Beiträge von schorsch63

    ...doch das geht :ja:+

    Der KNZ betätigt die Druckstange, welche quer durch den Motor geht und die Kupplung betätigt.

    Die Druckstange ist zwar mit einem O-Ring abgedichtet, der O-Ring hält jedoch der DOT-Flüssigkeit

    nicht Stand, da dieser auf Mineralöl ausgelegt ist.

    Folglich kann DOT-Flüssigkeit entlang der Druckstange in den Motor gelangen.

    Hallo Samuel-Brady,


    der Umbau auf die Axialpumpe HC1 hat sich definitv geloht, wenn gleich ich nach mehrere tausend km nicht restlos zufrieden bin.

    Wie berichtet, lässt sich meine 1290 SDR immer noch bedeutend besser schalten, - warum auch immer?

    Des Weiteren habe ich bei meiner AVD 1090R zum Teil immer noch das Problem, dass es beim Hochschalten vom 4. in den 5.

    Gang bei höheren Drehzahlen im Geriebe leicht kratzt.

    Des Weiteren musste ich meine Kupplung öfters entlüften, zuletzt im Sardinien-Urlaub alle zwei Tage, ohne dass Flüssigkeitsverlust

    im Ausgleichsbehälter sichbar war.

    Es hat den Anschein, dass über den KNZ Luft angesaugt wird.

    Jedenfalls bin ich aktuell dabei, die 1090R auf Mineralöl (Blood) umzurüsten. Ich habe eine neue HC1 Kupplungspumpe für Blood bestellt

    (ist derzeit leider nicht verfügbar) sowie einen SiguTec KNZ für Mineralöl.

    Hauptgrund für die Umrüstung auf Blood ist, dass ich dem KNZ grundsätzlich nicht traue und besorgt bin, dass bei Undichtigkeiten

    DOT-Flüssigkeit in den Motor gelangt, was bei Blood weniger dramatisch wäre. Ich glaube diese Bedenken sind nicht unbegründet.

    Mal sehen ob ich dann irgendwann mit der Kupplung bzw. Schaltbarkeit der 1090 ADV zufrieden bin, - wenn nicht kommt sie weg!


    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    Danke für das Feedback.

    Ich weiß, dass Thema Motoröl ist in jedem Forum ein sensibles Thema und driftet gerne in "unendliche" Diskussionen ab :grins:

    Bemerkenswert für mich war lediglich der extrem visuelle Unterschied der beiden Motoröle, hinsichtich "Verschleiß" bzw. Verfärbung.

    Wie gesagt, das Motul aus der 1290 SDR fast vergleichbar mit neuem Öl aus dem Kanister,

    das ELF aus der 1090R deutlich verfärbt (schwarz), nicht vergleichbar mit frischem Öl, wobei ich keinen

    direkten Vergleich zu einem neuen ELF-Motorenöl hatte.

    Da mich dieser Unterschied etwas beunruhigt, hätte mich eben interessiert, wie euer Motorenöl bei vergleichbarer Laufleistung

    ausgesehen hat.

    Ich denke, ich bin nicht der Einzige, der am Saisonende das Motoröl vor dem eigentlichen Intervall wechselt.

    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    ich wechselte wie jedes Jahr am Saisonende das Motoröl, "unabhängig" von der Fahrleistung oder ob Moped noch Werksgarantie hat.

    So auch dieses Jahr. Bei meiner 1290 SD-R Bj. 2015 fahre ich seit dem 1.000 KD Motul 300V 15W50.

    Nach einer Fahrleistung von ca. 5.000 bis 6.000 km sieht das Motoröl aus wie neu, schimmert noch grünlich, das dass ich

    jedemal mit mir hadere, ob dies wirklich notwendig ist.

    Bei meiner 1090 ADV-R Model 2018 EZ 05/2019 habe ich bei knapp 8.000 km (also ca. 7000 km Fahrleistung mit dem Öl)

    ebenfalls gewechselt. Allderdings war dieses Motoröl pechschwarz und hat deutlich "gebraucht" ausgeschaut.

    Der KTM-Händler hat beim 1.000 KD ein vollsyntetisches 10W60 von ELF eingefüllt (hatte leider kein Motorex oder Motul).

    Aufgrund meiner Fahrweise würde ich behaupten, dass das Motoröl in der 1090 ADV nicht mehr belastet wird bei der SDR.

    Liegt dies "nur" am anderen Motoröl oder wie ist eure Erfahrung bzw.gibt es eine plausible Erklärung dafür.


    VG

    Schorsch

    Hallo Zusammen,


    ich kann dies leider nur bestätigen, das Kettenschlagen an meiner 1090R nervt ohne Ende, fahre mit 40...43 mm Durchhang von Oberkannte zu Oberkannte gemessen.

    Dies ist vermutlich auch etwas meiner Boxer-Fahrweise geschuldet :grins:.


    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    nachdem ich zuletzt fast ausschließlich mit meiner 1090 R unterwegs war, durfte gestern mal wieder die 1290 SDR ran.

    Dabei musste ich feststellen, dass sich die 1090 R, trotz Umbau auf Radialpumpe nicht so gut schalten läßt wie

    die 1290 SDR (2015). Das Getriebe/Schaltung meiner 1290 SDR ist ein Gedicht, hier kann ich jederzeit "unabhängig"

    von der Motordrehzahl die Gänge sauber und präzise durchschalten.

    Der Unterschied ist schwer zu beschreiben, für mich jedoch deutlich wahrnehmbar (am Schaltfuß).

    Da ich der Meinung bin, dass das Getriebe der 1090 und 1290 SDR sehr ähnlich wenn nicht sogar baugleich sind,

    stellt sich die Frage woher der Unterschied kommt.

    Ich habe zwischenzeitlich 5 verschieden ADV (2 x 1290 und 2 x 1090 1 x 1050) ausgiebig probegefahren und musste

    feststellen, dass sich kein ADV-Getriebe so gut wie das meiner 1290 SDR schalten lies.

    Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Liegt es evtl. daran, dass bei den ADV`s der Schalthebel direkt auf der Schaltwelle sitzt und nicht wie bei der SDR

    über ein Gestänge umgelenkt wird? - oder habe ich bei meiner SDR ein Sahnestückchen erwischt :grins:


    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Gerry

    bezüglich dem unterschiedlichen Endschalter (Kupplungsschalter) muss ich widersprechen.

    Wie berichtet habe ich erst vor ein paar Tagen die origiale Radial-Kupplungspumpe der 1090 ADV

    auf eine Magura Axial-Pumpe HC1 umgebaut.

    Der Schalter ist identisch, nur wird bei der HC1 ein zusätliche "Blechabdeckung" über dem Schalter

    verbaut, welche letztentlich den Schalter betätigt.

    Auf den ersten Blick sieht dies alles sehr unterschiedlich aus, - ist es aber nicht.

    Wenn deine Kupplung so früh kommt, vermute ich ebenfalls, dass du noch Luft im System hast.

    Die Radialpumpe muss nach der Montage zusätzlich direkt an der Armatur über die kleine

    Entlüftungsschaube entlüftet werden.

    Bei Betätigung des Hebel, solltest du nach ca. 10 mm (ganz außen dan der Kugel gemessen)

    einen deutlichen Widerstand spüren.

    VG

    Schorsch

    Hallo Fritz,

    ich habe die Pumpe mit dem 13er Kolben für DOT-Medium und langem Hebel genommen, Artikel 2100489.

    Dazu benötigst du noch die Spiegelschelle Artikel 2701162 und den Leitungsadapter für Hohlschraube von Axial

    auf Radial-Armatur Artikel 2700499.

    Ist alles bei div. Händler im Web bestellbar, zu wie ich finde ähnlichen Preisen.


    Viele Grüße

    Schorsch

    ...ich glaube das täuscht etwas auf dem Bild.

    Ich habe nicht sonderlich große Hände (Handschuhe Gr. 9) und war angenehm zu fahren.

    Sicher könnte der Hebel noch etwas auf kleine Hand verstellt werden.

    Nach dem Entlüften habe ich die ~ mittlere Griffweite eingestellt.

    VG

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    HC1 Kupplungspumpe ist umgebaut und probegefahren :Daumen hoch:

    Handkraft ist erwartungsgemäß etwas schwerer als voher aber noch im grünen Breich.

    Ich würde sagen, liegt etwa auf dem Nivau meiner 1290 SD.

    Kupplung trennt jedoch deutlich besser wie vorher, was sich beim Schalten sehr positiv bemerkbar macht.

    Vor allem beim Schalten im höheren Drehzahbereich "kratzt" das Getriebe nicht mehr, vorher vorwiegend vom 4. in den 5. Gang.

    Dies ist nun gänzlich beseitigt, zumindest bei der ca. 50 km langen Probefahrt.

    Einbau war problemlos, dauer ca. 1 h, Armatur muss jedoch recht genau am Handschutz ausgerichtet werden,

    da hier nicht mehr viel Platz ist.

    Besser passen würde die HC1 mit dem kürzeren Hebel, weiß jedoch nicht wie stark sich dies auf die Handkraft auswirkt.


    Fazit:

    Erster Fahreindruck sehr positiv, Investition bereue ich nicht, bleibt hoffentlich so :grins:


    Viele Grüße

    Schorsch

    20190802_164003.jpg20190802_164023.jpg

    ...ja als Einzelabnahme bei einem für Motorräder kompetenten Prüfingenieur :zwinker:

    Hat bei mir jedoch maßgebilich der Händler geregelt, da ich die KTM

    inkl. dem Umbau bestellt/gekauft habe.


