Beiträge von ACE_79

    Moin Manuel,


    WOW! Mega gut erklärt.

    Da ich mich schon ein wenig länger kenne, wäre nach dieser "OP" ein neues Navi für mich fällig.

    Trotzdem vielen Dank für Deine Mühe!:Daumen hoch:

    Zur Not lasse einen 16-jährigen aus der Verwandtschaft ran :zwinker:


    ägsbmw

    Keine Ahnung ob man am Mac gleichermaßen auf das Verzeichnis zugreifen kann, sonst sicherlich kein Unterschied.

    Moin,


    ich habe irgendwo gelesen das man die Stärke / Breite der Track Spur verändern kann. Ich finde aktuell nur die Möglichkeit die Farbe zu ändern.

    Jemand eine Idee wo ich die Stärke ändern kann.

    Schließe dein XT an den PC an und gehe in dieses Verzeichnis:

    Dieser PC\zūmo XT\Internal Storage\Themes\Map


    Dort befinden sich alle Theme Dateien, z.B.: Deutschland.kmtf

    Diese Datei kopieren und unter einem Namen deiner Wahl abspeichern, bei mir ACE.kmtf.


    Die eigene Datei im Texteditor öffnen und diese Zeilen suchen:


    <GARMIN_MAP_THEME>

    <METADATA>

    <TITLE>ACE</TITLE>

    (hier ebenfalls den eigenen Dateinamen eingeben)


    Diese fast ganz unten in der Datei:


    <STYLE field = "MAP_TRK_CLR" scale = "3.00" >

    <COLOR>

    <PRIMARY day = "#06EEEE" night = "#06EEEE" />

    <SECONDARY day = "#0A92E2" night = "#0A92E2" />

    </COLOR>

    </STYLE>


    <STYLE field = "MAP_TRK_SAVED_CLR" scale = "3.00" border = "1.00" >

    <COLOR>

    <PRIMARY day = "#06EEEE" night = "#06EEEE" />

    <SECONDARY day = "#0A92E2" night = "#0A92E2" />

    </COLOR>

    </STYLE>


    Entscheidend ist hier 2x der geänderte Wert "scale = "3.00"

    Dies ist auch der Maximal-Wert für die Track Linien, aber schon deutlich besser sichtbar als 1.00


    Also, beide Werte auf 3.00 ändern, Datei speichern, diese dann ins o.g. Verzeichnis des XT kopieren.


    Nun das XT vom PC trennen und in den Einstellungen das Schema mit deinem Namen auswählen, fertig.

    (Einstellungen -> Karte/Fahrzeug -> Kartendesign)


    Ist kein Hexenwerk, wichtig ist dass du die org. Datei vorher kopierst und umbenennst, sowie nur genannte Bezeichnung und Werte änderst.

    Ich habe es an mehreren Stellen schon angemahnt und versucht OT zu vermeiden.

    Leider ist genau dieses Forum hier ein Paradebeispiel für OT-Eskapaden.

    Keine Ahnung ob es an mangelnden durchgreifenden Mods liegt,

    oder die User hier einfach unkontrollierbar unverbesserlich sind.


    Vielen ist es jedenfalls völlig egal überall OT rumzuspammen,

    viele Andere springen dann gern auf den Zug auf (aus Langeweile?).


    Scheint den Meisten hier völlig egal zu sein, auch den Mods,

    ich persönlich finde es sehr schade!

    Ein Forum dient in erster Linie dazu Informationen "zu Themen" zu sammeln

    und zu speichern, um diese bei Bedarf auch leicht wieder zu finden.

    Ich steige hier mal ein...

    Wie sieht es denn mit den Dimensionen und Felgen der Rally aus?

    Sind diese identisch zu den erhältlichen PP Felgen?

    Oder können die PP Felgen wegen der "CCCUO_EU" Genehmigung einfach eingetragen werden?


    Aufgrund meiner Erfahrung in Italien würde ich mir für härtere Einsätze schon gern zumindest ein zweites Vorderrad hinstellen, dies dann möglichst etwas schmaler, stabiler und mit Schlauch und Stolle :ja:

    Hehe, ja es war mir auch eine besondere Freude, täglich etliche GS'n zu vernaschen, da wurden teilweise ganze Kuhherden überholt :rolleyes:

    Darunter viele Bekannte Gruppen und Fahrer wie das Enduro-Action-Team, GS-Monkeys, div. GS Europe Teams usw.

    Teilweise war es fast schon erschreckend wie langsam einige Instruktoren unterwegs waren, mehr so'n Endurowandern (schrecklicher Begriff).


    Besonderer Spaß war es wenn man dann in feinster Pikes Peak Manier den Schotterhang rauf ist und dabei die ein oder andere 600er oder gar 400er kassieren konnte, mit passend justierter TC einfach nur krasser Vortrieb ohne sich großartig um die Gasstellung zu sorgen, sooo ein Genuss!

    Ich kann dir ans Herz legen ein 15er Ritzel zu verbauen, macht die Übersetzung auch Onroad viel brauchbarer.

    16er ist nur sinnvoll wenn du sehr viel sehr schnell unterwegs bist, also wenn dir der 6. dann bei 150+ zu hoch dreht.

    Da es für mich das erste derartige Groß-Event im Ausland mit der 790R war, möchte ich hier meine Er"fahr"ungen festhalten.
    Dank Brus hatte sich sehr kurzfristig die Möglichkeit zur Teilnahme ergeben, zum Glück ließ sich die Urlaubsplanung noch arrangieren, es hat sich sowas von gelohnt!

    Infos zum TIM findet man hier: https://www.transitaliamarathon.com/home/ und natürlich auch viele YT Videos etc.


    Vorweg, ich habe nur selten für Fotos angehalten, aber reichlich Videomaterial aufgenommen!

    Die Bearbeitung wird noch eine Weile auf sich warten lassen müssen, reiche ich dann aber hier nach.


    Im Vorfeld zum TIM haben wir zum einschaukeln noch einen Tag TET Italien mitgenommen, dies war genau die richtige Einstimmung.

    Schotter- und Geröllwege in den Südalpen, das hätte ich am liebsten noch Tagelang weiter gemacht.

    Am Tag vor dem Start des TIM gab es dann noch eine geführte Offroad Tour in den Italienischen Bergen, viele Single-Trails und teilweise sehr ruppig.

    Der Guide fuhr eine Sportenduro, er wusste schon warum... Trotzdem war auch das eine super Vorbereitung auf einige Passagen des TIM :Daumen hoch:


    Der Transitalia Marathon selbst war dann eine hervorragend organisierte Spaß Rally mit sehr viel italienischem Herzblut ("emozione" :zwinker:).

    An 4 Tagen, quer durch die Berge, war alles dabei was das Offroadherz begehrt. Von schnellen staubigen Abschnitten bis hin zu fast schon trailartigen Geröllpassagen, Auf- und Abstiegen und Serpentinen. Bei einigen Abschnitten wurde vor der Schwierigkeit gewarnt und es gab Umfahrungsmöglichkeiten. Es konnte (für mich) jedoch alles sehr gut gefahren werden, meist mit höherem Tempo sogar besser als schleichend.


    Meine 790R hat sich großartig geschlagen, die von Brus übrigens auch.

    Es hat unendlich Laune gemacht täglich stundenlang durchs Gelände zu fliegen, unbeschreiblich!

    Vor allem konnte ich das Fahrwerk und den Rallymodus voll auskosten, die Anstiege mit Geröll oder im Wald waren einfach nur ein Genuss!

    Meine Candy hat ohne Murren alles weggesteckt, ich denke sie hatte mindestens genau so viel Spaß an den Strecken und der Umgebung wie ich :peace:

    Neben uns waren etwa 15-20 weitere 790 R im Fahrerfeld (davon einige Rally), eine recht beachtliche Zahl (wir haben z.B. nur 2-3 T700 gesehen).

    Die Übermacht durch die vielen deutschen Teilnehmergruppen waren BMW GS, diese waren allerdings im "gnarly stuff" auch eher gediegen unterwegs :grins:

    Ansonsten gab es alle möglichen Klassiker, Rally Bikes und Umbauten, Sportenduros usw. - mein Favorit im Fahrerfeld war eine sehr geile 690 Rally Replica :sabber:


    Einen Schaden gab es allerdings auch zu beklagen, ich war vermutlich mit etwas zu wenig Luftdruck im Vorderrad unterwegs und irgendein Brocken hat mir dann in Etappe 3 eine Delle in die Felge gedrückt, Nachteil Tubeless...
    An dieser Stelle ein Lob an den KTM Mobility Service! Ich wurde sehr unkompliziert und zügig von einem freundlichen italienischen Abschlepper (Transporter) nebst Motorrad zum nächsten KTM Händler gebracht. Der Chef vom Shop + Werkstatt war beim Anblick meiner eingesauten Karre mit TIM Aufkleber und Startnummern sofort Feuer&Flamme und hat seinen besten Mechaniker auf sie gehetzt. Kurze Zeit später ging es dann mit neuem TKC80 Frontreifen + HD Schlauch weiter. DANKE Yanus in Fabriano, vorbildlicher Service!

    Quasi ein außerplanmäßiger Boxenstopp, aber auch eine weitere tolle Erfahrung in Italien - hier wir Motorsport einfach noch riesengroß geschrieben, gelebt und gefeiert!


    Hier nun einige Impressionen, Video wird wie erwähnt noch nachgereicht:


    TET Sektion 7 (Die einzige Regendusche in Italien)

    20200927_141144.jpg


    Rimini Sightseeing (klickbar)

    20200928_165054.jpg 20200928_165735.jpg


    Testtour

    20200929_130210.jpg


    Transitalia Marathon Views

    20200930_104021.jpg


    20200930_132021.jpg


    20200930_133040.jpg


    KTM Gang am Hotel

    20201001_081043.jpg


    Startgewusel

    20201001_083434.jpg


    20201001_083446.jpg


    Final Stage

    20201003_110515_001.jpg


    Ziel L'Aquila

    20201003_121338.jpg


    20201003_121324.jpg


    20201003_122337.jpg

    Zur Abwechslung mal meine "Leidensgeschichte":


    Meine Candy hat jetzt ca. 12000 km bei ODO stehen, sie ist eine der Ersten die letztes Jahr geliefert wurden.

    Davon geschätzt 7000 km Offroad (und damit meine ich nicht irgendwelche Schotterautobahnen).

    Bewegt wird hauptsächlich auf TET oder vergleichbarem Terrain und auf diversen Offroad-Events.

    Die letzten waren NeussEnduro und WuppEnduro (Video unten).

    Nächste Woche stehen TET Italien und TransItalia Marathon an,

    also wieder + 1000 km Offroad - nein ich mache mir KEINE Sorgen.


    Von den bekannten Wehwehchen hatte ich:

    - Geschmolzenes Kettenfett in der Schmutzwanne (auweia)

    - 2 zu lose Schlauchschellen (Kühlwasserverlust)

    - Völlig zerbeulte Alufolie aka Motorschutz

    (OK da trage ich wohl eine Teilschuld)


    Meine 790R hat inzwischen unzählige Powernaps auf beiden Seiten erlebt,

    dabei mehrere Spiegel zerstört und sogar mal den Windscreen böse zerkratzt.

    ABER, es ist noch nie etwas gebrochen oder verbogen!

    JA, Kratzer im Plastik, vor allem in den Tankschützern (noch immer die 1.),

    aber nichts gebrochen oder gerissen.


    Die Gute bereitet mir jeden Meter Freude, egal ob auf Teer oder im Dreck!

    Fahrwerk und Motor sind genial, der Quickshifter ein Traum, einfach ein Allround-Spaßgerät!


    So, nun könnt ihr bei Interesse noch das Video gucken und darüber ablästern,

    oder weiter über Problemchen klagen, oder die T7 auf eine Wiese schieben oder was weiß ich... :peace:


    (it's always steeper than it looks)