Vorname: Marc

Wohnort: (.de) A

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 30. März 2018, 18:53

Die Kabel im Gummi sind nicht das Problem, sondern der Gummi im Gehäusedeckel. Hab hier gelesen, daß durch die Kabel auch Öl gedrückt werden kann, aber wohl nur bei z. B. der Superduke, bei der die LiMa-Kabel nach unten führen. Bei meiner SMT geht das nach oben in Richtung Airbox, da ölt nix. Werde die Motorentlüftung noch testen, ob das Ventil aufmacht.

Beiträge: 624

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) BIN

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 1. April 2018, 14:42

Sinsser, dann machst es genauso wie ich oder kaufst ne neue Lichtmaschine. Wollt gar nicht wissen, was die kostet, weils einfach sinnlos gewesen wäre wegen dem Gummistöpsel. Und: Ab- bzw. Anbau des Deckels hat jeweils ca 20 min gedauert. Die Stunden hab ich mit der Suche nach den Öllecks verbracht... mit Erfolg! :Daumen hoch:


Okay, ist akzeptiert. :zwinker: :grins:
Gruß sinsser
950SM(R) *2006 / 990SMR *2010

Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 12. April 2018, 21:51

Ich muss mich hier mal anschliessen. Meine SMR tropft zwar nicht, aber sie nebelt sich ein.
Frisch gewaschen sieht sie nach 2-3 Feierabendrunden wieder so aus:



Anfangs dachte ich, ich finde das Leck, wenn ich sie sauber mache und dann beim Fahren immer mal anhalte und kontrolliere.
Ich hab jetzt 2 Saisons lang alle 2-3 Ausfahrten Komplettreinigung gemacht und gekuckt ... und gekuckt und nix gefunden.
Ölstand war ebenfalls unter Kontrolle und hat sich 6000 Km kaum verändert. Jetzt wo ich HerrBrenners Bericht so lese,
denke ich, das könnte bei mir auch dieser verflixte Gummi von der Lima sein.

Um die Zylinderfüsse rum ist sie trocken, unten ist sie auch trocken. Als erstes nebelt sie immer diese kleine Kunststoffabdeckung unterhalb
des Motorhalters zu und die Kanten des Limadeckels von vorne. Komisch ist aber, dass ebenfalls die Ritzelabdeckung, die Stirnseite
des Rahmenauslegers für die Fussrasten vom Schwingenauge bis runter und die Felge voll wird.
Ich dachte erst, das ist Kettenfett auf der Felge, aber ich benutze das gleiche Fett wie an meiner 690er früher und die hat sich
die schwarzen Felgen nie so schnell dreckig gemacht.

Was denkt ihr?

Grüße
DerBlasse

Beiträge: 20

Vorname: Marc

Wohnort: (.de) A

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 14. April 2018, 11:46

Hey Blasser :)

Ja, das sieht sehr ähnlich aus wie bei mir vor der Abdichtung der LiMa. Gerade die kleine Plastikabdeckung da unten war immer voll mit Öl. Beim Abstellen, wenn der Öldruck weg ist, tropft da aber nix. Is nur alles vollgesifft. Sah bei mir genauso aus, tippe schwer auf das Gummidingens... Achtung, die LiMa-Deckel-Schrauben sind unterschiedlich lang, merken, wo die drin waren :)

Viele Grüße!

Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 14. April 2018, 21:44

Dank dir HerrBrenner,

Endlich ein sachdienlicher Hinweis. Wollte mir heute was Gescheites zum Abdichten holen, aber bei Obi war ich offensichtlich falsch. Hab mal ne Tube Pattex Repair Extreme mitgenommen.
Aber Google zeigte mir schon im Laden, dass es da besseres gibt, nur halt eben nicht an einem Samstagnachmittag. Mein Problem im Moment ist sowieso, dass ich gerade vor 500 Km neues Motul 300 und 20% Woodoo-Elixier Mathé M reingekippt habe.
Die Plörre lass ich ungern einfach quasi unverrichteter Dinge wieder in mein Altölfass laufen. Entweder lass ich ab, leg die Maschine auf die Seite, dichte ab und lass den Saft wieder rein oder ich wasche die Kiste noch eine Saison lang alle 500 Km ... :denk:
Danke für den Reminder wegen der Gehäuseschrauben! :Daumen hoch: Ich hab für sowas immer Karton und einen Edding liegen, da wird die Gehäuseform so inetwa aufgezeichnet und an jedem Befestigungspunkt mit dem kleinen Schraubendreher ein Loch gemacht und die entsprechende Schraube beim Demontieren gleich rein gesteckt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerBlasse« (14. April 2018, 21:50)


