Beiträge von lc8skully

    Weiß nicht ob es schon dazu einen Fred gibt...aber doppelt ist sichersicherer...


    War letzte Woche beim meinem KTM Nach wegen Reifenwechsel, da stellte er by the way fest, dass der Seitenständer kurz vor dem abfliegen war. Kommt wohl öfter vor das sich die Mutter löst....Überall Liter von Loctide vorschreiben aber dort wohl nicht. F*CK...


    Ab jetzt kontrollieren ich das regelmäßig. Hatte ich noch bei keinem Mopped.

    Ich hab mal eine Weile mit einem Typen von Varta gesprochen. Der meinte, wenn möglich einfach über den Winter dauerhaft an Erhaltungsladung hängen, das verlängert die Lebensdauer.


    Tipp, falls es mal doch nicht geht: Seit ein paar Jahren gibts ja Akkupacks zum starten (nicht größer als ein dickes Handy). Beim Auto hat mir das prima geholfen.

    Ist Euch schon mal aufgefallen das KTM kein einheitliches Orange verwendet oder vielleicht bei unterschiedlichen Materialien auch unterschiedlich raus kommt.


    Die neue 1090 hat das Tankcover in einem eher neon-orange. Setzt sich deutlich vom orangenen Sturzbügel ab. Also nix RAL 2009.


    Schon irgendwie seltsam.


    Die Seitenteile (Anfang des Freds) gibt es seit diesem Jahr dann auch in schwarz. (1090)

    Lacht nicht, aber bei mir ist es nicht die blendende Tachoeinheit, sondern besonders in den Abendstunden (Sommer wie Winter) das die Sehrkraft nachlässt, bzw. die Daten auf dem Infodisplay verschwommen sind.


    Eine Lesebrille würde helfen, auch eine Gleistichtbrille, nur das ich das so nicht gebrauchen kann.


    Frage: Hat jemand gleiches Problem (was nicht wirklich kriegsentscheident ist, aber nervt)? Und ggfls eine Lösung?


    So viel ich weiß lassen sich die Angaben nicht größer darstellen.


    Ich überlege, ob ich mir nicht eine Vresnel-Linse vor das Display bastle...aber warum das Rad zweimal erfinden, wo ggfls jemand eine Lösung parat hat...würd mich freuen.


    Grüße
    Skully

    Berti: Und du merkst kein Geräusch von unten währedn der Fahrt? Bei klingts es furchtbar blechern. Wenn man im Stand mit dem Knöchel dagagen klopft, klingt es wie wenn ich gegen eine Gießkanne klopfe. D.H. das Teil ist auch nicht entkoppelt (wie bei der 950er gummierte Schrauben)....


    Die Maßtoleranzen sind ja furchtbar...vermutlich kauft Motea diese in Asien ein...da scheint sowas normal zu sein. Bei der Hotline von Motea rufe ich erst gar nicht mehr an, die haben technisch dort k.A.....

    Ich kann jetzt nicht mit Bestimmheit sagen ob es zwischen der T und der R "untenherum" Unterschiede gibt; mag sein das daran die Passgenauigkeit scheitert.


    Ich fang es erst gar nicht an mit Dämmpaste, folie o.ä. Wenn es nicht anders geht, dann hol ich mir den von Altrider. Die Konstruktion (Montageanleitung gelesen) ist eine ganz andere Hausnummer.


    Auch hat mich die Kontruktion nicht wirklich überzeugt. Der Schutz hält sicherlich aufspringende Steine fern, aber wenn man mal Aufsetzer auf Wackersteinen oder s.ä. hat, bezweifle ich, das der dann noch richtig dranhängt. Es ist wie immer, es kommt eben darauf an, was man vorhat...


    Bäda77: und die Senkschrauben welche unten eingeschraubt werden, sind bei deinem tatsächlich plan mit der Fläche des Blechs? Weil bei mir sind da keine Senklöcher gebohrt und damit kann die Senkschraube nicht plan eingeschraubt werden.

    Nochmal was zum Thema.


    Hab einen "gebrauchten" Motorschutz für meine R in Bay für 90 Euros geschossen. (Verkäufer Motea selbst // vormals BS Bikparts). Dachte mir, soviel kann ich nicht falsch machen bzw der Motorschutz wird seinen Zweck schob erfüllen.


    Das "gebrauchte" Teil war einfach ohne Originalverpackung, der Rest sa nach noch nie verbaut" aus. Meiner ist im gegensatz zu dem auf dem Bild, schwarz lackiert.


    Also, das Teil kam an, auspacken, ok 3mm Alu sauber verschweißt, die Haltbüglel am Unterzug sehen gut aus. Umlaufend angeschweißte (dachte ich) Gewindehülsen.


    Frisch ans Werk gemacht, mit der Montage des Unterzugs, welcher unter der rechten Fußraste und links am Motorblock (Originalschraube durch längere mitgelieferte ersetzen). Ok, hab ich hinbekommen (trotz einigem Kampf mit der Fußrastenfeder).


    Nun den eigentlichen Schutz an Unterzug und vorne (am Motorblock, wo sonst das Plastikteil sitzt) verschrauben. Habe hinten und unten angefangen um dann am Ende das Teil nach oben zu klappen für die beiden Schrauben an der Front.....


    ...doch das klappte nicht, die Front ließ sich nicht anschrauben, da die Gewindehülsen 1,5 Cm weiter links und oben saßen....Mist


    Ok, dachte, maßhaltig ist das Ding nicht, bastle es halt zurecht. Vorne neue Löcher gebohrt, dahinter die Winkel (mitgeliefert) anders ausgerichtet (mit Hülsen, welche ich habe). Jetzt passten die Löcher vorne einigermaßen.


    Nun angefangen, alle Schrauben festzuziehen. Da das ganze dann doch etwas Spannung hat (was ich erwartet habe), mit Drehmoment festgezogen. Plötzlich dreht seitlich hinten eine der Gewindehülsen mit...mist, wle kann das sein?


    Nachdem ich das Miststück ausgebohrt habe, sehe ich, das diese Hülse wie Popnieten in die Löcher verpresst sind. Sprich, die Bilden einen Rand, der im Idealfall genau um die Kante des Motorschutzes klemmt. Also, nix angeschweißt. Billigscheixx also..Mist.


    Dann habe ich die losen Hülsen also rausgebohrt und mit Mühe gegen Polystopp Muttern ersetzt.


    Am letzten Sonntag, Probefahrt....Hilfe, wie klingt mein Mopped? Wie wenn einer in eine rostige Giesskanne pisst... Der Motorschutz schwingt sich in einem unangenehmen frequenten Ton auf und klingt ätzend.


    Also der Motorschutz ist no go !! Bei mir fliegt er wieder diese Woche runter. Wer weiß wie lange die anderen Gewindehülsen brauchen bis sie sich durchdrehen...


    Resumee
    Wer billig kauft, der kauft manchmal zweimal


    Passform mangelhaft
    Befestigung per Gewindehülsen ist mangelhaft
    Never ever
    Die ganze Konstruktion ist nur "schnell durchdacht"



    Hab mir mal die Konstruktion bzw. Montage des Altrider Motorschutzes angesehen...das sind Welten und auch klar warum der nicht mitklingt: Der ist Entkoppelt und hat vorne eine Haltebrücke....


    Zurücksenden brauche ich nicht versuchen, hab schließlich die Löcher vorne größer gebohrt.

    Dateien

    Noch mal meiner Einer.


    Ich habe bei meiner R vorne einen Luftdruckverlust von ca. 0,3 alle 6 bis 8 Wochen. Hinten nichts. Für mich akzeptabel. Aber immerhin ist es mir aufgefallen. Wobei bei meiner 950er keine Anzeige im Cockpit vorhanden war und ich nur unregelmäßig nachgemessen habe.


    Zurück zu deinem Problem: Ich würde auf die Felge tippen. Geht nichts mehr auf Garantie? Dein Händler sollte doch zumindest dir mal eine Felge einer anderen R für zwei Wochen überlassen. Dann merkt man es doch gleich. Für mich stellt das einen Mangel dar, welcher unter die gesetzliche Gewährleitung (zwei Jahre) fällt.

    Also, ist vielleicht nur ein "dünner Strohhalm", aber lass doch den Reifen mal mit Stickstoff befüllen. Zumindest diffundiert dieser langsamer als Luft. ..Wenn es auch noch so unwahrscheinlich klingt, ich würde es einfach testen.

    Seit diesem Jahr (ggfls auch schon früher) gibts von Dr. Wack ein neues S100 mit neuer Formel. (Da steht dann auch, kein Abledern mehr nötig) Mir ging mein letztes S100 vor kurzem aus. Wollte nachkaufen, da ich seit 20 Jahren sehr zufrieden bin mit der grünen Soße.


    Bei Bewertungen zu dem neuen S100 auf Louis.de stellte ich überrascht fest, das da doch einige echt miese Bewertungen aufgeführt sind. Insbesondere Flecken und sich bildende Flugrostprobleme auf Edelstahl werden erwähnt. Mich interessiert ob im Forum jemand auch schlechte Erfahrungen mit dem neuen S100 gemacht hat (im Vergleich auch zum bisherigen S100)?

    Dateien

    • s100 neu.jpg

      (32,18 kB, 52 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Die Frage ist zwar schon ein paar Tage her, aber dennoch kurz mein Statement.


    Wir hierin Stuttgart haben ja die Jungs von "Motorrad" sitzen. Die Testmaschinen (sofern keine Neuerscheinungen) holen sie sich in der Regel bei Händlern im Umkreis. Habe schon einige Moppeds gesehen, die von denen an den Händlern zurückgegeben wurden. Sagen wir mal so, die Händler sind so manches mal nicht besonders amused" wie sie die Kisten zurück bekommen. Total verdreckt, Kette mit Rostansätzen usw. Ich würde behaupten, den Testfahrern ist es Pumpe was Pflege anbetrifft; Daraus schließe ich, das sie auch nicht besonders auf "warmfahren" etc wert legen. Also lieber Finger weg.


    Ansonsten Vorführer ja. Nun, unserer KTM Dealer liegt in dicht besiedeltem Gebiet. Sprich bevor jemand überhaupt die Moppeds ausdrehen kann, muss er sich erstmal durch Stadtverkehr bringen und bis es dann tatsächlich mal geht, mal Zunder zu geben ist die Kiste längst warm. Und mehr Gefahren als einen kalten Motor sehe ich nicht. Zumal die Materialien tatsächlich besser als früher sind.

    Also ich habe mir den V-Trek Satz drangebaut und werde ihn jetzt zurücksenden.


    Der Kupplungshebel passt an sich gut, aber dank des Freds hier, weiß ich warum ich die @ an der Ampel seit dem neuen Hebel gerne abwürge...und ich auch das Gefühl hatte, das da irgendetwas nicht richtig funkt....


    Schlimmer noch ist der Bremshebel: Ich bekomm halt dauern die Meldung "Bremslicht Schalter vorne" [defekt]. Ist aber nicht so. mach ich den Original Magura wieder drauf, alles in Butter. Hab auch mit Einstellungen gespielt, Plättchen etc hinterlegt.
    (Unabhängig davon, das das Achsenloch um 0,1 mm zu eng ist, vermutlich der Lackschicht geschuldet)



    Ich vermute bei beiden Hebeln passt der Winkel nicht.


    Ich habe Motea auf das Problem angeschrieben. Lapidare Antwort, andere Hebel hamse nich. Soll die zurücksenden. Na, dann mach es das jetzt. Schade eigentlich. Also V-Trek sind dann von mir keine Empfehlung.

    Hab mir aktuell die V-Trek (ohne Längenverstellung bestellt). In meinem Fall einen kurzen Kupplungshebel + einen langen Bremshebel.


    Der Kupplungshebel hat gut gepasst; Stelle aber gerade fest, das ich die Kiste beim zügigen anfahren an der Ampel dreimal mal an einem Tag abgewürgt habe. D.h. dann auch, das das Spiel kleiner ist. (Jemand einen Tipp??)


    Der Bremshebel macht mehr Probleme.


    1. War das Achsenlosch um ca. 0,1 mm zu eng. Hab dann die Achsenschrauben um den Wert runtergeschliffen; Dann ging es.


    Aber 2.: Der Canbus meldet beim V-Trek hebel (der auch nicht kürzer als der Original Magura ist) " Bremslichtschalter Vorne" Gelbes Warndreieck" - Man kann die Meldung wegtippen, das Dreieck nicht. Und manchmal ist die Fehlermeldung während dem Fahren weg, dann ist sie wieder da....nervt.


    Ich hab mir das ganze Mal angesehen. Der hintere Teil des Hebels hat ein Endstück, welches auf den Bremslichtschalter drückt. Sobald man den Hebel zieht, unterbricht man den physischen Kontakt zwischen Hebel und Schalter. D.h. das Bremslicht leuchtet auf wenn den (Druck)Schalter nicht gedrückt wird. Ich hab dann mal den Original Magura Hebel angesehen. Der Winkel und das Endstück des Magura ist anders als beim V-Trek.


    Im Übrigen: Das Bremslicht tut einwandfrei, trotz Fehlermeldung. Irgendwie ist das ein "Muckasekele (also minimal) etwas anders beim V-Trek, sodaß die doofe Meldung kommt. Ich hab Motea (BS Motoparts) zu dem Problem angeschrieben. Hat noch jemand die Meldung?.


    Achja, ich hab die Magura natürlich nochmal montiert um auszuschließen, das der Schalter muckt. Aber mit dem Magura funzt alles - sprich keine Fehlermeldung...


    Und zum Schluß: Betrifft die 1190 R !! Die 1050er hat ein anderes Magura System....

    Also so ganz kann ich das nicht nachvollziehen.


    Mit Motoplaner ist vor allem eins wichtig: Du zoomst voll in die Karte rein, so das der Trackpoint tatsächlich auf der Straße oder der Kreuzung positioniert ist. Ich hab zu anfangs die Punkte in der Karte so "pii mal Daumen" gesetzt. Dann auf mein Garmin per GPX importiert. Ergebnis: Während der Tour wollte das Navi mal hier und da rechts oder links abbiegen, bin zunächst nachgefahren, hab dann gemerkt das es Schrott ist... Und dann hab ich es daheim nochmal gecheckt. Tatsächlich waren einige Trackpoints "daneben gesetzt.


    seit ich die Punkte exakt auf die Straße setzte, funkt alles super...Im Übrigen hat das schon beim Garmin 220 gefunzt (by the way hab ich noch rumliegen, falls es einer haben möchte> PN) und funzt auch beim Garmin LM390...

    Moin moin, irgendwie finde ich dazu nichts im Forum... will in zwei Monaten nach Südengland. Dazu wäre es hilfreich wenn der Tacho anstatt KM/h Miles per hour anzeigen würde. In der Betriebsanleitung finde ich hierzu nur die Umstellung des Tages KM Zählers auf Meilen. Bedeutet die Umstellung der Einheiten im Menü Settings/Distance das auch die Geschwindigkeit dann in Meilen angezeigt wird? Oder wie muss man das umstellen?


    Für Hinweise bin ich dankbar.

    Wölfi hat Recht. Hab mal schnell geschaut :guckst du hier:


    Motorradonline 2009:
    Eintragungsfrei


    Bauteile oder Baugruppen, die nicht in die Papiere eingetragen werden müssen und weder Teilegutachten, noch ABE oder EG-BE benötigen.


    Batterie /Bordsteckdose /Drehzahlmesser /Gabelprotektoren /Gaszug /Gehäusedeckel /Gepäckträger (sofern keine maßgebliche Veränderung am Fahrzeug) /Griffgummis /Handschalen/-protektoren /Heizgriffe /Kerzenstecker (muss Spezifikationen bezüglich Funkentstörung entsprechen) /Kettenrad (bei identischer Zähnezahl) /Kickstarter /Kühlwasserschläuche /Kupplungsarmatur /Kupplungsflüssigkeitsbehälter /Kupplungshebel /Luftfiltereinsatz (bei unverändertem Luftdurchsatz) /Motorschutzwanne /Navigationsgerät /Öltemperatur-Direktmesser /Rahmen lackieren /Rahmenschützer/Sturzpads /Ritzel (bei identischer Zähnezahl) /Sitzbank (unter Beibehaltung der Originallänge; Haltevorrichtung für Sozius beachten) /Suchscheinwerfer (darf nicht während der Fahrt benutzt werden) /Vibrationsdämpfer (an Lenkerenden) /Warnblinkanlage /Zündkerzen (müssen Spezifikationen bezüglich Funkentstörung entsprechen)


    :Daumen hoch:

    Die Hebellei gehört zu den Teilen welche Betriebsrelevant sind oder anders ausgedrückt, die bekommen bei der Erstprüfung auch eigene Tests vom KBA. So wie Reifen.


    Die Rennleitung hat meine Moppeds auch noch nie darauf geprüft. Dennoch häufen sich die Kontrollen danach. Kannst in diversen Foren nachlesen. Mittlerweile haben sie auch keine Kataloge über die verschiedenen Moppeds dabei, sind nun wohl einfach zuviele Typen. Ergo kontrollieren sie nun Teile....


    Jedenfalls erlischt deine Betriebserlaubnis mit nicht zugelassenen Teilen. D. h. sie setzen dein Krad an Ort und Stelle fest. Dann bekommst noch ein Ticket und Punkte.... Jetzt kannst überlegen ob die Ersparnis beim Kauf von Chinahebeln das wert ist....