Beiträge von Svente

    Moin Mädels, ich hatte zuviel Zeit und nachdem ich se früher ja auch mal gefahren bin juckt mich der Kauf einer Duke 690 R (oder ohne) Bj. 2016. Klar kann von euch auch keiner reingucken oder sowas, aber :denk: vielleicht helfen mir ein paar Erfahrungswerte der 690er Fraktion hier. Laufleistung 20.000 +, gibt es da Bedenken? Hab meine 690 nicht so lange gefahren. Einfach mal n paar Statements würden schon helfen. :Daumen hoch::wheelie:

    Kleines Update:


    Nach Werkstattaufenthalt springt se direkt an. Alles gut. Einspritzdüsen wurden gereinigt, vom Meister alles erklärt. Werkstatt auf jeden Fall wie immer: :Daumen hoch:. Jage jetzt mal zwei - drei Tankfüllungen Super+ durch und beobachte das mal.

    Das stimmt, wenn warm (also warm gefahren) dann ist sie sofort da und läuft rund. Allerdings hat die Außentemperatur bei mir zumindest keinen Einfluss gehabt. Ach wird schon werden, ansonsten passt es absolut mit dem Hobel. Werkstatt ist jedenfalls jut.

    Kurzes Update Startprobleme: Tank wird gereinigt, Einspritzdüsen auch. Stand der Dinge ist wohl, dass man nach Möglichkeit kein E10 tanken soll (mach ich eh nie) und es möglicherweise wohl tatsächlich daran liegt, dass der Kunststofftank iwie die Ursache ist und Anfangs für die Ablagerungen verantwortlich ist. Also die Werkstatt kann ich absolut nicht kritisieren, die gehen das professionell an. Gut KTM verstehe ich nur unter einem ökonomischen Aspekt beim Zukauf der Teile, weil man da vielleicht iwas spart, wobei der ganze Aufwand dann später trotzdem Kohle kostet. Für Händler doof und für den Endkunden auch. Ich hoffe mit der Aktion ist es dann erledigt 😩. Der Hobel ist ansonsten wirklich sehr gut, aber das Sammelsurium an „Kleinigkeiten“ nervt.

    Die Lady ist jetzt in der Werkstatt, muss eh die Undichtigkeiten am Kühler gerichtet werden. Also mit SuperPlus dachte ich erst es würde besser, aber als ich heute los bin hab ich wieder drei Versuche gebraucht bis sie lief, anfangs auch echt unrund. Werkstatt checkt jetzt mal die Einspritzung, könnte sein das da Ablagerungen vom Tank iwas verkleben, muss man aber gucken. Ach Kerr, was machen die denn da in Mattighofen immer? Für den Heimweg hab ich ne R bekommen, also der Unterschied im Fahrwerk ist schon deutlich. Was ich auch viel besser fand war das kleine Windschild, das wird auf jeden Fall getauscht. Hoffe die Lady lüppt dann mal rund wenn se vom Onkel Doktor kommt. Ich könnte mir allerdings auch gut vorstellen, dass magere Abstimmung ihren Teil zu den Problemen beiträgt. Evilteletubbies Bericht spricht aber auch für Ablagerungen, wenn er artig das Zeug benutzt hat und es jetzt besser ist. 🤓

    Hallo,

    hatte auch die gleichen Symptome und war schon zweimal in der Werkstatt ohne Ergebnis. Seitdem ich nur noch SuperPlus tanke ist das Problem (es braucht aber ca. zwei Füllungen) behoben!

    Einmal sogar 102 Oktan getankt, damit läuft der Hobel deutlich besser und springt problemlos an. SuperPlus sollte aber grundsätzlich reichen.

    Der Händler meinte, dass der 'Bio-Sprit' für Ablagerungen im Ansaugtrakt sorgen würde.

    Moin, den Hinweis hab ich vom Händler jetzt auch bekommen, dann werde ich der Lady mal die Edelplörre gönnen. 👍 Komisch fand ich, dass die Öldruckwarnung mit dem Einfahröl nicht kam. Die Werkstatt meinte, die Elektronik sei schneller als das Öl quasi und deshalb käme kurz die Fehlermeldung. Gut, zu wenig Öldruck (wenn es denn tatsächlich so ist) ist auf Dauer nicht so schön für den Motor 🙄. Erinnert mich n bisschen an die Zeiten meiner 640, die Dame war im Startverhalten auch gerne divahaft.

    war bei mir in den ersten 1000km genau so. Bei der 1000er wurden die Einspritzdüsen gecheckt, weil Sie bei mir 2-3 während der ersten 20 Sekunden mal nur auf einem Zylinder gelaufen ist. War aber nichts auffälliges. Hab so einen Systemreiniger Zusatz verabreicht bekommen, seitdem ist Ruhe und Sie springt normal an. Die Öldruckanzeige blitzt bei mir auch nicht mehr auf, weil die Drehzahl nicht mehr unter 1000 fällt, das war zuvor noch etwas anders. Springt die bei Dir auch bei normaler Standgasdrehzahl an?

    Hi, vielen Dank für die Hinweise, den Zusammenhang mit unrundem Lauf (das die nach dem ersten Start nur auf einem Pott läuft würde ich auch sagen) und der Öldruckanzeige leuchtet ein 🤔. Wenn der Motor dann rund läuft ist alles gut, wenn se warm ist startet die auch einwandfrei. Was haste da für einen Systemreiniger genommen o „verschrieben“ bekommen?

    Moin, also ich hab das Problem, das von anderen auch schon beschrieben wurde, wenn der Hobel kalt ist läuft der erstmal wie n Sack Nüsse und geht dann oftmals aus , erst nach dem zweiten o dritten Starten geht es dann. Initialisierung hab ich schon gemacht. Sooooo, nach der Inspektion passiert folgendes (aber nur bei kaltem Motor) kurz kommt die Anzeige „Öldruck zu niedrig“, oft so kurz, dass ich das erst kaum lesen konnte. Was zur Hölle hat se denn nu :knie nieder:? Ich bin ganz ehrlich, so langsam bin ich vom Kürbis genervt u ich fahr echt schon lang u viele KTM. Vielleicht hat ja hier einer ne Idee 💡. Danke:Daumen hoch:

    Dank dir, aber das hilft mir leider nicht weiter. Ich habe jetzt mal ne Mail nach China gesendet...mal schauen ;-).

    Neuester Defekt: Batterie tot nach 334km. Motorrad steht im Carport und hängt an einem CTEK-Ladegerät, welches schon bei der BMW F800 GS und Honda Africa Twin ATAS benutzt wurde. Ladegerät abgeklemmt, Zündung an, kurz gewartet und dann nur noch klack-klack-klack. Spannung fällt sofort auf knapp unter 12V. Ist jetzt 4 Wochen alt....

    In welchem Modus haste geladen? Meine startete anfangs nur sehr widerwillig, tippe auf nicht vollständig geladene Batterie, vielleicht durch Kälte einen weg zusätzlich oder von vorn herein einfach schon defekt das Dingen. Hab meine heute ausgebaut, lade im normalen Modus. Hab hier schon die Frage gestellt, ob es sich bei der Batterie um eine AGM handelt...konnte ich bislang leider nicht ermitteln. Schöne Scheiße nach so kurzer Zeit. Die CTEK Geräte sind eigentlich super, hab ich auch.

    Moin Jungs..und Mädels, kann mir einer verraten ob es sich bei der werksseitig verbauten Batterie in der 790 ADV um eine AGM Batterie handelt. Modell folgendes: Haijiu HTZ12a-bs(FA). Und ja, ich habe auf der Herstellerseite rumgesucht, bin aber nicht schlau geworden vor lauter Schriftzeichen. Würd mich freuen wenn mir einer helfen könnte. Bei meiner 1190 war ne AGM verbaut. Danke fein :prost::peace:


    Edit: Bitte liebe Admins, ich Honk hab die Frage schon bei den 790er Duke falsch gepostet...könnt ihr den löschen...:denk::Daumen hoch:

    Also ich hab leider auch Wasser im Display (funzt aber alles) und der Wellendichtring an der Schaltwelle scheint undicht zu sein, da lüppt Öl. Alles kein Weltuntergang und wird wohl auf Garantie gemacht, genervt bin ich schon, weil man wegen sowas wieder Termine in der Wewrkstatt machen muss usw. Bin ja KTM jetzt über diverse Modelle treu, aber ganz ehrlich, so ne Scheiße haben die leider öfter. Bei der 1190 musste ich die Speichenräder erstmal ordentlich zentrieren lassen beispielsweise. Letztlich keine Gründe, um sich von nem Bock zu trennen oder den mega Aufriss zu machen, aber die Qualität der Endkontrollen oder teilweise der Zulieferer ist deutlichst verbesserungswürdig.

    Ich finde der schaut echt gut aus 👍. Vielen Dank für das sehr ausführliche Feedback und die Bilder. Da werde ich aber mal ein paar Euros in die Hand nehmen glaube ich 😎. Bisher war ich mit Remus immer sehr zufrieden.

    Svente

    Ich hab mir den Ramus schon über meinen Händler Bestellen Lassen.

    Derzeit haben sie noch kein Richtiges Lieferdatum bekommen (stand: 05.08.) anscheinend dürften sie noch Schwierigkeiten bei der Auslieferung haben.

    Ich werde aber, sobald ich zu meinem Händler vorbeikomme, wieder nachfragen.

    Da wäre ich sehr interessiert, denke ich schieb das bei mir eh in Richtung Herbst / Winter. An der 1190 hatte ich auch nen Remus und fand den richtig gut. Danke für die Rückmeldungen :Daumen hoch: