Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Temposünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Vorname: Marcus

Wohnort: (.de) RP

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 22. September 2018, 17:09

Kaufberatung bei 1290 GT

Hallo zusammen,
bin neu hier, und habe vor mir eine GT zu Kaufen. Bin vorher immer 4 Zylinder gefahren, zuletzt ne Suzuki GSX S1000F, jetzt möchte ich ne GT, besonders wegen ihrem intigriertem Kofferhalter.
Auf was muss ich Achten?
Soll ich mit ne neue aus 2018 oder sind die Kinderkrankheiten bei ner 2017 oder sogar 2016 schon raus?

Bis wieviel KM ist sinvoll zu kaufen?
Danke im Vorauf für die Infos!!

Beiträge: 157

Vorname: Michael

Wohnort: (.de) WW

KTM: 1290 Super Adventure R

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 22. September 2018, 17:33

Falls Du noch keine Probefahrt damit gemacht hast, dann würde ich Dir dies als erstes empfehlen.
Hatte kürzlich das Vergnügen sie zu fahren.
Tolles Moped mit unheimlich Power drin.
Das Display bis einschließlich 2018 ist noch die alte Version, ab 2019 müsste man die auch mit dem neuen TFT bekommen.
Der Kniewinkel ist etwas entspannter als auf der 1290 SDR, gut auf längeren Strecken zu fahren.
Auf den Quickshifter achten, soweit ich noch weiß hat der keine Blipper-Funktion (zum runterschalten), kann sich aber auch schon wieder geändert haben.
Ansonsten Top-Moped und zu vergleichsweise günstigen Preisen. Ich geh mal nicht von den 18k+ Euro aus. Da sah ich auch schon Preise von 13k+ Euro dran.
Gruß
Micha :wheelie:

3

Samstag, 22. September 2018, 17:43

Hallo Marcus! :willkommen:

Zitat

immer
4 Zylinder gefahren, zuletzt ne Suzuki GSX S1000F
Die Gefahr, dass dir längerfristig 2 Zylinder fehlen besteht -nach der Gewöhnungsphase- nicht mehr.

Zitat

jetzt möchte ich ne
GT, besonders wegen ihrem intigriertem Kofferhalter.

integrierte Kofferhalter sind nat. das Killerargument für ne GT. Möglicherweise werden dir nachher doch 2 Zylinder fehlen?

Zitat

Auf was muss ich Achten?
Dass du eine kaufst, die entweder noch in der Garantie ist oder eine Garantieverlängerung besitzt und so um 15-20TKm hat. Sonst kann's teuer werden.

Bei den Koffern gips zu beachten, dass die Dichtgummis richtig rum drin sind und dass sie für 2 Personen nicht genug Inhalt haben. Naja und dass du sie feinmotorisch behandelst, sonst verziehen sich gern mal die Deckel.

Was die GT angeht sollten alle Rückrufe abgearbeitet sein und du solltest nicht erwarten, dass dich das Teil sänftenartig über den Asphalt schaukelt.
Die GT ist prinzipiell sehr hart. Kann dir allerdings jezz net sagen, wie das im Vergl. zur Suzi ist.

Ansonsten gilt, dass du hier im Forum mal ein bisschen rumstöbern solltest und dich darauf einstellst, dass aktuelle KTM-Modelle zwar geil sind, aber auch voller Nickeligkeiten stecken, die den einen oder anderen die Marke wieder ham wechseln lassen -um dann (z.T.) doch wieder angekrochen zu kommen.

Also ein gewisse Leidensfähigkeit und einen guten Service in Reichweite ist unabdingbar.

Thats it! Und ab dafür. :wheelie:
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »Temposünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Vorname: Marcus

Wohnort: (.de) RP

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 23. September 2018, 09:50

Naja , stehen in den verschiedenen Plattformen ja schon einige drin. Auch schon für 10500.- und wenig KM.
Ist es egal ob nee 2016 ´17 oder ´18, gibts da Unterschiede, bezüglich Rückrufaktionen, oder sind nur die Farbkombis anders.

  • »Temposünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Vorname: Marcus

Wohnort: (.de) RP

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 23. September 2018, 09:53

Ach nochwas brauch die nur im Solobetrieb, meine Frau hat ihre auch gerade verkauft und will sich die 790 jetzt zulegen. :grins:

Besser gehts nimmer im Moment.
Bin mal gespannt auf die Probefahrt.
Über die 790 muss ich mich noch einlesen, aber das sieht schon mal sehr gut aus was ich bis jetzt gelesen habe.

6

Sonntag, 23. September 2018, 10:22

Rückrufe (TI's) checkst du vorm Kauf. Du brauchst dazu die VIN und Auslieferungsurkundennr, dann gibste die zum checken hier ein Klick

Was Farben angeht sind die je nach BJ etwas anders. Die Nickeligkeiten sind vermutl. etwas weniger geworden. Aber bei der Hupe ist Umsetzen angesagt -wnn nicht schon geschehen: gleich vom Händler machen lassen! Der Seitenständerausleger könnte inzwischen auch halten.

Der 50TKm Test hat dem Motor und Fahrgestell gute Noten ausgestellt, es kommt also eher drauf an, ob die Jahresinspektion, die 15Tsd oder 30Tsd gerade durchgeführt oder aber demnächst fällig werden. Das kann schon noch mal ins Geld gehen.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 656

Vorname: Olli

Wohnort: (.de) GP

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 23. September 2018, 18:27

@kt Stifter
Weiter oben empfiehlst du eine Laufleistung von 15-20 tkm bei Gebrauchten,, im letzten Post dann der Verweis das der Motor locker 50 tkm macht.

Was soll der Interessent nun damit anfangen?

@TE
Technisch ist 16 und 17 kein nennenswerter Unterschied
Die Service sollten eingehalten sein und ich würde Wert auf bestehende Garantie legen.
Ansonsten Gesamtzustand und Verkäufer und dessen 'Umgang' auf sich wirken lassen.

Es wird dir sicher Grinsen ins Gesicht hämmern! :sensationell:
Olli

8

Sonntag, 23. September 2018, 22:13

Weiter oben empfiehlst du eine Laufleistung von 15-20 tkm bei Gebrauchten,, im letzten Post dann der Verweis das der Motor locker 50 tkm macht.

Was soll der Interessent nun damit anfangen?
Ich schreibe, dass 50TKm kein Problem sind, was nicht impliziert, dass einer erst bei dieser Laufleistung einsteigt.

>15TKm heißt, dass die 15Tsder Inspektion passe ist und dass er sich ein paar Euros für ein neueres bike sparen kann.

Tut mir leid, dass dir das zu kompliziert war. Was genau ist deine Frage?
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 656

Vorname: Olli

Wohnort: (.de) GP

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 24. September 2018, 13:32

Eine 15er Inspektion kostet nicht die Welt, und Wartung ist immer einzurechnen wenn man ein bischen mehr fährt als der Bundesdurchschnitt.

Deine Aussage ist mit deiner nachgereichten Erklärung plausibel, aber als Ratschlag nur für die Preisverhandlung interessant. Die Laufleistung ändert an der Qualität des Bikes wenig.

Grüsse
Olli

10

Montag, 24. September 2018, 14:13

Eine 15er Inspektion kostet nicht die Welt...
Die Laufleistung ändert an der Qualität des Bikes wenig
Naja, ne 15Tsder kann schon mal auf 550,- kommen. Aber du hast recht, die Welt ist teurer.

Und: natürlich ändert die Laufleistung die Qualität des bikes. Ne KTM is keine Banane, die erst nach 50TKm reift. Die Softwareupdates mal ausgenommen.
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

Beiträge: 209

Vorname: Frank

Wohnort: (.de) RE

KTM: keine KTM

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 24. September 2018, 15:56

........, meine Frau hat ihre auch gerade verkauft und will sich die 790 jetzt zulegen. :grins:

.............
Über die 790 muss ich mich noch einlesen, aber das sieht schon mal sehr gut aus was ich bis jetzt gelesen habe.


Hier hast du was zum lesen. KLICK

Übrigens eine EX GSXS1000 Fahrerin die ihre GSXS mit ca. 5000 km gekauft und ohne Probleme bis ca. 37000 km gefahren hat. Dann abgeben um zur KTM 790 zu wechseln.

Sie mag ihre 790'er (noch immer)!
Mal schauen!

Beiträge: 656

Vorname: Olli

Wohnort: (.de) GP

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 24. September 2018, 18:08


Naja, ne 15Tsder kann schon mal auf 550,- kommen.

Und: natürlich ändert die Laufleistung die Qualität des bikes.

Kosten für die reine 15er Intervallinspektion waren bei mir nur ungefähr die Hälfte. Wenn Reifen oder sonstiges noch dazukommen dann hinkt der Vergleich.

Nach deiner Empfehlung soll ein Bike mit 12 tkm weniger Wert haben als eins mit 15 bis 20 tkm, weil der Service da ansteht.

