Beiträge von igwala

    Servus,
    kann ich so bestätigen. Hatte mir auch die Akra-Titan-Komplettanlage gegönnt zwecks genialer Qualität, Wertstabilität, Optik, Sound, Gewicht und auch etwas mehr Bums erhofft. Aber letzteres hat sich nicht bestätigt. Also wg. erwünschter Mehrleistung kann man sich die Kohle 10x sparen. Die bläst den Sprit nur so raus bei scharfer Gangart. Habs mal geschafft bei 155 km die Tankleuchte anzuschmeißen. Waren dann 10,2 l/100km Verbrauch. War aber nur fegen. Es gehen auch 6l/100 km. Im Schnitt eher um die 8l. AU war gestern übrigends kein Problem mit Akra-Mapping und ohne Kat. Auch mein Händler meinte, dass das kein big Deal sei. Eine AU sei Geldmacherei und interessiert keinen Prüfer ernsthaft bei Motorrädern...

    Grins. Nur Gebrüll unterm Arsch heißt noch lange nicht, dass die Leistungsentfaltung besser ist. Frag mal nen Fachmann, der was davon versteht. Könnte wetten der würde Dich aufklären, dass man wohl daran rumbasteln kann, aber die Einspritzanlage und das Mapping der Bastelei nix abgewinnen kann außer lauteres Ansauggeräusch und weniger Leistung... Sorry für die direkten Worte, aber einfach nur drauf los basteln bei ner optimierten Einspritzanlage bringt auf der Strasse für die Fahrleistung nix, geschweige denn fürs Fahrkönnen. Nur das zählt doch...

    Ne ne Du. Das geht wirklich nicht. Und wer ohne damit rumfährt, meint damit cool zu sein und zu proleten. Zumal die Leistung tatsächlich abfällt. Also einfach Quatsch und zu laut. Vor allem wenn die Kats auch raus sind. Hört sich spießig an, aber dazu steh ich. Was ich als ganz angenehm fand, ist nur aus der linken Akra-Tüte den DB-Eater zu entfernen. Das klingt dann echt ok. Wobei auch dies nur für manche Treffen o.ä. nen Reiz bringt. Bei längeren Touren oder auch wenns aufs Fahren und die Leistung ankommt, dann sollten die Dinger drin sein zwecks nervigem Dröhnen, Polente, Fahrleistung...

    Servus !


    Also mit PPo oder auch PPo 2CT wäre ich skeptisch. Ich hatte je 5.000 km auf Sardinien und den Pyrenäen den PiRo 2 drauf und war super zufrieden. Vor allem in den Pyrenäen auf der franz. Seite war der bei Regen genial. Laufleistung war auch klasse und völlig ausreichend, da auf der Autobahn bei gemütlichen 110-150 quasi keinerlei Verschleiß zu erkennen war. Und Autobahn in die Pyrenäen hin und zurück waren alleine schon 2.000 km. Hab mittlerweile den 3. PiRo2 hinten drauf. Vorne habe ich heute den PiRo3 aufziehen lassen. Der soll in allen Eigenschaften noch besser sein. Wobei der preislich dann auch zulangt.


    Klar, der PiRo2 klebt nicht wie der PiPo oder Supercorsa. Aber bei wirklich scharfer Fahrweise ist maximal ein gut kontrollierbarer Drift aus der Kurve, was wiederums echt Laune macht. Im Garangentu bekam ich immer mehr Bok ofs Driften und der Grip vorne war ohne Tadel. Schnelle Lastwechsel sind wg. der steiferen Karkasse etwas gewöhnungsbedürftig aber auch gut handelbar. War damit auch auf der Kartbahn aber das ist nicht seine Paradediziplin um es mal vorsichtig auszudrücken. Habe auf ner Sumo schon so ziemlich alle Marken gefahren. Pirelli (Angel) ist auch ne Gute Wahl. Bridgestone rutscht mir zu plötzlich im Grenzbereich. Der PiRo ist für mich mit Abstand der ausgewogendste Reifen bei jeglichem Terrain, jedoch mit dem kleinem Mango beim Lastwechsel. Er hält jedoch doppelt so lange als der PiPo. Bin mal auf den PiRo3 hinten gespannt. Der kommt im Mai für 10 Tage Seealpen drauf. Viel Spass. Sardinien ist einfach geil, vor allem weils Heizen dort keinen juckt. Reifenwechsel unten geht auch, aber wer will dafür schon die Zeit verschwenden?! Da kannst mit Suche etc. nen halben Tag rechnen. Den würde ich lieber mit Kurven fegen verbringen. Tsss....

    Hallo,
    nach dem Einwintern mit Batterie abklemmen hats mir die Uhrzeit verstellt, klar. Aber ich bekomm das scheiß Ding mit allen möglichen Tastenkombinationen nicht mehr in den Set-Modus. Wer kann mir einen Tip geben auf die Schnelle? Sollte wohl auch im Handbuch stehen... Aber das Handbuch habe ich gerade nicht zur Hand :)


    Danke und fröhliches Carven.

    Spritverbrauch regelt sich über die Fahrweise. Bin kürzlich (Autobahn nach Mailand) mit 4,6 Liter / 100 km gefahren. Ich dachte ich traue meinen Augen nicht an der Tanke. :staun: Maximalverbrauch im Gebirge auf Sardinien waren dann jedoch auch mal schlappe 9,5 Liter / 100 km :grins: - nach 150 km kam die Reserveleuchte... Also den Spritverbrauch am Gashahn regeln bringt definitif mehr :Daumen hoch: So ähnlich verhielt es sich auch mit dem Ölverbrauch...


    Bei moderater Fahrweise in der Pfalz / Mosel am WE gönnte sie sich ca. 7,4 Liter/100km. Wobei ne GS 1200 bei quasi gleichem Tempo nach 212 km gerade mal 7,46 Liter tankte - unglaublich oder? Sprich schlappe 3,5 l/100km. Kein Wunder läuft mein Lüfter am Kühler ständig, da viel zu viel Verlustwärme durch Reibung etc. im Aggregat erzeugt wird. Da sollten die Ingenieure von KTM bei BMW mal ne Schulung besuchen....

    Oh mann, Lufi tauschen bei der 990er bringt gar nichts außer ein paar Kröten weniger im Geldbeutel. Die Akra-Komplettanlage mit Titankrümmer und ein ordentlich abgestimmtes Mapping sowie den Gangsensor, 16er Ritzel... und das Gesicht lacht. Seit her wheele ich im 4. und die Kurven sind mit ner schwarzen langen Spur gekennzeichnet. War zumindest so auf Sardinien nach Aussage meines Kumpels mit der 950er, der hinterher krümelte...
    Die 990er hat ein Steuergerät mit Einspritzanlage. Lufi tauschen bringt nur a bisle was bei der 950er mit dem Vergaser.