Beiträge von Tresor

    Mir fällt jetzt schon seit längerem auf, dass die Temperaturanzeige oft zwischen dem 3. und 4. Balken hin und her springt.
    Hat das noch jemand beobachtet? Innerhalb von ein paar Sekunden geht es 3/4/3/4/3/4 usw.

    Ja, das habe ich genau so.


    Das ist in der Tat nicht schön und hätte man software-technisch besser lösen können. Das Programm sagt dem Display, dass zwischen 50 und 90 Grad 3 Balken und ab 90,1 Grad 4 Balken angezeigt werden sollen, und dies sofort und ohne Verzögerung/Latenzzeit. Läuft nun die Kiste oft mit 90 Grad (plus/minus ein paar wenige Grade) Wassertemperatur, ändert sich entsprechend die Anzeige oft. Vielleicht wäre es hier sinnvoll, der Programmierer würde für das nächste Tacho-Update ein Latenzzeit von vielleicht 30 Sekunden hinein programmieren. :knie nieder:

    1. Wie lange hast du das Teil denn schon?
    2. Hast du die Kiste nach der Garantiezeit erstanden?
    3. Wurden alle Services fristgerecht bei einem KTM-Händler ausgeführt?
    4. Kannst du den Materialfehler nachweisen?


    So oder so, komm schon, KTM kann nichts dafür, wenn du die Kiste ohne Öl bewegst und ständig in den Begrenzer drehst. :grins: :denk:
    Neue Wellen rein und gut ist :Daumen hoch: :wheelie:

    Wer rastet, rostet (Batterie, Benzin, Lager, Kette ...). Es gibt ja auch im Winter immer wieder herrliche Tage um die Kiste zu bewegen. Wieso willst du dein Moped aufbocken, damit sie schöner da steht?

    Hab eine, und bin mehr als zufrieden mit der, vorallem bis 7000 RPM geht sie wie die ungedrosselte und erst ab 120 kmh ist ein rückgang feststellbar.

    Wenn du einmal die normale 790er :sabber: :peace: gefahren bist, willst du diesen kastrierten 35 KW-Blödsinn sicher nicht mehr unterm Arsch haben, wenn schon, denn schon. :wheelie: :titten:
    Sonst kannst du dir gleich eine 390er besorgen, meine Meinung.



    Ausserdem, welcher Rückgang ist erst ab 120 km/h feststellbar? Das Leistungs-Defizit hast du in jedem Gang, und dies sicher schon ab 6000 RPM, und ganz unabhängig von der Geschwindigkeit.

    Bei mir kam das Fett an drei Stellen runter. An beiden Ablassschrauben und von der Ritzelabdeckung. Ich wäre mir da nicht so sicher, ob bei dir der Simmerring tatsächlich gewechselt wurde oder der Mechaniker nur die Ritzelabdeckung demontiert und gut gereinigt hat, vor allem um dich zufrieden zu stellen. :denk:

    Anfänglich hatten wir an beiden KTM 790 von uns das Problem, dass zuviel Kettenfett vorhanden war und dass sich Reste davon am Motorblock im Bereich des vorderen Ritzels sammelten und abliefen.

    Das Problem liegt hier eindeutig in der Kommunikation zwischen KTM und deren Händlern und auch zwischen dem Händler (Verkäufer) und Käufer. Das sind 2 Versager Seitens KTM. Grundsätzlich liegt der Fehler im Design der Ritzelabdeckung, weil es nicht passieren darf, dass von dort das Kettenfett an die Motorunterseite und dann an die Ölwanne gelangt. Der Händler könnte seinerseits die Kiste vor Auslieferung warm fahren und das überschüssige Fett aus der Ritzelabdeckung entfernen. Dies scheint aber viel zuviel Aufwand für den Händler zu sein und so werden die meisten Bikes einfach wie aus der Kiste ausgeliefert.

    Bei einer der Maschinen kam später hinzu, dass sich kleine Ölflecken unter der Maschine bildeten, auch im Bereich des vorderen Ritzel. In diesen Fall stellte sich heraus, dass der Simmerring undicht war.

    Hätte doch auch Fett sein können, weil bei mir tropfte das flüssige Fett auch direkt von der Ritzelabdeckung auf den Boden.

    Der Simmerring wurde in der ersten Inspektion gewechselt und seitdem sind wir über 8000km ohne Problem gefahren

    Wo lag das Problem beim Simmerring? Wurde er verkantet eingebaut, wies er Beschädigungen auf oder war er sonst wie defekt? Die Bohrung selbst scheint in Ordnung zu sein, sonst würde die Kiste nicht 8000 km ohne Probleme laufen.

    Als ich mit meiner bei der 1000er Inspektion war und auch der Simmerring erneuert wurde, sagte mir der Mechaniker das das Problem bis auf wenige Ausnahmen fast alle haben...

    Ich denke, dein Händler meinte, dass jede Duke 790 ein Problem mit der Kettenfett-Ansammlung in der Ritzelabdeckung hat. Also meine Händler, zu dem ich eine freundschaftliche Beziehung pflege, hat noch keine Duke 790 mit defektem O-Ring oder Simmerring reparieren müssen. Also viel Geschwätz um nichts, ansonsten wäre dieser Thread nicht nur von 2 Mitgliedern kommentiert worden... :nein:

    Im Tacho steht meistens 4,3 liter.. also ja, 1 Liter weniger als in Wirklichkeit - leider... aber ist ja auch nur ein feature. man muss ja nicht immern meckern.

    Über 20% Abweichung kann nicht sein. Du solltest vielleicht deine Kalkulation nochmals kontrollieren! :denk:

    Ich möchte hier natürlich auch niemandem seine Freude an der Adventure nehmen. Aber wie die Statistik zeigt,
    kann KTM die Probleme bei der Adventure einfach nicht lösen. Weil im ersten Jahr (2013)war das Teil noch irgendwo im
    Mittelfeld der deutschen Verkaufsstatistik für Neuzulassungen (auch deshalb, weil viele einfach blind bestellt haben, ab der schieren Leistungsdaten von 150 PS), so ist die Adventure heute mit nicht einmal 500 Verkauften Einheiten von Januar bis Juli 2015 abgeschlagen auf einem der hintersten noch aufgeführten Rängen. Im gleichen Zeitraum hat sich die GS über 5800 mal verkauft. Heisst, auf fast 12 verkaufte GS ging nur gerade mal eine einzige Adventure über den Ladentisch. Dies obwohl die 1190er billiger und über ganze 25PS mehr Leistung verfügt. Aber scheinbar ist Leistung nicht alles in diesem Segment.


    P.S. Ich bin selbst am vergangen Weekend zuerst eine 1190 Adv. R und danach eine GS Adventure gefahren. Auf der 1190 fühlte ich mich von anfang weg nicht wohl und das änderte sich auf der Testfahrt nicht wirklich zum Besseren. Nach kaum 10 Minuten war ich mit der 1190er wieder beim Händler. Umgestiegen auf die GS Adv. und was für ein Unterschied. Von anfang an fühlte ich mich auf dem Teil zu hause. Kreisel rein Kreisel raus, wie wenn ich das schon 100 mal gemacht hätte - einfach vertrauenswürdig. Die Ausfahrt auf der GS hat mindesten 45 Minuten gedauert und ich genoss es richtig. Natürlich, ich bin nicht mehr der Jüngst und brauche auch keinem mehr zu zeigen, dass ich der Schnellste bin. Aber mit einer Adventure kaufe ich ja nicht eine Race-Maschine, da will ich mich wohl fühlen drauf, die muss auch bei wenig Drehzahl rund laufen. Um Kinderkrankheiten will ich mich eigentlich auch nicht mehr kümmern, erst recht nicht, wenn sie nicht behoben werden können. aber da wären wir wieder oben, bei den Neuzulassungen, die das ganz Desaster schön zum Ausdruck bringen.


    Schade, ende 2012 dachte ich noch, dass KTM mit der 1190 ein wirkliches Konkurrenzprodukt zur GS entwickelt hat, aber dem scheint ein der Zwischenzeit gar nicht mehr so, echt schade. Da ändert auch die 1290er Adv. nichts daran.