Und das kann ich nicht bestätigen.
Olli

  • »Temposünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Vorname: Marcus

Wohnort: (.de) RP

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 24. September 2018, 18:38

Preis beim Freundlichen 13500.-

War heute beim Freundlichen, der Preis für die 1290GT ist im Moment bei 13500.-Euro.

Da könnte man ja schwach werden. Nur für die Gebrauchten siehts schlecht aus. Was hat da KTM für eine Preispolitik?

Beiträge: 53

Wohnort: (.de) FFB

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 24. September 2018, 19:42

Bei KTM gibt es halt ziemlich oft Überarbeitungen der Mopeds, daher entsprechend höheren Preisverfall.

Und die GT war bereits öfter mal im "Abverkauf", da sind die aktuellen Preise nicht unbedingt etwas besonderes
Da wird zur Messe relativ sicher ein Facelift vorgestellt.

Beiträge: 125

Vorname: Richard

Wohnort: (.de) TÜ

KTM: 690 Duke 4

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 24. September 2018, 20:21

Bin ja Heimlicher KTM Fan,obwohl die 690 meiner Frau mehr liebe braucht als meine bisherigen Bikes bin ich von der 690 trotzdem sehr Begeistert.

Und auch die anderen KTM Modelle Gefallen mir gut,aber wie bei jeder Marke gibt es Modelle die einem nicht sooo gefallen und das ist für mich bei KTM die GT
Sorry Jungs das ist ja nur meine Meinung.

16

Montag, 24. September 2018, 22:20

Nach deiner Empfehlung soll ein Bike mit 12 tkm weniger Wert haben als eins mit 15 bis 20 tkm, weil der Service da ansteht.
Worauf stützen sich deine abenteuerlichen Behauptungen? :nein:
Kosten für die reine 15er Intervallinspektion waren bei mir nur ungefähr die Hälfte. Wenn Reifen oder sonstiges noch dazukommen dann hinkt der Vergleich.
Ich habe am 08.März 2018 für eine Jahres Inspektion gem. KTM-Richtplan, M:4 ohne Bremsflüssigkeit 363,69€ bezahlt. KTM veranschlagt dafür 80 Minuten.

Die 15.000er enthält zum einen die Posten der Jahres-Inspektion zgl. Staubmanschette Gabelbeine reinigen

Luftfilter wechseln Luftfilterkasten reinigen (Kraftstofftank abgebaut) etc. Insgesamt 120 Minuten. Entspricht ohne Kosten des Luftfilters einem Drittel zzgl. zur Jahresinspektion. In Summe mindestens 550,-
Und nein, da sind selbstredend weder Reifen noch deren Wechsel enthalten.

Bei welchem Bike hast du denn für die 15000er nur die Hälfte bezahlt? Und wurde das nach KTM-Richtplan durchgeführt?
Das Bessere ist des Guten ein guter Feind Freund Fred.

  • »Temposünder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 24

Vorname: Marcus

Wohnort: (.de) RP

KTM: 1290 GT

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 29. September 2018, 11:50

Hatte bei meiner GSX S1000 F dieses Jahr ca. 400 EUro für die 12000er bezahlt. Es kommt halt wirklich darauf an was noch alles mit gemacht wird und was halt laut wartungsplan fällig ist.

Beiträge: 656

Vorname: Olli

Wohnort: (.de) GP

KTM: keine Angabe

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 29. September 2018, 14:59

Bei welchem Bike hast du denn für die 15000er nur die Hälfte bezahlt? Und wurde das nach KTM-Richtplan durchgeführt?

Ähm, lass mal überlegrn worum es hier geht...

Ja es war eine KTM 1290 SD GT 2017

Es wurde irgendetwas um 2,5 h abgerechnet wenn ich mich recht erinnere, zzgl Material.
Bei meinem Händler (=Ktm Vertragshändler) bezahl ich die tatsächliche Zeit, und nicht die Vorgabe von KTM.

Bei deiner angegebenen Jahresinspektion mit 80 min ist dann welcher Stundensatz angesetzt, dass es mit Material auf 363 kommt?
Das ist enteeder hoher Stundensatz oder teures Öl.

Ich denke da ist der grundsätzliche Ansatz zu finden. Weitere Diskussion über Preise verschiedener Händler möchte ich hier nicht anstreben, das muss jeder selbst entscheiden und abwägen.

PS: anhand deiner Kaufempfehlung anfang des Posts!
Grüsse
Olli
Olli