Beiträge von Isegrim92

    ruediger du hast hier nicht vollständig recht, anlernen ist ihnen Rechner möglich. Aber speichern kann das Steuergerät wirklich nur 2.


    Die Sensoren haben immer eine feste ID, da kann nichts programmiert werden.

    Was der Händler machen kann ist, dass er das Steuergerät in "Alarmbereitschaft" versetzt und dann die Sensoren definiert aufweckt um so das anlernen zu steuern.


    Das Vorgehen wie es Daniel beschreibt ist so von KTM beabsichtigt um genau solche Fälle abzudecken. Sollte eigentlich den Händlern auch bekannt sein, aber wer liest schon gerne Serviceanleitungen :zwinker:


    MfG

    Rainer

    Servus,


    ist das Easy Clutch nicht nur für Seilzugkupplungen?

    Die LC8 haben aber eine (m.M. nach sehr leichtgängige) Hydraulikkupplung. Daher wird das wohl nicht zusammenpassen.


    MfG

    Sodala, hatte etwas Stress die letzte Zeit deshalb ging hier nix vorwärts.


    Prinzip des Sensors habe ich glaube ich verstanden, wäre aber gut wenn mich hier jemand berichtigt falls ich Unsinn erzähle:


    Der Sensor basiert auf dem Prinzip Dehnmessstreifen, d.h. er setzt Zug oder Druck als veränderten Widerstandswert um.

    An der Schaltwelle ist er ja zwischen zwei Beilagscheiben eingebaut: ( O )

    Meine Vermutung daher ist, dass der Sensor indirekt die Torsion der Befestigungsschraube misst, anders kann ich es mir ums verrecken einfach nicht erklären.


    Erkenntnis daraus ist auch, das eigentlich eine Unterscheidung der Drehrichtung möglich sein müsste --> also eine Softwarsache.




    Nebenbei habe ich noch etwas im Playstore gestöbert und dabei noch eine zweite, ältere Healtech App für den Schaltautomat entdeckt die eine sehr interessante Option hat:

    Allow cut-off when RPM falling, wenn ich das deaktivere, sollte mein Zwischengasproblem eventuell weg sein.


    Versuch steht aber noch aus ;)


    MfG

    Rainer

    Kann ich so bestätigen, die ersten drei Nummer sind die Fahtzeugtypen, ähnlich wie bei BMW z.B. F30, Mercedes W204.


    Es kann aber auch immer sein, dass Teile aus anderen Typen verwendet werden. Siehe z.B. die Fussrasten der 950 SM... Die werden teilweise jetzt noch verbaut.


    Beim Gaszug aber sollte das nicht sein.

    5Nm sind angegebenen laut Anleitung, aber dann bastel ich da nochmal ein bisschen rum.


    In der Anleitung ist aber keine Einbauseite angegeben, deshalb glaube ich nicht dass sich was an der grundlegenden Problematik ändern wird.


    Aber danke für die Anregungen!



    Ach was mir jetzt noch einfällt:

    Healtech verkauft diesen "Bug" als "Feature" da in der Anleitung stand, das teilweise herunterschalten auch funktionieren kann...:lol:

    Leider weiß ich nicht genau wie der Healtech Sensor funktioniert, da wäre mal Recherche nötig. Aber was sich beim Anzeigen der Sensorwerte zeigt ist, dass er auf den Druck auf den Schalthebel reagiert, dabei ist egal ob quasi Drehbewegung nach oben oder nach unten. Deshalb unterbricht er beim Runterschalten auch immer.


    Gangselektiv für genau zwei Fällte:

    1.) Schalten von 1. in 2. , da wäre eine etwas längere Totzeit wünschenswert, damit auch genügend Druck am Schalthebel ist um nicht im Leergang zu landen. Ist mir am Anfang ein paar Mal passiert. Lässt sich wahrscheinlich durch "Schalthygiene", also sauberes schalten mit Nachdruck umgehen.

    2.) 6ter Gang QS deaktivieren. Wie oft passiert es dass ich in den imaginären 7ten schalten möchte? Da wärs schön wenn kein Ruck durchs Motorrad geht.

    d.h. aber auch, dass ich die Unterbrechungszeiten gar nicht gangselektiv anfassen würde.


    Ansonsten gebe ich dir recht, da ist das Drehzahlabhängige schon sehr praktisch. Ich muss da aber noch etwas Abstimmungsarbeit fahren. Die 85ms sind ja im gefühlten Vergleich zu den QS Zeiten bei aktuellen KTMs eh schon ultrakurz.

