Beiträge von Banditfighter

    da hänge ich mich auch mal dran. In der Reparaturanleitung steht nach dem Einbau der Drossklappen nur der Ini-lauf an. Und dabei sollen vorher mit dem Diagnosetool die Adaptionswerte gelöscht werden. Anschließend wird der Lauf durchgeführt. Mehr steht da leider nicht. Bin mal gespannt ob hier einer ne Idee hat. VCDS fürs Auto hab ich auch, aber das bringt ja bei der KTM nix :grins:

    man sollte wirklich aufpassen, für welchen Zweck man welches Mittel nutzt. Hab mich in die Geschichte Korrosionsschutz die letzten Jahre ein wenig reingefuchst. Beim Auto ist meine Vorgehensweise hierzu zb:

    - losen Rost mittels Drahtbürste entfernen

    - je nach Rostausbreitung mindestens eine Schicht Owatrol als Roststopper drauf, bis dieser gesättigt ist, besser 2 Schichten

    - alle Hohlräume der Karosserie (sowie innerhalb von Rohrachsen/-träger) bekommen eine fette Ladung FluidFilm NAS

    - Türen und Kofferraumdeckel bekommen Fluidfilm ASR(dünner als NAS, dafür bessere Kriechwirkung, muss aber häufiger nachbehandelt werden)

    - der Unterboden komplett, sowie die Radhäuser bekommen dann ne schöne Schicht Seilfett drauf(Hat den Vorteil ggü. Elaskon schwarz, dass man durchgucken kann und sehen kann was damit(drunter!) passiert)


    Hab jetzt schon mehrere PKW so gemacht, Rost hat so keine Chance mehr..

    DAS nenn ich mal ein Navi:alter schwede::respekt:

    Mir reicht aber mein TTR400, seit dem ich ein Intercom hab, guck ich da noch seltener drauf, sondern höre ja schon wo es lang gehen soll:grins:

    Rost ist natürlich ne unschöne Sache, frag mich grad ob das nicht durch Kondensat entstehen kann:denk:

    Ansonsten zur Behandlung: FluidFilm rein/drauf und gut ist. Da rostet dann nie wieder was:grins:

    genau so sehe ich das auch und so steht es m.M.n. auch auf dem Zeug drauf. Ich bin damit immer direkt auf die Verbindungen gegangen und hab seither keine Probleme. Erst neulich bein PKW Kennzeichenleuchte(led) blinkte vor sich hin: herausgenommen: leichte Korrosion, wetprotect drauf, bissl gewartet, eingebaut: leuchtet wieder normal...

    zum Abdichten von Platinen usw. gibt's spezialzeugs... ich hab es auch zu Hause in der Werkstatt stehen, komme aber grad nicht auf den Namen. Wurde hier auch schonmal irgendwo geschrieben. TE: ich hoffe ich vergesse es nicht und gucke heute Abend in der Garage. War auf jeden Fall einzigartiges Zeugs was die Feuchtigkeit unterwandert und dauerhaft versiegelt...hab damals bei den ersten bekannt gewordenen Problemen der Lenkerarmatur auch gleich alles damit eingedieselt:Daumen hoch:

    Habe die Speichenfelgen von der 1190 auf der 1090 R. Waren neu. Nach einer Autobahnfahrt mit 180 wurde die Abfahrt auf einmal sehr eckig. Innerhalb einer Minute war der Vorderreifen komplett leer... nicht angenehm! Felgenband gerissen, angeblich durch Spähne am Ventilloch.

    Das klingt aber nach Horrorstory:alter schwede:

    Manchmal kommt es auch vor, dass das Dichtband nicht richtig in der Nut drin sitzt, hatte ich auch schon öfters mal beobachtet an meinen Bändern, wenn ich den Reifen wechselte... undicht waren sie dadurch aber nicht... seit dem achte ich beim Wechsel immer penibel drauf, dass da alles ordentlich sitzt:staun:

    wie schon geschrieben, einfach mal einlesen, tritt nicht selten auf. Hab neulich bei ner SAS welche bei mir zur Reparatur steht, genau das gleiche gehabt. Sie ging aber schlecht an, da sie schon länger stand. nach dem 2.Startversuch kam dann der Fehler. Ich gehe von Spannungsproblemen aus, denn nachdem ich sie ne weile laufen lies und sie dann neu startete, war alles weg ;-)

    Ich klinke mich mal mit ein, weil ich das selbe Problem mit den SW-Motech Dakar System habe. Hier wird oben auch zusammengewickelt und mittels Clip geschlossen. Ein paar laschen hier und da hätten schon geholfen, zumindest mittels kleinem Seil- oder Zahlenschloss gegen einfache Wegnahme zu sichern.

    Auf der anderen Seite wurden die Taschen bisher noch nie irgendwo geöffnet, wenn ich das möp mal irgendwo hab stehen lassen. Habs dann in dem Fall immer irgendwo an einer belebten Stelle geparkt... Hat bisher funktioniert, ist ja aber keine Garantie für immer.

    Navi usw. lasse ich meist im mittels Minizahlenschloss abgeschlossenem Tankrucksack(SW-Motech GS)...ist aber auch meist nur ein Schutz fürs Gewissen als tatsächlich gegen den geübten Langfinger!:traurig::tröst:

    was kostet das Teil denn?:denk:


    Wenn ich mir das so ansehe, dann ist da aber sicher noch viel Platz wo die heiße Luft nach oben steigen kann.


    Etwas weiter oben hab ich beschrieben, wie man das auch günstig und vor allem gut lösen kann, wenn man etwas basteln will...

    vorher kriechöl dran kann evtl auch nicht schaden. Für meine nehme ich immer eine art großen plattgedrückten Plastikkeil/Schaber, mit dem man eigentlich sonst die klebereste der Gewichte an der Felge abschaben kann

    habe es versucht mit und ohne Blitz, aber man sieht den Unterschied auf dem Bild nicht. In Natura ist es jedoch ein deutlicher Unterschied!

    Montiert ist meiner in RAL 2004, davorgehalten der in 2009 der neueren Baujahre...der ist deutlich kräftiger bzw mit mehr rot-Anteil

    Kann mir jemand sagen, welcher RAL-Farbton der Rahmenfarbe einer 1090 von 2018 am nächsten kommt?

    Der Lackstifft "orange" den mir der KTM-Händler verkauft hat, hat zu wenig Rot-Anteil.

    Wie es blueman schon schrieb hab ich mich auch schon lange damit herumgeärgert, siehe o.g. Fred.


    Zu meiner 14er 1190 passte der gebraucht gekaufte sturzbügel nicht vom Farbton, der war "zu rot". Dürfte also ral 2009 gewesen sein. Hab den dann in ral 2004 lackieren lassen. Passt super zu meinem bike. Hab auch grad noch eine sas zur Reparatur bei mir stehen, deren sturzbügel ist auch wieder dunkler, sprich auch mit dem ral 2009. Ich kann nachher mal versuchen ein Bild zu machen...