Beiträge: 20

Vorname: Marc

Wohnort: (.de) A

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 15. April 2018, 01:36

Gerne, freut mich!

Ich hab da im Kfz-Zubehör-Handel ne Kartusche Liqui-Moly Dichtmasse auf Silikonbasis gefunden. Steht drauf, daß es für Motorgehäuse, Dichtungen, Getriebe usw. geeignet ist, dann sollte es das mit dem Gummipöppel auch hinkriegen.
Wenn du die Kiste auf die Seite legst, mußt auch das Öl nicht ablassen. Ich hab das Eisen an der Garagendecke mit Spanngurten aufgehängt und auf die Seite abgelassen. Nicht hingelegt, nur halt mal ne richtig, richtig anständige Schräglage :Daumen hoch: Ist auch bequemer zum Schrauben. Dann kannst du den Deckel problemlos abnehmen, ohne daß irgendwas rauskommt. Die Schrauben kannst auch in die Dichtung stecken, dann paßt's bestimmt. Die solltest du übrigens unbedingt noch besorgen und mit austauschen. Vorher Batterie abklemmen nicht vergessen!! Das LiMa-Kabel geht an den braunen breiten Stecker unterm Tank an der Airbox, geht also problemlos ab, dann kannst mit dem Deckel auf der Werkbank schön arbeiten. Viel Spaß, viel Erfolg!

Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 24. April 2018, 21:12

@HerrBrenner
Hätte ich deinen Post mal vorher gelesen, dass mit Öl drinne lassen, wär bestimmt die beste Lösung gewesen.
Jetzt hab ich mir mal Plan A zurecht gelegt; Minimaler Schrauberaufwand, dafür bei verschraubtem Deckel
maximaler Aufwand von aussen alles Fettfrei zu bekommen.
Am Sonntagabend gings los, das Moped auf Schwingenständer gestellt, komplett gewaschen und den Motor erst mit Felgenreiniger,
dann mit Chassisreiniger und zum Schluss rund um die vermutete Austrittsstelle erst mit Bremsreiniger, dann mit Aceton komplett entfettet.
Für die Nut um den Gummipöppel hab ich mir seeehr viel Zeit gelassen und mit allerlei Werkzeugspitzen und übergezogenen Lappen
Flächen wie Gummi entfettet. Als Dichtmittel hatte ich mir vom Harley-Schrauber meines Vertrauens eine Dose Innotec Easy Gasket besorgt.
Die mit Harleys arbeiten, müssens ja wissen. :lautlach:
Die schwarze Masse liess sich dann 1A in die quasi zu grosse Nut rund um den Gummi streichen und mit einem Spatel und Lappen
alles überstehende wieder wegputzen, damit eine schöne Kante entstand. Zum Schluss hab ich noch etwas um die 3 Kabel verteilt, sicher ist sicher.
Nach ca. 30 Minuten war alles hart und ........ ich musste nach Hause. :motzki:

Probefahrt steht noch aus, ich werde berichten ob hier Schluss ist oder Plan B à la HerrBrenner folgt.
Drück mir mal die Daumen!

Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 22. Juli 2018, 08:28

Bei mir mahlen die Mühlen langsam seit Familienleben angesagt ist.
Aber hier nun endlich der Bericht:
Plan A hat nicht funktioniert! Es sabberte erneut und konnte nicht genau lokalisiert werden.
Also ging ich zu Plan B über, Moped auf die Seite gelegt, Deckel ab und diesen wieder komplett entfettet von innen wie von aussen.
Innotec Easy Gasket satt auf alle 3 Seiten des Gummidreiecks aufgetragen, dieses wieder in den Deckel gedrückt und den
dann sofot mit neuer Dichtung und vorgeschriebenem Drehmoment verbaut. Dann gings wieder Heim zur Family und
der Deckel hatte bestimmt ne Woche Zeit zum trocknen. Dann die nächste Probefahrt von der Werkstatt bis zu mir, ca. 10 Min.
Sah alles gut aus. Ein paar Tage später dann, Feuertaufe - kleine Runde in die Hügel - ca. 2 Std. unterwegs und .... wieder alles vollgesabbert! :motzki:
Schon nach 1 Std. bei der Pause im Bergrestaurant, komme ich zurück zum Mopped und seh ne kleine Pfütze am Boden vorm Ständer. :weinen:
Ich konnte es kaum glauben. Zuhause jetzt steht sie seit gut 1 Woche in der Garage, Pfütze hat es keine mehr gegeben, aber vollgesabbert ist
sie allemal und ich bin ratlos. :denk:

Nächste Schritte:
- mit viel Licht auf der Bühne erneut Austrittsstelle suchen
- alles sauber machen und überall mal etwas Küchenpapier mit Klebeband befestigen für ne Proberunde, vielleicht lassen dann Ölspritzer auf den Papieren Rückschlüsse zu
- ein anderer Ansatz wäre noch der Entlüfterschlauch der von diesem Deckel hoch in den Lufi geht. Bride gegen eine schraubbare tauschen und oben das Rückschlagventil tauschen. Vielleicht muss ja das Gummidreieck und die Dichtmasse Drücke ab, die da gar nicht herrschen sollten ...?

Wenn da nix von zum Ziel führt, bin ich allerdings am Ende meines Lateins. :crazy:

Wenn also noch jemand Vorschläge hat, immer raus damit! Öldruckschalter wäre noch ein Kandidat, aber würden da die Symptome passen? Wo sitzt der überhaupt?

30

Sonntag, 22. Juli 2018, 10:51

:denk: würd sie richtig "biggo bello" fettfrei putzen alle Verkleidungsteile großräumig um die Siffstelle weg machen die du nicht benötigst, dann Talkum (bsp. Babypuder ) nach dem du sie ein weilchen laufen lassen hast drüber blasen wenn er wo hängen bleibt hast die Stelle. Wenn es im Stand nicht drückt beim fahren verwirbelt sich deas Öl dann findest es schwerer :denk: kannst auch auf nem Ständer das Hinterrad mitlaufen lassen damit das Öl im Getriebe herumspritzt falls es ein Haarriss oder Lunker im Gehäuse sein sollte :zwinker: das ist aber doch sehr, sehr selten. Ich hatte mal auf der anderen Seite einen ganz leicht verzogenen bzw eventuell nicht sauber verarbeiteten Deckel des flachen Ölfiltersieb das hat auch etwas gedauert bis ich das erkannt habe :knie nieder: da er auch zusätzlich mit Dichtmasse abgedichtet war ist der mir nicht gleich in den Sinn gekommen :grins: aber Baby Puder sei Dank :peace: wars dann doch schnell gefunden :zwinker:
:denk: Checke mal die Ölschläuche unten die können auch mal Ärger machen :zwinker:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cau-Chang« (22. Juli 2018, 10:59)


Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 22. Juli 2018, 11:43

Dank dir Claus!
Babypuder sollte sich bei uns noch finden lassen ...
Olle Kürbis-Zicke, die wird sich meine Liebe erst wieder verdienen müssen. :zorn:

32

Montag, 23. Juli 2018, 19:42

hast du dir den öldruckschalter schon mal angesehen und nicht nur dessen dichtung sondern das teil
lässt in sich durch!!
findest du zwischen den zylindern am vorderen;

good luck
ein gesundes vorurteil erspart einem das nachdencken

Beiträge: 12

Vorname: Maik

Wohnort: (.de) SB

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 24. Juli 2018, 09:39

Ich muss mich hier mal anschliessen. Meine SMR tropft zwar nicht, aber sie nebelt sich ein.
Frisch gewaschen sieht sie nach 2-3 Feierabendrunden wieder so aus:



Anfangs dachte ich, ich finde das Leck, wenn ich sie sauber mache und dann beim Fahren immer mal anhalte und kontrolliere.
Ich hab jetzt 2 Saisons lang alle 2-3 Ausfahrten Komplettreinigung gemacht und gekuckt ... und gekuckt und nix gefunden.
Ölstand war ebenfalls unter Kontrolle und hat sich 6000 Km kaum verändert. Jetzt wo ich HerrBrenners Bericht so lese,
denke ich, das könnte bei mir auch dieser verflixte Gummi von der Lima sein.

Um die Zylinderfüsse rum ist sie trocken, unten ist sie auch trocken. Als erstes nebelt sie immer diese kleine Kunststoffabdeckung unterhalb
des Motorhalters zu und die Kanten des Limadeckels von vorne. Komisch ist aber, dass ebenfalls die Ritzelabdeckung, die Stirnseite
des Rahmenauslegers für die Fussrasten vom Schwingenauge bis runter und die Felge voll wird.
Ich dachte erst, das ist Kettenfett auf der Felge, aber ich benutze das gleiche Fett wie an meiner 690er früher und die hat sich
die schwarzen Felgen nie so schnell dreckig gemacht.

Was denkt ihr?

Grüße
DerBlasse



Hallo DerBlasse,
Hatte vor kurzem genau das selbe Problem wie auf deinem Foto.
Nach dem sauber machen ne runde gefahren und schon war auf der linken Seite wieder alles eingenebelt incl Schuh.
Habe dann auch wieder alles sauber gemacht und alle paar Kilometer nachgeschaut wo sich Öl rausdrückt.
Das Öl kam bei mir nicht nur aus dem Gummi der Lima sonder auch aus anderen kleinen Stellen. Und das Beste ever, das Öl hat sich durch die Kupferleitung der Lima gedrückt und ist unterm Tank am Stecker ausgetreten.
Also konnte es ja nicht nur am Gummi liegen.
Habe daraufhin den Tank demontiert und die Motorgehäuseentlüftung ausgebaut. In der Mitte der Leitung sitzt ein Rückschlagventil. Nach dem Öffnen gesehen das alles voller Ölschleim war.
Kugel und Feder entfernt, Leitung mit Bremsenreiniger durchgespült.
Leitung ohne Feder und Kugel wieder zsm gesetzt und alles montiert.
Und siehe da, alles trocken.
Bin seit dem gute 2000 km ohne Probleme gefahren ohne das Öl Austritt oder etwas vernebelt ist.
Grüße aus dem Saarland
GGG

Beiträge: 1 080

Wohnort: (.de) KA

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

34

Dienstag, 24. Juli 2018, 10:07

Gummipöpel??? = kabeldurchführung lima????

Dort drückt es als erstes raus wenn das entlüftungsventil hängt...Kugel entfernen u ruhe ist ;)

Beiträge: 20

Vorname: Marc

Wohnort: (.de) A

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 24. Juli 2018, 13:39

Hey Blasser,

Mist. Meine vorherigen Baustellen waren noch der Gangsensor sowie der Kupplungsnehmerzylinder inkl. Dichtung der Kupplungs-Druckstange, die quer durch das Motorgehäuse geht. Bissl fummelig, die rauszuziehen, mit dem richtigen Werkzeug aber gut machbar. Und die Öltank- und Motorgehäuseentlüftungen waren bei mir auch frei... hoffe, du findest die feuchte Stelle...

Beiträge: 224

Wohnort: (.ch) ZH

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 10. August 2018, 17:55

@wos

Jaja das Gummidreieck zur Kabeldurchführung am Gehäuse der Lima halt. Mit Kugel entfernen, meinst du aus dem Ventil am anderen Ende des Schlauches, der aus dem Limadeckel hoch zum Luftfilter läuft?

Beiträge: 12

Vorname: Maik

Wohnort: (.de) SB

KTM: 990 SM-R 12-14

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 11. August 2018, 07:30

@DerBlasse

Ja genau da :Daumen hoch:


Grüße aus dem Saarland
GGG