Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 312

Vorname: Timo

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 19. Mai 2014, 23:31

Erster Eindruck

So, auch ich habe den M7RR am Sonntag die ersten 180 km bei Temperaturen von 12-25°C am trockenen Thermometer getestet.

Grip: :Daumen hoch:
Ich hatte mich auf eine Einfahrphase mit neuem Reifen eingestellt, auf rutschen vor allem beim Beschleuningen aus den Kurven, wurde allerdings schwer enttäuscht. :denk:
Keine Spur von schmieren, rutschen oder ähnlichem ab dem den ersten gemäßigten Kilometern. Wie ein roter Faden hat sich der Grip durch meine immer flottere Sonntagstour gezogen, egal ob leichter Schotter, Dreck oder Bitumenstreifen die Straße befleckt haben. Lediglich einen kleinen Rutscher auf einer Bitumenpfütze musste ich feststellen. Der RR hat den Übergang von rutschen zum grippen allerdings so weggebügelt dass man es ist der nächsten Sekunde wieder vergessen hatte. Sowohl bei positivem als auch negativem Beschleunigungsvorgang hatte ich von Anfang an volles Vertrauen was den Grip angeht. Hiermit also voll zufrieden.

Rückmeldung
: :ja:
Ähnlich dem Pipo1, jedoch ein deutlichen Schritt weiter. Zum K3 noch verbesserungswürdig aber nach den ersten Tour voll zufrieden. Ggf. muss der Reifendruck noch etwas optimiert werden.

Handling: :ja:
Sowohl langgezogene Kurven, Spitzkehren als auch schnelle links-rechts-Wechsel macht der RR mit ohne Einkippen oder ähnliches.


Nach den ersten 180 km bin ich recht zufrieden und kann auch den stattlichen Preis verschmerzen. Mal sehen wieviele KM der so weiter mitmacht.
Anbei noch 2-Beweisfotos.
»KTM_Bruchpilot_Timo« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0642.JPG (236,73 kB - 493 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2017, 20:05)
  • IMG_0644.JPG (216,74 kB - 410 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2017, 20:05)
DON´T
HARISSA
AND>>
DRIVE

Beiträge: 1 937

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) NM

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 21. Mai 2014, 20:23

Freigabe für die SM-T wenn vorne noch der M5 drauf ist?
rise and rise again, until lambs become lions

Beiträge: 794

Vorname: Christian

Wohnort: (.de) AN

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 21. Mai 2014, 20:31

No!
MoGG Member of the Grandfather Gang

Beiträge: 147

Vorname: Felix

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18:28

So, habe jetzt auch meine M7RR montiert bekommen.
Fährt sich super! Sehr handlich und neutral, Grip bis zur Raste und gutmütig im Grenzbereich.
Das Einzige, was mir im direkten Vergleich zum S20 EVO (hatte ich davor) aufgefallen ist, ist eine etwas verhaltenere Rückmeldung. Das stört aber nicht weiter, außerdem ist der S20 in der Hinsicht wirklich extrem gut.
Zum Nassgrip kann ich noch nichts sagen, außerdem bin im Nassen eher ich die Grenze, nicht der Reifen :kapituliere:
Hoffentlich halten die Reifen länger als der S20, das war nämlich der Grund des Wechsels.

Beiträge: 3 204

Vorname: Christian

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 1. Juni 2014, 19:53

Hey Freunde,
habe jetzt auch die ersten 250km mit dem M7 gemacht.

Terrain:
kurvige Strassen, sechs Passfahrten, kurzer AB - Abschnitt.

Temperatur: zwischen 7°C - 22°C

Reifendruck: vo 2.6 bar / hi 2.5 bar

Eindrücke:

Ab den ersten Kilometern sehr ruhig, Vertrauen erweckend, ganz ähnlich wie der M5, lenkt etwas besser ein. Auch die leichte Trägheit beim einlenken hat er vom M5 geerbt, macht aber nichts, das holt er mit der Spurstabilität bei weitem raus. Ist halt einfach nicht so wieselflink wie ein Supersport - Pneu. Dafür auch nicht so eine Zicke bezüglich Aufwärmphase

Lässt sich nur wenig bis gar nicht von Bitumenstreifen etc. beeindrucken. Überhaupt stimmt diesbezüglich die Werbung: scheint wirklich auch für Landstrassen entwickelt zu sein, die eher schlechterer Qualität sind.

Jetzt kommt es noch etwas auf die Laufleistung an, ob das ein absoluter Knaller wird. Das Ablaufbild lässt hoffen(siehe Foto)

Fazit:

Spurstabiler, ehrlicher Pneu für alle Lebenslagen, sehr empfehlenswert für unsere 950er / 990er. Ob der Pneu für die leichteren Einzapfen nicht etwas zu steif ist, wird sich zeigen.

Gruess
hitch
»hitch« hat folgende Datei angehängt:
  • M7_250km_klein.jpg (126,78 kB - 385 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. August 2017, 20:08)
Dirty deeds :wheelie: , done dirt cheap :peace: :teuflisch: R.I.P Malcolm

26

Sonntag, 1. Juni 2014, 22:27

Mal ne Frage: Wie ist denn der M7 von der Eigendämpfung her, vor allem hinten ? Schluckt er Schläge gut weg ?

27

Montag, 2. Juni 2014, 05:55

Hallo Hitch, Hi zusammen,

wollte eigentlich noch nichts zum M7 sagen, weil ich eben auch erst eine Tour Südtirol - Mendel, Bondone, Ritten etc. mit knapp 500km drauf habe. Grundsätzlich deckt sich meine "Kurzerfahrung" ziemlich mit deiner Hitch. Nachdem ich allerdings genau davor einen nagelneuen Satz M5 verbraten hatte, kam mir der M7 im Gegensatz zum M5 sogar etwas träger vor. (Ändert sich natürlich auch mit dem Abfahren der Wangen) Das Vorderrad, und das ist mir das Wichtigste, bappt dabei allerdings sau gut! Hinterradrutscher sind so wie beim M5 sauber zu kontrollieren... Bei meinen letzten Sätzen M5 bin ich bei meinen Vorderrädern nur noch zwischen 2200 und 2800km weit gekommen. Die Hinteren wären noch einige 100 gelaufen aber ich wechsle ja grundsätzlich beide zugleich. (Verstehe bis heute die Aussage 2 Hinterreifen auf 1Vorderreifen nicht - ich muss da anscheinend ein echtes Wheely Defizit haben... ;-)

Meine Aussage zur Dämpfung hinkt einwenig wie auch sicher die zum Reifen... Habe nämlich nach 62000km endlich mal wieder mein Fahrwerk bei Christian Meyer (WP Germany) machen lassen. Wer den Namen übrigens nicht kennt, sollte ihn sich merken - ist der absolute "Maestro" für WP Fahrwerke!!! Zur Frage Eigendämpfung: bei mir hüpft bzw. schlägt mit dem M7 nichts auch nicht im rauheren Geläuf. Bei bucklig und holprig können die Metzelers, denke ich, eh ihre Stärken ausspielen. Der M7 scheint da nochmal einen Sprung nach vorn gemacht zu haben. Kann natürlich auch wieder mehr mit dem neuen Fahrwerk zu tun haben als mit dem neuen Gummis..

Wie gesagt, normalerweise würde / werde ich einen Reifen erst dann loben wenn er platt ist... Die vielen Sätze M5s waren immer sau geil und haben riesig Spaß gemacht- schau ma mal was und wieviel der M7 noch so bringt...

Liebe Grüße :winke:

Euer Pete

Ach ja: vorn 2.3 hinten 2.5 - werde aber jetzt in der Wärme evtl. wieder auf 2.4 - 2.6 gehen... (Warum vorn 2.6 Hitch - wegen dem Abrieb?)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SMRPete« (2. Juni 2014, 06:01)


Beiträge: 3 204

Vorname: Christian

Wohnort: (.ch) SZ

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 2. Juni 2014, 07:50

Mal ne Frage: Wie ist denn der M7 von der Eigendämpfung her, vor allem hinten ? Schluckt er Schläge gut weg ?


@ Faltenhals: Eigendämpfung ist für mich ok, ähnlich wie der M5, vielleicht etwas satter.

Ach ja: vorn 2.3 hinten 2.5 - werde aber jetzt in der Wärme evtl. wieder auf 2.4 - 2.6 gehen... (Warum vorn 2.6 Hitch - wegen dem Abrieb?)


Hi Pete, ich bilde mir ein, dass ich mit etwas höherem Druck diesem dachartigen Abrieb entgegenwirke, der dieses reinfallende Verhalten am Schluss der Lebensdauer erzeugt. Ich kann mich da aber auch irren. Bei meinem Fahrstil bekommen die Pneus vorne immer so ein blödes Profil; wird vom reinbremsen kommen?

Und ja, es könnte sein, dass der M7 ein Muggesäggli träger als der M5 ist; mein letzter Pneu war wieder mal der PDR II, von daher ist der Vergleich für mich etwas schwierig, da der Pirelli doch etwas agiler als der Metzeler allgemein ist. Mit dem Pirelli habe ich jedoch wieder nur 2300km geschafft, also fällt der für mich definitiv weg.

Nach dem M7 werde ich übrigens den S20 Evo probieren; mal schauen, wie lange der dann hält :driften:

Gruess
hitch
Dirty deeds :wheelie: , done dirt cheap :peace: :teuflisch: R.I.P Malcolm

Beiträge: 147

Vorname: Felix

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 2. Juni 2014, 13:53

@hitch:

Mach dir bezüglich Laufleistung beim S20 Evo keine großen Hoffnungen. Ich bin im Reifenverschleiß vermutlich eher guter Durchschnitt, aber die S20 und S20 Evo haben bei mir jeweils knapp 2500km gehalten. :sehe sterne: Das war auch der Grund, zum M7 zu wechseln.

30

Dienstag, 17. Juni 2014, 09:38

Hallo zusammen,

soooo – also der erste Satz M7 ist (zumindest für mich) platt. Nachdem ich bereits ein gebranntes Kind in Richtung „Punkte für zu wenig Profiltiefe“ bin, wechsle ich inzwischen lieber zu früh die Schuhe…

Den meisten Verschleiß gab es wohl über Pfingsten in Südtirol, im Trentino und in Venetien bei Temperaturen von über 30 Grad. Für mich neu und interessant, dass der M7 im Gegensatz zum M5 tatsächlich am Hinterrad mehr Verschleiß zeigt wie am Vorderrad…

Nach exakt 2918 km sehen die Reifen (siehe Bilder) so aus, dass der Hinterreifen nicht mehr wirklich im legalen Bereich ist, der Vordere aber noch einige km laufen könnte. Die letzten 100 km auf dem Hinterrad waren ein echter Eiertanz, den ich beim M5 nie, weder am Vorderrad noch am Hinterrad, so erlebt habe…

Trotzdem ist der M7 für mich ein super Reifen, der in seiner Hochphase pappt das es eine reine Freude ist. Rutscher ob vorn oder hinten laufen (liefen… ;-)) kontrolliert ab und können (das für die „nicht wollen Rutscher“) erst schräger provoziert werden wie beim M5.

Die Laufleistung hat mich allerdings sehr enttäuscht und wenn der jetzt montierte zweite Satz nicht länger hält, bleibe ich so lange es geht beim günstigeren M5 der mir auf alle Fälle den ähnlichen *smile* ins Gesicht betoniert hat wie der teurere M7… :rolleyes:

Natürlich ist all dies wieder total subjektiv und dabei auch noch mit ausgefahrenen Stützrädern zu sehen…:kapituliere:

Ganz, ganz liebe Grüße :winke:

Euer Pete







Beiträge: 13 018

Vorname: zio Kay, dottore dei motociclisti

Wohnort: (.de) EN

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 17. Juni 2014, 10:52

@Timo, hitch, Pete
Gute Berichte. :Daumen hoch:

"und dabei auch noch mit ausgefahrenen Stützrädern zu sehen…"
:lautlach: DAS kann ich mir echt nicht vorstellen. :driften:

Pete, wieviel hast den auf gleichen Strecken mit dem M5 geschafft?


Meine M7RR sind nach 3.691km auch runter. Rest: vorne 3,0 mittig/3,2 aussen // hinten 0,8 mittig/1,6 aussen
Luftdruckempfehlung – Hersteller: wie KTM / Test: 2,2/2,4 + 2,3/2,5 (690 Duke 4)
Details komme dann wieder im Reifentestbericht. :zwinker:

32

Dienstag, 17. Juni 2014, 12:30

Hi Kay,

... Stützräder unten heißt - ich fahre meine 990 SM-R mit Beinchen unten... und da ist kontrolliertes Rutschen speziell aus engen Kehren "geil" - kann natürlich ab gewisser Schräglage mit jeder Kiste provoziert werden... :Daumen hoch: Die Mehrheit, denke ich, fährt allerdings die 990er mit beiden Beinen auf Raste... ??? Da könnte zu viel Rutschen aus engen Kehren ja vielleicht nicht immer erwünscht sein... deswegen der Ausdruck "nicht wollen Rutscher"...

Mit dem M5 schaffe ich am Vorderrad nur gering weniger als mir das Hinterrad vom M7 jetzt gegeben hat... und da ich immer beide zugleich wechsle ist da im Moment nicht wirklich ne Verbesserung zu sehen... ??? Evtl. wär's ja für mich Vorderrad M7 - Hinterrad M5... ??? :zwinker:

Ganz liebe Grüße

Pete

Beiträge: 147

Vorname: Felix

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 22. Juni 2014, 21:40

So, mein Satz M7 ist an Ende. Also halt wirklich am Ende (siehe Fotos) :kapituliere: :stop:
Fahrverhalten war bis zum Schluss gut, nur etwas nervös durch die seitlich abgefahrenen Reifen.
Gehalten haben sie 2700 km, also nicht wirklich besser als der S20. Sehr schade, da das der Grund für meinen Wechsel war. So muss ich sagen, dass für mich der S20 der bessere Reifen ist.
Was noch auffällt ist, dass der vordere Reifen deutlich langsamer verschleißt als der hintere. Vorne dürfte gerade noch im legalen Bereich sein (habe nicht nachgemessen).
»alfix« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »alfix« (23. Juni 2014, 20:35)


Beiträge: 657

Vorname: Michael

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 26. Juni 2014, 09:16

Bin jetzt gestern die erste Grössere Runde auf meiner Hausstrecke gefahren und der Reifen vermittelt wirklich gutes Vertrauen und es geht richtig gut schräg!! Bin bisher wirklich zufrieden .. Luftdruck so 2,3/2,5 kalt.
Hat mehr Eigendämpfung wie der Angel GT und mehr Schräglagenreserven .. aber das dürfte ja so oder so klar sein! Lebensdauer weis ich logischerweise noch nix .. hab erst 700km gefahren.

35

Donnerstag, 26. Juni 2014, 09:20

Also mehr Eigendämpfung bedeutet, dass er komfortabler zu fahren ist ? Filtert mehr Schläge weg ?

Das würde ich suchen...

Beiträge: 657

Vorname: Michael

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 26. Juni 2014, 09:32

Also mehr Eigendämpfung bedeutet, dass er komfortabler zu fahren ist ? Filtert mehr Schläge weg ?

Das würde ich suchen...


Könnte man so sagen wobei das jetzt nicht welten sind, er hält wahrscheinlich auch nur halb solange .. aber wem das egal ist :Daumen hoch:
Ich habe vorne die Gabel noch einen Tick härter gemacht und bissel den Druck im Reifen erhöht von 2,1 kalt auf 2,3 kalt (Reifenfuzzi hat nicht gut befüllt) .. mir war es zu schwammig, aber jetzt ist top!

Beiträge: 657

Vorname: Michael

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 6. Juli 2014, 20:36

Heute wieder im Schwarzwald gefahren, der M7RR ist echt ein klasse Reifen! Man hat soviel vertrauen und Grip das ist schon toll. Hatte bisher nicht einen Rutscher und macht irre Spass mit der Pelle!

Beiträge: 312

Vorname: Timo

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 7. Juli 2014, 18:46

Heute wieder im Schwarzwald gefahren, der M7RR ist echt ein klasse Reifen! Man hat soviel vertrauen und Grip das ist schon toll. Hatte bisher nicht einen Rutscher und macht irre Spass mit der Pelle!
Kann ich nur bestätigen, am Freitag 2 Std. durch den Schwarzwald gepeitscht. Super Reifen :zwinker:
DON´T
HARISSA
AND>>
DRIVE

Beiträge: 312

Vorname: Timo

Wohnort: keine Angabe

KTM: 990 SM-R 09-11

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 7. Juli 2014, 18:59

Nassgrip

Übrigens durfte ich den M7RR unfreiwillig vor 2 Wochen auch bei extrem nasser Fahrbahn (vollgelaufene Spurrinnen etc.) 30 km lang testen. Bei flotter Fahrt über die Landstraße (kurzzeitig 120-130), beim Beschleunigen aus Kurve + Kreisverkehr und bei negativer Beschleunigung konnte ich mich immer drauf verlassen dass nix rutscht. Das Anordnungskonzept der Profilrillen scheint wirklich perfekt bei der Wasserverdrängung zu funktionieren. Ich bin begeistert!
DON´T
HARISSA
AND>>
DRIVE

Beiträge: 657

Vorname: Michael

Wohnort: (.ch) BL

KTM: 990 SM-T

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 28. Juli 2014, 23:51

Funktioniert!!
»pfluemi1« hat folgende Datei angehängt:
  • 2040.JPG (381,46 kB - 209 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. August 2017, 10:44)