    VG

    Schorsch

    Hallo Manuel

    Du weißt aber schon, dass die von dir gelobten BMW-Armaturen ebefalls zum Goßteil von MAGURA geliefert wurden/werden.

    Dies soll nicht heißen, dass die Kritik am KNZ nicht berechtigt ist, wenn gleich ich damit bisher keine Probleme habe.

    Ich glaube eher, dass hier KTM bei der Kupplungsbetätigung vom Weg des Nehmerzylinders etwas zu kanpp kalkuliert hat.

    Dies bedeutet, das System funktioniert vermutlich nur einwandfrei, wenn die Kupplung absolut luftfrei ist, der Kupplungshebel

    auf große Hand eingestellt ist und die Lammelenscheiben der Kupplung absolut plan und verzugsfrei sind.

    Evtl. noch weitere Stellgrößen wie Motoröl, Zustand der Öldüse und wer weiß noch alles.

    Jedenfalls ist die Schaltung/Getriebe und Kupplung meiner 1290 SDR mir einer Radialpumpe ab Werk ein Traum!

    LG

    Schorsch

    Sieht super aus!! Welches Schutzblech hast du im Endeffekt verbaut? Hast du noch einen anderen Halter gebraucht? Liegt schöner an als bei mir. Gut gemacht!

    Und vom fahren her finde ich es auch genial!

    Habe jetzt den Conti Road Attack 3 drauf, super!

    Hallo Siebi

    es ist das Schutzblech der 1290 Super Adventure S.

    Dies wurde an den Original-Befestigungspunkten angeschraubt.

    Dann liegt das Schutzblech jedoch am vorderen Ende am Reifen an.

    Duch das Kürzen der beidern hinteren Streben um ca. 25 mm, kann der Abstand

    vorne auf ca. 5 mm vergrößert werden, ist jeoch grenzwertig.

    Bisher hatte ich damit keine Probleme, ggf. kaufe ich im Zubehörhandel

    die Schutzbecherhöhung.

    Gruß

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    zwischenzeitlich ist meine 1090R auf 19"/17" umgebaut und ausgiebig getestet.

    Was soll ich sagen, - bin absolut begeistert, kein Vergleich zu vorher, - so zumindest meine Empfindung.

    Wenn ich jetzt noch die Kupplung in Griff bekomme, so dass die Schaltung wie bei meiner 1290 SDR funktioniert,

    bin ich zufrieden.

    Kupplung werde ich auf Radial-Pumpe Magura HC1 umbauen.


    Viele Grüße

    Schorsch

    050.jpg

    Hallo Gerry,


    ...ich baue meine 1090 R ebenfalls auf eine HC1 Radialpumpe von MAGURA um.

    Welchen Kolbendurchmesser hast du gewählt?

    Die Original-Axialpumpe hat 12 mm.

    Da ich jedoch am Nehmer mehr Weg möchte, so dass die Kupplung besser trennt

    tendiere ich zum 13 oder 16 Kolben in der Pumpe, wobei 16 vermutlich übertrieben ist.


    An meiner 2015er 1290 SDR ist eine Magura Radialpumpe verbaut, leider gibt es auf dem Gehäuse

    keine Angabe zu Kolbendurchmesser.

    Jedenfalls läßt sich die 1290 SRD um Welten besser schalten wie die 1090 R!


    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Lobos,

    Danke für den Link.

    Genau so wie in dem Video war es bei mir auch, allerdings "nur" 3-4 Mal, später noch 1-2 Mal und

    seit KM-Stand ca. 470 km ist sie nicht mehr abgestorben (akutell 996 km).

    Bim morgen beim 1. Service und werde diesen Punkt dennoch reklamieren, vielleicht gibt es eine

    Meldung im Fehlerspeicher.

    Der Tipp mit der Benzinpumpe ist jedenfalls hilfreich, da ich dem Frieden noch nicht so ganz traue,

    vor allem nach den Erfahrung mit der 1050er :-(


    Ich sag Bescheid, wenn es nennenswerte Neuigkeiten gibt.


    Viele Grüße

    Schorsch

    Hallo Zusammen,

    ich hatte diese Woche Konatkt mit dem KTM-Händler.

    Hier ist es u. a. um die offene Software Höchstgeschwindigkeit 228 km/H für die 1090R gegangen.

    Der Händler sagte, sie mussten extra das alte Programmiergerät "ausgraben", da das neue,

    aktuelle Programmiergerät das Fahrzeugmodell automatisch erkennt und ein Aufspielen der

    Software z. B. für die 1090S nicht mehr zulässt.

    Vielleicht wurden in diesem Zusammenhang gewisse "unzulässige" aufgespielte Sortware-Versionen geändert.


    Ist jedoch nur eine Bemerkung meinerseits, vielleicht gibt es ja grundsätzlich eine neu Software-Version.

    Würde mich auch interessieren, ob der Softwarestand ohne Programmiergerät auslesbar/anzeigbar ist.


    Viele Grüße

    Schorsch