Bremse weich bei Hitze

  • Hallo,


    hatte vergangene Woche am Red-Bull-Ring das Problem, dass meine Bremse immer nach 10-12 Minuten schon anfing "weich" zu werden.
    Sprich: Hebel musste ich immer weiter durchdrücken. Auch entlüften half nichts. (Motul 5.1 Bremsflü) Bremsscheibe (original) hat auch noch genügend Stärke
    Die ersten paar Runden waren nie ein Problem..


    Was kann ich machen, um das Problem zu beseitigen?
    War in der Vergangenheit eigentlich nie ein Problem. Aber hatte auch noch nie so zwei heiße Tage wie am RBR (>35° Luft)
    Dennoch eine Sache die mich stört.


    Danke schonmal :Daumen hoch:

    - LC4,06
    - RC8,08, Track only

  • Hi !


    Ich würde es mit DOT 4 probieren , die 5.1 ist arg dünn , daher für neueste ABS und Stabi-kontrollen in Autos entwickelt worden . Siedepunkt


    ist auch nicht höher als bei guten DOT 4 Bremsflüssigkeiten . Was hast du für ein Baujahr ?


    Red Bull Ring ist für die Bremse eh eine grosse Herausforderung und dann noch die elendige Hitze :traurig: !


    Ciao Tom :prost:

  • Bitte erstmal die Fakten checken!


    Irgendwo im Bremssystem befindet sich eine kleine Blase.


    Bei Erwärmung dehnt die sich aus und macht den Hebelweg lang.



    Es gibt abendfüllende Abhandlungen über das Entlüften von Bremsanlagen...


    Suchen und ausprobieren.


    Mein Tipp: Manchmal wird beim Entlüften über das Gewinde der Entlüftungsschraube Luft wieder zurückgesogen! Passiert wenn man mit Entlüftungskannen arbeitet und bei Lösen des Brenshebels die Schraube vorher nicht "zu" dreht.


    Mit Unterdruckentlüftung habe ich überhaupt keine guten Erfahrungen gemacht.

    Dateien

    Motorradkompetenz kann man nicht kaufen. Auch nicht mit Testsiegern oder Alpenkönigen. :teuflisch:

  • Die Bremse richtig entlüften, (oben an der Handpumpe den Entlüfter nicht vergessen :ja: ) ist eines. Wenn du gefahren bist und das Vorderrad auf dem Montageständer steht - läßt sich das Rad leicht drehen???


    Bei mir war es so, dass es sehr schwer ging im Gegensatz zum kalten Zustand. Einen Memozettel des Bremsbelagherstellers half da weiter ( den hatte ich vorher natürlich nicht gelesen... :grins: ) Zusammengefaßt hieß es dort:...." bei starker Beanspruchung können sich die Trägerplatten minimal ausdehnen, so daß der Belag im Bremssattel nicht mehr hin und hergleiten kann, in Folge die Beläge dauernd an der Scheibe schleifen. Deshalb die Trägerplatte an den Kanten die im Bremssattel anliegen glattschleifen...0,2 mm Spiel sollten ausreichen..." Ein Schaubild war auch dabei.


    Bei mir war es das jedenfalls.


    Gruß
    Markus

  • Wenn das System dicht ist, Leitung intakt, Bremsbeläge und Bremsscheibe in gutem Zustand sind..


    ...würde ich mir Stahlbus-entlüfter für die Sättel besorgen (1. Investition bei jedem meiner Bikes) und das ganze Bremssystem mit DOT4 Racing Fluid befüllen und entlüften.


    Nach dem Neubefüllen und entlüften den Bremshebel über Nacht mit Kabelbinder auf Spannung halten..
    Am nächsten Tag Kabelbinder von der Bremse nehmen und nochmal oben an der Pumpe entlüften.. und fertig..


    Danach ist alle Luft raus.. auch die mikroskopisch kleinen Bläschen..
    Druckpunkt Brutal..und kein wandern mehr! :der Hammer:

    El Suhlo Sindbad #493


    -> Husaberg FS 650 ´04 :driften:
    -> Aprilia RSV4 RF ´16 :wheelie: