Beiträge von pietklokke

    Der Gema-Deal hat nichts mit möglichen Urheberrechtsverletzungen zu tun. Die Gema interessiert nicht, ob du das Lied mit oder ohne die erforderlichen Rechte „öffentlich aufführst“ - sie wollen so oder so die Gebühren dafür kassieren und das wurde im Deal geklärt. Der Deal heißt aber nicht, dass du Urheberrechte ihnorieren kannst.


    Solange deine Videos aber nicht viral gehen oder du sie monetarisierst passiert meist nichts.

    Das ist so auch nicht richtig. YouTube analysiert die Videos bzgl. der Musik und findet mögliche Urheberrechtsverletzungen. Am Video steht dann „Urheberrechtsbeschwerde“ und du kannst das klären, in dem du nachweist, dass du Nutzungsrechte hast. Wenn nicht bleibt das bestehen und du kannst das Video z.B. nicht monetarisieren. Ggf. Wird auch der Kanal eingeschränkt, wenn du ihn kommerziell betreibst. Und du kannst halt abgemahnt werden.

    Wenn du freie Musik verwendest erkennt der Algorithmus das recht zuverlässig und es gibt keine Urheberrechtsbeschwerde.

    So… leider bin ich in den letzten Tagen so gut wie zu nichts gekommen und auch mit der neuen Maschine hatte ich es gerade mal vom Händler in die Garage geschafft… Heute hatte ich dann mal ein kurzes Zeitfenster um die Tuono mal auf bekannten Strecken hier um die Ecke etwas zu „erfahren“. Erste Eindrücke im Vergleich zur GT: Sitzposition wie zu erwarten war sportlicher… Kniewinkel ist mir noch bissl zu spitz, es fehlt aber auch noch die georderte höhere Touringsitzbank. Oberkörper deutlich vorderradorientierter, aber so ab 60-70 km/h stützt der Winddruck angenehm von vorne. Mag ich. Super für mich ist, dass die lauten Verwirbelungen am Helm quasi weg sind. Von der Kupplung abgesehen geht quasi alles ein wenig leichter… die Maschine rollt bspw. wesentlich leichter weil die Bremse nicht so arg schleift. Auf der Hinterbremse verspürt man tatsächlich eine nennenswerte Bremswirkung und der Druckpunkt der Vorderbremse ist nochmal etwas knackiger als an der GT.

    Fahrwerk war mein größter Kritikpunkt an der GT und das macht die Tuono auch ohne Öhlins besser als die GT. Noch ist sie im Werks-Setup und damit ist sie angenehm straff. Kriege eine gute Rückmeldung aber ohne die harten Schläge die die GT gerne mal bei schlechtem Belag durchgibt. Alles etwas sensibler auf eine angenehme Art, aber eben nicht einfach weicher. Hinten wippt nix. Mag ich. Die anfänglich Zaghaftigkeit vor den Kurven legt sich zwar schnell aber noch diszipliniere ich mich.

    Motor… puh… was soll ich sagen. Einfahrphase muss schnell rum gehen. Dieses Teil unter 6000 Umdrehungen zu halten ist eine Herausforderung. Sie verleitet zu mehr und ich freu mich jetzt schon drauf, wenn ich nicht immer hochschalten muss, wenn die Klappe aufgeht und es gerade anfängt, Spaß zu machen. Dieser V4-Zylinder taugt mir wesentlich mehr als bspw. der Reihenvierer in der Suzuki-GT… er hat auch ein schönes Schleppmoment und ist trotzdem irgendwie kernig. Mag ich. Vermisse den V2 gerade garnicht.


    Alles in allem kam ich mit einem Grinsen nach Hause und bin gespannt, wie sich das entwickelt. Tourentauglichkeit kann ich aber wohl erst in der nächsten Saison testen.


    0109476D-8D20-4C4A-B25B-09320295A24D.jpg

    Was für ein Mimimi…


    Hat Hobbit hier gegen Recht oder Forenregeln verstoßen? Wenn nicht, was soll das Gejammer? Steht jedem frei, anderer Meinung oder auch genervt zu sein. Das heißt aber nicht das der Hobbit was falsches tut.


    Ich empfinde die Beiträge im wesentlichen als sachlich und nachvollziehbar.

    Und es macht eben oft auch Sinn mal sachlich ins Detail zu gehen… z.B. beim Moffessor gibt es verschiedene Versionen… die Steuerung des älteren Typs lässt sich bzgl. der Ölmenge beispielsweise nicht weit genug runter stellen um Sauerei zu vermeiden. Beim neueren Typ geht das differenzierter… Das dem so ist, geht nicht selbstredend aus der Beschreibung von Berotec hervor. Wie beurteile ich also die Aussage, dass jemand mit seinem Mofessor gut klar kommt?

    Die Powerparts Sitzbank muss vom Händler freigeschaltet werden, wenn sie heizen soll. Dann hat man im Einstellungs-Menü selbst die wahl, ob man sie aktiviert oder nicht. Wenn sie aktiviert ist, gibt es nen „Allgemeinen Fehler“ wenn der Stecker nicht steckt. Ist sie dagegen deaktiviert, kommt keine Fehlermeldung und man hat nur noch die Heizgriffe zur Wahl.


    Falls Interesse besteht hätte ich so eine Fahrersitzbank abzugeben. Einfach melden.

    Ich verstehe das Gesabbel um die GS nicht… auch wenn ihr Ruf ihr voraus eilt - ich sehe das nüchtern… ich bin noch keine gefahren, habe es auch aktuell nicht vor. Die Reise-Enduro-Sitzposition taugt mir (derzeit) nicht. Insofern halte ich mich mit (Vor-)Urteilen zurück.


    Mir ist klar, dass die von mit genannten Kritikpunkte ein wenig „Jammern auf hohem Niveau“ sein mögen. Ich könnte das natürlich zu „Herausforderungen“ umdeuten und mich über das gestiegene Ausmaß meiner Leidensfähigkeit freuen… Ist mir aber zu doof und ich sehe nicht ein, mir bei einem Hobby mit diesem finanziellen Aufwand die eigene Unzufriedenheit schönzureden. Kann natürlich jeder halten wie er will.

    :peace:


    Ach ja: die GT habe ich vorhin weggebracht. Nach dem Urlaub hole ich die Neue ab.

    Kein Streit hier… wollte ja keinen Glaubenskrieg anzetteln. Jeder wie er mag.

    Meine Kritikpunkte habe ich genannt. Das mag jeder anders empfinden.

    Geryfisher

    wie man Stilfser-mäßig enge Kehren rechts herum bergauf mit der GT im 2. schafft, ohne dass sie dir dabei das Navi aus dem Halter schüttelt habe ich mir in den letzten Jahren Leider nicht erschließen können. Vielleicht hatte ich nicht genug Schräglage oder den falschen Reifen drauf. Egal.


    Meine 3 Probefahrten haben mir jedenfalls gezeigt, dass es bei all dem „Charakter“ den die GT mitbringt auch noch andere Charaktere gibt, die mich ansprechen. Alles subjektiv und jeder wie er mag. Aber wenn man die Fan-Brille absetzt, kommt man leider nicht umhin auch im GT-Charakter die ein oder andere Schwäche zu finden… rubbelnde Bremsen, überhaupt die hintere Bremse, Luft in der Kupplung/KNZ, schlecht lackierte Felgen, siffende Kühler, abgerüttelte Rücklichter, AntiDive und kaum ein Fahrwerkstechniker, der da ernsthaft ran will, abseits der Presets keine Einstellmöglichkeiten, K-Licht-Fehler, reißende Scheiben, verlorene Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel…


    Wenn ich dann Pauschalaussagen über die Pflegebedürftigkeit anderer Marken lese muss ich bissl schmunzeln.


    Wenn Platz und Mittel nicht begrenzt wären, hätte ich die GT wohl tatsächlich behalten und was sportlicheres dazu gestellt.

    Also bezüglich meines Alters bin ich noch nicht in einem Stadium, wo ich mir über das letzte Motorrad Gedanken mache :grins:

    Das Geschüttel der GT bei niedrigen Drehzahlen hat mich immer gestört. Gab viele Punkte, die ich nur ungern unterschritten habe… 30km/h im 2./ 50 km/h im 3./ 75 km/h im 4./ 95 km/h im 5./ 130 km/h im 6.

    Darunter wurde ruckelig bzw. die Gasannahme zäh. Außerdem empfinde ich diese Bereiche auch irgendwie als „ungesund“ für die Maschine. Zumindest so wie sie original abgestimmt ist. Egal - Wohlfühlbereich geht anders.

    Klar, den v2 -Punch von unten raus bekommst du woanders nicht. Aber mittlerweile geht es mir mehr darum, wie angenehm/suverän/intuitiv ich durch die Kurve durchkomme als wie schnell man danach von ihr weg fahren kann.

    Gerade in engen Kehren musste ich mit der GT teilweise runter in den Ersten und dann wird es einfach unentspannt. Ruckelig, unruhig und am Kurvenausgang darfst dann wieder hochschalten.


    Oder wenn man in der Gruppe auf der Bahn einen Vorausfahrer hat, der gerne unspezifisch zwischen 120 km/h und 140 km/h pendelt und man dann ständig zwischen 5. und 6. wechselt.

    Alles kein Drama aber hat das Fahren für mich an vielen Stellen „unrund“ werden lassen. Gepaart mit der leichten Abneigung der GT gegen tiefere Schräglagen und dem unsensiblen Fahrwerk - vor allem hinten - lässt mich das in gewisser Weise kompromissbereit werden. :grins: Mir hat am Ende ein wenig das vertrauen gefehlt und ich war fast schon schockiert, wie schnell eben dieses Vertrauen bei den Probefahrten mit der Supersport oder der Tuono vorhanden war.


    Also ich denke im Moment verdichtet sich alles Richtung Tuono V4 - die normale. Nicht die Factory, da ich die etwas tourenfreundlichere Auslegung der normalen mag und nach der GT eigentlich kein elektronisches Fahrwerk mehr wollte. Und deren Fahrwerk ist auch voll einstellbar insofern bin ich damit schon weiter, als bisher.

    Also der Verbrauch oder besser die Reichweite ist tatsächlich auch mein größter Kritikpunkt momentan. Beim Fahren in der Gruppe kann das schon nerven. Auch beim Strecke machen heißt das mindestens einen Stopp mehr und generell entsprechend besser vorplanen. Auf der GT war es schon cool, sich darum nicht sorgen zu müssen, weil eigentlich immer einer von den Mitfahrern vorher an die Zapfsäule musste. Na mal schauen.

    Gestern bin ich die Factory gefahren.

    1C898F51-428B-44C6-AD61-916DECAD10D5.jpg


    Eine normale hatte er gerade nicht fahrbar da. Alles subjektive taugt mir auf Anhieb mehr, als bei der GSX-S1000GT. Motor mag ich - der 4-Zylinder der Tuono schockt mich lang nicht so schlimm wie der der Suzuki. Bremse und Sound sehr gut. Ergonomisch ist die nicht-Factory mit etwas höherer Sitzbank und höherem Lenker besser. Da stießen aber meine Hacken an die Soziusrasten an. Kurz eruiert, dass die Sozziusrasten der Factory weiter oben/hinten sind und 1:1 getauscht werden können. Passt.


    Vom Fahren her hatte ich den Eindruck, dass sie genau die Nische zwischen

    meiner GT und der Ducati trifft. Sie ist stabil in der Kurve und geht gefühlt besser in enge Radien als die Duc. Linie treffen ist einfacher als mit der GT die mir mittlerweile fast zappelig vorkommt.

    Insofern muss ich meine eingangs beschriebene Zielsetzung justieren: ich brauche glaube ich gar kein „leichteres handlicheres“ Bike sondern vor allem eines, dass mir mehr Vertrauen in der Kurve und vor allem in tieferen Schräglagen gibt.

    Mag sein, dass die GT hier mit nem Sportreifen auch etwas besser dastehen würde, aber die Tuono ist trotzdem geil :lautlach:


    Hinzu kommt meine Unzufriedenheit mit dem KTM-Händler hier vor Ort.

    Gestern war ich dort, weil sie beim Service vor 3 Wochen den Kühlmittelstand nicht korrigiert hatten. War unter Min und ich hatte es beim Abgeben sogar gesagt. Abgehakt wurde es auch. Nur gemacht halt nicht. Yeah. Und der Verkäufer, der mir in dem Kontext die Suzuki schmackhaft machen wollte, begrüßt mich zwar nett, hat aber augenscheinlich komplett vergessen, dass er mir Unterlagen/ ein Angebot zuschicken wollte. Scheinen es nicht zu brauchen.

    Händler macht Ducati, Aprilia, Moto Guzzi, Piaggio, Vespa und MV Agusta… denke das passt.

    Dass sie etwas mehr braucht als die Ducati ist mir klar, da hätte der Tank noch etwas größer ausfallen dürfen. Aber sie hat halt auch mehr Bumms - von nix kommt nix.

    So… wieder mal den Faden weiter gesponnen. Bin jetzt bei der Tuono V4 hängen geblieben.


    Bei der Supersport sind es kleine Details wie der fehlende Tempomat oder kleine Tank. Auch bleibt ein ziemlich unansehnliches Gestell am Mopped zurück, wenn man mal ohne Taschen unterwegs ist. Nicht sehr schlimm aber halt irgendwie auch nicht gut.


    Die Tuono ist in der neueren nicht-Factory-Version touristischer ausgelegt. Höherer Lenker, kleines Windschild. Tank etwas größer als bei der Supersport, Tempomat dabei… die originalen Zubehör-Taschen sind nix. Freunde mich aber langsam mit dem Gedanken eines kofferlosen Motorrades an. Die Kriega-US-Taschen könnten da auch gut funktionieren.