Du bist nicht angemeldet.


 


  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 26. April 2014, 15:04

KTM Neuling sucht Großenduro - 1200XT,tiger Explorer, 1190 @

Hallo,

ich fahre zur Zeit eine XT1200, diese ist zwar schön zum Fahren, aber mir ist die irgendwie ein wenig zu schwer fällig geworden (vom Motor her und auch Handling)
Ich bin deshalb mal eine Tiger Explorer gefahren und dann hat der Händler gemeint, ich soll doch auch mal die Adventure fahren.
Das habe ich heute auch gemacht, und ich muss sagen, mir gefällt der Motor der 1190 wirklich gut, man kann den zwar nicht so schaltfaul fahren wie die Explorer, aber ich finde der Motor passt besser zu der Art Motorrad als der 3 Zylinder. Die 1190 ist auch um einiges handlicher als die Tiger, sodass ich mir ernsthaft überlege, die XT einzutauschen.
Da heute nur die R da war, will ich nächste Woche die normale nochmal fahren, da ich zu 100% Strasse fahre (und evtl. fahre ich nächste Woche auch die GS LS noch).
Nun meine Fragen:
- Die R heute hat irgendwie mechnisch geklappert, bzw. so ein Schlagen gehabt, vor allem als sie kalt war und bei etwas untertouriger Fahrt, der Händler hat gemeint, die Kette wäre nicht richtig gespannt, was ich auch zuvor vermutet habe. Kann das sein, oder ist das bei der KTM ein "normales" Geräusch ? (Sorry, das war heute meine 1. KTM).
- Der Händler hat eine 2013 da für 13950 Euro (mit E-Paket), nur ohne MSC, das würde er mir aber günstig nach rüsten. Macht es Sinn die 2013 zu kaufen, oder doch besser die 2014 ?

Gruss
Thomas

2

Samstag, 26. April 2014, 15:08

:willkommen: und Gruß aus Franken

Das klappern beim untertourigen fahren ist völlig normal.
Frei statt Bayern

Beiträge: 2 867

Vorname: Frank

Wohnort: (.de) NE

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 26. April 2014, 16:50

Hallo Thomas,
herzlich :willkommen: hier im Forum.
das Geräusch kann wirklich von der Kette kommen. Wirst Du ja sehen bzw. hören wenn Du die T fährst.
Ob Du nun das 2013 oder 14 ner Model nimmst hängt meiner Meinung nach vom Preis ab. Viele Unterschiede gibt es nicht. Hier im Forum wurde schon einiges geschrieben. Kannst ja mal lesen. Das 13-ner Model soll angeblich noch ein Jahr länger Garantie bekommen. So richtig konnte mir das aber mein Händler auch nicht bestätigen.

Grüße Frank
Grüße Frank

KTM = Kleines Technisches Meisterwerk

Beiträge: 1 375

Vorname: Hannes

Wohnort: Frankreich

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 26. April 2014, 16:57

Hallöchen & willkommen vom Genfer See.


Zitat

:willkommen: und Gruß aus Franken

Das klappern beim untertourigen fahren ist völlig normal.


Sehe ich auch so.

14000 für eine 2013er finde ich zuviel, auch wenn es noch April ist. Die sind schon im Oktober 2013 deutlich drunter verkauft worden. Da würde ich versuchen noch was rauszuboxen, das mindeste wäre das MSC.






Sent back and forth
"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." (Wilhelm II)

Beiträge: 141

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) NE

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 26. April 2014, 18:22

Hallo Thomas,

ich habe den Wechsel von den XTZ zur 1190@ 2013 auch vollzogen.
Die Yamaha war mir dann insgesamt doch etwas zu schwer und vom Motor ein wenig zu kraftlos, trotz entdrosselter ECU.
Insgesamt habe ich den Schritt nicht bereut, die KTM ist agiler, mit einem super Fahrwerk und einem Traum von Motor. Sitzposition vergleichbar mit
der XTZ, Windschutz ähnlich. WIe du schon bemerkt hast, kann man die @ nicht ganz so schaltfaul fahren, gerade im Drehzahlbereich unter 3000 "hackt"
schonmal die Kette und macht Geräusche, aber ich finde man gewöhnt sich schnell an die etwas andere Fahrweise. Dafür macht der Motor einfach ne Menge
mehr Spaß. Auch lange Touren zu zweit gehen problemlos und mit den originalen Koffern bin ich ebenfalls zufrieden.

Leider ist die Qualität der KTM mit der Yamaha nicht zu vergleichen. Meine 2013 hatte eine undichte Stelle am Motorboden. Hätte bedeutet den kompletten Motor bei
einem neuen Moped nach 8000 km zu zerlegen. Ich habe mich dann mit meinem Händler auf einen Deal geeinigt und mir die 2014`er geholt. Hier nach 270 km wieder ein Ölverlust.
War zwar nur eine Kleinigkeit, aber trotzdem bei einem neuen Moped sehr ärgerlich. Jetzt seit knapp 1500 km trocken, aber sowas ist mir bei all meinen Yamahas nie passiert.

Wäre das Moped nicht so Klasse und würde solchen Spaß machen, würde ich von Seiten der Qualität wieder zu Yamaha wechseln.

Liebe Grüße,

Stefan
KS 175, RD 250, RD 250 LC, XJ 550, XJ 600, FZ 750, FZR 1000, R6, R1, XT1200Z, 1190 Adventure

  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 26. April 2014, 18:49

Hallo,

genau das stört mich auch an der Tenere, dass der Motor einfach ein wenig kraftlos wirkt (meine ist allerdings noch gedrosselt), so wie auch das Fahrwerk, was zwar auch sehr gut ist, aber die 1190 ist einfach um einiges handlicher und agiler. Mal sehen, vielleicht fahre ich neben der "ohne R" nächste Woche auch noch mal die GS LC.
Ich finde es gar nicht mal so schlimm, dass die 1190 unter 3000 Umdrehungen ein wenig hackt, finde ich fast besser wie die Explorer die man im 6. Gang bis runter auf Leerlaufdrehzahl fahren kann, das ist fast schon zu glatt und zu langweilig. V2's haben mir schon immer gefallen, ich hatte auch schon eine TL1000, bzw. KLV1000.
Was mich an der KTM ein wenig stört, ist die Kette, der Kardan an der XT ist schon eine feine Sache, aber das lässt sich vielleicht mit einem Scott Oiler oder so lösen.

Denkst Du, dass die 2014 hier von der Qualität evtl doch besser ist als die 2013 ? Die 2014 kostet mit E-Paket bei dem Händler 14900 Euro, also 1000 Euro weniger als die 2013 vergleichbar bis auf das MSC eben.

Gruss
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas08« (26. April 2014, 19:19)


Beiträge: 29

Vorname: Günter

Wohnort: (.de) LDK

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 26. April 2014, 19:44

Hallo Thomas,

ich habe die Käthe seit dem März 2013, ein sehr agiles Motorrad mit mittlerweile mehr als 16000 km auf dem Tacho, parallel dazu hatte ich bis vor kurzem auch die Tenere 1200, die ich aber vor kurzem getauscht habe gegen eine MT 09.

Also die Tenere ist ein sehr ausgewogenes qualitativ gutes Motorrad, die ich in rund 18 Monaten ebenfalls ca. 20000 km bewegt habe, muß aber sagen das ich nach einigem hin und her mich für die KTM entschieden habe. Wenn du gerne eher sportlich unterwegs sein willst, auch wenn man nicht ständig die volle Leistung abruft, dann bist du bei der KTM besser aufgehoben. Ich habe übrigens die Straßenvariante also die mit dem "T"

Ich bin von der Käthe begeistert, hiabe im letzten Sommer eine 14 tägige Alpentour von ca. 5500 km mit ihr gemacht und bin auch nach Tagesetappen von 400 km und 8 Stunden Fahrzeit entspannt abgestiegen und noch eins; sie hat mich noch nie im Stich gelassen und wird mich wohl noch einige Jahre begleiten.
Du machst mit der 2013er sicherlich keinen Fehler, ich würde allerdings ein wenig verhandeln was den Preis angeht.

Beiträge: 141

Vorname: Stefan

Wohnort: (.de) NE

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 26. April 2014, 20:56

Hallo Thomas,

ich hab den Tutoro Oiler installiert und daher so gut wie keine Arbeit mit der Kette, sehr zu empfehlen.

Ich würde glaube ich eher das 2014´er Model nehmen. Scheint doch einiges an Änderungen, die nicht so ganz offensichtlich sind, in die Serie eingeflossen zu sein.

Aber mit der 2013´er machst du sicherlich auch keinen Fehler. Würde da nach dem Preis und deinem persönlichen Gefühl gehen.

Gruß Zerfi
KS 175, RD 250, RD 250 LC, XJ 550, XJ 600, FZ 750, FZR 1000, R6, R1, XT1200Z, 1190 Adventure

Beiträge: 468

Wohnort: (.de) HD

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 26. April 2014, 23:09

Hallo,

genau das stört mich auch an der Tenere, dass der Motor einfach ein wenig kraftlos wirkt (meine ist allerdings noch gedrosselt), so wie auch das Fahrwerk, was zwar auch sehr gut ist, aber die 1190 ist einfach um einiges handlicher und agiler. Mal sehen, vielleicht fahre ich neben der "ohne R" nächste Woche auch noch mal die GS LC.
Würde Dir empfehlen etwas Zeit für die GS LC Probefahrt einzuplanen. Eigentlich war ich auf dieses Motorrad fixiert und wollte sie haben, aber nach einer längeren Probefahrt hatte sich das dann erledigt... Hauptgrund und Ursache für die Meinungsänderung war das meineserachtens katastrophale GS-Getriebe zusammen mit den seltsamen Mahl- und Schabgeräuschen des Motors. Nach einer halben Stunde dachte ich noch man könnte das als "Charakter" des Moppeds irgendwie akzeptieren, aber nach 2h fand ich das Getriebe einfach nur noch nervtötend. Der springende Punkt war gar nicht so sehr daß es bei den Gangwechseln krachte und ruckte sondern eher daß es aus unerfindlichen Gründe manchmal auch nicht krachte & ruckte - wodurch man völlig vom Fahren abgelenkt wurde und sich bei jedem Schaltvorgang nur noch fragte: was passiert jetzt?

Völlig unakzeptabel für ein 18k-Mopped!

Und dann der Motor... altgediente GS-Fans beschreiben den ja gerne als (zu) spritzig und ungewohnt sportlich, aber wenn man vorher ne 1190 gefahren ist dann ist der GS LC Motor doch etwas langweilig. Klar, der zieht schon kurz über 2.000 U/min satt an, aber dafür hat er auch knapp über 6.000 irgendwie keine Lust mehr... Da legt die @ erst so richtig los, und auch unter 6.000 fühlt sich der V2 irgendwie spritziger an.

Und das Getriebe ist erste Sahne und ganz erheblich besser als bei der GS LC.

  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 27. April 2014, 07:41

Hallo,

ich war (bin) eigentlich auch auf die GS fixiert, da mir die neue LC auch gut gefällt. Gefahren bin ich die 2013 und die 2014 jeweils mal so knapp eine halbe Stunde. Bei der 2014 war das Getriebe ok, bei der 2013 eine Katastrophe.
Dann bin ich einfach mal die Tiger gefahren und mein Händler, der Yamaha, KTM und Triumph hat, hat gemeint, ich soll doch mal die 1190 fahren. Ich wollte zuerst nicht, da die eine Kette hat und die mir bisher auch nicht so gefallen hat.
Und seit der Probefahrt gestern (zwar die "R") geht mir die 1190 nicht mehr aus dem Kopf und auf einmal gefällt mir die auch ziemlich, vor allem in dem orange.
Ich werde nächste Woche die normale "T" nochmal fahren und dann noch versuchen für die LC nochmal eine etwas längere Probefahrt zu bekommen, obwohl ich seit gestern dazu gar keine so richtige Lust mehr habe.
Auch von der Marke her finde ich hier KTM besser, bei BWM fühle ich mich irgendwie nicht so richtig gut aufgehoben, obwohl die Händler auch freundlich sind, aber irgendwie hatte ich bei der Probefahrt das Gefühl ich muss mich geehrt fühlen die BWM fahren und eine kaufen zu dürfen (das ist natürlich ein wenig überzogen formuliert und ich will hier auch nicht BWM schlecht machen oder so).

Gruss
Thomas

Beiträge: 72

Vorname: Anton

Wohnort: (.at) SL

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 27. April 2014, 09:41

Meine Erfahrung zum Entscheidungsprozess zwischen GS und 1190 Adv. T. Habe im Vorjahr mit einem Freund die Möglichkeit erhalten beide Motorräder 2.500 km quer zu verkosten in 4 Tagen. Salzburg auf die Insel Cres KR und Wieder über Slowenien und der Steiermark kreuz und quer zurück. Habe mir sowie mein Freund eine KTM bestellt. Grund dafür waren der agilere Motor, das sportliche Fahrwerk . Das einzige was für die BMW gesprochen hätte war der Kardanantrieb. Ich bin vorher 25 Jahre BMW gefahren, zuletzt eine 1150 GS. Nun fahre ich mit der KTM habe einiges umgebaut und bin nur Happy. Hatte bis jetzt auch noch keine Probleme außer ein neues Vorderrad weil man den Luftdruckverlust nicht in den Griff bekam. Sonst 1A .
:Daumen hoch:

  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 27. April 2014, 10:48

Zitat

Habe im Vorjahr mit einem Freund die Möglichkeit erhalten beide Motorräder 2.500 km quer zu verkosten in 4 Tagen.
Hast Du die GS LC oder die alte luftgekühlte GS gefahren ?

Beiträge: 129

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 27. April 2014, 10:56

Hi,
ich habe meine 1190R erst seit ein paar Wochen und kann daher nicht wirklich aus Erfahrung sprechen, aber das Klappern unter 3000 Umdrehungen macht´s schon gelegentlich.
Mein Tipp zu Deiner Entscheidungsfindung: Mach die Probefahrt so lang wie möglich und vo allem: fahre mit dem selben Moped noch ein zweites Mal wenn möglich!
Ein Motorradkauf ist und bleibt auch eine Bauchentscheidung, ausser Du gehörst zu denjenigen die Ihre Entschlüsse an Testberichten in Zeitschriften festmachen.

Ich bin GS-BMW´s ohne Unterbrechung seit 1993 gefahren (R100GS, R1100GS, R1200GS) und stand für diese Saison vor der Wahl GS-LC oder 1190. Die BMW ist sicher ein gutes Moped aber die KTM ist leider geil :ja: Einige Dinge haben sie bei der BMW besser hinbekommen, wie z.B. den Kompromiß bei der Auslegung des Fahrwerks zwischen Handlichkeit und Stabilität. Jedes Motorrad hat seine Stärken und Schwächen und welche für einen selbst wichtig oder unwichtig sind muss jeder selbst herausfinden.

Gruß
toecutter
:winke:
toecutter

Beiträge: 144

Vorname: Böardie

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 27. April 2014, 12:37

Hallo!
In einem markengebundenen Forum wirst Du eher subjektive Meinungen erhalten, was ja auch normal ist und außerdem schön, dass die meisten ihr Mopped weiterempfehlen.

Ich selbst fahre seit Februar eine 1190 T. Der Fahrspaß ist gigantisch. Habe ich so bisher auf keinem anderen Mopped erlebt. Das ist auch der einzige Grund, weshalb ich sie noch habe.
Ansonsten solltest Du Deine Maßstäbe an Qualität und Zuverlässigkeit nicht von Yamaha auf KTM übertragen. Dazwischen liegen Welten. Ich selbst habe auch bereits einige Yamaha und auch BMW gefahren und damit nie Probleme gehabt. Und ein Kumpel fährt die aktuelle GS LC - ohne Getriebeprobleme, auch das solls geben. Ich habe auch schon von Gerüchten über mängelfreie KTM gehört.....
Bei meiner @ warens bisher 10 Mängel in knapp 3 Monaten und die sind auch noch nicht alle aus der Welt. Am Besten studierst Du eingehend dieses Forum und fährst ausgiebig Probe und triffst dann Deine Entscheidung.
Wie sie auch ausfallen mag, wünsche ich Dir bereits jetzt mit Deinem kommenden neuen "Spielzeug" viel Spaß und immer unfallfreie Fahrt.

Ach so, das mit der Garantieverlängerung auf 3 Jahre für die 2013er Modelle hat mir mein Händler von sich aus berichtet. Es werde kurzfristig einen schriftlichen Bescheid hierzu an die Kunden geben. Allerdings hat der auch schon einiges kommuniziert, was KTM dann später doch nicht eingehalten hat.

Viele Grüße
Bert
Wer will, sucht Wege.
Wer nicht will, sucht Gründe.

Beiträge: 72

Vorname: Anton

Wohnort: (.at) SL

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 27. April 2014, 14:55

Wasser GS

Habe die Wasser GS gefahren.
:Daumen hoch:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bäuerlichen« (27. April 2014, 15:01) aus folgendem Grund: Zusatz Info. Die BMW GS Wasser ist auch ein 1 A Rad, die Entscheidung war knapp.


  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 27. April 2014, 15:21

Zitat

Ansonsten solltest Du Deine Maßstäbe an Qualität und Zuverlässigkeit
nicht von Yamaha auf KTM übertragen. Dazwischen liegen Welten.
Ich denke, das ist nicht immer einfach zu bewerten, ich habe lange Kawasaki gefahren ohne irgendein Problem. Bei der Tenere hatte ich bisher 1 Problem (undichter Simmerring) und einen Rückruf wegen Scheinwerferkabelbaum. Genauso liest man im GS Forum von vielen Problemen, aber auch von einigen, die eben nie eins haben.
Dasselbe Bild hier im Forum, es gibt welche mit Ärger, aber auch welche, die einige 1000km ohne irgendwas fahren.
Solange es kein größeres Thema ist wie Motorschaden oder Kardan im Eimer, finde ich es auch nicht so schlimm (wie den Dichtring bei der XT), solange der Händler sich darum kümmert und die Sache sich erledigt.
Ich habe mich mittlerweile fast schon dazu entschieden, die Tenere abzugeben, obwohl diese wirklich sehr zuverlässig ist, aber der Spass ist ein wenig auf der Strecke geblieben (für mich).

Gruss
Thomas

Beiträge: 227

Vorname: Niki

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1190 Adventure R

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 27. April 2014, 16:07

Diese Aussage ist verständlich von jemandem, der schon so viele Mängel ausbaden musste.
Allerdings bleibt es eine subjektive Aussage, nachdem objektive Daten dazu nicht wirklich vorliegen. Ich kann nur noch einmal wiederholen: Das war die erste Baureihe eines völlig neuen Mopeds.
Ich bin vorher eine 2010er 990 Adv. gefahren. Jahrelang, 50.000 km quer durch Europa, in Nordafrika und bis zur Grenze von Syrien. NULL defekte (außer kaputte Reifen). Bei einem Motorrad, das in den ersten Baureihen ebenfalls als nicht zuverlässig galt. Ich weiß nicht wie es bei der Tenere im ersten Baujahr war... wage aber die Vermutung, dass auch hier nicht alles auf Anhieb perfekt gewesen ist.
Außerdem gibt es auch bei der 2013er adventure viele, die problemlos fahren.

Alles in allem wäre ich sehr vorsichtig mit derlei vergleichen. Auf den "Ruf", den eine Marke (oder ein Mensch) hat, gebe ich prinzipiell wenig, außer ich halte valide Daten in der Hand... die ich möglichst selbst statistisch auswerte, weil damit kenne ich mich aus. ;)

Soviel nur, um der Aussage die Spitze zu nehmen.

Gruß,
PR
Ansonsten solltest Du Deine Maßstäbe an Qualität und Zuverlässigkeit nicht von Yamaha auf KTM übertragen. Dazwischen liegen Welten.
Reality is that which, when you stop believing in it, is still there.

Beiträge: 144

Vorname: Böardie

Wohnort: keine Angabe

KTM: 1290 Super Adventure S

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 27. April 2014, 16:26

Alles in allem wäre ich sehr vorsichtig mit derlei vergleichen. Auf den "Ruf", den eine Marke (oder ein Mensch) hat, gebe ich prinzipiell wenig, außer ich halte valide Daten in der Hand... die ich möglichst selbst statistisch auswerte, weil damit kenne ich mich aus. ;)



Ich habe ja geschrieben dass man in einem markengebundenen Forum tendenziell eher subjektive Eindrücke erhalten wird.
Und mein Eindruck ist eben auch subjektiv. Ich behaupte nicht, dass meine Aussagen durch irgendetwas anderes als meine eigenen Erfahrungen belegt sind. Wenn ich einen anderen Eindruck vermittelt habe, war das nicht beabsichtigt und ich entschuldige mich dafür.
Es gibt sicherlich auch 1190-Fahrer, die keine Probleme haben und sehr zufrieden sind.
Im Übrigen hatte ich vor der 1190 bereits zwei 990@ und eine 990 SMT und war mit denen sehr zufrieden.
Mit meiner 1190@ leider nicht.

Grüße
von einem ganz subjektiven Bert
Wer will, sucht Wege.
Wer nicht will, sucht Gründe.

  • »Thomas08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 64

Vorname: Thomas

Wohnort: (.de) ES

KTM: 1190 Adventure T

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 27. April 2014, 16:55

Was mir als Neuling hier auch auffällt ist der Umgangston hier im Forum. Gefällt mir echt gut, ähnlich wie im Tenere Forum.
Ich habe anderswo da auch schon ganz andere Erfahrungen gemacht, Bsp. werde ich nicht nennen, aber auch das beeinflusst mich ein wenig in der Entscheidung.

Beiträge: 125

Vorname: Dirk

Wohnort: (.de) WAF

KTM: 1290 SD-R

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 27. April 2014, 17:25

Auch ich möchte PedalRitter zustimmen. Neues Motorrad, funktioniert leider nicht immer zu 100Prozent. Auch wenn ich das Forum vorher besucht hätte und die ganzen Probleme Gelsen hätte, wär meine Kaufentscheidung nach der Probefahrt keine andere gewesen.
Ich habe meine jetzt nach 21.000 km gewandelt und habe mir jetzt das 14er Modell zugelegt in der Hoffnung, dass alles geschmeidig bleibt.
Ich muss aber auch sagen, dass ich einen echt Super guten Dealer habe. Ohne den, wäre es wahrscheinlich keine @ mehr geworden.
Also, Hut ab, vor meinem Freundlichen!!

Freue mich schon auf die 1000er Inspektion, damit es wieder so richtig losgehen kann.

Schrottfreie Fahrt