Beiträge von WilliBauer

    Zitat

    das kann ich leider bestätigen. Visier schließt nicht richtig und da regnet es durch. Habs dann abgebaut und fahre mit Brille. Laut ist er auch aber das stört mich persönlich nicht. Mag ihn trotzdem weil er super sitzt und vor allem leicht ist. Für die Hausstrecke im Sommer passt es. Bloß bei Regen oder im Winter ist es mit Crossbrille bissl kalt und unangenehm. Daher würde ich mir den Krios auch mal ansehen...

    das Visier, bzw. die Verschraubung am Scharnier, ist einstellbar. Ist ne blöde frickelei, weils nur mit demontierten Visier zu verstellen geht - dann wieder Vieider drauf, testen, Visier runter, nachstellen...aber wenns einmal stimmt, ist das Visier auch dicht.

    Bin 2018 1100km an einem Tag im Regen gefahren, alles außer mein Kopf war nass ;-)

    ich hab das tiptop-set mal ausprobieren müssen. Flicken ging sehr einfach, war auch dicht, aber die paar Patronen haben zum auffüllen des Hinterreifen nicht gereicht. War zwar fahrbar, aber nur gerade so. Hab daher jetzt immer ein paar extra-patronen dabei.

    Und Achtung: die werden saumäßig kalt beim entleeren, besser nen Handschuh anziehen.

    ich hatte nach dem Wechsel des Kettensatzes auch Schleifgeräusche. War teils so stark, dass ich auf her Tour mehrmals angehalten hab, um alles zu überprüfen.

    Letztlich hat sichs nach paar 100km gegeben. Kettennieten haben etwas weiter rausgestanden als bei der alten, und daher den Schleifschutz "bearbeitet". Vorne an dem Schutz wie bei dir im Bild hats auch etwas Material abgetragen. Ich vermute die Kette war maßlich ein paar zehntel breiter und höher.

    Servus,

    danke für die infos.

    Ich hab letztes Jahr in Frankreich auch vorne nen neuen aufziehen müssen, dabei hat der die eine Schraube in der Achsklemmfaust so angeballert, dass der Torx rund war. Musste ich beim nächsten Wechsel ausbohren..argh.

    Ich war trotzdem froh dass er mir weiterhelfen konnte, irgendwie war das Gummi schlagartig verschlissen ;-)

    Zitat

    Dort kommt es nämlich auf Leistung an und die Reibung die zwischen trockene Rollen und Kettenniet entsteht ist absolut inakzeptabel.

    det is aber hier nicht der Fall. Wie schon oft genug beschrieben, hat die X- (oder O- oder sonstwas)Ringkette eine Fettpackung genau in dem Bereich, also zwischen Rolle und Bolzen, der dann durch eben diese Ringe abgedichtet wird. Da bringste auch beim nachschmieren kein Fett oder Öl rein, das geht einfach nicht. Geschmiert wird nur, um die Reibung beim Übergang am Ritzel/Kettenrad zu minimieren. Jetzt ist die Reibung zwischen den gehärteten und polierten Rollen und den gehärteten Zähnen nicht besonders hoch, deswegen finde ich den Versuch schon sinnvoll.


    Bei den "Rennketten" werden (oder wurden zumindest, weiß nicht wie's aktuell ist) oft Ketten ohne O-/X-Ringe verwendet, weil die mit weniger Reibungsverlusten laufen. Die müssen natürlich geölt werden, ich denk mal bei den beschriebenen Fahrradketten ist das auch so.


    Und mit Passungsrost hat das überhaupt nichts zu tun, sorry.

    prinzipiell ist Wasser - vor allem Salzwasser, bei Winterfahrern - nicht gut für metallische / elektrische Verbindungen (wer hätts gedacht). Ich hab schon einige korrodierte Steckverbinder ausgetauscht. Ein bisschen Öl oder Fett (das haftet länger) kann da helfen. Egal ob dielektrisch oder sonstwas. Vielleicht nicht gerade Kupferpaste...


    Früher wars auch üblich, Maschinen und Motoren gelegentlich mit nem öligen Lappen abzuwischen - heute wird mit scharfen Reinigern alles gesäubert, und dann wundern sich die Leute, dass die Schraubenköpfe gammeln.

    vor Jahren hat uns kurviger mal mitten durch Schweinfurt gelotst, weils da so kurvig ist vermutlich ;-)

    Aber die app / website wird ständig verbessert und weiterentwickelt, das sollte mittlerweile nicht mehr vorkommen.

    Und mit der Pro-Version kann man imho mittlerweile auch offline navigieren bzw. die route ändern.


    Ich find das einzige Problem bei der handylösung ist immer noch das laden - selbst die ip68 handys sind nicht mehr wasserdicht, wenn der Stecker drin ist.

    Ich hab so ne China-Bühne, kann sich wer abholen für lau...die Bühne an sich ist gut, aber der Zylinder mit integrierter Pumpe ist Schrott. Da klebte noch der Sand vom Guss dran, das Ding hat nur 3x hochpumpen gehalten. Ersatz gibts zwar, aber in gleicher Qualität.

    Mittlerweile benutze ich einen Motorkran (also einen für den Motorausbau am Auto, wie in Werkstätten verwendet). Mit nem Balancer lässt sich das Moped super ausrichten, auch wenn die Hebepunkte nicht ganz symmetrisch sind. Und da Rollen drunter sind und das Gerät super stabil steht, kann ich auch das hochgehobene Motorrad rumschieben oder drehen oder was auch immer. Bin begeistert ;-)

    Der Kran hebt in der längsten Auslegung immer noch 500kg, damit kann ich die Reifen im Stehen wechseln ohne mich zu bücken. Ist ganz was anderes als ne Bühne, aber vielleicht ein Denkanstoß.

    servus,


    das eingelesene tracks (bzw. routen) auf dem Navi anders geroutet werden, ist normal - die app macht ne neuberechnung anhand der festen Zwischenziele nach dem eingebauten Algorithmus (die Anzahl der Zwischenziele kann man beim export meistens angeben). Ist auch beim Garmin so, es sei denn, man hat mit basecamp auf der identischen Map die Route erstellt.


    Ich fahr in der Regel auch "nur" den Track ab, ohne routing. Die Routenfunktion nehme ich meist nur für Verbindungsetappen. Is aber Geschmackssache ;-)

    im US-Forum kommt das Thema regelmäßig auf. Einige vermuten, dass sich Beschichtung vom Tank innen löst oder Rückstände von der Herstellung im Tank sind, die irgendwann den Filter zusetzen. Kann aber auch ganz simpel Dreck von der Tankstelle sein, der mit dem Sprit reingepumpt wurde.

    Hier hab ich davon bisher noch nicht viel gelesen.

    naja...das Kurven-ABS sorgt dafür, dass das Vorderrad nicht blockiert und dass es nicht seitlich wegrutscht. Das Aufstellmoment ist imho ein physikalischer Vorgang beim Bremsen, an dem das ABS nichts ändern kann - auch wenns im Werbeprospekt genau so beworben wird.

    Bei meiner 1190er ists auf jeden Fall spürbar vorhanden, wenn auch bei weitem nicht so stark wie bei der ZX12 damals, m.E. vor allem wegen der anderen Reifenkontur und -breite.


    Egal, das Kurvenabs funktioniert jedenfalls, das konnte ich schon mehrmals im praktischen Versuch bestätigen ;-)

    oha...und das im KTM-Forum ;-)


    Wasser, Seife, Lappen....das wars bei mir. 2x im Jahr drübergeputzt, Mücken entfernt, das reicht.

    Sorry, aber Du hast gefragt ;-)


    Vielleicht meldet sich ja auch noch einer aus der "detailer"-Ecke, was für tausend Mittelchen er verwendet, es gibts ja auch Leute mit anderen Ansprüchen.

    war bei mir auch so. Ist anfangs am stärksten, nach ein paar tausend km hört mans nur noch bei schlecht geschmierter Kette beim Gas-wegnehmen.

    Ich habs auf den Schwingenschleifschutz geschoben, ich vermute dass die DID etwas breiter ist oder die Bolzen minimal weiter rausgucken als bei der originalen. Da der Schleifschutz schon etwas "eingeschliffen" ist von der ersten Kette, fällt das nachm Wechsel stärker auf. Ich hatte jedenfalls auch ein paar Kunststoffkrümel an der Kette (anfangs).

    An der Kette selbst sind mir bisher keine sonderbaren Verschleißspuren aufgefallen (is jetzt gut 5-6 tausend km drauf)

    Zitat





    Also fährst Du immer ohne Gepäck und hast Deine Siebensachen (Geldbeutel, Handy usw.) immer in einer schicken Gürteltasche? :grins:


    Für Portemonnaie und handy bevorzuge ich die Jackentaschen, sowas hab ich lieber am Mann.. Und das Köfferchen hinten für den Rest, wie du siehst ;-)

    jedem das seine. Tankrucksack ist beim tanken immer im Weg und stört mich beim fahren, Koffer und Topcase sehen extrem scheiße aus (m.E.), die winzigen Hecktäschjen sind mir zu schwuchtelig...und dann am besten noch als Männerhandtasche mitschleppen? Nee, danke ;-)

    I