    Aber da werde ich mich mal schlau machen ob das nur gefühlt so ist. Hab heute eh mal wieder ein Vergleichsfahzeug in Form einer 1290 Superduke unterm hintern.


    MfG

    Rainer

    Hallo Zusammen,


    nachdem ich in letzter Zeit wieder vermehrt Bikes mit Quickshifter gefahren bin und das für die flotte Runde ziemlich geil finde, hab ich mir da vor kurzem was gegönnt.

    Die Auswahl für ne 990 SM ist sehr beschränkt, da zum einen der Schalthebel direkt ohne Gestänge auf der Welle sitzt und ich zum anderen keinen PCV + Sensor für ca 800€ einbauen wollte.

    Damit blieb eigentlich nur der Healtech mit seinem ringförmigen Sensor übrig:

    20200704_172111.jpg

    Gelöhnt habe ich dafür 277€, im Lieferumfang ist dabei das Modul selbst, ein Modelspezifischer Kabelbaum und der Sensor.


    Die Einbauanleitung ist eher sehr allgemein gehalten, aber das Prinzip ist eigentlich eh selbsterklärend. Der Kabelbaum wird zwischen die Zündspulen eingeschliffen und das Modul unterbricht dann beim Sensorsignal.

    Bei der SM reicht es dazu, dass man den Tank abnimmt:

    20200704_182253.jpg


    Verlegung Kabelbaum:

    20200704_182300.jpg


    Nächster Schritt war dann der Schalthebel selbst. Der musste leicht bearbeitet werden, damit der Sensor bzw dessen Kabel ohne Knick und Scheuerstelle reinpasst:

    20200704_182352.jpg

    20200704_182348.jpg


    Das Verlegen der Zuleitung war dann etwas diffiziler, da man zum einen genug Spiel fürs Kabel braucht und zum anderen ja nicht an der Kette schleifen sollte.

    Und ja ich weiß da ist noch einiges an Kettenfett, hab nur grob gesäubert ;)

    20200704_183735.jpg


    Steuergerät kam dann bei mir unter die Sitzbank, Kabellängen haben dazu ziemlich genau gepasst:

    20200704_182316.jpg


    Das Steuergerät selbst hängt an der Seite hinter der Batterie, mit Klettband befestigt. Leider hab ich vergessen davon ein Bild zu machen.



    Wenn alles eingebaut ist Zündung an und per Bluetooth mit dem Modul verbinden. Die Einrichtung startet dann mit laufendem Motor. Haupt- oder Montageständer ist dafür am besten, geht zur Not aber auch ohne.

    Im Prinzip misst das Modul dabei die Sensorwerte bei einem Schaltvorgang um die Schaltschwelle festzulegen, damit keine ungewollte Auslösung passiert. Unterbrechungszeit wird nach Motortyp festgelegt.

    Dann kann man die Drehzahl festlegen ab wann der Sensor aktiv ist und auch eine max Drehzahl.

    Im Autotune hat das Modul bei mir 3000rpm Startdrehzahl festgelegt, 95ms Unterbrechung, 70% Sensorschwelle und 15ms Verzögerung (quasi die Totzeit bei Betätigung)


    Dann gabs die erste Probefahrt, funktioniert einwandfrei nur zwei Haken für meinen Fahrstil:

    1.) ich bin es gewöhnt den Fuß leicht am Schalthebel anzulegen, dann die Kupplung zu ziehen und dadurch den Gang quasi von allein reinflutschen zu lassen --> geht jetzt nicht mehr da natürlich der Sensor reagiert. Teilweise landet man dann durch sowas auch in Zwischenleerläufen.

    2.) Der Sensor unterscheidet nicht bei hoch- und runterschalten --> Ich gebe gerne Zwischengas beim Runterschalten um die Drehzahl anzupassen. Das trifft aber meist recht genau mit der Zündunterbrechung durch den Sensor zusammen. Somit hat man teilweise das Gefühl der Motor stottert bzw dreht er halt trotz gasgeben nicht hoch.


    Es gibt aktuell für mich aber schon Lösungen für das Problem:

    Totzeit habe ich auf 20ms erhöht, Unterbrechungszeit auf 85ms verringert. Drehzahl für Aktivierung hab ich auf 4500rpm gesetzt, d.h. bei gemütlicher fahrt schalte ich ganz normal, bei Attacke dann mit QS.

