Du bist nicht angemeldet.


 


  • »nichso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Ole

Wohnort: keine Angabe

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. März 2018, 16:27

EXC-F 350 Leckt hinter dem Kupplungshebel - Zu viel Motoröl?

Moin, ich bin seit ein paar Wochen stolzer Besitzer einer 350er EXC aus 2012. Da das Wetter mit meiner Führerscheinplanung nicht ganz mitspielt, hat das Moped die Garage seit dem nur von Innen gesehen. Würde nur für die Kontrolle beim Verkabeln von Blinkern usw 2-3 mal an gemacht.

Nun zur eigentlichen Frage: Als ich gestern den Motorschutz abgebaut habe, ist mir aufgefallen, dass das Moped hinter der Verschraubung des Kupplungshebels ein paar Tropfen Öl verliert. Hab alles ab gewischt und heute über Nacht stehen lassen. Nächtstens Morgen war nichts.. Erst als ich sie ein mal kurz an gemacht hab, kam wieder etwas öl raus.

Was mir dazu aufgefallen ist: Der Ölstand scheint viel zu hoch zu sein. Im Handbuch steht bei „kaltem“ Motor soll sich der Ölstand zwischen unteren Rand und Mitte des Schaufensters befinden. Wenn ich das Moped aufbocke ist er nur knapp unterm oberen Rand. Kann es sein, dass die Karre das Öl raus drückt, denn bei einem gewöhnlichen Leck sollte sie ja kontinuierlich Öl verlieren, oder? Werde die Tage sowieso etwas Öl ablassen, falls es weiterhin leckt, wird das Teuer? kann man das selber machen?

Bilder fürs Verständnis:

https://picload.org/upload,84dd541cd7264…3e9025a57d1f08c

LG!

2

Sonntag, 18. März 2018, 09:00

Dein Fotolink funzt nicht.
Hat die 350er keine Hydrauliksche Kupplung?
Welches Bauteil ist für dich der Kupplungshebel, wo Motoröl? nach entfernen des Motorschutzes rausdrücken soll?
Meinst du den Schalthebel?
Zum Prüfen des Ölstandes muss das Moped mal 3-4 Minuten gelaufen und im besten Fall paar Meter gefahren worden sein, damit das Öl warm ist.
Danach ca 5 Minuten stehen lassen und dann wie in Anleitung geschrieben, prüfen.

  • »nichso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Ole

Wohnort: keine Angabe

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. März 2018, 00:22

Ja genau, da wo der Schalhebel ansetzt, wenn man den ab schraubt ist dahinter die Annahme mit den Rillen drin. Glaube aber langsam die Dichtung ist kaputt.. :kapituliere:

4

Montag, 19. März 2018, 15:30

Ja das ist dann der Simmering der Schaltwelle.

Position 37
https://www.motorcyclespareparts.eu/ktm-…ism-800241.aspx

Wellendichtring 14x24x6 (BASL), sollte bei jedem Lagerhändler für 3-4 Euro zu Haben sein.
Oder beim KTM-Händler.

Kann von aussen demontiert werden, wenn man weiss wie.
Sollte jeder Motorradmechaniker hinbekommen

  • »nichso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Ole

Wohnort: keine Angabe

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 20. März 2018, 00:10

Kann man das auch selber machen? Hatte schon Angst ich müsse den ganzen Motor ausbauen.. Grob gesagt, alten dichtring versuchen raus zu nehmen und neuen rein drücken?

6

Dienstag, 20. März 2018, 07:13

Wenn man keine Erfahrung als Schrauber hat - Finger weg.

Ansonsten würde ich zunächst mal prüfen, ob die Schaltwelle noch gerade ist. Wenn der Simmering nämlich undicht ist, besteht, gerade bei einer EXC eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Karre bei artgerechtem Einsatz mal auf die Schaltwelle gefallen ist. Und dann ist die oft verbogen und der Simmering kann seinen Job nicht mehr machen. Das wird dann deutlich mehr Arbeit ...

Wenn die Welle aber genau mittig herauskommt und auch sonst keine Anzeichen für eine verbogene Welle vorhanden sind, besorgt man sich den passenden Simmering und geht z.B. so vor:

- Mopped auf die rechte Seite legen, ggf. alte Matraze unterlegen.

- Zwei kleine, selbstschneidende Blechschrauben gegenüberliegend in den Simmering drehen. Hinter dem Gummi kommt übrigens eine dünne Lage Stahlblech, da hält so eine Blechschraube gut. Ggf. muss man mit 1-2 mm vorbohren.

- Nun kann man den Simmering an diesen Schrauben wechselseitig heraushebeln.

- Nochmal nachmessen, ob die Schaltwelle wirklich gerade ist und zentrisch im Gehäuse sitzt, und schauen, ob da vielleicht Riefen in der Dichfläche sind. Ggf. muss die Welle ja doch noch ausgewechselt werden.

- Dichtflächen im Gehäuse ggf. vorsichtig, aber sorgfältig säubern, Welle einölen, Verzahnung mit dünnem Tape abkleben.

- Simmering vorsichtig aufsetzen und mit sanften Schlägen schön winklig mit einem passenden Rohrstück eintreiben, bis er wieder plan auf dem Flansch sitzt.

- Karre wieder hinstellen, Motor kurz laufen lassen und Dichtigkeit prüfen.

- Wenn man vorgebohrt hat, sicherheitshalber noch einen Ölwechsel nachschieben.

- Fertig, Bier trinken.

Viel Erfolg!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »esemer« (20. März 2018, 07:20)


  • »nichso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Ole

Wohnort: keine Angabe

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 20. März 2018, 09:36

Vielen Dank für die detaillierte Beschreibung! So oder ähnlich hab ich mir das schon gedacht, der Tipp mit den Schrauben ist top.. Das werde ich selbst hin bekommen. Dann heißt es für mich heute: Dichtung besorgen und schön mal Bier kühl stellen

8

Dienstag, 20. März 2018, 10:42

Gerne, genau für solche Sachen ist ja so ein Moppedforum da. Mich würde aber schon interessieren, was da los ist, denn die Simmerringe an der Schaltwelle werden nur sehr selten ohne ersichtlichen Grund undicht. Kannst Dich ja mal melden, wenn Du was Genaueres weißt.

  • »nichso« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Vorname: Ole

Wohnort: keine Angabe

KTM: EXC / SMR

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. März 2018, 18:54

Mit der Welle war alles gut, habe es wie in diesem Video und wie Du (esemer) gesagt hast gemacht. Hoffe ich darf hier auf YT verlinken...

https://youtu.be/BE7l4J0FlKM


Dann einen gewaschenen „Garagenlappen“ zwischen Ring und ner Nuss gelegt und vorsichtig gehämmert. War ne Sache von 5Min.

Am/im Wellendichtring war ziemich viel altes Fett+ !Sand!, was wohl der Aulöser für das Leck gewesen sein muss...

Hab sie dann 5Min laufen lassen, kam kein Öl mehr raus. Der Ölstand ist jedoch nur etwas gesunken (mehr als 3/4 voll). Bevor ich die Karre in Betrieb nehme werde ich sowieso noch einen Ölwechsel machen.

Vielen Dank für die Hilfe und auf eine Unfallfreie Saison!!
Das Astra ist schon auf @ esemer :prost:


10

Mittwoch, 21. März 2018, 19:14

Saubere Arbeit ... und die Welle ist auch in Ordnung: Prost!