Beiträge von WilliBauer

    bzgl. der Simmerringe - waren die wirklich kaputt oder haben sie nur gesabbert?

    Beim Offroaden ist es üblich, die gelegentlich zu säubern und den Staub darunter rauszuholen. Normal sind die danach wieder dicht. Früher hat man das mit nem Stück Negativ (vom Fotoapparat) gemacht, heute gibts dafür auch fertige Tools (seal-doctor etc.). Ne Fühlerlehre geht auch notfalls.

    bei advrider haben das einige verbaut, allerdings an den größeren Modellen. Ist imho nur was fürs Gelände, ersetzt quasi beim anfahren und anhalten das kuppeln, wie ne Fliehkraftkupplung (evtl. ist es eine, kenne das System nicht genau).

    da gabs kürzlich schonmal nen thread zu. Jemand hat da auch großen Aufwand betrieben mit neu Lagern etc., hat alles nix gebracht wenn ich mich recht erinnere. Anscheinend haben die meisten Mopeds den Schwerpunkt nicht genau in der Mitte, ist einfach so. Macht aber im normalen Betrieb auch nix.

    Moin,

    hab meine 1190er gestern vom 30.000er Service abgeholt, 740€ ca. inklusive Ventile überprüfen (einstellen weiß ich nicht) und "Kühler reinigen und Kühlerträger instandsetzen", was auch immer letzteres heißt.

    Hab mit 7-800 gerechnet, passt von daher für mich.

    hört sich blöd an, aber haste zufällig die Kettengleitschienen gereinigt?

    Ich hatte nach Einbau des neuen Kettensatzen extreme Schleifgeräusche beim Gaswegnehmen, wo ich lange nach der Ursache gesucht habe. Grund war die obere Gleitschiene, die furztrocken war - obwohl die Kette gut geschmiert war. Nach reichlicher Schmierung waren die Geräusche weg. Hört sich blöd an, wie schon geschrieben, aber manchmal sinds die einfachsten Dinge...

    danke für die detaillierte Zusammenfassung.

    Interessant, dass die hinteren Bremsbeläge vor den vorderen fertig sind - sieht bei mir ähnlich aus.

    Kette ist jetzt bei 30000 auch fertig, aber ansonsten keine Probleme ;-)

    Scherentisch im Estrich - nein, hab ich nicht.

    Aber Alternativen: ich hab mir nen Werkstattkran geholt, an dem kann ich das Moped bis unters Garagendach ziehen wenn nötig.

    Hatte vorher ne Bühne, war mir zu umständlich und stand immer im Weg. Den Kran kann man zusammenklappen, dann nimmt er wenig Platz weg, und ich kann damit auch das Quad anheben oder mal nen Motor ausm Auto heben oder sowas.

    ich hab auch den arrow (baugleich gianelli) drauf gehabt, gefühlt freieres Durchatmen, bei viel geringerer Drehzahl noch gut fahrbar, war mir aber zu laut.

    Hab dann den originalen wieder drauf gemacht - wieder Hacken in niedrigen Drehzahlen, und kein Sound. Hab den originalen gekürzt ( auch das Rohr innen), war mir auch nix.


    Dann nen gebrauchten Akra ergattert, der ist super - ganz klar meine Empfehlung. Nicht zu laut, aber schön dumpfer Sound, und Leistungsmäßig sicher nicht schlechter als Original (gefühlt eher besser).

    ich hab auch 3 Scheiben durchprobiert. Hab jetzt eine (MRA?) ohne Lippe oben am Rand, das hat viel gebracht. Geht auch in der obersten Position.

    Und ich musste feststellen, das der Schuberth S1pro, der auf der ZX12R super gut und leise funktioniert hat, auf der KTM einfach nicht geht. Über 100km/h ständig Vibrationen, so das ich nur noch verschwommen gesehen hab.

    Wider Erwarten funktionieren die "Adventure"-Helme mit Schirm für mich sehr gut. Der Nishua enduro carbon geht bis vmax problemlos, ohne Vibrationen.

    Manche schreiben auch, dass die Spiegel Verwirbelungen erzeugen - keine Ahnung.

    Andere haben die Scheibe mit Verstellung der SA montiert, ist wohl auch besser als standard.

    Aber das ist extrem individuell, was für den einen super ist, geht für den nächsten gar nicht.

    nach vielleicht 1000 - 1500 km waren auf der Lauffläche sich ablösende Stellen zu sehen, keine Rimmel wie auf der Rennstrecke, sondern flächige Ablösungen, deutlich weniger als ein mm dick, auf dem gesamten Positivanteil der Lauffläche des Vorderrads. Das lose Gummi war so dünn, dass man es mit den Fingern mehrere Zentimeter dehnen konnte.

    Grip-mäßig war kein Unterschied zu spüren, Gummi war auch noch genug drauf, also was solls. Bin noch ca. 1000 km durch die französischen Alpen gefahren, dann nach Hause und den Rest der Saison. Ist jetzt immer noch knapp über der Mindestprofiltiefe, keine Ablösung zu erkennen.


    Woher das kam oder warum - keine Ahnung, kann ich nicht beurteilen, mir egal. Ich weiß nur, dass es so war, und jetzt weg ist, und die Haftung nach wie vor Top war. Werde den Reifen wieder aufziehen.

    Zitat

    Vergiss es die werden es nie kapieren das es keine 1190T gibt. Wenn ich nicht mal weiß was für ein Motorrad ich fahre, würde ich mir nicht trauen den Mund auf zu machen, geschweige etwas zu Posten zum Thema Motorrad.:sehe sterne:

    naja wenndsde so leicht zu verunsichern bist....tuts mir ehrlich leid für dich. Is doch wurscht ob jetzt Basis oder T heißt. In diversen Testberichten war damals von R bzw. T zu lesen, auch der Händler hat mir die als T verkauft. Was jetzt im Schein steht, kann ich gerade nicht nachsehen, is mir auch egal.


    Einen größeren Drift hab ich mit eingeschalteter elektronischer Intelligenz bisher nicht hingelegt, kann aber auch daran liegen dass ich trotz Helferlein mit Gefühl in der Gashand fahre.

    Die ZX-12 damals hatte eine saubere, linear steigende Leistungsabgabe, damit konnte man gefühlvoll Striche in den Kurvenausgang malen. Mit dem V2 hab ichs noch nicht hinbekommen - mit TC wirds weggeregelt, ohne hab ich noch nicht probiert..

    zwar 1190er aber im Prinzip wahrscheinlich egal: ich hatte den von healtech. Einbau simpel, justierung eher knifflig. Da bei der 1190er (bei allen ktms?) der Schalthebel direkt auf der Getriebewelle (nenn ich mal so) sitzt, ohne Umlenkung, wird der Drucksensor nicht wie üblich auf Zug/Druck belastet, sondern eher durch die Torsion betätigt. Ich vermute daran liegts dass ich das ding nie richtig eingestellt bekam. Entweder es funktioniert leicht, dann unterbricht die Zündung schonmal bei Bodenwellen oder hohen Drehzahlen, oder bei niedriger Empfindlichkeit funktionierts nur manchmal.

    Ich hab da mehrmals dran rumgestellt und umgebaut, oft dachte ich, das is es jetzt und war zufrieden, nur irgendwann kamen wieder Fehlbetätigungen - irgendwann hab ich das Ding demontiert, war zu nervig. Is schon sehr geil wenns funktioniert, aber wenn nicht...ich brauch 100% Zuverlässigkeit bei sowas.

    Ich weiß von anderen, die den Sensor in der Zugstange der Umlenkung verbaut haben, dass es super funktioniert.

    Allerdings nur hochschalten, fürs runterschalten brauchtsn blipper, der etwas Gas gibt, das is nicht so einfach. Weiß nicht obs das für die ktms als Zubehör gibt.