    Gruss
    Marcel

    Wie schon mehrmals erwähnt, und seit mal ehrlich, wer kauft sich schon eine 150 PS-Maschine, die pendelt. Das ist einfach ein No-go. Ich will auch nicht ständig beim Händler vorbei fahren, weil das Lenkkopflager wieder einmal spinnt, der Anlasser schon wieder nicht richtig funzt usw. Auftanken und losfahren und gut ist. So sollte es sein. Ich bin doch kein Testfahrer.
    Und klar, die 1190er ist spritziger, aber irgendwann kehrt der Alltag ein, und da ist die GS Adventure der 1190er R einfach klar überlegen. Und falls die GS mit ESA Dynamic, Schaltautomat, Keylessgo und Tempomat ausgerüstet ist, dann sieht es ganz schlecht für Ktm aus.


    Was heisst hier schon die voll ausgestattete GS ist 3'500 teurer. Die Rechnung wird doch beim Wiederverkauf gemacht, heisst beim Abschreiber. Der Abschreiber (nebst Verbrauch, Unterhalt und Reparatur, und da liegt die 1190er höher als die GS) sagt, wie teuer ein Motorrad ist und war.

    Dem ist eigentlich nichts mehr zuzufügen. :Daumen hoch:


    Der Thread könnte hier eigentlich geschlossen werden. :polizei:


    Wer Rennrad fährt, hat übrigens das gleiche Problem. Entweder eiert die Felge oder der Reifen ist nicht
    sauber montiert, oder beides.

    @DummDG


    Lies mal dies durch, damit du dein Wissen etwas erweitern kannst, denn so einen Scheiss habe ich schon Lange nicht mehr gelesen.



    Durch folgende Verfahren ist es möglich, diese unkontrollierten und motorschädigenden Selbstentzündungen zu verhindern:


    -Verschiebung des Zündzeitpunktes in Richtung spät; verschiebt die Hitzeentwicklung in den Expansionstakt, Ausgangsleistung reduziert sich; bei modernen Motoren durch elektronische Klopfregelung realisiert
    -Vermindern der Last, also des effektiven Mitteldrucks[*]Erhöhen der Motordrehzahl und infolge eine schnellere Ausbreitungsgeschwindigkeit der Flammfront, so dass diese den Gemischrest vor dessen Selbstzündung erreicht
    -Anreicherung der Kraftstoffzufuhr zum Kühlen des Verbrennungsraumes (steigert Verbrauch ohne Leistungssteigerung)
    -wirkungsgradmindernde Begrenzung des Verdichtungsverhältnisses
    -klopffester Kraftstoff (Benzin mit hoher Oktanzahl wie verbleites Benzin oder Superbenzin)
    -Einspritzen von kühlenden detonationsverhindernden Substanzen (Wasser, Ethanol, Propan, Methyl-tert-butylether (MTBE), u. a.)
    -Unterteilung des Brennraumes durch zwei Zündkerzen


    :denk:

    Wenn du schlechten Benzin getankt hast, beginnt dieser früher sich an der Zylinderwand und im Zylinderkopf selbst zu entzünden. Das sind die Selbstzündungen, die einen Motor zerstören können, weil auch 2 Flammfronten
    gegeneinander explodieren (Klopfen)
    Wenn du die Zündung in richtung spät stellst, wird diese ungewollte Geschichte noch verstärkt.
    Daher wird die Zündung in Richtung früh gestellt, um der Selbstentzündung des Kraftstoff - Luftgemisches zuvorzukommen....


    :crazy:

    Aha, das wusste ich nicht.
    Wo genau hast du diese Info her?

    Wenn du mehr auf der Strasse unterwegs bist Kauf dir ne "T"
    Wenn Dir die Optik nicht passt...
    Such Dir nen Händler der dir die "T" in "R" Design liefert....


    hatte da Erfolg und bin nicht allein!

    A propos Optik: Die R steht höher und hat ein grosses schmales Vorderrad, und das kann dir dein Händler nicht einfach so rasch ändern. Und persönlich finde ich ein unverbasteltes Bike einfach am schönsten.


    Damit wird verhindert, dass durch die schlechte Kraftstoff Qualität, die eine Selbstzündung sehr warscheinlich macht, entsprechend die Zündkurve verstellt wird. Dadurch wird bei schlechtem Sprit die Zündkurve in Richtung Frühzündung verstellt.

    Wenn du schon einen solch geilen Motor unter deinem Arsch hast, solltest du auch wissen, dass bei angehendem Motorklopfen der Zündzeitpunkt in Richtung spät geht und nicht umgekehrt.


    Hauptsache du weisst, wo der Gashebel ist. :achtung ironie: