Beiträge von sigi1995

    Ich freue mich jedes mal wenn ich eine fahrverbotstafel sehe die mir in der Nacht die durchfahrt durch einen Ort verwehrt, weil Idioten mit ausgeräumten auspuff mit zehntausend Touren in der Nacht durch einen Ort brausen müssen. Kann man sein ego nicht anders befriedigen als Lärm zu produzieren? Ich fahre prinzipiell auf der Autobahn mit Stöpsel in den Ohren, weil ich auch morgen meinen Gegenüber noch verstehen möchte und ich genügend schwerhörige Motorradkollegen habe. Lasst doch den auspuff seinen Job machen.

    Meine 790 hat jetzt schon einige umfaller erleben dürfen und hat auch schon Narben und Kratzer abbekommen. Wäre sie halt keine enduro geworden, selber schuld. Aber einen Sturzbügel deswegen an den Motor anzuschrauben finde ich nicht sehr sinnvoll, lieber kaufe ich ihr beim eventuellen wiederverkauf um das gleiche Geld einen neuen tankschutz, Spiegel und handschutz. Ist halt meine Meinung.

    Ich habe mir einfach ein dünnes Nirostablech zu einen U gebogen, die Enden schräg abgeschnitten, drei Löcher reingebohrt und dieses seitlich an die GPS Halterung geschraubt. Als Halterung verwende ich den teil einer Handyhalterung aus China. Da ich als Navi die App IGO verwende, nutze ich einfach ein altes wasserdichtes Handy zur Navigation. Der Vorteil von IGO ist abgesehen von der echten 3d darstellung, dass man sehr einfach kml dateien (Touren) raufkopieren kann.

    Dateien

    • Handyhalterung.jpg

      (246,1 kB, 108 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Navi.jpg

      (212,34 kB, 86 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Danke PE, ich schalte die zündung ein bevor ich den helm aufsetze (ein bischen wie beim vorglühen der alten vorkammerdiesel) und sie läuft beim ersten starten rund ohne abzusterben. gehört vielleicht zur masselosen kurbelwelle wie auch der unruhige leerlauf bei hoeher drehzahl.

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen: Mein Motorrad stirbt beim ersten Starten praktisch immer nach wenigen Sekunden ab, egal ob ich Gas gebe oder nicht. Spätestens beim dritten Mal läuft sie als wäre nichts gewesen.

    hallo Heiko,

    Vor zwei Monaten hätte ich dir voll zugestimmt. Ich habe jetzt aber das Schmierintervall systematisch erhöht und bin in der Zwischenzeit auf 5000 Meter und die Kette ist noch immer gut feucht. Bei meinen letzten Motorrad habe ich am Kettenrad geschmiert und musste das Intervall auf 3500 Meter stellen. Ich führe das darauf zurück, dass ich das Öl auf die überstehende Gummischeibe verteile und nicht direkt auf das Ritzel. Dadurch wird es nicht gleich zwischen den Kettengliedern abgeschleudert.

    Natürlich geht auch das, hat man auch immer wieder was zu tun während der Fahrt. Wichtig ist, dass der Schmutz durch das frische Öl von der Kette entfernt wird und nicht wie beim Spray in Verbinddung mit dem Staub zur Schleifpaste wird.

    kurz vor der Düse Knick nach oben (siehe Bild) und das Tropfen ist praktisch null. Man könnte vor der Düse vor dem Zusammenpressen des Röhrchens auch einen Schaumstoff reingeben dann hat man das Tropfen sicher weg.