    Runterschalten tue ich meistens im Bereich um die 4000rpm, daher auch kein Zwischengasproblem mehr.


    Fazit:

    Der QS tut was er soll mit Einschränkungen. Was mir Fehlt wäre eine Gangselektive Abstimmung, das ist aber hier leider nicht möglich. Auch ist das bidirektionale auslösen eher kacke, aber Konzeptbedingt nicht anders lösbar.

    Für meinen Fahrstil passt es jetzt aber ziemlich genau und macht beim flotten beschleunigen oder überholen richtig Bock.


    Hoffentlich hilft der Beitrag den ein oder anderem der wie ich schon lange mit dem Healtech geliebäugelt hat ;)


    MfG

    Rainer

    Das im Anhang hab ich gefunden... auf der Zeichnung eindeutig ohne DB killer, die Artikelnummer ist aber wieder die für den "mit".


    Generell interpretiere ich das so, dass der DB Teil in den Dämpfer hinein geht.



    Echt totaler Bullshit die daten von Mivv:sehe sterne:


    EDIT: hab noch was für die SMT gefunden... jetzt ist die Verwirrung komplett...

    Also ich hab damals soweit ich mich erinnere auf die beiden 2teren geschielt.


    Utnerscheid ist wenn man mal nach der artikelnummer sucht, das der für 198€ zusätzlich noch einen DB Killer integriert hat.

    den gibts übrigens auch bei Tante Louise für 175€ klick dort steht auch Lieferung "paarweise".


    Der andere Kat hat den DB Killer nicht integriert, wird aber wenn man mal sucht oft direkt im Set mit den MIVV Suono angeboten.


    Abhilfe würde hier wohl nur eine vollständige ABE schaffen, da müsste das ja drinstehen.


    MfG

    sehe da keinen gravierenden Unterschied, die Gussfelgen der 1290 S z.b. werden auch nur durch das Winkelventil aussen abgedichtet.

    Das von außen abdichten prinzipiell funktioniert bestreite ich nicht. Jedoch passt bei der Speichenfelge die Ausnehmung in der Felge nicht zum Winkelventil. Die Dichtung hat keinen Kontakt zur Felge, es würde nur das Metall "abdichten" --> funktioniert somit leider nicht.


    MfG

    Ich komme aufgrund meines Jobs darauf, ich schreib dir gleich ne PN :)


    Gen 2 wird nicht von innen in die Felge gesteckt. Das Winkelventil kommt von außer rein, dann kommt der Sensor drauf und der wiederum wird mit der Mutter festgeschraubt. Es wird also genau auf der anderen Seite abgedichtet.


    Das heißt alle hier mit Speichenfelgen und Gummiband MÜSSEN Gen1 verwenden. Derzeit gibt es von KTM dazu noch keine Alternative. Alle Gussfelgen und die Speichen Felgen der aktuellen 1290 SAR sind kompatibel zum Gen2.

    --> das widerspricht sich nichtm der Gen1 Sensor war von Anfang an nur für Speichenfelgen gedacht (zumindest bei KTM). Korrektur meienrseits: ALLE Speichenfelgen bei KTM brauchen Sensor Gen1 , erst mit der nächsten Generation wird Sensor Gen 2 passend. Die neuen Speichenfelgen sind nicht mehr mit dem Gummiband abgedichtet, sondern soweit ich weiß die Speichen einzeln. Dazu müsste ich mich aber nochmal schlau machen.


    MfG

    Rainer

    leute die Aussage stimmt so absolut nicht.

    Die Sensoren Gen1 und Gen2 unterscheiden sich von der Art der Montage bzw Abdichtung deutlich.


    Gen1 dichtet von innen, Gen2 von aussen.

    Das heißt alle hier mit Speichenfelgen und Gummiband MÜSSEN Gen1 verwenden. Derzeit gibt es von KTM dazu noch keine Alternative.


    Alle Gussfelgen und die Speichen Felgen der aktuellen 1290 SAR sind kompatibel zum Gen2.


    gupo wenn du nur einen Sensor tauscht, dann wird der von alleine angelernt. Tauscht du beide, gibt es eine Möglichkeit mit definiertem Druckwechseln in den Reifen den Sensoren zu sagen, ob sie vorne oder hinten sind.


    Winkelventil ist bei Gen1 aufgrund der Bauweise nicht möglich, weil das Ventil ja von innen gesteckt wird.