Beiträge von Easyliving

    Falls noch jemand einen Carpe Iter suchen sollte, habe ein fast ungebrauchtes V4 Pad abzugeben. Kaufdatum Juni 2021.

    Ist vom Hersteller nochmals getestet und geupdated worden. V4 Pad mit light weight Halterung, Short Bracket (für Lenker),

    M8-Kabel. (Jedoch ohne Controler) NP 1.000 EUR, abzugeben für 750 EUR.


    Beste Grüße

    Patrick

    Besten Dank für die Mühe.

    Schon lange keine so fundierten Messungen und Rückschlüsse gelesen. Top!


    Hätte auf Anhieb eher gesagt ich wechsle selbst bei meiner Neuen 690er gleich gegen einen Sigu, weil ich keine Lust habe JwD wegen so einem Mist liegen zu bleiben.

    Wenn ich aber lese, dass die Betätigungswege nur zufällig paaren können, ist dies eigentlich keine Option.


    Beste Grüße

    Patrick

    Das stimmt so nicht, zumindest in DE. Späne im Öl sind ein ganz klarer Sachmangel, auch dann, wenn der Motor noch läuft. VW hat auch lange versucht, auf diese Art einen hohen Ölverbrauch als normal abzutun, sind damit aber vor Gericht wiederholt gescheitert. Das ist zwar kein Schadenersatzanspruch, aber ein Fall für die gesetzliche Sachmängelhaftung. In den ersten 6 Monaten ist das besonders aussichtsreich, da muss der Verkäufer, um aus der Haftung zu kommen, nachweisen, dass der Motor bzw. das Fahrzeug bei Auslieferung mangelfrei war - praktisch unmöglich.

    Maßgeblich ist hier nicht das, was der Hersteller sagt, sondern, was der Kunde in gutem Glauben erwarten kann. Das richtet sich wiederum danach, was "normal" ist. Da die meisten Motoren sich nicht nach wenigen Kilometern anfangen selbst zu bombardieren dürften Späne im Öl nicht normal sein, erst Recht nicht, wenn bekannt ist, dass diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Motorschaden führen oder ein solcher bereits eingetreten ist.

    Besten Dank für die Richtigstellung und ERklärung hierzu.

    Das hat doch nichts damit zu tun dass ich Angst hätte das KTM dafür nicht gerade steht.

    Aber wenn der Motortod offensichtlich nur mehr eine Frage der Zeit ist, dann hätte ich persönlich erstens kein gutes Gefühl mehr dabei mit dem Hobel noch weiter durch die Gegend zu eiern, und zweitens hätte ich das dann gerne zumindest schriftlich von KTM dass ich dem Motor doch bitte zuerst den Rest geben soll bevor sie sich darum kümmern.


    Sollte der Motortod dann ggf. gleichzeitig auch in einem Sturz enden, na daun serwas

    Nun leider ist es so, dass der Nutzer auch erst einen Schadensanspruch hat, wenn er nachweislich einen Schaden hat. Und leider stellen ein paar Partikel im Öl noch keinen Schaden dar, sondern sind nur die Befürchtung, dass ein Schaden bald eintritt. Als Techniker würde ich damit auch nicht mehr rum fahren, allerdings als Kaufmann schon.


    Allerdings finde ich es auch bedauerlich, dass KTM da so kundenfeindlich agiert. Neuerdings haben wir bei 19 tkm einen Einjahresservice machen müssen. Alleine der Ölwechsel gut 200 Euronen, noch dazu auslesen des Bordcomputers auch nochmals 25 Euronen, die haben mittlerweile echt nen Knall. Mit einem Bremsflüssigkeitsservice kommen da stattliche 333 EUR zusammen. Da werden Reifen schön langsam zur Nebensache.

    Frage fährt jemand mit einem Vorschalldämpferersatz???? Wie sieht es mit Klang oder Leistung aus? Bin beim überlegen ob ich mir so ein Teil kaufen soll!

    Das würde ich keinesfalls tun. In dem Brotkasten der 790er ist der Kat und auch die Abgassammler der beiden Zylinder wie eine Vordämpfung integriert. Wenn dieser entfällt wird das Ding höllelaut, oder man verliert bös an Leistung.

    Bei uns wäre das keine Option, bei jeder Kontrolle zu riskieren, dass man aus dem Verkehr gezogen wird mit zunehmend empfindlicheren Strafen.

    Ich würde ihn mir aus diesem Grund auch nicht montieren.

    Natürlich entscheide ich auch nach optischen Kriterien, wenn da 1-2 PS weniger sind, kann man das verschmerzen, jedoch 5% Minderleistung und mehr halte ich schon für sehr viel.


    Früher habe ich an meiner Triumph Speed Triple den HP-Corse Hydro montiert. Optisch hat der mir extrem gut gefallen, jedoch war der Leistungsverlust bei 10 - 12 PS mit dem homologierten Eater. Jedoch war das inaktzeptabel, also wurde der Eater solange modifiziert, bis die Leistung akzeptabel war, leider hatte das Ding dann über 100dB Standgeräusch und das war auf Dauer auch inakzeptabel. Am Ende habe ich den Topf gewechselt.

    Und genau das apssiert bei eigentlich allen Töpfen die ein super kleines Volumen haben und die Geschäuschkulisse über Abgasschikanen reduziert wird.

    Und wieviel bar hattest du maximal?

    270 bar.

    Der Berstdruck für Bremsleitungen liegt meist bei 450bar, bei Stahlflex sogar zwischen 600 bis zu 900 bar.

    Rechnerisch kommt man mit der Handkraft des Hebels auf ca. 80 bar. Das Pulsen von ABS oder ein Schlag an einer Bremsscheibe kann auch Druckspitzen von +50%, also bis 120 bar erzeugen.

    Da es sich um ein sicherheitsrelevantes Bauteil handelt, muss ein Konstrukteur mind. 4fache Sicherheit anwenden. Daher müssen bauartbendingt manchmal auch Stahlflexleitungen

    eingesetzt werden, da bei den älteren Gummileitungen i.d.R. bei 450bar Ende ist. Getestet werden jedoch üblicherweise nur das Doppelte des Nenndrucks.

    Im Fahrbetrieb wird die tausendfach mit Druckschwankungen belastet, da sagt dein einfacher Test nicht viel mehr als nix aus.

    Ich glaube zwar nicht, dass etwas passiert, trotzdem wäre mir persönlich da nicht wohl.


    Zurückgebogen, verdreht und steht am Kotflügel an.

    Das klingt reichlich russisch.

    Ich hab sie tatsächlich mit Hochdruck abgedrückt. Hier nimmt man auch einen enstprechender Sicherheitsfaktor, dass es etwaige Druckschwankungen covert.

    Aber russich ist das schon, da beißt die Maus keinen Faden ab.



    Heiko, besten Dank für den Tipp mit ABM.

    Wer sich durch angemessene Kritik an seinem dummerhaftigen Verhalten gemaßregelt fühlt, der hat es im Leben sicher schon weit gebracht. :gute besserung:


    Wenn man die Hosen schon voll hat, wenn eine Leitung verbogen werden soll, ist man evtl. falsch hier im Bastelwastelfred.

    Übrigens habe ich die Leitung einer Druckprüfung unterzogen, aber danach wurde ja nicht gefragt. Hat der TÜV übrigens auch abgenommen.


    Bevor Du Andere mit "dümmlich" titulierst, solltest Dein Wissen und Deine Umgangsformen auf die Höhe der Zeit bringen.

    Mann Leute so was macht man nicht. Woher wisst ihr denn, dass das Material nicht angerissen ist und dann bei Druck durchreißt. Da hängt euer Leben dran und das um nicht mal 100 Euro zu sparen, bei einem Motorrad, dass15 000 Euro kostet.
    Kauft euch ein Stück Stahlflexleitung mit den passenden Anschlüssen.


    Ich hab ja geschrieben, dass man es anders machen kann, jedoch gibt es nicht irgendein Stück Stahlflexleitung mit ein paar passenden Anschlüssen. Müsste man sich anfertigen lassen, eine Zulassung möchte man ja auch gerne haben.

    Eine Druckleitung zu verformen ist auch für einen Techniker kein Hexenwerk. Und Undichtigkeiten erkennt man leicht und wenn sie mal lecken sollte, explodieren die Dinger nicht gleich.


    Find schon lustig, wie immer wieder globale Gefahren heraufbeschworen werden und andere gemaßregelt werden.

    Hab die originalen Leitungen etwas vergewaltigt. :teuflisch:

    Hab das Auge mit der Rohrbiegung etwas zurückgebogen (natürlich so dass es nicht reißt). Jetzt liegt die Leitung am Schutzblech an, jedoch musste sie ca. 45° verdreht eingebaut werden, weshalb sie sich etwas kringelt. Im Fahrbetrieb geht das, wer es 100%ig haben möchte, muss sich fast eine Leitung maßschneidern lassen.

    Anyway I find it hard to believe that a company like IXIL, with there experience in racing and road bikes would release a slipon exhaust that amounted to a 10% power loss.


    But a quick look on the pictures shows, that this exhaust ist probably build with easy implementations.The conclusion from oOMaDoXxOo its true.

    I don´t understand why everybody wants to have this exhaust.


    On our Duke 790 we adapt the Arrow. This one is a little bit bigger and with big diameters inside and also the db-eater.

    The feeling of the performance is good (but we don´t make a power measurement) and the noise is acceptable (95 dB instead of 92 db).

    Dateien

    • KTM-Duke790.jpg

      (152,63 kB, 105 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    gore ,

    Und selbst wenns 97 dBA sind, das würde für Deutschland auf den Punkt passen :grins:

    Mir gehts am ende des Tages, eher um den Abgasgegendruck und nicht um die paar dBA mehr.

    Nicht zu vergessen ist jedoch, dass die 5 dBA Toleranz auch Nebengeräusche beinhalten. Da sich verschiedene Schallquellen auch addieren können, würde ich dei Grenze bei ruhiger Umgebung nicht bis an die Grenze ausreizen. Sonst könnte man in einem ungünstigen Falle auch mal drüber sein.

    Hi Torsten,


    das heißt du bist mit dem oberen Ende vom Federbein zuerst raus gekommen und dann erst unten aus der Schwinge raus?



    Ich bin zwar nicht Torsten, kann aber sagen wie ich es machte.

    Und bei jedem Federbeinausbau zuerst oben und danach unten. Der Grund ist, weil man dann oben ein bisserl mehr Platz hat.

    So nun ein kleines Update:

    Waren vor 2 Tagen beim TÜV. 790er mit 320mm Galver Wavescheiben + Brembo Sinter Street (ABE) und M50 Zangen aus der 1290 R zum Eintragen. Einzig die Schrauben und Distanzscheiben waren nicht aus der 1290er.

    Der TÜVler hat das auch nach einer Probefahrt für gut befunden und wird es eintragen. Papiere sollten bis zum WE fertig gestellt werden.

    Bremse ist nun eingetragen. TÜV wollte auch nochmals ca. 130 EUR haben, inkl. Fahrtest. Aber sicher ist sicher und man fährt nicht ohne Betriebserlaubnis.

    So nun ein kleines Update:

    Waren vor 2 Tagen beim TÜV. 790er mit 320mm Galver Wavescheiben + Brembo Sinter Street (ABE) und M50 Zangen aus der 1290 R zum Eintragen. Einzig die Schrauben und Distanzscheiben waren nicht aus der 1290er.

    Der TÜVler hat das auch nach einer Probefahrt für gut befunden und wird es eintragen. Papiere sollten bis zum WE fertig gestellt werden.