Du bist nicht angemeldet.


 


  • »t-chris3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Vorname: Christoph

Wohnort: (.at) W

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Januar 2018, 09:08

Leerlauf einstellen

Hi,

Ich fahre eine Duke II mit Mikuni TMR 41. Geht super, jedoch habe ich Probleme mit der Leeraufeinstellung und Beduesung.

Und zwar will ich wissen wie das Zusammenspiel von Gemischeinstellschraube und Standgasschraube die ja den Schieber beeinflusst funktioniert.
Wo muss die Standgaseinstellschraube stehen bevor ich mit der Einstellung der Gemischgasschraube beginne.

Ich denke der Schieber muss ja auch etwas offen sein oder?

Vielen Dank!

Beiträge: 91

Vorname: Janis

Wohnort: (.ch) LU

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Januar 2018, 13:45

Denke mit 5-7mm Spalt beim Schieber machst du nichts falsch.

Richtigerweise hast du recht, das solle man schon richtig machen, nicht das man mit einer zu hohen Einstellung des Standgases sozusagen Einstellfehler an der Gemischeinstellschraube "kaschiert".

Die Gemischeinstellschraube fässt du erst an wenn dein Möp warm gefahren ist, vorher verstellt man da nichts, bzw. nimmt mal die Grundeinstellung. Was da richtig ist.. keine Ahnung, probiere doch mal 1.5-2 Umdrehungen.
Also vorher sanft (!) reindrehen bis auf "Anschlag", und dann wieder 1.5-2 raus. Da machste sicher nichts falsch. Dann warm fahren gehen und danach schauen was sich bei rein bzw. rausdrehen verändert.
Vielleicht ist auch deine Leerlaufdüse nicht ideal. Wo war der Vergaser vorher drauf?

  • »t-chris3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Vorname: Christoph

Wohnort: (.at) W

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. Januar 2018, 08:40

Vielen Dank fuer deine Ratschlaege! Der Vergaser ist von einer 450 Husky. Ich fahre ihn mit einer 170 Hauptduese und einer 47.5 Leerlaufduese.

  • »t-chris3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Vorname: Christoph

Wohnort: (.at) W

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Januar 2018, 08:45

Ich muss vielleicht den Schieber ein bischen hoeher stellen. Wenn sie einmal ueber die Leerlaufschwelle ist geht sie ab wie Sau, kein Vergleich zu dem lahmen BST. Sie verschluckt sich halt ein bischen bevor die Beschleunigerpumpe reinfaehrt. Vielleicht muss ich einfsch noch ein bischen mit der Einstellung herumspielen.

Beiträge: 61

Vorname: Dominik

Wohnort: (.ch) BE

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Januar 2018, 20:04

Sicher, dass sie sich vor dem B-Pumpen einsatz verschluckt? Hab seit dem letzten Jahr nen Mikuni TM42 drin. Bei mir hat sie sich gerade wegen dem B-Pumpen Einsatz verschluckt. Den Einsatzpunkt kannst du mit Stellschrauben einstellen und referenziert auf die Schieberstellung. Wenn die Pumpe zu früh kommt (hehehe), dann verschluckt sich der Motor weil er zu viel Sprit hat.
Ich bin absolut kein Vergaser Profi, aber ich würde versuchen anfangs die Pumpe ganz auszuschalten (Stellschrauben auf Anschlag) um die Düsen richtig einstellen zu können. Erst wenn dieses Setup passt kannst du dann an die Pumpe ran. Diese korrekt einzustellen ist nicht ganz einfach. Mein Mikuni läuft immer noch nicht perfekt, aber immerhin kann ich mittlerweile auch Pässe auf 2500 m.ü.M fahren, ohne dass sich der Motor verschluckt oder arg an Leistung verliert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mau5« (11. Januar 2018, 20:11)


  • »t-chris3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Vorname: Christoph

Wohnort: (.at) W

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 12. Januar 2018, 05:27

Ein guter Punkt, ich werde das mal versuchen. Vielleicht ist es ja tatsaechlich die Pumpeneinstellung. Danke

  • »t-chris3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Vorname: Christoph

Wohnort: (.at) W

KTM: 640 Duke 2

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 15. Januar 2018, 05:56

Hab jetzt eine kleinere Leerlaufduese eingebaut. Laeuft viel besser. Ich glaube ich werde nochmal um 2.5 runtergehen. Das Problem scheint tatsaechlich zuviel Sprit zu sein, die Pumpe scheint aber zu passen.

Beiträge: 61

Vorname: Dominik

Wohnort: (.ch) BE

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 15. Januar 2018, 07:41

Beim TM42 ist das Problem, dass selbst die Kleinste Pumpen-Düse (0.5er) viel zu gross ist für nen Duke Motor. Der Flutet den Motor quasi mit Benzin. Dort muss man so n Teil selbst machen (Bohrung zulöten und neue Bohrung Reinbohren). Bei mir war diese Düse glücklicherweise schon modifiziert. Wie das aber bei deinem Vergaser aussieht müsstest du mal nachlesen.Entweder in diesem Forum oder im lc4-forum wirst du sicher was finden. Schau doch mal hier rein (falls du das noch nicht kennst) :

https://vb.ktm-lc4.net/showthread.php?30…lung-Bed%FCsung
Tipp: mit CTRL + F kannst du Dein Vergasermodell Suchen. Dann musst du nicht alles mühsam durchforsten :Daumen hoch:

Vielleicht findest du da ne gute Einstellung, bzw. nen guten Annäherungswert. Ich hab meinen Vergaser ziemlich magerer Einstellen müssen als alle anderen Dukes mit dem selben Vergaser. Vielleicht fahren die keine hohen Pässe...
Die Pumpen-Düse hat bei mir jetzt 0.3er Durchmesser und greift bei meinem Vergaser nur kurz ein (von 6/8-Gas bis 7/8-Gas ungefähr).

Beiträge: 198

Vorname: Tom

Wohnort: keine Angabe

KTM: 690 SMC

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 15. Januar 2018, 18:06

hallo

TM und TMR haben mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten..der TMR ist mit oder eher der beste Vergaser überhaupt ..und eine extreme Weiterentwicklung des TM. Hauptproblem ist die zu große LLD und nicht die BP.

wir können dir helfen beim Abstimmen ..bitte schreibe die exakte Bedüsung .auch die DN Bezeichnung und deren Position. auch müssen evtl. Tuningmaßnahmen bekannt sein.


wobei Steven Topham immer die erste Adresse sein muss..

für einen getunten LC 4 Motor die beste Wahl.

Gruß

tt

Ähnliche Themen