Du bist nicht angemeldet.


 


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.ktmforum.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »high-octane« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Vorname: Ruwen

Wohnort: (.de) ER

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Januar 2017, 08:29

Tuningkolben 450SX-F 2017

Hi Leute,

hat jemand von euch Erfahrungen mit den Wössner Tuningkolben mit einer 14.60:1 Verdichtung im Hinblick auf Standfestigkeit insbesondere der Pleuel bzw. etwaiger Probleme die auftreten?

Danke euch!

Beiträge: 365

Vorname: Jonas

Wohnort: (.de) GT

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 21. Januar 2017, 13:58

Moin,
nimm lieber den Kolben mit der Standardverdichtung, wenn dir die Power der 450er nicht ausreicht dann hast du das falsche Mopped.
Das Kurbelwellensystem und das Pleuelsystem werden höhere Kräfte ausgesetzt,- also mit Sicherheit nicht förderlich. Des Weiteren kannst du nicht einfach den Tuning Kolben und einbauen und gut is,- bei hochverdichteten Kolben muss ggf. die Quetschkante angepasst werden.

Gruß,
Jonas
KTM Duke 690
Husqvarna 701SM BJ16 + Akra :peace:
YZ250F + HGS :driften:

Beiträge: 854

Vorname: Leon

Wohnort: (.de) SW

KTM: 690 SM

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 21. Januar 2017, 14:07

Hier gehts nicht um das Motorrad - nur so viel dazu. Mordsmäßige Laufleistungen werden nicht erwartet und häufiges revidieren ist kein Problem.
Die Jungs wissen, wie sie damit umzugehen haben, keine Sorge ;) Es ging nur darum ob bereits jemand Erfahrungen damit gesammelt hat, und nicht um ausreichende Leistung des Mopeds oder ähnliches. Denke aber, dass die Chancen eher schlecht stehen jemanden hier zu finden der bereits Erfahrung damit hat.

Beiträge: 1 067

Vorname: Babsi

Wohnort: (.at) W

KTM: 690 Duke 4 R

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 21. Januar 2017, 14:47

Ich halt nichts davon:
KTM verfolgt traditionell die Strategie möglichst hoher Verdichtungsverhältnisse;
sehr oft zulasten unfreundlich zerklüfteter Brennräume.
Eine weitere Erhöhung der Verdichtung bringt schon rechnerisch nur homöopathisches
(Das ist mit einer Ausgangsverdichtung von 6:1 natürlich anders!),
möglicherweise aber teuren Ärger durch Detonationen oder sogar Kontakt mit dem Kopf.

Es gibt aber ein garantiert leistungsförderdes Mittel,
um die Verdichtung auch beim unveränderten Motor zu erhöhen:
Schaff "einfach" mehr Ladung in den Brennraum!
Schöne Grüße
Babsi "Highscore"
Fa. Skorianz Christian "Myjet"

5

Mittwoch, 25. Januar 2017, 12:16

Hallo

Also punkto Quetschkante u ob der Kolben oben anschlägt brauchst du die keine Gedanken machen das hat Wössner schon so ausgelegt , was aber auf jeden fall zu beachten ist du darfst keinen 95 Oktan sprit mehr einfüllen , mind 98 oder 100 wegen Klopfen bei der Verdichtung

Natürlich geht jede Leistungsteigerung auf kosten der Haltbarkeit das muss einenm schon bewust sein , am meisten hängt es aber von deinem Fahrverhalten ab ( motor immer erst auf betriebstemp bringen dann erst dann belasten u natürlich ob du ihn nur imm oberen Drehbereich fährst oder nicht

zu 450 kann ich dir keine Persönliche Erfahrung geben hab noch nie etwas von Hubraum unter 500 gehalten ( schon seit Jahren zufriedene 565 ) auch wenn viele sagen Motorrad hat zu viel Leistung , das gibt es nicht , jeder steuert die Leistung mit den Handgelenk , dazu ist der Gasgriff da , wenn ich weniger Leistung brauch rufe ich weniger ab , wenn mehr dann mehr ist nur das Gefühl in der Gashand das man benötigt

Lg :Daumen hoch: