Beiträge von HochwaldBiker

    Ich habe das 10.000er Service bei meiner 2013er damals auch erst bei ca. 11.200 km machen lassen. Angeblich waren dann 2 Ventile einzustellen. Danach habe ich es selbst noch 3 mal kontrolliert, so ab 20.000 bis knapp 30.000 km. Nie war eine Veränderung festzustellen.
    Also unterm Strich: Nicht drüber nachdenken bis zum Erkstatttermin.

    Vielen Dank schonmal. Und allzeit gute Fahrt:wheelie:

    Moin zusammen. Meine Freundin fährt seit ein paar Monaten mit totaler Begeisterung die 690 Duke aus dem Baujahr 2015. Hier soll ja laut Vorgabe bei 10.000km das Ventilspiel kontrolliert, btw. eingestellt werden.

    Wir haben dafür auch schon einen Termin bei unserer KTM-Werkstatt. Allerdings erst Anfang Oktober. Jetzt meine Frage: Wie weit kann sie die 10.000km überziehen? Tachostand ist z.Zt. bei 10.879km. Ich meine jetzt nicht Garantie-technisch, sondern einzig und allein Fahrzeugtechnisch. Ich meine, mir ist schon klar daß pünktlich bei knapp 11.000km kein Ventil abreißt, aber es kommen noch paar schöne Tage, und bis zum Termin im Oktober sinds ja noch 2-3 Wochen. Rein theoretisch könnten also noch ca. 1.500km dazu kommen, bis zum besagten Termin. Kann jemand hierzu eine realistische Aussage machen? Dankschön schonmal im Voraus:peace:

    Wenn es sich um die 1190 Adventure/R aus der Baureihe von 2013 handelt, kann ich bestätigen, daß das Teil schon verdammt heiß wird. Grund ist, dass die den Krümmer erst ab Baureihe 2014/2015 isoliert haben. Wohlgemerkt "Baujahr" nicht "Erstzulassung"!! Der sitzt ja genau unterm Hintern. Meine 1190 ist auch aus 2013. Wird schon extrem heiß im Sommer bei 30 Grad und mehr, aber verbrannt hab ich mich bis jetzt noch nicht. Aber Du kannst den Krümmer isolieren lassen, bzw. einen Hitzeschutz unter der Sitzbank anbringen. Es gibt auch von Touratech Anbauteile, die am Rahmen direkt unter der Sitzbank montiert werden, und so die Hitze nach hinten ableiten, und nicht zur Seite. Ich hoffe, ich konnte Weiterhelfen. Gruß, Jürgen

    Wurde ja gerade in dem anderen Thread über die Kettenspannung intensivst diskutiert.


    Die statische Einfederung unter Last ("setze dich mal mit Sozia drauf") ist nur bedingt relevant.

    Je nach Fahrprofil kann die dynamische Einfederung wesentlich höher sein.

    Das stimmt. Über Kettenspannung (Kettendurchhang), Belastung usw... gibt´s ja regelrechte Wissenschaften Studien, wenn man sich das alles so durchliest. Fakt ist, wenn die Mittelachsen von Ritzel, Schwinge und Kettenrad waagerecht auf einer Linie sind, hat die Kette ihren straffsten Punkt. Wenn in dieser Stellung noch Spiel vorhanden ist => alles gut. Dann hat die Kette beim weiteren Ein- oder Ausfedern automatisch wieder mehr Durchhang.:applaus:

    Kurzes Update. Ich war heute bei meiner KTM-Werkstatt. Der Werkstattmeister hat sich das ganze zu Gemüte geführt, und auch ne Probefahrt gemacht. Er sagt, das Geräusch kommt definitiv von dem Metallschutz, der über dem Antriebsritzel montiert ist. Er hat dann die Kette etwas mehr gespannt, und schon war das Problem behoben:sensationell:

    Er meinte auch, neue Ketten könne man ruhig etwas mehr spannen als die angegebenen 40-45mm Durchhang, weil die sich Anfangs sowieso noch etwas längen würden.

    Somit wurde der Durchhang auf etwas 35-40mm eingestellt, und das Geräusch war komplett weg.:knie nieder:

    Trotzdem Besten Dank für eure Tips und allzeit gute Fahrt.

    D.L.z.G,

    Jürgen

    Hallo Meles. Besten Dank schonmal für deine Antwort und den Tip. Ich denke Mal, Du meinst diesen Schutz, der unmittelbar über dem Ritzel montiert ist? Werd das Mal ausprobieren mit dem Abschleifen. Hab auch einen DID Kettensatz drauf. Ich melde mich nochmal, ob es was gebracht hat. Gruß Jürgen

    Grüß Gott.

    Bin neu hier im Forum. Habe am Wochenende an meiner 1190er ADV den Kettensatz gewechselt. Ging alles super einfach. Kettendurchhang passt, Hinterrad parallel zum Antriebsritzel eingestellt.:Daumen hoch:

    Bei der Probefahrt bemerkte ich allerdings jedesmal bei bei der Gaswegnahme ein schleifendes, kratzendes Geräusch. Beim Beschleunigen und beim ziehen der Kupplung war das Geräusch sofort wieder weg.

    Es kommt aber nicht von der Kette, oder so. Wenn ich beim Rollen lassen vom Motorrad die Kupplung langsam kommen lasse, hört man auch irgendwann wieder das Geräusch. Kann das vom KNZ kommen? als ich den entfernt hab, und den Niederhalter über dem Ritzel demontiert hab, ist mir dahinter so ein Plastikteil aufgefallen, und ein kleiner Metallstift. Ich hab das alles wieder genauso zusammengebaut. Oder hab ich hier was Übersehen? Kann mir vll jemand weiterhelfen? Vielen Dank schonmal:winke: