Beiträge von HardyB

    Das Display war beim älteren Modell auch nicht klappbar, sondern nur in geringem Maß in der Neigung verstellbar.

    Hier irrst du, man muss nur die Schraube zur Neigungsverstellung rausdrehen, dann kann man das Display hochklappen und kommt an die Kabel.

    das letzte Bild ist von der aktuellen!

    siehst du, sieht genauso aus wie bei der Alten.

    Zitat

    Unter der rechten Seitenverkleidung.

    Gab bei der alten auch mehrere Wege nach Rom. Hier scheint aber das Display nicht mehr klappbar zu sein.

    is schon richtig...zur neuen SAS speziell?

    Die hat noch keiner mit einem Navihalter ausgestattet. Die Bilder oben sind ja auch alle von der alten. Die Aussagen zur "alten" sind aber zu 99 % übertragbar. Ungeklärt aus meiner Sicht nur noch, wie man bei der neuen an ACC2 rankommt.

    Bei der SASsi liegt die höchste Leistung bei etwas unter 240km/h an und bei 9500/Min wären es 257km/h.

    KTM spricht irgendwo davon, dass der 6. eher als Overdrive ausgelegt ist, was bei normalen Autobahngeschwindigkeien ja auch stimmt. Drum fährt der eilige Landstraßenfahrer ja auch eher im 5. als im 6.

    Dass man sich heute immer noch ärgert, wenn man 2018 in diese "Falle" getappt ist, ist eine andere Sache. Aber verständlich.

    Wer mal nach Reifen in der Dimension mit Speedindex W sucht, wird den Ärger schnell runterschlucken und sich über die "Drossel" freuen. Zumal da bei glaub 235 nur der Hammer fällt, bis zur Drossel läuft sie genau so wie die S. Also nix andere Übersetzung oder gar anderes Mapping. Haben sich dann auch schon Leute hier drüber beschwert und dachten ihr Mopped wäre kaputt weil's nicht ausdreht. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch der R wird man ohnehin gröberes Gummi aufziehen, und dann gibt's den Aufkleber mit virtueller Geschwindigkeitsbegrenzung.

    Höchstgeschwindigkeiten werden generell seit Jahren kaum noch in Prospekten angegeben, ich glaube auch bei der meistverkauften steht da nur >200 km/h.

    In den Fachvideos der Spezialisten scheint das aber entweder niemand zu wissen, oder aber es sollen nicht alle wissen 🤷‍♂️

    wir wissen aber ohne Video, dass KTM das bei der „alten“ R den Fehler anfangs gemacht und 2018 gelernt hat. Meine ist noch „offen“, die Reifenwahl ist stark eingeschränkt.

    Meine Kristallkugel ist gerade im Lockdown. Aber bei den letzten Modellen gabs im Folgejahr immer mächtig Rabatt. Kommt drauf an wie stark KTM die derzeit offenbar etwas eingeschränkte Produktion hochfährt. Axo, und ob man bereit ist, ein Vorjahresmodell zu kaufen.

    Kann man aber auch nicht für alle Navis pauschalisieren.

    Doch. Wenn direkt 12 V reingehen kein externer Wandler, andernfalls Wandler. Wenn das Ladekabel für's Navi irgendwie an USB erinnert, sitzt ein Wandler in der Halterung. Seit dem 660er ist das bei Garmin so, vorher das 278 (oder wie das hieß) hatte den Wandler noch im Gerät, darum war das so fett. Die flachen laufen alle auf 5,x V.

    Der Wandler zieht nur minimal Strom, ne stabile Batterie kann das mehrere Wochen aushalten. Unsere 14 Ah-Bat nicht so lange.

    Wie dem auch sei... ob die Halterung auch bei "Zündung aus" trotzdem permanent Strom zieht müsste sich doch einfach testen lassen:

    -Motorrad/Zündung aus

    -abgeschaltetes Navi in die Halterung klicken

    Geht einfacher. Wenn in das Navi keine 12 V reingehen (nur ein einfaches Kabel von der Batterie in's Navi, kein USB-Gedöns), sitzt ein Spannungswandler in der Halterung und der zieht dauerhaft Strom, wenn auch nur minimal. bleibt das Navi drin, saugt es richtig, am nächsten Morgen ist der Akkumulator leer. Mir schon passiert. EIGENTLICH steckt mein Navi in der Steckdose und ich ziehe Abends den Stecker. Sind mir aber einmal ein bis drei Halbe dazwischen gekommen, die mir gleich bei der Ankunft aufgenötigt wurden und dann hab ich's vergessen.:grins: Zum Glück gab's Morgens ein Starthilfekabel.