Beiträge von tesari

    Das wurde zeitgleich gemacht:

    - bei drei Ventilen das Spiel korrigiert ( waren zu stramm )

    - Steuerzeiten mehrfach kontrolliert, Kettenspanner sind auch korrekt montiert (nach anfänglichen Schwierigkeiten)

    - Zündkerzen erneuert

    - Antriebskettenrad / -ritzel mit Kette und Kettengleitschutzschienen erneuert


    Also entweder reagiert der Motor extrem empfindlich auf veränderte Ventilspiele oder die Zündkerzen arbeiten nicht optimal. Eine eher theoretische Möglichkeit ist noch eine minimal gelängte Steuerkette. Anders kann ich mir das nicht mehr vorstellen, da ich bereits andere einfache Möglichkeiten (z.B. Motoraufhängung entspannen, Zubehörunterfahrschutz demontiert usw.) ausgeschlossen habe. Möglich ist auch die Feststellung, dass die Vibrationen schon immer vorhanden waren und mir dies aber nie sonderlich aufgefallen ist.

    Vielen Dank! Der Thread ist mir bekannt. Es geht aber mir darum, festzustellen ob die Vibrationen ursächlich mit der Ventilspielkontrolle sind oder eben die Eigenart der LC8-Motoren.

    Hallo zusammen,

    ich brauche mal Eure Erfahrungen. Seit ich das Ventilspiel eingestellt habe, glaube ich übermäßige Vibrationen ab ca. 5000 U/min zu spüren. Bilde ich mir das nur ein? Weil ich vorher vielleicht nicht darauf geachtet habe, sind diese Vibrationen normal oder eben nicht? Wie sieht es mit euren 1190er aus?


    Gruß Carsten

    Hallo zusammen,

    ich hätte gerne mal von Euch gewusst, welche Alternativprodukte Ihr für die Inspektion nehmt (Ölfilter, Luftfilter, usw.) und wie ihr damit zufrieden seid.


    Gruß

    Carsten

    War bei mir ähnlich. Ich habe am WE alle relevanten Schrauben gelöst und den Motor laufen lassen, um evtl. Verspannungen zu lösen. Alles wieder mit vorgeschriebenen Drehmoment angezogen und jetzt sind die Vibrationen deutlich weniger.

    Ich habe in der Winterpause den anstehenden 30Ter Service selbst erledigt (incl. Ventilspielkontrolle und Zündkerzenwechsel). Das Ventilspiel mußte ich bei drei Ventilen einstellen, da diese zu stramm waren. Nun stelle ich die gleichen Vibrationen fest wie der Themenstarter. Also falsche Steuerzeiten würde ich mal ausschliessen. Bleiben nur die Zündkerzen, wobei ein Ausfall der Hauptzündkerze sicherlich deutlicher zu spüren wäre. Also bleibt Nebenkerzen oder eine Verspannung in der Motoraufhängung. Wie kann man die Funktion der Nebenkerzen sinnvoll prüfen?

    Mir liegt nur eine Bestätigung der Fa. Magenwirth (Magura) über die Übereinstimmung der im TG genannten Lenker vor. Dies bedeutet, da dieser Lenkertyp nicht im Verwendungsbereich des TG genannt ist, eine Begutachtung durch aaS / aaSmT / Usb TD (seit dem 25.03.2019) gem. §19.2 i.V.m. §21StVZO.

    Hallo,

    ich habe heute mal eine Standgeräuschmessung gem. Richtlinie zum §29 StVZO mit dem Giannelli gemacht. Ergebnis mit einem Schallpegelmessgerät der Klasse II: bei 1/2 Nenndrehzahl 99dB(A) - 5dB(A) = 94db(A) also 2dB(A) über dem angegebenen Vergleichswert. Ich werde die Messung mit einem Gerät der Klasse I wiederholen und dann berichten.

    Nun ja, im Moment tendiere ich zum BOS Dessert Fox. Der Akra ist mir mit knapp 1000,-€ viel zu teuer.

    Hallo zusammen,

    zur Zeit fahre ich entweder den originalen ESD oder den Giannelli an der 1190 ADV. Und genau das ist mein Problem! Der Originale ist mir vom Sound zu kläglich und der Giannelli zu heftig. Nun habe ich natürlich alle Themen, die sich damit befassen, durchgelesen. Leider bin ich mir aber immer noch nicht sicher welcher ESD nun der richtige ist; Akrapovic oder BOS oder doch was ganz anderes - ich suche also irgendwas zwischen dem Original und dem Giannelli. Vielleicht hat hier jemand mal das gleiche Problem gehabt und eine gute Lösung gefunden? Wäre schön, wenn solche Erfahrungen mit mir geteilt werden können.


    Gruß

    Carsten

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade dabei die Ventile bei meiner 1190 ADV R zu kontrollieren bzw. einzustellen. Leider sind alle zu stramm. Kann mir jemand einen guten Shims-Satz empfehlen? Der originale KTM-Satz sollte es nicht sein und auch keine einzelnen Shims! Danke!


    Mit freundlichen Grüßen

    Carsten

    Hallo zusammen,


    auch ich überlege mir ein Reifenmontiergerät nach bekanntem Muster zuzulegen. Allerdings habe ich Bedenken beim Aufziehen der Reifen auf Speichenfelgen. Das Moment geht bei den einschlägigen Montiergeräten über einen Dorn direkt auf die Speiche und könnte dadurch diese verformen. Wie sind eure Erfahrungen?


    Gruß
    Carsetn